Ankündigungen für Juni 2022

Auf dieser Seite finden Sie die Ankündigungen vom Juni 2022 für Microsoft Partner Center.


Anstehende Schulungssitzung für das Microsoft Cloud Partner-Programm mit Frage-und-Antwort-Teil

Datum: 30. Juni 2022

Zusammenfassung

Diese Schulung konzentriert sich auf die anstehenden Änderungen für unsere Partnerprogramme und ermöglicht es Ihnen, Fragen über den Teams-Chat zu stellen.

Arbeitsbereich

Membership

Zielgruppe

Direkte und indirekte Cloud Solution Provider-Partner weltweit

Details

Wir entwickeln die MPN-Programme (Microsoft Partner Network) weiter und sind bestrebt, unsere Partnerschaften und Ihr Geschäft auszubauen. Dazu gehören die Vereinfachung unserer Partnerprogramme und die Abstimmung unserer Markteinführungsstrategie, die Überprüfung der Fähigkeiten unserer Partner, um erfolgreiche Kundenergebnisse zu erzielen, sowie die Investition in Ihr Wachstum und Ihre Rentabilität.

Sitzungsdauer: 60 Minuten

Tagesordnung:

  • Übersicht
  • Ressourcen
  • F&A

Arbeit vor der Sitzung:

Schauen Sie sich die folgenden Materialien vor der Sitzung an:

Month (Monat) Region Datum und Uhrzeit
Juli Nord-, Mittel- und Südamerika und Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) 27. Juli 2022 8:00 Uhr Pazifikzeit (UTC-7) und 27. Juli 2022 16:00 Uhr Dublin-Zeit (UTC+1)
Juli APOC (Asia Pacific Operations Center) und Nord-, Mittel- und Südamerika 27. Juli 2022 18:00 Uhr Pazifikzeit (UTC-7) und 27. Juli 2022 9:00 Uhr Singapur-Zeit (UTC+8)
September Nord-, Mittel- und Südamerika und EMEA 1. September 2022 8:00 Uhr Pazifikzeit (UTC-7) und 1. September 2022 16:00 Uhr Dublin-Zeit (UTC+1)
September APOC und Nord-, Mittel- und Südamerika 1. September 2022 18:00 Uhr Pazifikzeit (UTC-7) und 1. September 2022 9:00 Uhr Singapur-Zeit (UTC+8)

Nächste Schritte

Wählen Sie den entsprechenden Link aus, um sich für Ihre bevorzugte Sitzung zu registrieren.

Haben Sie Fragen?

Bei weiteren Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Wichtige Maßnahmen, die Partner zum Schutz des Partnerökosystems ergreifen müssen

Datum: 30. Juni 2022

Zusammenfassung

Wichtig

Datumsangaben in dieser Ankündigung wurden in der Ankündigung vom 18. Juli 2022 aktualisiert.

Partner müssen diese wichtigen Schritte ausführen, um das Partnerökosystem zu schützen.

Arbeitsbereich

Konteneinstellungen

Zielgruppe

Direktabrechnungspartner und indirekte Anbieter sowie indirekte Wiederverkäufer, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms (Cloud Solution Provider) und mit Beratern durchführen

Details

Seit dem 1. Juni 2022 sind differenzierte delegierte Administratorberechtigung (Granular Delegated Admin Privileges, GDAP) für alle Partner im Partner Center verfügbar. GDAP ist ein sichereres Modell für die Verwaltung von Kundenmandanten und entspricht dem Zero Trust-Prinzip von Microsoft für geringstmögliche Zugriffsberechtigungen. Es ermöglicht dem Partner, bestimmte Azure AD-Rollen (Active Directory) anzufordern, und dem Kunden, diese zu genehmigen, damit der Partner im Auftrag des Kunden Verwaltungsaktivitäten ausführen kann.

Ab 25. Juli stellt Microsoft ein Tool bereit, mit dem Partner, die bereits über DAP-Beziehungen (Delegated Admin Privileges, delegierte Administratorrechte) verfügen, ohne Einwilligung des Kunden eine GDAP-Beziehung mit Azure AD-Rollen erstellen können. Dieses Tool steht nur bis zum 31. Oktober 2022 zur Verfügung. Danach müssen Kunden wieder alle angeforderten GDAP-Beziehungen genehmigen. Weitere Informationen zu dem Tool werden am 11. Juli bereitgestellt.

Hinweis

Wenn ein Partner keine DAP-Beziehung mit seinem Kunden hat, muss er GDAP anfordern und die Einwilligung des Kunden einholen.

Gegen Ende des ersten Quartals des Microsoft-Geschäftsjahrs 2023 werden von Microsoft keine neuen DAP-Verbindungen mehr erstellt, wenn eine neue Partner-/Kundenbeziehung erstellt wird, und DAP-Beziehungen, die 90 Tage lang nicht genutzt wurden, werden entfernt. Später stellt Microsoft dann aktive DAP-Beziehungen auf GDAP mit einer begrenzten Anzahl von Azure AD-Rollen um.

Zur Erinnerung: Wenn Sie keine Verwaltungsaktivitäten für Ihren Kunden ausführen, sollte DAP deaktiviert werden. Überprüfen Sie Ihren DAP-Bericht, und entfernen Sie Beziehungen, die nicht mehr benötigt werden.

Um Partner bei der Nachverfolgung der eingeführten Änderungen zu unterstützen, haben wir eine Meilensteinansicht erstellt. Sie enthält eine Zusammenfassung der Änderungen sowie der von Partnern auszuführenden Schritte und der Folgen, die sich ergeben, wenn die Schritte nicht ausgeführt werden.

