Verwalten von Downloadeinstellungen für freigegebene E-Mail-Ordner im Exchange-Cache-Modus in Outlook

Ursprüngliche KB-Nummer: 982697

Denken Sie daran, dass Sie über ein Profil verfügen, das im Exchange-Cache-Modus in Microsoft Outlook 2010 oder einer höheren Version konfiguriert ist. Wenn Sie das freigegebene Postfach oder den freigegebenen Ordner eines anderen Benutzers zu Ihrem Profil hinzufügen, werden alle Ordner im freigegebenen Postfach, auf das Sie Zugriff haben, standardmäßig in Ihren lokalen Cache heruntergeladen. Dies ist eine Änderung von Microsoft Office Outlook 2007, bei der standardmäßig nur Nicht-E-Mail-Ordner aus freigegebenen Postfächern zwischengespeichert werden.

Der folgende Screenshot zeigt den freigegebenen Posteingangsordner eines Benutzers an. Sie können feststellen, dass dieser Ordner in Outlook zwischengespeichert wird, da auf der Statusleiste "Verbunden " angezeigt wird, wenn dieser Ordner im Navigationsbereich ausgewählt ist.

Screenshot eines freigegebenen Postfachs, das zwischengespeichert wird.

E-Mail-Ordner enthalten in der Regel mehr Elemente, die keine E-Mail-Ordner sind. In früheren Versionen von Outlook als Outlook 2010, als festplattenseitig genügend Speicherplatz zur Verfügung stand, wurden standardmäßig nur Nicht-E-Mail-Ordner zwischengespeichert. Aufgrund von Hardwarefortschritten, erhöhten Datenträgergrößen und -geschwindigkeiten wurde die Auswirkung des lokalen Zwischenspeicherns von mehr Daten reduziert. Daher wurden spätere Versionen von Outlook standardmäßig geändert, um auch E-Mail-Ordner zwischenzuspeichern.

Das Arbeiten mit freigegebenen Ordnern, die lokal heruntergeladen werden, bietet eine bessere Leistung. Dies liegt daran, dass Outlook die Ordnerdaten von der lokalen Festplatte liest, anstatt eine Verbindung mit dem Microsoft Exchange Server herzustellen, um die freigegebenen Ordner abzurufen. Die Leistung, die durch die Verwendung lokal zwischengespeicherter Ordner erzielt wird, ist noch deutlicher, wenn sich die freigegebenen Ordner in einem Exchange Online Postfach in Microsoft 365 befinden.

Auswirkung von zwischengespeicherten freigegebenen Ordnern auf die Größe der Outlook-Offlinedatendatei (OST)

Wenn Outlook so konfiguriert ist, dass freigegebene Ordner heruntergeladen werden, werden die Inhalte der freigegebenen Ordner in Ihrer lokalen Offline-Outlook-Datendatei (OST) gespeichert. Wenn die freigegebenen Ordner viele Elemente oder große Anlagen enthalten, kann die Größe der OST-Datei erheblich zunehmen.

Wenn Sie über Berechtigungen für ein Websitepostfach verfügen und die Option "Freigegebene Ordner herunterladen " in Outlook aktiviert ist, werden die Inhalte des Websitepostfachs mit Ihrer lokalen OST-Datei synchronisiert. Dies kann auch für die OST-Datei zu einer Zunahme der Größe führen.

Weitere Informationen zu großen Outlook-Datendateien und zur Leistung finden Sie unter "Möglicherweise treten Anwendungspausen auf, wenn Sie über eine große Outlook-Datendatei verfügen."

Wenn die Größe Ihrer OST-Datei durch Richtlinien eingeschränkt ist, kann das Zwischenspeichern freigegebener Ordner dazu führen, dass die Ost-Dateigrößenbeschränkung erreicht wird. Weitere Informationen zu Richtlinien, die Administratoren verwenden können, um die Größe von Outlook-Datendateien zu begrenzen, finden Sie unter Konfigurieren der Größenbeschränkung für Dateien (PST) und (OST) in Outlook.

