Leistungsprobleme in Outlook, wenn sich zu viele Elemente oder zu viele Ordner in einer OST- oder PST-Datei im Cache-Modus befinden.

Ursprüngliche KB-Nummer: 2768656

Problembeschreibung

Wenn viele Elemente in einem einzelnen Ordner vorhanden sind, treten möglicherweise in Microsoft Outlook Symptome wie die folgenden auf:

  • Wenn Sie den Exchange-Cache-Modus oder eine Outlook-Datendatei (PST) verwenden, stellen Sie Leistungsprobleme fest, wenn Sie bestimmte Aktionen ausführen.
  • In Outlook kommt es zu einer sinkenden Leistung, wenn der Ordner „Posteingang“, „Kalender“, „Aufgaben“, „Gesendete Elemente“ oder „Gelöschte Elemente“ viele Elemente enthält.
  • Die Kalenderleistung ist inkonsistent. Beispielsweise werden Besprechungsupdates möglicherweise nicht im primären, freigegebenen oder delegierten Kalender widergespiegelt.

Wenn Sie viele E-Mail-Ordner haben, treten möglicherweise Leistungsprobleme wie die folgenden auf:

  • Ordner werden nicht ordnungsgemäß angezeigt, oder es dauert lange, bis sie angezeigt werden, insbesondere im Cache-Modus.
  • Wenn in Ihrem Outlook-Profil freigegebene Postfächer vorhanden sind und die Zwischenspeicherung aktiviert ist (Freigegebene Ordner herunterladen ist ausgewählt), treten Probleme bei der Ordnersynchronisierung, Leistungsprobleme und andere Probleme auf, wenn die Anzahl der freigegebenen Ordner pro Postfach 500 überschreitet, wie beschrieben unter Leistungs- und Synchronisierungsprobleme in Outlook beim Arbeiten mit Ordnern in einem sekundären Postfach. Darüber hinaus werden Fehler im Ordner „Synchronisierungsprobleme“ protokolliert, und „9646“-Ereignisse werden im Anwendungsprotokoll protokolliert.
  • Wenn es im Extremfall mehr als 10.000 Ordner gibt, ist das Öffnen von Outlook sehr langsam. Dieses Verhalten tritt auf, da das Aufzählen der Ordner sehr lange dauert.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie Ordner haben, die den Grenzwert für die Anzahl der Elemente pro Ordner überschreiten, oder wenn Sie zu viele Ordner insgesamt haben. Die Grenzen für Outlook 2019, Outlook 2016, Outlook 2013 und Outlook 2010 sind wie folgt:

  • 100.000 Elemente pro Ordner
  • 5.000 Elemente pro Kalenderordner

Lösung

Wichtig

Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.

Wenn Sie Ordner haben, die den Grenzwert für die Anzahl der Elemente in einer Outlook-Datendatei (PST-Datei) oder einer Outlook-Offlinedatendatei (.ost) überschreiten, verschieben Sie Elemente aus den größeren Ordnern in separate oder kleinere Ordner im selben Postfach oder in derselben Datendatei. Wenn Sie über ein Microsoft Exchange-Onlinearchiv verfügen, können Sie Elemente optional in dieses Archiv verschieben.

Wenn Sie den empfohlenen Grenzwert von insgesamt 5.000 Kalenderelementen überschritten haben, verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um die Anzahl der vorhandenen Elemente zu verringern.

Methode 1

Wenn Sie „Onlinearchivpostfach“ aktiviert haben, archivieren Sie Elemente in diesem Onlinearchivpostfach.

Methode 2

Wenden Sie eine Aufbewahrungsrichtlinie auf den Kalenderordner an, um Elemente aus diesem Ordner zu löschen. (Beispiel: Alle Elemente, die nicht innerhalb eines Jahres geändert werden, werden in den Ordner „Gelöschte Elemente“ verschoben.)

Methode 3

Passen Sie in den Einstellungen des Synchronisierungsfensters die Anzahl der Monate an, während derer Daten für die primären freigegebenen Kalender synchronisiert werden. Fügen Sie dazu die folgenden Registrierungsschlüssel hinzu:

Hinweis

Diese Methode gilt für Version 1810 oder höher von Microsoft 365 Apps for Enterprise (Klick-und-Los).