Nächste Schritte


Lizenzierungsupdates für Teams Telefon mit Anrufplan

Datum: 29. Juni 2022

Zusammenfassung

Diese Mitteilung betrifft die Einstellung der Business Voice-Lizenz von Microsoft sowie das SKU-Update für Teams Telefon mit Anrufplan.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

CSP-Partner

Details

Im Januar 2022 haben wir angekündigt, dass Microsoft 365 Business Voice und Teams Calling Essentials zu einem neuen Angebot namens „Teams Telefon mit Anrufplan“ zusammengeführt werden sollen. Teams Telefon mit Anrufplan ist jetzt überall erhältlich, wo Microsoft Teams-Anrufpläne verfügbar sind.

Kunden können Microsoft Business Voice während der Laufzeit ihrer Vereinbarung weiter nutzen. Wenn die Lizenz abläuft, ist allerdings keine Verlängerung mehr möglich. Business Voice-Bestandskunden, bei denen eine Verlängerung ansteht, wird empfohlen, Teams Phone mit Anrufplan zu erwerben. Für Business Voice-Kunden ohne Anrufplan wird die Teams Telefon Standard-Lizenz empfohlen.

Wir sind uns der folgenden Probleme bewusst und arbeiten daran, sie zu beheben:

  1. Teams Telefon mit Anrufplan: Fehlende Marge
  2. Teams Phone mit Anrufplan: Fälschliches vorzeitiges Rebranding
  3. Business Voice-Tag „Nicht verwenden“ zu Business Voice-Bestandskunden hinzugefügt
  4. Keine Verlängerung für Business Voice-Bestandskunden möglich

Details:

1. Teams Telefon mit Anrufplan: Fehlende Marge:

Zur Behandlung dieses Problems wurden drei neue SKU-Angebote eingeführt, die ab heute für Transaktionen zur Verfügung stehen. Diese neuen Angebote sind in der Preisliste vom 1. Juli enthalten.

  • Teams Telefon mit Anrufplan (Länderzone 1: USA und Puerto Rico) einschließlich Telefonsystem und 3.000 Gesprächsminuten für Inlandsanrufe zum Preis von 15 USD pro Benutzer und Monat. Verwenden Sie diese SKU für Endbenutzer in den USA oder in Puerto Rico.
  • Teams Telefon mit Anrufplan (Länderzone 1: Vereinigtes Königreich und Kanada) einschließlich Telefonsystem und 3.000 Gesprächsminuten für Inlandsanrufe zum Preis von 15 USD pro Benutzer und Monat. Verwenden Sie diese SKU für Endbenutzer im Vereinigten Königreich oder in Kanada.
  • Teams Telefon mit Anrufplan (Länderzone 2) einschließlich Telefonsystem und 1.200 Gesprächsminuten für Inlandsanrufe zum Preis von 20 USD pro Benutzer und Monat. Verwenden Sie diese SKU für Endbenutzer in einem anderen Land oder einer anderen Region, in der Microsoft-Anrufpläne verfügbar sind.

2. Teams Phone mit Anrufplan: Fälschliches vorzeitiges Rebranding:

Teams Telefon mit Anrufplan wurde fälschlicherweise vorzeitig umbenannt, um „Länderzone 1: US/PR“, „Länderzone 1: UK/Kanada“ und „Länderzone 2“ hinzuzufügen. Diese neuen Angebote sind nun jedoch für Transaktionen verfügbar.

3. Business Voice-Tag „Nicht verwenden“ zu Business Voice-Bestandskunden hinzugefügt:

Bei der Vorbereitung auf die Einstellung von Business Voice und die Einführung der drei neuen SKUs wurde ein beabsichtigtes internes Rebranding von Business Voice mit „Nicht verwenden“ durchgeführt.

Business Voice-Bestandskunden können ihr Abonnement wie gewohnt bis zum Ende ihrer Vereinbarung weiterverwenden. Dann wird ihnen empfohlen, zu Teams Telefon mit Anrufplan zu wechseln.

Das Tag „Nicht verwenden“ wird in unserem nächsten Update am 7. Juli entfernt.

4. Keine Verlängerung für Business Voice-Bestandskunden möglich:

Es wurde entschieden, vom 7. Juli bis 28. September die automatische Verlängerung für Business Voice-Bestandskunden zu reaktivieren. Ab dem 28. September müssen alle Business Voice-Bestandskunden, die ihr Abonnement verlängern möchten, zu Teams Telefon mit Anrufplan wechseln.

Nächste Schritte

Verwenden Sie diese Informationen, um Unklarheiten bei Ihren Kunden zu vermeiden.

Beachten Sie, dass Business Voice-Bestandskunden nicht automatisch auf das neue Lizenzierungsmodell umgestellt werden. Unter Wechseln von Business Voice zu Teams Telefon-Lizenzen steht ein Leitfaden für Kunden zur Verfügung, die ihre Business Voice-Lizenzen auf das neue Lizenzierungsmodell umstellen müssen.

Der Dienst steht möglicherweise nicht mehr zur Verfügung, wenn bei Ablauf des Business Voice-Abonnements Ihrer Kunden keine Schritte zur Umstellung unternommen werden.


Änderung an der Blockierung von CSP-Legacyverlängerungen vom 11. Juli

Datum: 27. Juni 2022

Zusammenfassung

Microsoft hat das zuvor für den 11. Juli angekündigte Ende der automatischen Verlängerung von Legacy-CSP-Abonnements auf unbestimmte Zeit verlängert.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

Partner im Cloud Solution Provider-Programm: Partner mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter sowie Handelspartner über ihre indirekten Anbieter

Details

Microsoft hat in den letzten Wochen eine Beschleunigung der Migration von Legacy-CSP-Abonnements (Cloud Solution Provider) zur neuen E-Commerce-Plattform beobachtet. Wir schätzen die Bemühungen der Partner, die zu dieser Beschleunigung beigetragen haben, und möchten alle CSP-Partner dazu ermutigen, Migrationen von der Legacyumgebung zum neuen E-Commerce-Verfahren baldmöglichst abzuschließen.

