Analysis Services-Clientbibliotheken

Gilt für: SQL Server Analysis Services Azure Analysis Services Power BI Premium

Damit Clientanwendungen und Tools eine Verbindung mit Analysis Services herstellen können, sind Clientbibliotheken erforderlich. Microsoft-Clientanwendungen wie Power BI Desktop, Excel, SQL Server Management Studio (SSMS) und Analysis Services-Projekterweiterungen für Visual Studio installieren alle drei Clientbibliotheken und aktualisieren sie im Rahmen der regulären Anwendungsupdates. Auch für benutzerdefinierte Clientanwendungen müssen Clientbibliotheken installiert werden. Clientbibliotheken werden monatlich aktualisiert.

Wichtig: Bevor Sie die neuesten Versionen erhalten, sollten Sie unbedingt bekannte Probleme sehen.

Laden Sie die neuesten Downloads herunter

Windows Installer

Herunterladen Version
MSOLAP (amd64) 16.0.49.19
MSOLAP (x86) 16.0.49.19
AMO 19.49.0.1
ADOMD 19.49.0.1

NuGet-Pakete

Analysis Services Management Objects (AMO/TOM) und ADOMD-Clientbibliotheken sind als installierbare Pakete aus NuGet.org verfügbar. Es wird empfohlen, zu NuGet-Verweisen zu migrieren, anstatt Windows Installer zu verwenden.

Ab Februar 2021 sind auch Versionen von .NET Core-Paketen verfügbar, die den AMO- und ADOMD-Clientpaketen entsprechen. Es gibt jedoch einige Szenarien, die von den .NET Core-Versionen nicht unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Artikel unter bekannten Problemen .

Die AssemblyVersion für NuGet-Paketassemblys folgt der semantischen Versionierung: HAUPT.NEBEN.PATCH. NuGet-Verweise laden die erwartete Version selbst dann, wenn im GAC eine andere Version (als Ergebnis der MSI-Installation) vorhanden ist. PATCH wird für jedes Release erhöht. AMO- und ADOMD-Versionen werden synchronisiert.

AMO und ADOMD

Paket Version
AMO 19.49.0.1
ADOMD 19.49.0.1

AMO- und ADOMD-.NET Core

Paket Version
AMO 19.49.0.1
ADOMD 19.49.0.1

Ab AMO (AMO/TOM) und ADOMD .NET Core Version 19.48.0.0 werden HTTP-basierte Kommunikationen mit Clouddiensten wie Power BI und Azure Analysis Services erheblich verbessert. Es wird empfohlen, auf die neueste Version zu aktualisieren, um diese Leistungsverbesserungen zu nutzen.

Erforderliche Mindestversionen

Transport Layer Security (TLS)-Protokollversion 1.0/1.1 wird in Azure Active Directory bis zum 30. Juni 2021 veraltet sein. In Zukunft ist TLS 1.2 und höher erforderlich. TLS 1.2 wird in früheren Versionen der Analysis Services-Clientbibliotheken nicht unterstützt. Neuere Clientbibliotheksversionen umfassen Unterstützung für TLS 1.2 und höher sowie weitere wichtige Sicherheitsverbesserungen.

Zur Minimierung von Risiken und potenziellen Sicherheitsrisiken, beginnend am 30. Juni 2021, erfordern erweiterte Sicherheit in Azure Analysis Services und Power BI die folgenden oder höheren Versionen:

Client lib Dateiversion Version
MSOLAP 2018.151.61.21 15.1.61.21
AMO 15.1.61.21 19.12.3.0
ADOMD 15.1.61.21 19.12.3.0

Bekannte Probleme

AMO und ADOMD

Ab Version 19.42.0.4 verwenden ADOMD.NET und AMO/TOM MSAL (Microsoft.Identity.Client) Version 4.43.0 oder höher anstelle von ADAL, um Benutzer mit AAD zu authentifizieren, wenn sie eine Verbindung mit cloudbasierten Diensten wie Power-BI und Azure Analysis Services herstellen. Wenn Ihre Anwendung oder eine andere Komponente, von der die Anwendung abhängig ist, MSAL verwendet, kann es erforderlich sein, die Bindungsumleitungseinstellungen der Anwendung zu aktualisieren, wenn Konflikte zwischen den von den Komponenten geladenen Versionen von MSAL bestehen.

AMO- und ADOMD-.NET Core

Unterstützte Szenarien umfassen Verbindungen mit Azure Analysis Services, Power BI Premium und SQL Server Analysis Services. Die TCP-basierte Konnektivität wird nur für Windows-Computer unterstützt.

