Untersuchen des Azure-Hybridvorteils für Windows-VMs

Für Kunden mit Software Assurance ermöglicht der Azure-Hybridvorteil für Windows Server die Verwendung der lokalen Windows Server-Lizenzen und die Ausführung von virtuellen Windows-Computern in Azure zu geringeren Kosten. Sie können den Azure-Hybridvorteil für Windows Server dazu nutzen, neue virtuelle Computer mit dem Windows-Betriebssystem bereitzustellen. In diesem Artikel werden die Schritte zum Bereitstellen der neuen VMs mit dem Azure-Hybridvorteil für Windows Server und das Aktualisieren von vorhandenen, ausgeführten VMs beschrieben. Weitere Informationen zum Azure-Hybridvorteil für die Windows Server-Lizenzierung und den Kosteneinsparungen finden Sie auf der Seite zum Azure-Hybridvorteil für die Windows Server-Lizenzierung.

Jede Lizenz für 2 Prozessoren oder jeder Satz von Lizenzen für 16 Kerne hat Anspruch auf zwei Instanzen mit bis zu 8 Kernen oder eine Instanz mit bis zu 16 Kernen. Der Azure-Hybridvorteil für Standard Edition-Lizenzen kann nur einmalig entweder lokal oder in Azure verwendet werden. Mit der Datacenter Edition ist die gleichzeitige Nutzung sowohl lokal als auch in Azure möglich.

Die Nutzung des Azure-Hybridvorteils für Windows Server mit virtuellen Computern mit dem Windows Server-Betriebssystem wird jetzt in allen Regionen unterstützt. Dies gilt auch für virtuelle Computer mit zusätzlicher Software, z.B. SQL Server oder Marketplace-Software von Drittanbietern.

Klassische virtuelle Computer

Bei klassischen VMs wird die Bereitstellung von neuen VMs nur über lokale benutzerdefinierte Images unterstützt. Um die in diesem Artikel genannten unterstützten Funktionen nutzen zu können, müssen Sie klassische VMs zunächst zum Resource Manager-Modell migrieren.

Wichtig

Virtuelle Computer, die mit dem klassischen Bereitstellungsmodell erstellt wurden, laufen am 1. März 2023 aus.

Wenn Sie IaaS-Ressourcen aus der Azure-Dienstverwaltung verwenden, müssen Sie die Migration bis zum 1. März 2023 abschließen. Es wird empfohlen, den Wechsel früher vorzunehmen, um die vielen verbesserten Features in Azure Resource Manager zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren Ihrer IaaS-Ressourcen bis zum 1. März 2023 zu Azure Resource Manager.

Möglichkeiten zur Nutzung des Azure-Hybridvorteils für Windows Server

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um virtuelle Windows-Computer mit dem Azure-Hybridvorteil zu nutzen:

  1. Sie können VMs über eines der bereitgestellten Windows Server-Images im Azure Marketplace bereitstellen.
  2. Sie können einen benutzerdefinierten virtuellen Computer hochladen und die Bereitstellung per Resource Manager-Vorlage durchführen oder dazu Azure PowerShell nutzen.
  3. Sie können einen vorhandenen virtuellen Computer zwischen der Ausführung mit dem Azure-Hybridvorteil umschalten und konvertieren oder bei Bedarf für Windows Server bezahlen.
  4. Sie können den Azure-Hybridvorteil für Windows Server zudem für eine VM-Skalierungsgruppe anwenden.

Erstellen eines virtuellen Computers mit dem Azure-Hybridvorteil für Windows Server

Für den Azure-Hybridvorteil für Windows Server werden alle auf dem Windows Server-Betriebssystem basierenden Images unterstützt. Sie können Azure-Plattformimages verwenden oder eigene benutzerdefinierte Windows Server-Images hochladen.

Portal

Zum Erstellen einer VM mit Azure-Hybridvorteil für Windows Server scrollen Sie während der Erstellung auf der Registerkarte Grundlagen nach unten und aktivieren das Kontrollkästchen Lizenzierung, um eine vorhandene Windows Server-Lizenz zu verwenden.

PowerShell

New-AzVm `
    -ResourceGroupName "myResourceGroup" `
    -Name "myVM" `
    -Location "East US" `
    -ImageName "Win2016Datacenter" `
    -LicenseType "Windows_Server"

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

az vm create \
    --resource-group myResourceGroup \
    --name myVM \
    --location eastus \
    --license-type Windows_Server

Vorlage

In den Resource Manager-Vorlagen muss ein zusätzlicher Parameter für licenseType angegeben werden. Informieren Sie sich weiter über das Erstellen von Azure Resource Manager-Vorlagen.

"properties": {
    "licenseType": "Windows_Server",
    "hardwareProfile": {
        "vmSize": "[variables('vmSize')]"
    }
}    

Konvertieren eines vorhandenen virtuellen Computers mit Azure-Hybridvorteil für Windows Server

Wenn Sie einen vorhandenen virtuellen Computer konvertieren möchten, um den Azure-Hybridvorteil für Windows Server zu nutzen, können Sie den Lizenztyp des virtuellen Computers anhand der folgenden Anleitungen aktualisieren.

Hinweis

Das Ändern des Lizenztyps auf dem virtuellen Computer führt weder zu einem Neustart des Systems noch zu einer Dienstunterbrechung. Es ist einfach eine Aktualisierung eines Metadatenflags.