Beginnend mit der Outlook 2016 Version gilt das Feature "E-Mail für die Vergangenheit herunterladen" für Ihr Postfach und für freigegebene Postfächer. Dadurch wird verhindert, dass die OST-Datei zu groß wird. Möglicherweise hat ein Administrator jedoch einen Registrierungswert implementiert, um zum vorherigen Verhalten zurückgesetzt zu werden. Um dies zu ermitteln, suchen Sie nach dem DisableSyncSliderForSharedMailbox Registrierungswert. Wenn der Wert vorhanden und auf 1 festgelegt ist, gibt er an, dass der gesamte Inhalt der freigegebenen Postfächer mit Ihrer lokalen OST-Datei synchronisiert wird. Dies ist das Verhalten, das davon ausgeht, dass die Registrierungswerte CacheOthersMailDownloadSharedFolders nicht auf 0 festgelegt sind.

Weitere Informationen zum Registrierungswert "DisableSyncSliderForSharedMailbox" finden Sie unter "Nur einige E-Mails werden synchronisiert".

Hinweis: In früheren Versionen von Outlook als Outlook 2016 wurde die E-Mail für das frühere Feature "E-Mail herunterladen" als "Offlinespeichern" bezeichnet.

Die beste Leistung des Outlook-Clients kann je nach Konfiguration, Anzahl der freigegebenen Ordner, zugriffsberechtigter Freigegebener Ordner, Speicherort dieser freigegebenen Postfächer usw. von Benutzer zu Benutzer variieren. Nur durch Tests mit und ohne die Standardmäßigen Downloadoptionen für freigegebene Ordner können die optimalen Einstellungen für jeden Benutzer bestimmt werden.

Registrierungswerte, Gruppenrichtlinie und Einstellungen des Office-Anpassungstools zum Ändern von Downloadeinstellungen

Das Standardverhalten zum Herunterladen freigegebener Ordner kann mithilfe von Gruppenrichtlinien und Registrierungseinstellungen geändert werden. Einige dieser Richtlinien und Registrierungswerte haben möglicherweise die Leistung freigegebener Ordner in früheren Versionen von Outlook verbessert oder als sich die freigegebenen Ordner in Exchange Server lokalen Postfächern befanden. Diese Leistungssteigerungen können jedoch in den letzten Outlook-Versionen oder nach dem Verschieben von Postfächern in Microsoft 365-Cloudmandanten verloren gehen. Wenn bei der Verwendung freigegebener Ordner in Outlook Leistungsprobleme auftreten, muss ein Administrator ermitteln, ob solche Gruppenrichtlinien und Registrierungswerte für Ihre Organisation festgelegt sind, und die Leistung in Outlook ohne diese testen.

Es gibt Einstellungen, die steuern, wie Outlook freigegebene Ordner verwendet, und andere, die zum Deaktivieren der Zwischenspeicherung aller freigegebenen Ordner verwendet werden können.

Einstellungen, die steuern, wie Outlook freigegebene Ordner verwendet

Der CacheOthersMail Registrierungswert kann so konfiguriert werden, dass nur Nicht-E-Mail-Ordner wie die Ordner "Kalender", "Kontakte" und "Aufgaben" zwischengespeichert werden. Wenn dieser Wert konfiguriert ist, sind die Elemente in E-Mail-Ordnern nicht verfügbar, wenn Sie offline in Outlook arbeiten. Elemente in Nicht-E-Mail-Ordnern sind jedoch weiterhin verfügbar.

Schlüssel:

<HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Officexx.0>\Outlook\Cached Mode

oder

<HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Officexx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Name: CacheOthersMail
Typ: DWORD:
Wert: 0

Der Standardwert ist 1.

Hinweis

Wenn der Registrierungswert im \Policies Registrierungsschlüssel vorhanden ist, gilt die Einstellung für alle vorhandenen Outlook-Profile. Wenn der Registrierungswert im Schlüssel "Nicht-Richtlinien" vorhanden ist, gilt er nur für neue Outlook-Profile, die erstellt werden.

Nachdem das Zwischenspeichern von freigegebenen E-Mail-Ordnern deaktiviert wurde, wird in der Statusleiste in Outlook Online angezeigt, wenn Sie einen freigegebenen E-Mail-Ordner im Navigationsbereich auswählen, wie im folgenden Screenshot dargestellt.