In der Vergangenheit haben wir mitgeteilt, dass ältere kommerzielle arbeitsplatzbasierte Abonnements ab 11. Juli nicht mehr automatisch auf der Legacy-Plattform verlängert werden. Unser Ziel ist zwar weiterhin, dass Partner Legacyabonnements vor Ende der Laufzeit zum neuen E-Commerce-Verfahren migrieren, wir haben jedoch entschieden, die automatische Verlängerung von Legecyabonnements über den 11. Juli hinaus zu unterstützen.

Was sich nicht ändert

  • Die Blockierung neuer Bestellungen von Legacy-CSP-Abonnements, die am 10. März 2022 implementiert wurde.

Ausführlichere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zu Legacy-CSP-Verlängerungen in der Partnerbereitschaftssammlung (Partneranmeldung erforderlich).

Ressourcen

Nächste Schritte


Einführung in das neue Partnerplaybook zu Teams Rooms für kleine und mittelständische Unternehmen

Datum: 27. Juni 2022

Zusammenfassung

Wir haben das neue Teams-Räume-Playbook für kleine und mittelständische Partnerunternehmen (SMB) erstellt, um Sie dabei zu unterstützen, einträgliche Geschäftsbeziehungen im SMB-Segment mit Microsoft Teams-Räume aufzubauen.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

CSP-Partner (Cloud Solution Provider)

Details

Für Partner, die kleine und mittelständische Unternehmen betreuen, eröffnet die Möglichkeit des ortsunabhängigen Arbeitens neue Verkaufschancen zur Bereitstellung von verwalteten Mehrwertdiensten für einen hybriden Arbeitsplatz. Mit Microsoft Teams-Räume können Sie Ihr Geschäft mit Dienstleistungen wie Infrastrukturbewertung, Gerätebereitstellung, Benutzerschulung, Change Management, kontinuierlicher Verwaltung der gesamten Besprechungsumgebung, Vor-Ort-Support und mehr ausbauen.

Das neue Playbook enthält Schrittanleitungen und Ressourcen für alle Phasen des Partnerprozesses, einschließlich des Verständnisses der Verkaufschancen, der Entwicklung von Vertriebs- und technischen Fähigkeiten, der Aktivierung von Vertriebs- und Marketingplänen sowie der Bereitstellung und Verwaltung der Lösung.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich das Teams-Räume-Playbook für SMB-Partner an, um mehr zu erfahren.


Verbesserungen des Features für geplante Änderungen sind jetzt für arbeitsplatzbasierte Cloud Solution Provider (CSP)-Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren verfügbar.

Zusammenfassung

Microsoft hat eine Verbesserung des Partner Center-Features für geplante Änderungen für neue kommerzielle Pro-Arbeitsplatz-Angebote im neuen E-Commerce-Verfahren im CSP-Programm eingeführt.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des Cloud Solution Provider-Programms ausführen

Details

Mithilfe der Funktion für geplante Änderungen können Partner Änderungen festlegen, die am Ende der Laufzeit eines Abonnements angewendet werden sollen. Microsoft hat das Feature für geplante Änderungen für neue kommerzielle CSP-Pro-Arbeitsplatz-Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren in Partner Center aktualisiert. Mit diesem Update können qualifizierte Promotions auf geplante Änderungen angewendet werden.

Sofern beim Durchführen einer geplanten Änderung eine qualifizierte Promotion verfügbar ist, wird diese ab sofort direkt auf das Abonnement angewendet. Die qualifizierte Promotion ist für Partner in der Benutzeroberfläche für geplante Änderungen sichtbar. Einige geplante Änderungen führen möglicherweise nicht zur Anwendung einer Promotion. Partner können anhand der Eigenschaften „Aktuell:“ und „Ändern in:“ auf der Benutzeroberfläche für geplante Änderungen überprüfen, ob für ihre Änderungen eine Promotion verfügbar ist. Partnern, die mit den Partner Center-APIs arbeiten, werden die Promotion-IDs in einer geplanten Änderung zurückgegeben, wenn auf Grundlage der geplanten Änderungen eine Promotion zur Verfügung steht.

Die automatische Anwendung qualifizierter Promotions auf geplante Änderungen ist ab sofort für alle neuen geplanten Änderungen verfügbar, die ein Partner für ein Abonnement festlegt. Zuvor gespeicherte geplante Änderungen enthalten keine Promotions, es sei denn, der Partner entfernt die geplante Änderung und erstellt sie neu.

Nächste Schritte

Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie in den folgenden Ressourcen.

Haben Sie Fragen?

Weitere Partnerressourcen finden Sie auch unter Neues E-Commerce-Verfahren für CSP-Pro-Arbeitsplatz-Angebote.


Die Abwärtskompatibilität von inklusiven Marketplace-Angeboten für die OnlineServices-targetView in der GetProducts-API endet am 7. Juli.

Zusammenfassung

Die GetProducts-APIs (nach Land/Region oder Kunde) wurden aktualisiert. Die Abwärtskompatibilität zum Einschluss von Marketplace-Angeboten in targetView „OnlineServices“ endet am 7. Juli 2022.

