Strategien für die Internationalisierung

Abhängig von Ihren Zielbetriebssystemen und -märkten verfügen Sie über mehrere Internationalisierungsstrategien:

  • Ihre Anwendung verwendet Unicode.

    Sie verwenden Unicode-spezifische Funktionen, und alle Zeichen sind 16 Bits breit (obwohl Sie ANSI-Zeichen in einigen Teilen des Programms für besondere Zwecke verwenden können). Die C-Laufzeitbibliothek stellt Funktionen, Makros und Datentypen für die ausschließliche Unicode-Programmierung zur Verfügung. MFC ist vollständig Unicode-fähig.

  • Ihre Anwendung verwendet MBCS und kann auf jeder Win32-Plattform ausgeführt werden.

    Sie verwenden MBCS-spezifische Funktionen. Zeichenfolgen können Einzel bytezeichen, Doppel-Byte-Zeichen oder beides enthalten. Die C-Laufzeitbibliothek stellt Funktionen, Makros und Datentypen für die ausschließliche MBCS-Programmierung zur Verfügung. MFC ist vollständig MBCS-fähig.

  • Der Quellcode für Ihre Anwendung wird zur vollständigen Portabilität geschrieben. Durch erneutes Kompilieren _UNICODE_MBCS mit dem Symbol oder dem definierten Symbol können Sie Versionen erstellen, die beide verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Generic-Text Mappings in tchar.h.

    Sie verwenden vollständig portable C-Laufzeitfunktionen, Makros und Datentypen. Die Flexibilität von MFC unterstützt jede dieser Strategien.

Die restlichen Themen konzentrieren sich auf das Schreiben vollständig portierbaren Codes, den Sie als Unicode oder MBCS erstellen können.

Siehe auch

Unicode und MBCS
Locales and Code Pages