Grundlegendes zu Microsoft Teams-Apps und deren Funktionen

Apps in Teams helfen Benutzern, ihre Arbeitsplatztools und -dienste zusammenzuführen und mit anderen zusammenzuarbeiten. Beispiele hierfür sind Endbenutzer, die eine angeheftete Kalender-App in Teams verwenden, um schnell mit anderen zusammenzuarbeiten, eine App mit Botfunktionalität verwenden, die Benutzer über die Qualität eines Webdiensts in einem Teams-Kanal informiert, und eine App zum Freigeben und Zuweisen von Aufgaben zu verschiedenen Endbenutzern in einem Kanal verwenden. Microsoft Teams-Apps sind webbasierte SaaS-Apps, die nicht lokal bereitgestellt werden müssen.

Als Administrator legen Sie einen App-Governanceprozess fest, bei dem umfassende Anforderungen von Endbenutzern mit den IT-Richtlinien, Standards und Risikoprofilen Ihrer Organisation ausgeglichen werden.

Unser umfangreicher Katalog validierter und sicherer Teams-Apps bietet Endbenutzern Zugriff auf die Tools und Dienste, die Ihre Organisation täglich benötigt. Teams Admin Center bietet Administratoren Steuerelemente und Konfigurationen auf Unternehmensniveau, um die Apps zu steuern. Sie steuern die Verfügbarkeit von Apps für die einzelnen Benutzer in den verschiedenen Kontexten wie Besprechungen, Chats und Kanälen.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten von Apps es gibt und von wo aus Ihre Benutzer auf diese zugreifen. Weitere Informationen zur Verwendung von Apps finden Sie unter Überblick über Apps für Endbenutzer.

Die verschiedenen Arten von Apps, die Ihre Endbenutzer in Teams verwenden können, sind:

Haupt-Apps

Einige Teams-Funktionen wie Aktivitätsfeed, Teams, Chat, Kalender, Anrufe, Dateien und Aufgaben (Bildungsmandanten) sind standardmäßig verfügbar und standardmäßig angeheftet, um den Zugriff für Endbenutzer zu erleichtern. Für Frontline-Mitarbeiter sind nur Aktivität, Schichten, Chat und Anrufe verfügbar und angeheftet. Als Administrator können Sie dieses Standardverhalten mit Setup-Richtlinien ändern.

Haupt-Apps sind die Apps, die standardmäßig in Teams angeheftet sind.

Von Microsoft erstellte Apps

Microsoft stellt viele Apps zur Verbesserung der Produktivität und Zusammenarbeit bereit. Sie und Endbenutzer können diese Apps finden, indem Sie nach Microsoft suchen, das als Herausgeber im Teams Admin Center oder als Anbieter im Teams Store aufgeführt ist.

Teams wird mit einer Reihe von integrierten Apps geliefert, darunter Listen, Aufgaben, Lob, Genehmigungen und mehr. Es ist empfehlenswert, die von Teams vorgeschlagenen Apps, wie z. B. Planner, in Ihre erstmalige Teams-Bereitstellung mitaufzunehmen.

Screenshot: Liste der Microsoft-Apps im Teams Admin Center

Drittanbieter-Apps, die von unabhängigen App-Entwicklern erstellt wurden

Zusätzlich zu von Microsoft bereitgestellten Apps können Sie Apps von Drittanbietern verwenden. Microsoft überprüft streng die Funktionalität und Sicherheit all dieser Apps. Aufwändige manuelle und automatisierte Tests werden ausgeführt, bevor diese Apps im Teams Store verfügbar gemacht werden, und viele Tests werden in regelmäßigen Abständen fortgesetzt, auch nachdem die Apps live veröffentlicht wurden. Informationen zu den Vorteilen der App-Prüfung finden Sie unter Prüfung von Drittanbieter-Apps. Einige der Apps abonnieren das Microsoft-Complianceprogramm , um mehrere Ebenen weiterer Überprüfungen zu durchlaufen, die über die Validierung hinausgehen.

Screenshot eines Beispiels für Apps von Drittanbietern im Teams-Store.

