Plan für die mehrsprachige Bereitstellung von Office 2016

Zusammenfassung: Planen Sie mehrsprachige Setups sowie Anpassungs- und Korrekturhilfen für Office 2016.

Unterstützung für andere Sprachen und Sprachen als die Standardsprache werden über die von Ihnen installierten Sprachzubehörpakete (Language Accessory Packs, LAPs) und Sprachschnittstellenpakete (Language Interface Packs, LIPs) bereitgestellt. Mit Sprachzubehörpaketen (Language Accessory Packs, LAPs) können Sie Menüband- oder Menüelemente, Befehle, Hilfe und Korrekturhilfen wie rechtschreibprüfung, Grammatikprüfung und Thesaurus in einer übersetzten Version von Office für alle Office Anwendungen anzeigen. Sprachschnittstellenpakete (Language Interface Packs, LIPs) ändern nur die Sprache für das Menüband und Befehle für einige Office Anwendungen.

Um Office 2016 in mehreren Sprachen bereitzustellen, müssen Sie sorgfältig planen. In diesem Artikel werden die Planungsüberlegungen für das Setup und die Anpassungen erläutert, die Sie beim Installieren von Sprachpaketen oder Korrekturhilfen vornehmen können.

Wichtig

In diesem Artikel werden Methoden zum Bereitstellen und Verwalten von Sprachpaketen für Versionen von Office 2016 beschrieben, die die für Unternehmen über die Volumenlizenzierung verfügbare Windows Installer (MSI)-Installationstechnologie verwenden. Wenn Sie über ein Office-Abonnement verfügen und Microsoft 365-Apps bereitstellen, das die Klick-und-Los-Installationstechnologie verwendet, lesen Sie Übersicht über die Bereitstellung von Sprachen in Microsoft 365-Apps.

Planen der Einrichtung der mehrsprachigen Bereitstellung von Office 2016

Das sprachneutrale Design von Office 2016 erleichtert die Bereitstellung von Office Produkten in mehreren Sprachen. Anstatt eine Reihe von Installationen zu erstellen, aktivieren Sie das Setup, um eine einzelne Installation mehrerer Sprachversionen zu koordinieren.

Alle sprachspezifischen Komponenten für eine bestimmte Sprache sind in einem Office 2016 Language Pack enthalten. Jedes Office 2016 Language Pack enthält sprachspezifische Ordner für alle Office 2016-Produkte, die in dieser Sprache verfügbar sind. Ordner werden durch ein Sprachtag identifiziert, das an den Ordnernamen angefügt wird. Eine vollständige Liste der Sprachtags finden Sie unter Sprachbezeichner und OptionState ID-Werte in Office 2016.

Sie installieren alle gewünschten Office 2016-Sprachpakete gleichzeitig, indem Sie sie in einen Netzwerkinstallationspunkt kopieren, der mindestens ein vollständiges Office 2016-Produkt enthält. Standardmäßig installiert Setup automatisch die Sprachversion, die dem Windows Benutzergebietsschema entspricht, das auf dem Computer jedes Benutzers festgelegt ist. Alternativ können Sie dieses Standardverhalten überschreiben und die Verteilung mehrerer Sprachversionen manuell verwalten. Sie können beispielsweise eine der folgenden Aufgaben ausführen:

  • Installieren mehrerer Sprachen auf einem einzelnen Computer

  • Geben Sie unabhängig von der vom Benutzergebietsschema angegebenen Sprache des Betriebssystems an, welche Sprachen auf den Computern der Benutzer installiert werden sollen.

  • Geben Sie einmal benutzerdefinierte Einstellungen an, und wenden Sie sie dann auf alle Sprachversionen an, die Sie in Ihrer Organisation bereitstellen.

  • Bereitstellen unterschiedlicher Sprachen für verschiedene Benutzergruppen

  • Bereitstellen der Korrekturhilfen für Microsoft Office 2016 für weitere Sprachen

Jedes Office 2016 Language Pack enthält die Korrekturhilfen für eine oder mehrere zusätzliche Sprachen. Beispielsweise enthält das Office 2016 Language Pack - Danish zusätzlich zu Dänisch die Korrekturhilfen für Englisch und Deutsch. Alle Office 2016 Language Packs enthalten die Korrekturhilfen für Englisch. Weitere Informationen zu Korrekturhilfen finden Sie unter Plan for Office proofing tools. Informationen dazu, welche Begleitsprachen für die Korrekturhilfen in einem Office 2016 Language Pack enthalten sind, finden Sie unter Begleitsprachen für die Korrekturhilfen für Office 2016.