Die interaktive Anmeldung mit Azure Active Directory wird nur für Windows-Computer unterstützt. Die .NET Core Desktop-Laufzeit ist erforderlich.

Die Abhängigkeit in MSAL erfordert Version 4.43.0 oder höher.

Version 19.14.0 der .NET Core Clientbibliotheken hat die Vorschauunterstützung für die Self-Contained Veröffentlichung eingeführt (sowohl im veröffentlichten Verzeichnis als auch im Einzeldateimodus) sowie unterstützung für den Verbrauch durch .NET 5.0-Projekte. Eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der Verbindung mit SQL Server Analysis Services, die in der vorherigen Version identifiziert wurden, wurden behoben.

Version 19.12.7.2 der .NET Core Clientbibliotheken hat Unterstützung für SQL Server Analysis Services eingeführt. Niedrigere Vorschauversionen werden nur Azure Analysis Services und Power BI-Datasets unterstützt.

AMO

Version 19.12.3.0 der AMO-Clientbibliothek führt eine neue Enumeration, Microsoft.AnalysisServices.DataType, ein. Die vorherige Enumeration , Microsoft.AnalysisServices.Tabular.DataType , ist jedoch noch vorhanden. Wenn Ihr Code einfach als DataType in einer Codedatei mit Anweisungen auf beide Namespaces verweist (Microsoft.AnalysisServices, Microsoft.AnalysisServices.Tabular), aufgrund der Mehrdeutigkeit, könnte ein Fehler beim Kompilieren angezeigt werden. Um den Fehler zu beheben, qualifizieren Sie den Verweis auf die Enumeration vollständig.

MSOLAP

Ab Version 16.0.43.20 verwendet MSOLAP MSAL (Microsoft.Identity.Client) Version 4.43.0 oder höher anstelle von ADAL, um Benutzer mit AAD zu authentifizieren, wenn eine Verbindung zu cloudbasierten Diensten wie Power-BI und Azure Analysis Services hergestellt wird. Wenn Ihre Anwendung oder eine andere Komponente, von der die Anwendung abhängig ist, MSAL verwendet, kann es erforderlich sein, die Bindungsumleitungseinstellungen der Anwendung zu aktualisieren, wenn Konflikte zwischen den Versionen von MSAL auftreten, die von den Komponenten geladen wurden.

Eine Regression im Zusammenhang mit Verbindungen mit cloudbasierten Systemen mithilfe von AAD wurde in der Version 16.0.4.17 von OLEDB (MSOLAP) entdeckt. Es wurde in der Version 16.0.20.201 behoben. Aufgrund der Art des Problems kann eine installierte Version 16.0.4.17 sowie alle anderen Versionen vor 16.0.20.201 nicht korrigiert werden, indem sie einfach das Upgrade des Anbieters durchführen, auch wenn Setup im Reparaturmodus ausgeführt wird. Es wird empfohlen, die Version 16.0.4.17 [oder andere problematische] vollständig zu deinstallieren und dann die Version 16.0.20.201 oder höher zu installieren.

Grundlegendes zu Clientbibliotheken

Analysis Services verwendet drei Clientbibliotheken. ADOMD.NET und Analysis Services Management Objects (AMO) sind verwaltete Clientbibliotheken. Und Analysis Services OLE DB Provider (MSOLAP DLL) ist eine systemeigene Clientbibliothek. In der Regel werden alle drei gleichzeitig installiert.

Bei Microsoft-Clientanwendungen wie Power BI Desktop und Excel werden alle drei Clientbibliotheken installiert und dann entsprechend aktualisiert, wenn neue Versionen verfügbar sind. Je nach Version oder Häufigkeit von Updates sind einige Clientbibliotheken möglicherweise nicht die neuesten Versionen, die von Azure Analysis Services und Power BI benötigt werden. Dies gilt auch für benutzerdefinierte Anwendungen oder andere Schnittstellen wie AsCmd, TOM, ADOMD.NET. Für diese Anwendungen müssen die Bibliotheken manuell oder programmgesteuert installiert werden. Die Clientbibliotheken für die manuelle Installation sind in SQL Server-Funktionspaketen wie verteilbaren Paketen enthalten. Allerdings sind diese Clientbibliotheken an die SQL Server-Version gebunden und möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand. Stellen Sie sicher, dass Sie immer das neueste, herunterladbare Element aus diesem Artikel installieren.

Typen von Clientbibliotheken

Analysis Services OLE DB-Anbieter (MSOLAP)

Der Analysis Services OLE DB-Anbieter (MSOLAP) ist die native Clientbibliothek für Analysis Services-Datenbankverbindungen. Er wird indirekt von ADOMD.NET und AMO genutzt, und Verbindungsanforderungen werden an den Datenanbieter delegiert. Sie können den OLE DB-Anbieter auch direkt über den Anwendungscode aufrufen.

