Virus Information Alliance

Die Virus Information Alliance (VIA) ist ein öffentliches Programm zur Zusammenarbeit an Schadsoftware für Sicherheitssoftwareanbieter, Sicherheitsdienstanbieter, Antischadsoftwaretests und andere Organisationen, die an der Bekämpfung von Cyberkriminalität beteiligt sind.

Mitglieder des VIA-Programms arbeiten zusammen, indem sie technische Informationen über Schadsoftware mit Microsoft austauschen. Das Ziel besteht darin, den Schutz für Microsoft-Kunden zu verbessern.

Besserer Schutz für Kunden vor Schadsoftware

Das VIA-Programm bietet Mitgliedern Zugriff auf Informationen, die ihnen helfen, den Schutz zu verbessern. Beispielsweise stellt das Programm Malware-Telemetrie und Beispiele für Sicherheitsteams bereit, damit sie Lücken erkennen und neue Bedrohungsabdeckungen priorisieren können.

Schadsoftwareprävalenzdaten werden Antischadsoftware-Testern zur Verfügung gestellt, um sie bei der Auswahl von Beispielsätzen zu unterstützen. Die Daten helfen auch beim Festlegen von Bewertungskriterien, die die reale Bedrohungslandschaft darstellen. Serviceorganisationen, wie z. B. ein CERT, können unsere Daten nutzen, um die Auswirkungen von Richtlinienänderungen zu bewerten oder schädliche Aktivitäten zu beenden.

Microsoft ist bestrebt, kontinuierlich zu verbessern, um die Auswirkungen von Schadsoftware auf Kunden zu reduzieren. Durch die Freigabe von Informationen im Zusammenhang mit Schadsoftware ermöglicht Microsoft Mitgliedern dieser Community, auf einen besseren Schutz für Kunden hinzuarbeiten.

Mitglied von VIA werden

Microsoft verfügt über klar definierte, objektive, messbare und maßgeschneiderte Mitgliedschaftskriterien für potenzielle Mitglieder der Virus Information Alliance (VIA).

Die Kriterien sollen sicherstellen, dass Microsoft mit den folgenden Gruppen zusammenarbeiten kann, um eine breite Palette von Kunden zu schützen:

  • Sicherheitssoftwareanbieter
  • Sicherheitsdienstanbieter
  • Antischadsoftwaretests für Organisationen
  • Andere Organisationen, die am Kampf gegen Cyberkriminalität beteiligt sind

Die Mitglieder erhalten Informationen, um eine effektive Erkennung, Abschreckung und Beseitigung von Schadsoftware zu erleichtern. Diese Informationen umfassen technische Informationen zu Schadsoftware und Metadaten zu böswilligen Aktivitäten. Informationen, die über VIA weitergegeben werden, unterliegen gegebenenfalls dem VIA-Mitgliedschaftsvertrag und einer Microsoft-Geheimhaltungsvereinbarung.

VIA hat eine offene Registrierung für potenzielle Mitglieder.

Anfängliche Auswahlkriterien

Um für VIA berechtigt zu sein, muss Ihre Organisation Folgendes ausführen:

  1. Seien Sie bereit, eine Geheimhaltungsvereinbarung mit Microsoft zu unterzeichnen.

  2. Passen Sie in eine der folgenden Kategorien an:

    • Ihre Organisation entwickelt Antischadsoftwaretechnologie, die unter Windows ausgeführt werden kann, und das Produkt Ihrer Organisation ist kommerziell verfügbar.
    • Ihre Organisation stellt Sicherheitsdienste für Microsoft-Kunden oder für Microsoft-Produkte bereit.
    • Ihre Organisation veröffentlicht regelmäßig Berichte zu Antischadsoftwaretests.
    • Ihre Organisation verfügt über ein Recherche- oder Reaktionsteam, das sich der Bekämpfung von Schadsoftware widmet, um Ihre Organisation, Ihre Kunden oder die öffentlichkeit zu schützen.
  3. Seien Sie bereit, den VIA-Mitgliedschaftsvertrag zu unterzeichnen und einzuhalten.

Wenn Ihre Organisation diese Kriterien erfüllt und an einem Beitritt interessiert ist, beantragen Sie jetzt die Mitgliedschaft. Bei Fragen wenden Sie sich an uns, um weitere Informationen zu erhalten.