Screenshot der Outlook-Statusleiste, in der

Zum Festlegen des Registrierungswerts haben Sie folgende CacheOthersMail Möglichkeiten:

  • Konfigurieren Sie die Windows-Registrierung manuell.
  • Steuern Sie die Registrierungseinstellung mithilfe eines Gruppenrichtlinie.
  • Stellen Sie die Cacheeinstellung für freigegebene E-Mail-Ordner mithilfe des Office-Anpassungstools (OCT) bereit.

Manuelles Konfigurieren der Windows-Registrierung

Wichtig

Dieser Abschnitt, diese Methode bzw. diese Aufgabe enthält eine Beschreibung der Schritte zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern. Sie können die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows.

Um das Zwischenspeicherungsverhalten für freigegebene Ordner in Outlook 2013 oder höheren Versionen zu ändern, können Sie Ihrem Outlook-Client einen Registrierungswert hinzufügen oder einen Registrierungswert bearbeiten, falls vorhanden.

  1. Beenden Sie Outlook.

  2. Wählen Sie Windows-TASTE+R aus, um ein Dialogfeld "Ausführen" zu öffnen.

  3. Geben Sie regedit.exe ein, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Suchen Und wählen Sie den Registrierungsschlüssel aus: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\xx.0\Outlook\Cached Mode

    Der Platzhalter xx.0 stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013)

    Hinweis

    Wenn der Schlüssel " Cached Mode " nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn mit den folgenden Schritten:

    1. Wählen Sie den Outlook-Schlüssel aus.
    2. Zeigen Sie im Menü "Bearbeiten" auf "Neu", und wählen Sie dann "Taste" aus.
    3. Geben Sie den Cachemodus ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Wählen Sie die Taste " Cached Mode " aus, und fahren Sie dann mit Schritt 5 fort.
  5. Zeigen Sie im Menü "Bearbeiten" auf "Neu", und wählen Sie dann "DWORD-Wert" aus.

  6. Geben Sie CacheOthersMail ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  7. Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Ändern aus.

  8. Geben Sie 0 ein, um nur freigegebene, nicht E-Mail-Ordner zwischenzuspeichern, oder 1 , um alle freigegebenen Ordner zwischenzuspeichern, und wählen Sie dann OK aus.

  9. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

  10. Starten Sie Outlook.

Hinweis

Diese Methode wirkt sich nur auf neue Outlook-Profile aus, die Sie erstellen. Um das Verhalten für alle vorhandenen Outlook-Profile zu ändern, ändern Sie den Registrierungswert im folgenden Registrierungsschlüsselpfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\\<xx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Steuern der Registrierungseinstellung mithilfe eines Gruppenrichtlinie

Der Registrierungsschlüsselwert, der zum Ändern des Standardmäßigen Zwischenspeicherns freigegebener Ordner in Outlook erforderlich ist, kann mithilfe einer Gruppenrichtlinie-Einstellung konfiguriert werden. Diese Schritte werden in der Regel von einem Active Directory-Administrator ausgeführt.

Die Standardmäßige Gruppenrichtlinie Vorlagendateien für Outlook enthalten die Richtlinieneinstellung, die diese Funktionalität steuert. Dies sind Outlk16.admx und Outlk16.adml für Outlook 2016, Outlook 2019 und Outlook für Microsoft 365 sowie Outlk15.admx und Outlk15.adml für Outlook 2013.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Registrierungseinstellung mithilfe der Vorlage "Outlook Gruppenrichtlinie" bereitzustellen:

  1. Laden Sie die entsprechenden Vorlagendateien aus dem Microsoft Download Center herunter:

  2. Extrahieren Sie die admintemplates_32bit.exe- oder admintemplates_64bit.exe-Datei in einen Ordner auf Ihrem Computer.

  3. Kopieren Sie die für Ihre Outlook-Version geeignete Datei in den Ordner "C:\Windows\PolicyDefinitions":

    Für Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Office 36: Outlk16.admx
    Für Office 2013: Outlk15.admx

  4. Kopieren Sie die für Ihre Outlook-Version geeignete Datei an den Speicherort "C:\Windows\PolicyDefinitions\xx-xx", wobei "xx-xx " ein Name der Sprachkultur ist. Für Englisch (USA) lautet der Name der Sprachkultur z. B. "en-us". Weitere Informationen zu Sprachkulturnamen finden Sie unter Table of Language Culture Names, Codes, and ISO Values [C++].