Portal

Über das VM-Blatt im Portal können Sie den virtuellen Computer zur Verwendung des Azure-Hybridvorteils konvertieren, indem Sie die Option „Konfiguration“ auswählen und die Option „Azure-Hybridvorteil“ aktivieren.

PowerShell

  • Konvertieren vorhandener virtueller Windows Server-Computer für den Azure-Hybridvorteil für Windows Server

    $vm = Get-AzVM -ResourceGroup "rg-name" -Name "vm-name"
    $vm.LicenseType = "Windows_Server"
    Update-AzVM -ResourceGroupName rg-name -VM $vm
    
  • Konvertieren virtueller Windows Server-Computer mit Hybridvorteil zurück zur nutzungsbasierten Bezahlung

    $vm = Get-AzVM -ResourceGroup "rg-name" -Name "vm-name"
    $vm.LicenseType = "None"
    Update-AzVM -ResourceGroupName rg-name -VM $vm
    

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

  • Konvertieren vorhandener virtueller Windows Server-Computer für den Azure-Hybridvorteil für Windows Server

    az vm update --resource-group myResourceGroup --name myVM --set licenseType=Windows_Server
    

Überprüfen, ob für den virtuellen Computer der Lizenzierungsvorteil genutzt wird

Nachdem Sie den virtuellen Computer über PowerShell, die Resource Manager-Vorlage oder das Portal bereitgestellt haben, können Sie die Einstellung wie folgt überprüfen.

Portal

Auf dem Blatt des virtuellen Computers im Portal können Sie die Umschaltfläche für den Azure-Hybridvorteil für Windows Server anzeigen, indem Sie die Registerkarte „Konfiguration“ auswählen.

PowerShell

Im folgenden Beispiel wird der Lizenztyp für einen einzelnen virtuellen Computer angezeigt.

Get-AzVM -ResourceGroup "myResourceGroup" -Name "myVM"

Ausgabe:

Type                     : Microsoft.Compute/virtualMachines
Location                 : westus
LicenseType              : Windows_Server

Diese Ausgabe steht im Gegensatz zu der folgenden VM, die ohne Azure-Hybridvorteil für die Windows Server-Lizenzierung bereitgestellt wird:

Type                     : Microsoft.Compute/virtualMachines
Location                 : westus
LicenseType              :

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

az vm get-instance-view -g MyResourceGroup -n MyVM --query "[?licenseType=='Windows_Server']" -o table

Hinweis

Das Ändern des Lizenztyps auf dem virtuellen Computer führt weder zu einem Neustart des Systems noch zu einer Dienstunterbrechung. Es ist nur ein Metadatelizenzierungsflag.

Auflisten aller VMs and VM-Skalierungsgruppen mit Azure-Hybridvorteil für Windows Server in einem Abonnement

Um alle mit dem Azure-Hybridvorteil für Windows Server bereitgestellten virtuellen Computer und VM-Skalierungsgruppen anzuzeigen und aufzulisten, können Sie den folgenden Befehl aus Ihrem Abonnement ausführen:

Portal

Auf dem Ressourcenblatt „VM“ oder „VM-Skalierungsgruppe“ können Sie eine Liste aller VMs und des entsprechenden Lizenztyps anzeigen, indem Sie die Tabellenspalte so konfigurieren, dass sie den „Betriebssystem-Lizenzierungsvorteil“ enthält. Die VM-Einstellung kann sich entweder im Status Azure-Hybridvorteil für Windows, Nicht aktiviert oder Windows-Client mit Mehrinstanzenhosting befinden.

PowerShell

Für virtuelle Computer:

Get-AzVM | ?{$_.LicenseType -like "Windows_Server"} | select ResourceGroupName, Name, LicenseType

Für VM-Skalierungsgruppen:

Get-AzVmss | Select * -ExpandProperty VirtualMachineProfile | ? LicenseType -eq 'Windows_Server' | select ResourceGroupName, Name, LicenseType

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

Für virtuelle Computer:

az vm list --query "[?licenseType=='Windows_Server']" -o table

Für VM-Skalierungsgruppen:

az vmss list --query "[?virtualMachineProfile.licenseType=='Windows_Server']" -o table

Bereitstellen einer VM-Skalierungsgruppe mit dem Azure-Hybridvorteil für Windows Server

In den Resource Manager-Vorlagen der VM-Skalierungsgruppe muss ein zusätzlicher Parameter für licenseType in der Eigenschaft „VirtualMachineProfile“ angegeben werden. Dies kann während der Erstellung oder Aktualisierung der Skalierungsgruppe über die ARM-Vorlage, PowerShell, die Azure-Befehlszeilenschnittstelle oder REST erfolgen.

Im folgenden Beispiel wird die ARM-Vorlage mit einem Windows Server 2016 Datacenter-Image verwendet:

"virtualMachineProfile": {
    "storageProfile": {
        "osDisk": {
            "createOption": "FromImage"
        },
        "imageReference": {
            "publisher": "MicrosoftWindowsServer",
            "offer": "WindowsServer",
            "sku": "2016-Datacenter",
            "version": "latest"
        }
    },
    "licenseType": "Windows_Server",
    "osProfile": {
            "computerNamePrefix": "[parameters('vmssName')]",
            "adminUsername": "[parameters('adminUsername')]",
            "adminPassword": "[parameters('adminPassword')]"
    }
}    

Weitere Möglichkeiten zum Aktualisieren der Skalierungsgruppe finden Sie unter Ändern einer VM-Skalierungsgruppe.

Nächste Schritte