Zielgruppe

CSP-Partner (Cloud Solution Provider), die die GetProducts-API mit targetView „OnlineServices“ verwenden, um kommerzielle Marketplace-Angebote abzurufen.

Details

Die OnlineServices targetView innerhalb der GetProducts-APIs (nach Land oder Kunde) umfasst derzeit lizenzierte Dienste, kommerzielle Marketplace-Angebote und neue lizenzierte Commerce-Dienste.

Ab dem 3. Juni 2022 steht für den Abruf von Marketplace-Angeboten eine neue targetView „MarketplaceSaas“ zur Verfügung. Es wird einen Übergangszeitraum vom 3. Juni bis zum 7. Juli geben, in dem über „OnlineServices“ weiterhin Marketplace-Angebote zurückgegeben werden, während Sie zur neuen targetView migrieren. Nach Ablauf des Übergangszeitraums werden die Marketplace-Angebote jedoch nur noch in der neuen targetView „MarketplaceSaas“ zurückgegeben.

Diese Änderung verbessert die Leistung von OnlineServices und erleichtert Ihnen das Unterscheiden von Marketplace-Angeboten. Eine vollständige Dokumentation zu dieser API finden Sie in der Liste der Produkte (nach Land).

Nächste Schritte

Wenn Sie derzeit GetProducts zum Abrufen von Marketplace-Angeboten verwenden, haben Sie zwischen dem 3. und dem 7. Juni Zeit, Ihren Aufruf mit dem MarketplaceSaas targetView-Abfrageparameter zu aktualisieren.

Leiten Sie diese Kommunikation an die zuständigen Beteiligten in Ihrem Unternehmen weiter.

Fragen

Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie die Seite des Partner Center-Supports.


Anzeigen der neuesten Promotions und Angebote

Zusammenfassung

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions wurde jetzt veröffentlicht.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des Cloud Solution Provider-Programms ausführen

Details

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions, eine konsolidierte Übersicht über alle aktuellen und kommenden Promotions, ist jetzt im Operations Readiness-Ressourcenkatalog verfügbar. Informationen zu aktiven und bevorstehenden Promotions und Angeboten finden Sie in der Sammlung für den Readiness-Leitfaden für globale Promotions.

Nächste Schritte

Lesen Sie den neuesten monatlichen Leitfaden für Promotions im Operations Readiness-Ressourcenkatalog. Leiten Sie diese Informationen an alle zuständigen Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter, und teilen Sie uns mit, ob dieser Leitfaden nützlich für Sie ist. Dazu beantworten Sie die Frage War diese Seite hilfreich? unten auf der Seite.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Zur Erinnerung: Bevorstehende Änderung der Stornierungsbedingungen für Abonnements der neuen Handelsumgebung für CSP

Datum: 10. Juni 2022

Zusammenfassung

Wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie ab dem 11. Juli 2022 nach Auftragseingang noch sieben Tage (168 Stunden) Zeit haben, neue Käufe oder Verlängerungen des Abonnements der neuen Handelsumgebung für CSP zu stornieren.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

CSP-Partner (Cloud Solution Provider) mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und indirekte Wiederverkäufer über ihre indirekten Anbieter

Details

Um die Stornierungsbedingungen für CSP-Abonnements bei allen Produkttypen einheitlich zu gestalten, ändert Microsoft die Dauer des Stornierungszeitfensters für neue Bestellungen oder Verlängerungen von Softwareabonnements (derzeit Windows Server, SQL Server und Azure SQL Edge) der neuen Handelsumgebung für CSPs mit Wirksamkeit vom 11. Juli 2022.

Ab diesem Datum bleiben Partnern bei jedem neuen Abonnement oder einer Verlängerung im E-Commerce-Verfahren für CSPs unabhängig von der Laufzeit 168 Stunden (sieben Tage) Zeit, das Abonnement zu kündigen (anstatt vorher 30 Tage). Der Partner erhält eine anteilige Rückerstattung, wenn er innerhalb der ersten 168 Stunden der Laufzeit storniert (der Anteil wird täglich berechnet). Nach dieser 168-Stunden-Frist ist eine Stornierung nicht mehr möglich, und es erfolgt keine Rückerstattung mehr.

Die Richtlinien für die Stornierung von unbefristeter Software sind von dieser Änderung nicht betroffen.

Informationen über diese bevorstehende Änderung des Stornierungszeitraums werden bis zum 1. Juni 2022 in den folgenden Dokumenten enthalten sein:

Nächste Schritte

Die Partner sollten diese Änderung in ihren Bereitstellungs- und Abrechnungssystemen sowie in ihren Marketinginhalten umsetzen und die Kunden bei der Abwicklung von Software-Abonnements im CSP auf das geänderte Kündigungsfenster hinweisen.


Solution Workspace ist ab 1. September 2022 nicht mehr verfügbar

Datum: 8. Juni 2022

Zusammenfassung

Ab dem 1. September wird Solution Workspace nicht mehr verfügbar sein. Partner, die eine Lösung in Arbeit haben, müssen diese bis dahin fertigstellen.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

Partner, die Solution Workspace nutzen

Details

Unsere Programme werden weiterentwickelt, um den sich ändernden Bedürfnissen unserer Partner gerecht zu werden, und wir ändern die Art und Weise, wie wir Ressourcen und Beratung weitergeben.

Ab dem 1. September 2022 wird Solution Workspace nicht mehr verfügbar sein. Partner, die eine Lösung in Arbeit haben und Solution Workspace nutzen möchten, um sich bei der Fertigstellung ihrer Lösungen helfen zu lassen, müssen ihre Lösungen bis zum 31. August 2022 fertigstellen.