Benutzerdefinierte Apps, die in einer Organisation für die interne Verwendung erstellt wurden

Apps, die von Entwicklern in Ihrer Organisation erstellt werden, heißen benutzerdefinierte Apps (oder branchenspezifische Apps). Ihre Organisation kann die Erstellung von benutzerdefinierten Apps für organisationsspezifische Anforderungen in Auftrag geben. Sie können solche Apps für die gesamte Organisation oder für bestimmte Benutzer zulassen oder blockieren. Entwickler in Ihrer Organisation können mithilfe der Microsoft Teams-Integration mit Microsoft Power Platform schnell benutzerdefinierte Low-Code-Lösungen erstellen.

Nachdem ein Administrator die Verwendung benutzerdefinierter Apps erlaubt hat, können Endbenutzer solche Apps finden, indem sie im linken Navigationsbereich des Teams-Stores Für Ihre Organisation erstellt auswählen.

Screenshot von benutzerdefinierten Apps im Teams Store in der Teams-Desktop-App.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu und Verwalten von benutzerdefinierten und quergeladenen Apps.

Informationen zu App-Vorlagen

Mithilfe der App-Entwicklungsmethoden erstellt Microsoft funktionale und produktionsbereite Beispiel-Apps und stellt diese bereit. Zusammen werden diese Apps als App-Vorlagen für Teams bezeichnet und werden für Folgendes bereitgestellt:

  • Veranschaulichung einiger Anwendungsfälle für die Zusammenarbeit in Teams.
  • Zeigen Sie bewährte Methoden und Methoden für die App-Entwicklung an.
  • Stellen Sie Open-Source-Apps bereit, die Entwickler erweitern können, um ihre eigenen Apps zu erstellen.

Entwickler Ihrer Organisation passen App-Vorlagen mit einfachen Änderungen am bereitgestellten Quellcode an. Sie stellen diese Apps als benutzerdefinierte Apps für Ihre Endbenutzer bereit, um die Anforderungen ihrer Organisation zu erfüllen.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams-App-Vorlagen.

Entdecken und Verwenden von Apps in Teams

Benutzer können alle in Teams verfügbaren Apps aus dem Teams Apps Store auf einem Teams-Desktop oder Webclient anzeigen. Benutzer können nach Namen suchen, nach Kategorie durchsuchen und nach Apps suchen, die für Ihre Organisation erstellt und mit Power Platform erstellt wurden, um Apps in Teams zu ermitteln und zu installieren.

Apps können für den einfachen Zugriff an Teams angeheftet werden. Benutzer können Apps selbst anheften , wenn ihre Setuprichtlinie dies zulässt und wenn die App vom Teams-Administrator zugelassen wird. Administratoren können Apps anheften und das Verhalten angehefteter Apps steuern. Weitere Informationen finden Sie unter App-Setuprichtlinien.

Screenshot, der alle Orte zeigt, an denen Benutzer Apps in Microsoft Teams durchsuchen können.

Benutzer können Apps aus dem Teams App Store suchen und zu Teams hinzufügen. Sie können Apps auch direkt aus dem Kontext hinzufügen, in dem sie arbeiten, z. B. Chat- oder Kanalregisterkarte, Teams-Besprechung oder Messagingbereich. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen einer App zu Microsoft Teams.

Ein Benutzer kann eine App nur hinzufügen und verwenden, wenn ein Administrator die App zulässt und die App dem Benutzer über Berechtigungsrichtlinien zur Verfügung gestellt wird. Der IT-Administrator einer Organisation hat die vollständige Kontrolle darüber, wer welche Apps in welchem Kontext installieren kann. Benutzer können keine Apps hinzufügen, die blockiert sind. Jede App mit einem Sperrsymbol im Teams Store wird für den Benutzer blockiert. Benutzer können jedoch den IT-Administrator ihrer Organisation um ihre Genehmigung bitten. Nachdem die App genehmigt wurde, können Benutzer die App aus dem Teams Store hinzufügen.

Hinweis

Nur Einzelpersonen können eine Genehmigung zum Hinzufügen einer App in Teams anfordern.

Grundlegendes zu App-Funktionen

Teams-App-Funktionen sind die Kernfunktionen, die in einer App erstellt werden können, um Integration und Interaktion zu ermöglichen.

Grafik, die die App-Funktionen einer Microsoft Teams-App zeigt.