Bevor Setup eine Sprachversion eines Office 2016-Produkts installiert, ermittelt Setup, ob der Benutzer über die erforderliche Betriebssystemunterstützung für diese Sprache verfügt. Setup beendet die Installation, wenn keine Unterstützung vorhanden ist. Wenn ein Benutzer beispielsweise die Unterstützung ostasiatischer Sprachen nicht aktiviert hat, installiert Setup nicht die japanische Version von Office 2016.

Ermitteln Sie die gewünschten Sprachen, bevor Sie mit der Bereitstellung beginnen. Es gibt spezielle Schritte, die Sie ausführen müssen, um zusätzliche Sprachen einzuschließen, wenn Sie die Konfigurationen der Benutzer nach der ersten Bereitstellung ändern müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Sprachpaketen nach der Bereitstellung von Office 2016.

Grundlegendes zur Setuplogik für die Shell-UI-Sprache

Wenn Sie die Office 2016 von einem Netzwerkinstallationspunkt aus bereitstellen, der mehr als eine Sprachversion enthält, muss Setup bestimmen, welche Sprache für die Setup-Benutzeroberfläche verwendet werden soll. Standardmäßig verwendet setup dieselbe Sprache für die Office 2016-Installationssprache und für die Shell-Benutzeroberfläche (Shell-UI). Die Shell-UI enthält Kernelemente von Office 2016, die sich beim Betriebssystem registrieren, z. B. Dateinamenerweiterungen, Tool-Tipps und Kontextmenüelemente.

Setup installiert Office 2016 immer in der Sprache der Shell-Benutzeroberfläche, zusätzlich zu allen anderen Installationssprachen. Wenn die Shell-Benutzeroberfläche beispielsweise auf Französisch festgelegt ist, kann der Benutzer auf der Registerkarte " Sprachen " weitere Installationssprachen auswählen. Französisch kann vom Benutzer jedoch nicht entfernt werden. Sie geben die Sprache für die Shell-Benutzeroberfläche an, indem Sie eine Konfigurationsdatei Config.xml ändern.

Wenn Sie nur eine Sprachversion von Office 2016 auf jedem Clientcomputer installieren möchten und keine zusätzlichen Sprachen in der Konfigurationsdatei angeben, verwendet Setup die folgende Logik, um zu bestimmen, welche Sprache verwendet werden soll:

  • Setup entspricht der Sprache des Benutzergebietsschemas.

  • Wenn keine Übereinstimmung vorhanden ist, sucht setup nach einer engen Übereinstimmung. Wenn das Gebietsschema des Benutzers beispielsweise auf Englisch (Kanada) festgelegt ist, wird Office 2016 in Englisch (USA) installiert.

  • Wenn keine enge Übereinstimmung vorliegt, sucht Setup in der Windows Registrierung nach einer Sprache im folgenden Unterschlüssel:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Common\LanguageResources

    Wenn der InstallLanguage-Eintrag nicht zum Unterschlüssel LanguageResources hinzugefügt und auf eine bestimmte Sprache (LCID) festgelegt wurde, fordert Setup den Benutzer entweder auf, während einer interaktiven Installation eine Sprache auszuwählen, oder es wird eine automatische Installation beendet.

Wenn Sie mehrere Sprachen installieren, folgt die Sprache der Setup-Benutzeroberfläche der zuvor beschriebenen Logik. Die auf dem Computer installierten Sprachen und die Sprache der Shell-UI werden jedoch durch die Einträge bestimmt, die Sie in Config.xml angeben.

Spezifische Schritte zum Anpassen des Setups für verschiedene Szenarien, einschließlich des Änderns Config.xml, finden Sie in den entsprechenden Abschnitten unter Anpassen der Spracheinrichtung und der Einstellungen für Office 2016:

Planen von Sprachanpassungen für Office

Wenn ein Benutzer eine Office 2016-Anwendung zum ersten Mal startet, werden die Standardeinstellungen für die Sprache übernommen, die auf dem Computer installiert ist, und für die Sprache, die im Windows-Benutzergebietsschema angegeben ist.