Während die Website von Solution Workspace nach dem 31. August nicht mehr verfügbar sein wird, werden beliebte Partnerressourcen, die dort verlinkt sind, auch nach dem 1. September noch verfügbar sein. Laden Sie diese Ressourcen jetzt herunter oder markieren Sie sie als Lesezeichen für spätere Verwendung.

Buildphase

Heben Sie Ihr Unternehmen von anderen ab
  • Heben Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr umfassendes technisches Know-how hervor, um Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie das haben, wonach sie suchen. Informieren Sie sich über andere Microsoft-Partnerprogramme und den damit verbundenen Nutzen und wählen Sie das für Sie passende Programm.

  • Mit dem ISV-Erfolgsprogramm für unabhängige Softwarehersteller (Independent Software Vendor) können Sie die Microsoft Cloud für den Aufbau, den Verkauf und den erfolgreichen Wachstum nutzen. Nehmen Sie an der Vorschau des neuen ISV-Erfolgsprogramm teil und erhalten Sie Zugang zu kostenlosen Vorteilen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Anwendungen schneller zu entwickeln und zu veröffentlichen, Innovationen zu beschleunigen und mehr Kunden zu erreichen.

Beurteilung des Nutzen des Marketplace

Entdecken Sie den Nutzen der Teilnahme am kommerziellen Marketplace, einschließlich der Möglichkeiten, die Ihnen helfen, Ihr Geschäft auszubauen.

Leitfaden zur Veröffentlichung nach Angebotstyp

Machen Sie sich mit dem Auswählen des Angebotstyps für Ihr Lösungs-, App- oder Serviceangebot und mit dessen Abstimmung auf die Microsoft-Produkte und -Dienste vertraut.

Support für den kommerziellen Marketplace

Microsoft bietet Support für eine Vielzahl von Produkten und Diensten. Finden Sie das richtige Support-Team, um eine angemessene und rechtzeitige Antwort zu erhalten.

Phase der Markteinführung (Go-to-Market - GTM)

Kontaktieren Sie einen Cloud-Spezialisten
Marketing-Inhalte auf Abruf erhalten

Mit Digital Marketing Content OnDemand erhalten Sie aktuelle, sachbezogene Inhalte, die Sie anpassen und in Ihren sozialen Netzwerken, E-Mails, auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog veröffentlichen können. Greifen Sie auf umfassende digitale Kampagnen zu, die kuratierte Marketingmaterialien und Vertriebsressourcen in einem vorgeschriebenen Format enthalten. Es ist Ihr persönlicher digitaler Marketing-Assistent, der Ihnen aktuelle, sachbezogene Inhalte liefert, die Sie anpassen und teilen können. Wenn Sie bereit sind, registrieren Sie sich kostenlos für Microsoft Partner.

Erfahren Sie mehr über das GTM-Programm

Erfahren Sie, wie Sie die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen, die Nachfrage steigern und Ihr Geschäft ausbauen können. Von digitalem Marketing und persönlicher Beratung bis hin zu Anleitungen und anpassbaren Marketing-Assets, diese Ressourcen helfen Ihnen auf Ihrem Marketingweg.

Überblick über GTM-Vertriebsstrategien

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Lead-Generierung und Cloud-Kundenakquise mit GTM-Vertriebsstrategien in großem Umfang beschleunigen können.

Optimieren Sie Ihr Partner Center-Profil

Finden Sie hilfreiche Tipps für den Aufbau eines erfolgreichen Geschäftsprofils im Partner Center.

Verkaufsphase

Erhalten Sie Vertriebsschulungen

Nutzen Sie die Vertriebsschulungen und Lernpfade, die sich auf die Produkte und Lösungsbereiche konzentrieren, die Ihr Team beherrschen muss.

Erweitern Sie Ihr Wissen in Bezug auf Empfehlungen

Sehen Sie sich diese Reihe von Anleitungsvideos an, um zu erfahren, wie Sie Leads verwalten, ein Co-Selling-Geschäft registrieren und Hilfe im Partner Center erhalten.

Treiben Sie Ihre Lösung mit Co-Selling voran

Schauen Sie sich das Co-Selling Playbook an, um die Hilfsmittel von Microsoft zur Kundengewinnung für Ihr Unternehmen zu identifizieren.

Nächste Schritte

Überprüfen Sie Ihre Lösung in Solution Workspace, vervollständigen Sie sie bei Bedarf und veröffentlichen Sie sie bis zum 31. August 2022 auf dem kommerziellen Marketplace. Sehen Sie sich die Ressourcen an und laden Sie sie herunter oder markieren Sie sie als Lesezeichen für spätere Verwendung.

Fragen?

Kontaktieren Sie den Support, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen.


Microsoft Defender für Endpunkt im Microsoft 365 Defender-Portal

Datum: 9. Juni 2022

Zusammenfassung

Diese Ankündigung bezieht sich auf den Übergang der Umstellung von Microsoft Defender für Endpunkt auf das Microsoft 365 Defender-Portal.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

Partner, die auf die Microsoft Defender für Endpunkt-Tenants ihrer Kunden mit delegierten Admin-Rechten (DAP) zugreifen

Details

Im Juni 2021 kündigten wir die allgemeine Verfügbarkeit der Funktionen von Microsoft Defender für Endpunkt und Microsoft Defender für Office 365 innerhalb des Microsoft 365 Defender-Portals an. Sicherheitsteams können jetzt alle Endpunkt-, E-Mail- und Collaboration-Aktivitäten sowie produktübergreifende Untersuchungen, Konfigurationen und Abhilfemaßnahmen über ein einziges, einheitliches XDR-Portal verwalten. Diese Lösungen bieten erstklassige SecOps-Funktionen, mit denen Sicherheitsteams schnell und effektiv auf Bedrohungen reagieren können.