Um eine umfassende Erfahrung bereitzustellen, die Endbenutzern die Arbeit in Teams ermöglicht, erstellen App-Entwickler Apps mit den folgenden Funktionen:

  • Bots: Bots werden auch als Chatbot oder Konversationsbot bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine App, die einfache und sich wiederholende Aufgaben ausführt. Eine Botinteraktion kann eine kurze Frage und Antwort oder eine komplexe Konversation sein, die Zugriff auf Dienste oder Unterstützung bietet. Benutzer können eine Unterhaltung mit einem Bot in einem persönlichen Chat, Kanal oder Gruppenchat führen. Weitere Informationen finden Sie unter Bots in Microsoft Teams.

    Teams unterstützt Bots in privaten Chats und Kanälen. Administratoren können steuern, ob die Verwendung von Bots in einer Microsoft 365- oder Office 365-Organisation zulässig ist. Informationen zum Aktivieren oder Deaktivieren benutzerdefinierter Bots finden Sie unter Übersicht über die App-Verwaltung und -Governance im Teams Admin Center.

  • Registerkarten: Registerkarten sind Teams-fähige Webseiten, die oben in einem Kanal oder Chat angeheftet sind. Mithilfe von Registerkarten können Sie mit Inhalten und Diensten mit einer webähnlichen Oberfläche interagieren. Dabei handelt es sich um einfache HTML-iframe-Tags<>, die auf im App-Manifest deklarierte Domänen verweisen und als Teil eines Kanals innerhalb eines Teams, Gruppenchats oder einer persönlichen App für einen einzelnen Benutzer hinzugefügt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams-Registerkarten. In jedem privaten Chat werden standardmäßig die Registerkarten “Unterhaltungen”, “Dateien”, “Organisation” und “Aktivität” erstellt. Zusätzlich zu diesen integrierten Registerkarten können Entwickler benutzerdefinierte Registerkarten entwerfen und hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden integrierter und benutzerdefinierter Registerkarten in Teams.

  • Webhooks und Connectors: Webhooks und Connectors helfen, die Webdienste mit Kanälen und Teams in Microsoft Teams zu verbinden. Webhooks sind benutzerdefinierte HTTP-Rückrufe, mit denen Benutzer über aktionen benachrichtigt werden, die im Teams-Kanal ausgeführt wurden. Dies ist eine Möglichkeit für eine App, Echtzeitdaten abzurufen. Mithilfe von Connectors können Benutzer Benachrichtigungen und Nachrichten von Ihren Webdiensten abonnieren. Weitere Informationen finden Sie unter Webhooks und Connectors.

    Informationen dazu, wie Benutzer benutzerdefinierte Connectors in Teams verwenden können, finden Sie unter Verwenden von benutzerdefinierten Connectors in Teams.

  • Messaging-Erweiterungen: Messagingerweiterungen sind Verknüpfungen zum Einfügen von App-Inhalten oder zum Reagieren auf eine Nachricht, ohne dass Endbenutzer von der Unterhaltung wegkommen müssen. Benutzer können Aktionen in einem externen System über den Nachrichtenerstellungsbereich, das Befehlsfeld oder direkt über eine Nachricht suchen oder initiieren. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichtenerweiterungen.

  • Besprechungserweiterungen: Benutzer können die Besprechungserfahrung verbessern, indem sie Registerkarten, Bots und Nachrichtenerweiterungen in Besprechungen integrieren und Besprechungen produktiver gestalten. Sie können verschiedene Teilnehmerrollen und Benutzertypen identifizieren, Besprechungsereignisse abrufen und Besprechungsdialoge generieren. Weitere Informationen finden Sie unter Apps für Teams-Besprechungen.

  • Karten und Aufgabenmodule: Karten bieten Benutzern verschiedene visuelle, audio- und auswählbare Nachrichten und Hilfe beim Konversationsfluss. Mithilfe von Aufgabenmodulen können Sie modale Popupfunktionen in Microsoft Teams erstellen. Sie sind nützlich, um die Aufgaben zu starten und abzuschließen oder umfangreiche Informationen wie Videos oder Power Business Intelligence-Dashboards (BI) anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Karten und Aufgabenmodule.

Informationen zum Anzeigen gängiger Anwendungsfälle, die Teams-Funktionen zugeordnet sind, finden Sie unter Zuordnen Von Anwendungsfällen zu Teams-App-Funktionen.