Beschreibung Einstellung zum Aktivieren des Kalendersynchronisierungsfensters
Registrierungspfad HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Cached Mode
Name CalendarSyncWindowSetting
Typ REG_DWORD
Wert Wert = 0: inaktiv
Wert = 1: primärer Kalenderordner
Wert = 2: alle Kalenderordner
Standardwert: 0, wenn nicht festgelegt
Beschreibung Einstellung zum Steuern der Anzahl der Monate im Kalendersynchronisierungsfenster
Registrierungspfad HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Cached Mode
Name CalendarSyncWindowSettingMonths
Typ REG_DWORD
Wert Wert = Dezimalwert angeben, um die Anzahl der Monate im Kalendersynchronisierungsfenster auszuwählen, z. B. 1, 3, 6 oder 12
Standardwert ist 6, wenn nicht festgelegt.
Beschreibung Einstellung zum Steuern, ob alle wiederkehrenden Elemente beibehalten werden sollen, anstatt sie zu filtern
Registrierungspfad HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Cached Mode
Name CalendarSyncWindowAllRecurring
Typ REG_DWORD
Wert Wert = 0: Es werden nur Besprechungsserien synchronisiert, die ein Enddatum haben, das entweder in der Zukunft liegt oder in die Aktuelle Kalender-Synchronisierungsfenstereinstellung fällt.
Wert = 1: Alle Besprechungsserien werden unabhängig vom Enddatum synchronisiert.
Standardwert: 0, wenn nicht festgelegt
Erklärung Standardmäßig (wenn der Wert nicht festgelegt ist oder auf 0 festgelegt ist), werden wiederkehrende Besprechungsserien mit einem Enddatum synchronisiert, das entweder in der Zukunft liegt oder in die Einstellung des aktuellen Kalendersynchronisierungsfensters fällt. Wenn beispielsweise das heutige Datum der 3. Mai 2022 ist und das Kalendersynchronisierungsfenster auf 1 Monat festgelegt ist, werden alle wiederkehrenden Besprechungsserien synchronisiert, die ein Enddatum am oder nach dem 3. April 2022 haben. Wenn das Enddatum außerhalb der Einstellung des Synchronisierungsfensters liegt, wird die Besprechungsserie aus der OST-Datei entfernt.
Um alle wiederkehrenden Besprechungsserien unabhängig vom Enddatum zu synchronisieren, legen Sie den Wert von CalendarSyncWindowAllRecurring auf 1 fest.

Diese Registrierungsschlüssel aktualisieren die Synchronisierungseinschränkung, sodass der Client für den zwischengespeicherten Modus weniger Kalenderelemente herunterlädt, selbst für einen Kalender auf dem Server, der mehrere Jahre Geschichte hat. Diese Schlüssel bereinigen keine älteren Kalenderinhalte, die bereits heruntergeladen wurden. Diese Methode kann jedoch wirksam sein, wenn Sie bereit sind, Offlineelemente zu löschen und Ihren Kalender erneut zu synchronisieren (anstatt alte Elemente in einem Massenvorgang zu löschen). Wenn der Kalender bereits im Profil vorhanden ist, müssen Sie die Offlineelemente löschen, nachdem Sie die Registrierungsschlüssel festgelegt und Outlook neu gestartet haben.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Offlinekalenderelemente zu löschen:

  1. Öffnen Sie den Kalenderbereich in Outlook, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den Ordner "Kalender ".
  2. Wählen Sie Eigenschaften aus.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Offline-Elemente löschen.
  4. Wählen Sie OK aus.

Darüber hinaus können Sie den Microsoft Support- und Wiederherstellungs-Assistenten verwenden, um Probleme zu diagnostizieren, die sich auf Outlook auswirken. (Das Tool funktioniert für beide Programme.)

Wechseln Sie zum Herunterladen und Installieren des Tools zur folgenden Microsoft-Website:

Über den Microsoft Support- und Wiederherstellungs-Assistenten

Führen Sie im Tool die Outlook-Diagnose im Abschnitt „Erweiterte Diagnose“ aus, um die Ursache des Leistungsproblems zu ermitteln.

Weitere Informationen

Verwenden Sie zum Anzeigen der Kalenderelementanzahl das Dialogfeld Kalendereigenschaften, um zu überprüfen, wie viele Elemente sich in einem Kalenderordner im Zwischenspeichermodus von Outlook befinden.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Kalenderbereich in Outlook, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den Ordner Kalender.
  2. Wählen Sie Eigenschaften aus.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein die Option Gesamtanzahl der Elemente anzeigen aus.
  4. Wählen Sie die Registerkarte Synchronisierung aus.
  5. Zeigen Sie die Anzahl unter Statistiken für diesen Ordner anzeigen an.

Outlook verwendet eine .ost-Datei nur, wenn das Exchange-E-Mail-Konto für die Verwendung des Exchange-Cache-Modus konfiguriert ist. Wenn Outlook für die Verbindung mit dem Exchange-Postfach im Onlinemodus konfiguriert ist, wird keine .ost-Datei verwendet. Wenn Ihr Outlook-Client im Onlinemodus mit Exchange verbunden ist und Sie keine Ordner mit hoher Elementanzahl in einer PST-Datei haben, tritt das Leistungsproblem möglicherweise auf dem Server auf.

Weitere Informationen zu Leistungsproblemen in Outlook finden Sie unter Möglicherweise treten Anwendungspausen auf, wenn Sie über eine große Outlook-Datendatei verfügen.