    Für Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Office 36: Outlk16.adml
    Für Office 2013: Outlk15.adml

    Hinweis: Die ADML-Datei muss aus dem richtigen Sprachordner kopiert werden.

  5. Starten Sie den Gruppenrichtlinie-Objekt-Editor oder die Gruppenrichtlinie-Verwaltungskonsole.

    Gruppenrichtlinien können auf verschiedene Active Directory-Objekte wie Organisationseinheiten (OU) angewendet werden. Überprüfen Sie ihre Windows-Dokumentation, um die Gruppenrichtlinien für die gewünschten Objekte festzulegen.

  6. Erweitern Sie im Gruppenrichtlinie-Objekt-Editor oder in der Gruppenrichtlinie-Verwaltungskonsole unter "Benutzerkonfiguration" die Option "Administrative Vorlagen", erweitern Sie Ihre Version von Microsoft Outlook, erweitern Sie die Outlook-Optionen, und wählen Sie dann den Knoten "Stellvertretungen" aus.

    Screenshot des Lokalen Gruppenrichtlinie-Editors für Outlook 2013.

  7. Doppelklicken Sie unter "Stellvertretungen" auf "Zwischenspeichern freigegebener E-Mail-Ordner deaktivieren".

  8. Wenn Sie zur Standardeinstellung zurückkehren möchten, wählen Sie "Deaktiviert" und dann "OK" aus. Um zur nicht standardmäßigen Einstellung für das Zwischenspeichern von Nicht-E-Mail-Ordnern zu wechseln, wählen Sie "Aktiviert" und dann "OK" aus.

    Die Richtlinieneinstellung wird auf alle Outlook-Clientinstallationen angewendet, wenn das Gruppenrichtlinie Einstellungsupdate repliziert wird.

  9. Um diese Änderung zu testen, geben Sie gpupdate /force an der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  10. Starten Sie den Registrierungs-Editor auf dem betroffenen Clientcomputer, und überprüfen Sie, ob der CacheOthersMail Registrierungswert auf dem Client vorhanden ist und den Wert 0 aufweist:

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office<xx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Name: CacheOthersMail Type: DWORD: Value: x

Dabei ist "x" "1", um auf das Standardverhalten zurückgesetzt zu werden, oder "0", wenn die nicht standardmäßige Einstellung nur zum Zwischenspeichern von Nicht-E-Mail-Ordnern angewendet wird.

Wenn diese Registrierungsdaten in der Registrierung angezeigt werden, gibt dies an, dass die Gruppenrichtlinie-Einstellung auf den Client angewendet wurde.

  1. Starten Sie Outlook, um zu überprüfen, ob diese Änderung implementiert wurde.

Bereitstellen der Cacheeinstellung für freigegebene E-Mail-Ordner mithilfe des Office-Anpassungstools (OCT)

Verwenden Sie zum Bereitstellen der Einstellung "Cache für freigegebene E-Mail-Ordner" in Outlook 2013 oder höher die integrierte Einstellung im OKT.

Hinweis

Sie müssen über eine Enterprise-Edition von Microsoft Office verfügen, um das OCT verwenden zu können. Wenn Sie über eine Einzelhandelsedition von Office verfügen, wird beim Versuch, das OKT zu starten, die folgende Fehlermeldung angezeigt: Die zum Ausführen des Office-Anpassungstools erforderlichen Dateien wurden nicht gefunden. Führen Sie Setup vom Installationspunkt eines qualifizierenden Produkts aus.