Vier Hauptspracheinstellungen wirken sich auf die Art und Weise aus, wie Benutzer mit Office 2016 arbeiten:

  • Primäre Bearbeitungssprache Wenn mehr als eine Sprachversion von Office 2016 auf dem Computer installiert ist, bestimmt diese Einstellung die Sprache, in der Benutzer mit Office Anwendungen und Dokumenten arbeiten.

  • Bearbeitungssprachen aktiviert Benutzer können mehr als eine Sprache für die Bearbeitung Office 2016-Dokumenten angeben. Je nach ausgewählten Sprachen erfordert diese Einstellung möglicherweise, dass der Benutzer zusätzliche Korrekturhilfen installiert.

  • Sprache der Benutzeroberfläche Diese Einstellung bestimmt die Sprache, in der die Benutzeroberfläche angezeigt wird.

  • Hilfesprache Diese Einstellung bestimmt die Sprache, in der Benutzer Hilfethemen anzeigen.

Sie können diese Spracheinstellungen für Benutzer im Voraus konfigurieren. Wenn Sie bei der Installation von Office benutzerdefinierte Spracheinstellungen angeben, indem Sie eine Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) anwenden oder Richtlinien festlegen, überschreibt Office 2016 Ihre Einstellungen nicht mit den Standardeinstellungen, wenn Benutzer die Anwendungen zum ersten Mal starten.

Anpassen von Spracheinstellungen für Office

Sie konfigurieren Spracheinstellungen mithilfe einer der folgenden Methoden:

  • Gruppenrichtlinie Gruppenrichtlinie-Einstellungen erzwingen Standardspracheinstellungen. Benutzer in Ihrer Organisation können einstellungen, die von Gruppenrichtlinie verwaltet werden, nicht dauerhaft ändern. Die Einstellungen werden jedes Mal erneut angewendet, wenn sich der Benutzer anmeldet.

  • Office Customization Tool (OCT) Verwenden Sie das OCT, um eine Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) zu erstellen, die während der Installation installiert wird. Einstellungen, die im OKT angegeben sind, sind die Standardeinstellungen. Benutzer können die Einstellungen nach der Installation ändern.

  • Language Einstellungen tool If you do not enforce language settings by policy, users who work in Office 2016 applications can use the Language Einstellungen tool to change their language settings.

Spezifische Schritte zur Verwendung dieser Tools zum Anpassen von Office 2016 für bereitstellungen mit mehreren Sprachen finden Sie unter Anpassen von Spracheinstellungen.

Sie können auch sprachspezifische Einstellungen konfigurieren, z. B. Zahlenformate, die sich auf das Gebietsschema des Benutzers beziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen sprachspezifischer Einstellungen im Zusammenhang mit dem Gebietsschema des Benutzers.

Planen von Office Korrekturhilfen

Mit korrekturhilfen können Benutzer Dokumente in 52 Sprachen bearbeiten. Je nach Sprache können diese Bearbeitungstools Rechtschreib- und Grammatikprüfungen, Thesauruse und Silbentrennungen enthalten. Korrekturhilfen können auch sprachspezifische Bearbeitungsfeatures wie Sprach-AutoDetect, AutoSummemarize und intelligente AutoKorrektur enthalten.

Die ISO-Datei "Korrekturhilfen 2016" stellt eine einzelne Ressource bereit, aus der Sie eines der Korrekturhilfen installieren können. Sie können Korrekturhilfen auf einem lokalen Computer installieren oder Tools für eine Gruppe von Benutzern bereitstellen. Sie können die Tools auch für einen Benutzer oder alle Benutzer in Ihrer Organisation anpassen und installieren.

