Portieren einer Chrome-Erweiterung zu Microsoft Edge

Mit Microsoft Edge können Sie Ihre Chrome-Erweiterung mit minimalen Änderungen in Microsoft Edge portieren. Die von Chrome unterstützten Erweiterungs-APIs und Manifestschlüssel sind codekompatibel mit Microsoft Edge. Eine Liste der von Microsoft Edge unterstützten APIs finden Sie unter API-Unterstützung.

So portieren Sie Ihre Chrome-Erweiterung:

  1. Überprüfen Sie die Chrome-Erweiterungs-APIs, die in Ihren Erweiterungen verwendet werden, mit der Liste der Microsoft Edge unterstützten APIs.

    Hinweis

    Wenn Ihre Erweiterung APIs verwendet, die von Microsoft Edge nicht unterstützt werden, wird sie möglicherweise nicht direkt portiert.

  2. Entfernen Sie das update_URL Feld aus der Manifestdatei.

  3. Wenn Chrome sie entweder im Namen oder in der Beschreibung Ihrer Erweiterung verwendet wird, können Sie die Erweiterung mithilfe Microsoft Edgevon " neu formatieren". Um den Zertifizierungsprozess zu bestehen, sind die Änderungen erforderlich.

  4. Testen Sie Ihre Erweiterung, um zu überprüfen, ob sie in Microsoft Edge funktioniert, indem Sie Die Erweiterung querladen.

  5. Wenn Probleme auftreten, können Sie Ihre Erweiterungen in Microsoft Edge mithilfe der DevTools debuggen oder uns kontaktieren.

  6. Befolgen Sie die Veröffentlichungsrichtlinien, um Ihre Erweiterung auf Microsoft Edge Add-Ons-Website zu veröffentlichen.

Festlegen allowed_origins für eine systemeigene App

Wenn Ihre Erweiterung nachrichten chrome.runtime.connectNativemithilfe einer nativen App austauscht, stellen Sie sicher, dass Sie in Der nativen Messaging-Hostmanifestdatei festgelegt allowed_origins chrome-extension://[Microsoft-Catalog-extensionID] . Die Einstellung ermöglicht es der App, Ihre Erweiterung zu identifizieren.

Nächste Schritte

Nachdem Ihr Erweiterungspaket zur Veröffentlichung auf der Microsoft Edge-Add-Ons-Website bereit ist, erstellen Sie ein Entwicklerkonto, und veröffentlichen Sie Ihre Erweiterung.