Im November 2021 haben wir den Übergang von Microsoft Defender für Endpunkt zum Microsoft 365 Defender Portal eingeleitet. Mehr als 95 Prozent der Kunden haben den Übergang auf das Microsoft 365 Defender-Portal abgeschlossen, und für diese Gruppe sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Für Kunden, deren Partner über DAP auf ihr Portal zugreifen, beginnen wir jetzt mit dem Übergang.

Im Juni 2022 werden wir den gesamten Endpunktverkehr auf Microsoft 365 Defender umleiten. Um mit einem DAP-Konto auf die Daten und Funktionen von Microsoft Defender für Endpunkt zuzugreifen, müssen Sie eine spezielle URL verwenden. Wir werden Einzelheiten über die dedizierte URL bekannt geben, bevor wir den Übergang einleiten.

Hinweis

Der Zugriff auf das primäre Microsoft 365 Defender-Portal wird für DAP-Konten nicht unterstützt. In der dedizierten URL werden nur die Daten und Funktionen von Microsoft Defender für Endpunkt unterstützt. Wenn Sie planen, den Service für weitere Microsoft Defender-Produkte bereitzustellen, müssen Sie auf granulare delegierte Administratorrechte (GDAP) umstellen. Weitere Informationen über GDAP.

Nächste Schritte

Sobald diese Änderung auf die Tenants Ihrer Kunden angewandt wird, ist der Zugriff auf die Daten und Funktionen von Microsoft Defender für Endpoint ausschließlich über die spezielle URL des Microsoft 365 Defender-Portals für DAP möglich. GDAP wird bereits im Hauptportal von Microsoft 365 Defender unterstützt.

Wenn Sie mit einem lokalen Tenant-Konto auf Microsoft Defender für Endpoint zugreifen, wird die Änderung automatisch für Sie übernommen, und Sie können bereits auf die Daten von Microsoft Defender für Endpunkt über das Hauptportal von Microsoft 365 Defender zugreifen. Wenn Sie ein Partner sind, der mit einem DAP-Konto auf den Tenant Ihres Kunden zugreift, müssen Sie den Zugriff über die spezielle URL vornehmen, bis Sie die Migration zu GDAP abgeschlossen haben. Zur Vorbereitung auf die Umstellung und um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, haben wir einen Leitfaden zu den Änderungen erstellt, die Sie bei Microsoft Defender für Endpunkt in Microsoft 365 Defender erwarten können.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen können Sie auf der Partner Center-Supportseite ein Supportticket erstellen.


Aktualisierungen und Erinnerungen der CSP-Community (Cloud Solution Provider) im Juni

Datum: 8. Juni 2022

Zusammenfassung

Der Newsletter mit dem monatlichen CSP-Update sowie weitere Ressourcen der CSP-Community mit wichtigen Programmupdates sind jetzt verfügbar.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

CSP-Direktabrechnungspartner und indirekte Anbieter

Details

Die Ressourcen in diesem Monat behandeln die folgenden Themen:

Einführungen

Praktische Anweisungen

Erinnerung an die Frage-Antwort-Runde der CSP-Community

Die monatliche Frage-Antwort-Runde der CSP-Community bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über Änderungen zu erfahren, die sich auf das Programm auswirken, und Fragen dazu zu stellen. In diesem Monat konzentriert sich die Sitzung auf die im vorherigen Abschnitt genannten Themen und noch einige Punkte mehr.

Registrieren Sie sich hier, um an der Sitzung teilzunehmen.

Immer verfügbar – Inhalte auf Abruf

In der monatlichen CSP-Community-Sammlung finden Sie Folgendes:

Eine konsolidierte Ansicht aller kürzlich erfolgten und aktiven Einführungen an einem zentralen Ort finden Sie im Einführungskalender für Partner. Dort sind der zeitliche Ablauf jeder Einführung sowie Links zu veröffentlichtem Material angegeben, das Ihnen weitere Informationen zur jeweiligen Einführung bietet.

Brauchen Sie Lizenz-Readiness? In den monatlichen CSP-Spotlight-Webinaren werden die neuesten CSP-Lizenzierungsinformationen behandelt, die für alle Partner verfügbar sind.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die Communityressourcen an, und registrieren Sie sich für die Frage-Antwort-Runde der Community.

Haben Sie Fragen?

Die monatliche Frage-Antwort-Runde der CSP-Community eignet sich optimal für Fragen in Bezug auf Änderungen im CSP-Programm. Sie können bis zu 48 Stunden vor der Sitzung eine Frage einreichen. Alle Fragen zum Start werden in der Frage-Antwort-Runde und/oder im Frage- und Antwortdokument beantwortet, das im Anschluss veröffentlicht wird.

Fragen zu einem anderen CSP-Thema? Besuchen Sie die Seite des Partner Center-Supports.


Leads für Office Plugins sind jetzt im Partner Center verfügbar

Datum: 8. Juni 2022

Zusammenfassung

Partner mit Office-Plugins können jetzt Leads direkt im Partner Center empfangenr—ohne dass ein Lead-Ziel oder ein CRM-Endpunkt konfiguriert werden muss.

Zielgruppe

Partner mit Office-Plugins

Arbeitsbereich

Empfehlungen

Details

Das Partner Center verfügt jetzt über Leads aus Ihren Office-Angeboten, die in AppSource oder im Office Store veröffentlicht werden.

Marketplace-Leads werden generiert, wenn Kunden den kommerziellen Marketplace durchsuchen, auf Ihrem Angebot landen und einen relevanten Call-to-Action-Button auswählen, wie z. B. Kostenlose Testversion oder Jetzt kaufen.