Der Analysis Services OLE DB-Anbieter wird von den meisten Tools und Clientanwendungen, die zum Zugreifen auf Analysis Services-Datenbanken verwendet werden, automatisch installiert. Er muss auf Computern installiert sein, die zum Zugreifen auf Analysis Services-Daten verwendet werden.

OLE DB-Anbieter werden häufig in Verbindungszeichenfolgen angegeben. Eine Analysis Services-Verbindungszeichenfolge verwendet eine andere Nomenklatur, um auf den OLE DB-Anbieter zu verweisen: MSOLAP.< version>.dll.

AMO

AMO ist eine verwaltete Clientbibliothek, die für die Serververwaltung und Datendefinition verwendet wird. Sie wird von Tools und Clientanwendungen installiert und genutzt. Für SQL Server Management Studio (SSMS) wird AMO beispielsweise zum Herstellen einer Verbindung mit Analysis Services genutzt. Eine Verbindung, für die AMO genutzt wird, ist meist eine minimale Verbindung, die aus "data source=\<servername>" besteht. Nach dem Herstellen einer Verbindung verwenden Sie die API, um mit Datenbanksammlungen und größeren Objekten zu arbeiten. AMO wird sowohl von Visual Studio als auch von SSMS verwendet, um eine Verbindung mit einer Analysis Services-Instanz herzustellen.

ADOMD

ADOMD.NET ist eine verwaltete Datenclientbibliothek, die zum Abfragen von Analysis Services-Daten eingesetzt wird. Sie wird von Tools und Clientanwendungen installiert und genutzt.

Beim Herstellen einer Verbindung mit der Datenbank sind die Eigenschaften der Verbindungszeichenfolgen für alle drei Bibliotheken ähnlich. Fast jede Verbindungszeichenfolge, die Sie für ADOMD.NET mithilfe von Microsoft.AnalysisServices.AdomdClient.AdomdConnection.ConnectionString definieren, funktioniert auch für AMO und den ANALYSIS Services OLE DB-Anbieter (MSOLAP). Weitere Informationen finden Sie unter Verbindungszeichenfolgeneigenschaften.

Überprüfen, ob .NET Core bereits installiert ist

OLEDDB (MSOLAP)

  1. Gehe zu C:\Program Files\Microsoft Analysis Services\AS OLEDB\. Wählen Sie den Ordner mit der höheren Zahl, falls Sie mehr als einen Ordner haben.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf msolap.dll>Eigenschaften>Details. Überprüfen Sie die Produktversionseigenschaft . Hinweis: Wenn der Dateiname msolap140.dll ist, ist er älter als die neueste Version und sollte aktualisiert werden.

    Dialogfeld

AMO

  1. Gehe zu C:\Windows\Microsoft.NET\assembly\GAC_MSIL\Microsoft.AnalysisServices\. Wählen Sie den Ordner mit der höheren Zahl, falls Sie mehr als einen Ordner haben.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft.AnalysisServices>Eigenschaften>Details.

    Dialogfeld

ADOMD

  1. Gehe zu C:\Windows\Microsoft.NET\assembly\GAC_MSIL\Microsoft.AnalysisServices.AdomdClient\. Wählen Sie den Ordner mit der höheren Zahl, falls Sie mehr als einen Ordner haben.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft.AnalysisServices.AdomdClient>Eigenschaften>Details.

    Dialogfeld

Manuelles Aktualisieren von

Clientbibliotheken werden in der Regel zusammen mit Tools und Clientanwendungen, die sie verwenden, automatisch installiert und aktualisiert. In einigen Fällen werden Clientbibliotheken jedoch möglicherweise nicht automatisch aktualisiert, und jede muss manuell aktualisiert werden. Zum manuellen Aktualisieren laden Sie das Windows Installer-Paket (.msi) für jede Clientbibliothek herunter, und führen Sie es aus.

So laden Sie sie herunter und aktualisieren

  1. Klicken Sie auf:

  2. Klicken Sie in Downloads auf ein Windows Installer-Paket, um Setup auszuführen.

  3. Klicken Sie in "Setup" auf "Weiter".

  4. Lesen Sie die Lizenzbedingungen. Wenn Sie zustimmen, wählen Sie die Bedingungen im Lizenzvertrag aus, und klicken Sie dann auf "Weiter".

  5. Klicken Sie auf", "Installieren".

  6. Klicken Sie nach Abschluss auf "Fertig stellen".