  1. Wählen Sie "Start" aus, geben Sie "cmd " in das Feld "Suche starten " ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den Pfad zu Ihren Office-Installationsdateien gefolgt von "/admin" ein, z. B. den folgenden, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    \\Server\share\Office\Setup.exe /admin

  3. Wählen Sie im Dialogfeld " Produkt auswählen " die Option "Neue Setupanpassungsdatei für das folgende Produkt erstellen" aus.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld " Produkt auswählen " das Office-Produkt aus, und wählen Sie dann "OK" aus.

  5. Wählen Sie im Navigationsbereich des OKTs " Benutzereinstellungen ändern" aus, erweitern Sie Ihre Version von Microsoft Outlook, erweitern Sie die Outlook-Optionen, und wählen Sie dann "Stellvertretungen" aus.

  6. Doppelklicken Sie auf "Zwischenspeichern freigegebener E-Mail-Ordner deaktivieren".

  7. Wenn Sie zur Standardeinstellung zurückkehren möchten, wählen Sie "Deaktiviert" und dann "OK" aus. Um zur nicht standardmäßigen Einstellung für das Zwischenspeichern von Nicht-E-Mail-Ordnern zu wechseln, wählen Sie "Aktiviert" und dann "OK" aus.

  8. Führen Sie alle verbleibenden Aufgaben im OCT aus, und speichern Sie dann die MSP-Datei.

  9. Stellen Sie Office mit dieser MSP-Datei bereit.

Hinweis

Diese Methode wirkt sich nur auf neue Outlook-Profile aus, die Sie erstellen. Um das Verhalten für alle vorhandenen Outlook-Profile zu ändern, fügen Sie den Registrierungswert im folgenden Registrierungsschlüsselpfad hinzu:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\\<xx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Einstellungen zum Deaktivieren der Zwischenspeicherung freigegebener Ordner

Es ist möglich, die Zwischenspeicherung für freigegebene Ordner in allen Profilen im Cachemodus zu deaktivieren. Dazu gehören freigegebene E-Mail-Ordner und freigegebene Nicht-E-Mail-Ordner. Die Einstellung ist sowohl im OKT als auch in der Gruppenrichtlinie Vorlage verfügbar.

Okt

In den VERSIONEN OCT für Outlook 2013 und höher heißt die Einstellung, die die Zwischenspeicherung für alle freigegebenen Ordner steuert, " Freigegebene Nicht-E-Mail-Ordner herunterladen". Es befindet sich unter Ändern von Benutzereinstellungen> Ihrer Version von Microsoft Outlook-Kontoeinstellungen>> imExchange-Cache-Exchange-Modus>.

Screenshot der Einstellung im Outlook-OKT.

Wenn das OKT verwendet wird, um diese Einstellung zu deaktivieren, wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf Outlook-Clients konfiguriert:

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\<xx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Name: DownloadSharedFolders
Typ: DWORD
Wert: 0

Wenn der Wert des Registrierungsschlüssels auf 0 festgelegt ist, gibt dies an, dass eine nicht standardmäßige Einstellung konfiguriert wurde.

Gruppenrichtlinie Vorlage

In der Gruppenrichtlinie Vorlage für Outlook 2013 und höhere Versionen heißt die Einstellung, die das Zwischenspeichern aller freigegebenen Ordner steuert, "Freigegebene Nicht-E-Mail-Ordner herunterladen". Es befindet sich unteradministrativen Benutzerkonfigurationsvorlagen>> Ihrer Version von Microsoft Outlook-Kontoeinstellungen>> imExchange-Cache-Exchange-Modus>.

Screenshot des Gruppenrichtlinie-Verwaltungs-Editors, der die Einstellung für das Zwischenspeichern in Outlook steuert.

Wenn Sie diese Einstellung mit einem Gruppenrichtlinie deaktivieren, wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf Outlook-Clients konfiguriert:

Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\<xx.0>\Outlook\Cached Mode

Der <Platzhalter xx.0> stellt die Version von Office dar (16.0 = Office 2016, Office 2019 oder Outlook für Microsoft 365, 15.0 = Office 2013).

Name: DownloadSharedFolders
Typ: DWORD
Wert: 0

Wenn der Wert auf 0 festgelegt ist, gibt dies an, dass eine nicht standardmäßige Einstellung konfiguriert wurde.