Bestimmen der Methode zum Bereitstellen von Korrekturhilfen

Sie können zusätzliche Korrekturhilfen für Benutzer bereitstellen, die Dokumente in anderen Sprachen als denen bearbeiten müssen, die bereits auf ihren Computern installiert sind. Sie können zusätzliche Korrekturhilfen aus einer der folgenden Quellen bereitstellen:

  • Office 2016 Language Pack Verwenden Sie diese Option, wenn Benutzer sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Korrekturhilfen für eine bestimmte Sprache benötigen. Häufig kann ein Sprachpaket alle gewünschten Sprachen für Korrekturhilfen bereitstellen. Die in einem Sprachpaket enthaltenen Begleitsprachen für korrekturhilfen entsprechen denen der Sprachversionen von Office 2016. Sie können auch das Office Multilanguage Pack verwenden, das alle Office Sprachpakete enthält.

    Eine Liste der Begleitsprachen finden Sie unter Begleitsprachen für die Korrekturhilfen für Office 2016. Wenn ein Sprachpaket über alle gewünschten Sprachen für Korrekturhilfen verfügt, stellen Sie ein Sprachpaket mithilfe der Anweisungen bereit, die zu Ihrem Szenario in "Anpassen der Spracheinrichtung und einstellungen für Office 2016" passen.

  • Korrekturhilfen 2016 Dieses Produkt enthält die Korrekturhilfen für alle Sprachen, die mit Office 2016 verfügbar sind. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Über Korrekturhilfen verfügen müssen, die nicht in der Gruppe der Begleitsprachen für alle Sprachen enthalten sind, die in einem zusätzlichen Sprachpaket installiert oder in einem zusätzlichen Sprachpaket enthalten sind, das Sie installieren können.

Die Festplattenspeicheranforderung für die Installation von Korrekturhilfen beträgt 1 Gigabyte (GB). Der gesamte Speicherplatz hängt jedoch davon ab, ob Sie Korrekturhilfen aus einem Sprachpaket oder von den Korrekturhilfen bereitstellen. Wie bei den meisten Produkten im Office 2016 wird das vollständige Korrekturhilfen 2016-Paket in der lokalen Installationsquelle (LIS) zwischengespeichert.

Korrekturhilfen enthalten keine zweisprachigen Wörterbücher oder Wörtertrennungen. Diese Tools sind Teil der Sprachversion oder des Sprachpakets.

Einzelne Office Sprachpakete, das Office Multilanguage Pack und korrekturhilfen 2016 sind über Microsoft-Volumenlizenzierungsprogramme verfügbar.

Anweisungen zum Herunterladen von Sprachpaketen und Korrekturhilfen finden Sie unter Herunterladen von Sprachpaketen, Sprachschnittstellenpaketen und Korrekturhilfen für Volumenlizenzversionen von Office.

Precaching the local installation source for the Office 2016 proofing tools

Wenn Sie die Korrekturhilfen für Office 2016 bereitstellen, erstellt Setup eine lokale Installationsquelle auf dem Computer des Benutzers – eine Kopie der komprimierten Quelldateien für die Korrekturhilfen für Office 2016. Nachdem die Dateien auf den Computer des Benutzers kopiert wurden, schließt Setup die Installation aus der lokalen Installationsquelle ab. Sie können die Auslastung im Netzwerk minimieren, indem Sie die lokale Installationsquelle separat bereitstellen, bevor Sie die Korrekturhilfen für Office 2016 bereitstellen. Informationen zum Zwischenspeichern der lokalen Installationsquelle für die Office Korrekturhilfen finden Sie unter Precache the local installation source for Office 2010. (Obwohl dieser Artikel für eine frühere Version von Office gilt, gelten die Informationen auch für Office 2016.) Verwenden Sie die Setup.exe- und Config.xml-Dateien aus dem Ordner "ProofKit.WW" aus der ISO-Datei "Korrekturhilfen 2016". Anweisungen zum Herunterladen der ISO-Datei "Korrekturhilfen 2016" finden Sie unter Herunterladen von Sprachpaketen, Sprachschnittstellenpaketen und Korrekturhilfen für Volumenlizenzversionen von Office.

Sprachbezeichner und OptionState ID-Werte in Office 2016

Begleitsprachen für die Korrekturhilfen für Office 2016

Anpassen des Setups und der Einstellungen von Sprachen für Office 2016

Hinzufügen oder Entfernen von Sprachpaketen nach der Bereitstellung von Office 2016