Um Kunden zu sehen, die Ihr Angebot ausprobiert haben oder sich mit Ihnen in Verbindung setzen möchten, gehen Sie in den Arbeitsbereich Empfehlungen und dann in den Bereich Leads und wählen Sie Marketplace-Leads.

Hinweis

Wenn Sie ein Office-Plugin im Office Store veröffentlicht haben, müssen Sie im MPN-Programm angemeldet sein, um Leads im Partner Center zu erhalten. Sprechen Sie noch heute mit dem Support oder Ihrem Microsoft Partner, um zu erfahren, wie Sie dem Microsoft Partner Network beitreten können.

Nächste Schritte

Informieren Sie sich hier über die Leads im Partner Center und beginnen Sie sofort mit der Kontaktaufnahme mit Ihren Kunden!


Microsoft Commerce Incentives (MCI) Kommunikation

Datum: 7. Juni 2022

Zusammenfassung

Am 1. Juli 2022 veröffentlichen wir neue und aktualisierte MCI Build Intent Workshops für Moderne Arbeit und Sicherheit.

Arbeitsbereich

Incentives

Zielgruppe

Am MCI eingeschriebene Partner

Details

Um das Wachstum unserer Partner und den Erfolg unserer Kunden zu fördern, entwickeln wir unsere Workshops mit neuen Inhalten und Verdienstmöglichkeiten weiter. Am 1. Juni haben wir eine vorläufige Version des Leitfadens für das Geschäftsjahr 2023 (FY23) für Anreize für kommerzielle Partner veröffentlicht (Downloads in Ihrem Standard-Download-Ordner), einschließlich der Workshops und Tarife für das Geschäftsjahr 2023.

Hier erfahren Sie, was Sie über die Updates für das FY23 wissen müssen:

Neue Workshops und Namensänderungen

Abgestimmt auf die Strategien für das FY23 und die Bedürfnisse unserer Kunden veröffentlichen wir am 1. Juli neue und aktualisierte Workshops für Moderne Arbeit und Sicherheit. Hier finden Sie eine Übersicht über die Workshops und Namensänderungen im FY23.

Moderne Arbeit Build Intent Workshops
  • Frontline aktivieren
  • Endpunktverwaltung
  • Hybride Meetings -> Hybride Meetings und Räume
  • Microsoft Viva
  • Microsoft Viva Insights
  • Kommunikation modernisieren
  • Endpunkte der nächsten Generation -> Windows der nächsten Generation
  • Apps und Lösungen in Teams -> Apps für die Zusammenarbeit
  • Übergang auf Cloud -> Microsoft 365 Digital Workforce
Sicherheit Build Intent Workshops
  • Sensible Daten erkennen -> Sensible Daten schützen und verwalten
  • Durchführungsverordnung 14028
  • Hybride Cloud-Sicherheit -> Sichere Multi-Cloud-Umgebungen
  • Risiken verwalten und untersuchen -> Compliance- und Datenschutzrisiken eindämmen
  • Sicherheit von Identitäten -> Identitäten und Zugang sichern
  • Schutz vor Bedrohungen -> Abwehr von Bedrohungen mit SIEM Plus XDR

Microsoft Sentinel Workshop: Letzter Tag für die Beantragung von Kunden ist der 30. Juni

Nach dem 30. Juni 2022 werden keine neuen Kunden mehr für den Microsoft Sentinel Workshop angenommen. Bestehende Anträge können bis zum 15. September 2022 eingereicht werden und werden zum FY22-Tarif abgerechnet. Die Inhalte des Microsoft Sentinel Workshops werden ab dem 1. Juli 2022 in den neuen Workshop Abwehr von Bedrohungen mit SIEM Plus XDR (früher bekannt als Schutz vor Bedrohungen Workshop) integriert.

Abwehr von Bedrohungen mit SIEM Plus XDR: Tariferhöhung für das GJ23

Früher als Workshop zum Schutz vor Bedrohungen bekannt; Tariferhöhungen gelten für alle Anträge, die am oder nach dem 1. Juli 2022 eingehen.

  • Markt A-Kurs: USD6.500 (Anstieg von USD5.000 im FY22)
  • Markt B-Kurs: USD4.500 (Anstieg von USD3.500 im FY22)

Neues Material für diesen Workshop wird ab dem 1. Juli 2022 verfügbar sein.

Aktualisiertes Material für Workshops

Wir überprüfen und aktualisieren unsere Workshop-Inhalte regelmäßig, um das Feedback von Kunden und Partnern sowie Produkt- und Service-Updates zu berücksichtigen. Die Inhalte des FY22-Workshops stehen den Partnern bis zum 30. Juni zur Verfügung. Nach dem 1. Juli werden die Partner Zugang zu neuen Workshop-Inhalten haben. Die Partner sind dafür verantwortlich, dass sie aktuelle Workshop-Inhalte verwenden.

Ressourcen

Support

Um Support anzufordern, erstellen Sie eine Anfrage und geben Sie die folgenden Daten an:

  • Problemzusammenfassung: Geben Sie eine kurze Erklärung des Problems ein.
  • Arbeitsbereich: Incentive-Programme
  • Problemtyp: Geben Sie „Engagements“ ein, um zu filtern und das relevanteste Unterthema auszuwählen.

Nächste Schritte

Leiten Sie diese Informationen an alle zuständigen Personen in Ihrem Unternehmen weiter.


Automatische Genehmigungen für Microsoft Commercial Marketplace-Geschäftsregistrierungen jetzt im Partner Center verfügbar

Datum: 3. Juni 2022

Zusammenfassung

Ab dem 1. Juni 2022 werden auf dem kommerziellen Marketplace registrierte Azure IP Co-Selling-Geschäfte mit einem jährlichen Vertragswert (ACV) von bis zu 1 Million USD automatisch genehmigt.

Arbeitsbereich

Empfehlungen

Zielgruppe

Co-Selling-Partner, Empfehlungsadministratoren, Allianzmanager, Partnerverkäufer und Personen aus Partnerorganisationen, die Empfehlungen erstellen und Geschäfte im Partner Center registrieren

Details

Auf dem kommerziellen Marketplace von Microsoft registrierte Azure IP Co-Selling-Geschäfte mit einem ACV von bis zu 1 Mio. USD pro Jahr werden automatisch genehmigt*, damit die Registrierung von Geschäften schneller genehmigt werden kann. Darüber hinaus müssen Partner unabhängig von der Größe des Geschäfts nicht an Audit-Aufrufen für auf dem Marketplace registrierte Geschäftsabschlüsse teilnehmen, was Zeit und operativen Aufwand spart.

Im Rahmen dieses verbesserten Registrierungsprozesses für Geschäfte müssen die Partner nun bei der Registrierung von Marketplace-Transaktionen dieselben Daten angeben wie bei Geschäften, die nicht auf dem Marketplace abgeschlossen werden. Weitere Informationen zu den Feldern, die in das Formular einzugeben sind, finden Sie im Dokument zur Registrierung von Azure IP Co-Selling Deals. Für die Registrierung von Geschäften auf dem Marketplace gelten dieselben Regeln und Richtlinien wie für die Registrierung von Geschäften außerhalb des Marketplace.

Hinweis

Automatisch genehmigte Registrierungen können immer noch zur weiteren Überprüfung durch das Microsoft Deal Validation Team ausgewählt werden.

*Transaktionen mit nutzungsbasierter Bezahlung bedürfen vor der Genehmigung immer noch einer validierten Erhöhung der Ausgaben auf dem Marketplace.

Nächste Schritte

  • Leiten Sie diese Mitteilung an die jeweiligen Beteiligten in Ihrem Unternehmen weiter.
  • Diese Kommunikation dient nur zur Kenntnisnahme. Die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Features und Funktionen werden automatisch angewendet.
  • Weitere Informationen zu diesen Aktualisierungen finden Sie unter Registrieren Sie Ihre Deals.

Fragen?

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie ein Support-Ticket über die Partner Center Support-Seite.


Bevorstehendes Auslaufen des Benutzerhandbuches von NCE für in CSP platzbasierte Angebote

Datum: 3. Juni 2022

Zusammenfassung

Mit Wirkung vom 1. Juli 2022 wird das Benutzerhandbuch für die New Commerce Experience (NCE) des Cloud Solution Providers (CSP) für platzbasierte Angebote außer Kraft gesetzt.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

CSP direkte Rechnungspartner und indirekte Anbieter sowie indirekte Wiederverkäufer über ihre indirekten Anbieter

Details

Mit Wirkung vom 1. Juli 2022 wird das Benutzerhandbuch für die New Commerce Experience der CPS für platzbasierte Angebote außer Kraft gesetzt. Das CSP New Commerce Experience-Handbuch und die technische Dokumentation werden weiterhin als Ressourcen für Partner verfügbar sein.

Das CSP-Handbuch der neuen Handelserfahrung dient als Lernwerkzeug, das den Partnern hilft, sich an die platzbasierenden Angebote des CSP in der neuen Commerce-Version anzupassen. Es informiert die Partner über die Prozesse zur Bereitstellung, Abrechnung und Verwaltung von Abonnements, die mit dem Verkauf dieser Angebote in der neuen Handelsumgebung verbunden sind.

Die technischen Inhalte finden Sie auch in der Bedienungsanleitung. Verwenden Sie die technischen und API-Inhalte für neue Handelserlebnisse für CSP-platzbasierte Angebote, um Ihre Zeit für die Suche nach technischer Dokumentation zu optimieren, die für Sie und Ihr Unternehmen relevant ist.

Wenn Sie die Seite des Benutzerhandbuches mit einem Lesezeichen versehen haben, werden Sie ab dem 1. Juli 2022 zum Dokument der technischen und API-Inhalte für die neue Handelsumgebung der in CSP platzbasierten Angebote weitergeleitet.

Nächste Schritte

Machen Sie sich mit dem Dokument der technischen und API-Inhalte für die neue Handelsumgebung der in CSP platzbasierten Angebote vertraut, um sich auf das Auslaufen des Benutzerhandbuches vorzubereiten.


Anzeige der Produkteinführungen und -angebote in diesem Monat

Datum: 1. Juni 2022

Zusammenfassung

Der Kalender für die Produkteinführung im Juni ist jetzt veröffentlicht.

Zielgruppe

Alle Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms (Cloud Solution Provider) ausführen

Arbeitsbereich

Preise

Details

Der Kalender für die Produkteinführung im Juni 2022 ist jetzt in der Operations Readiness Resource Gallery verfügbar. Sehen Sie sich die kommenden Produkteinführungen und -angebote hier an.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich den Produkteinführungskalender an, und geben Sie die Informationen an die entsprechenden Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter.

Haben Sie Fragen?

Bei weiteren Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Registrierungsfrist für IP-Co-Selling-Deals

Datum: 1. Juni 2022

Zusammenfassung

Die Möglichkeit zum Registrieren von Deals wird vom 16. Juni bis zum 30. Juni 2022 im Partner Center blockiert. Partner müssen Deals am oder vor dem 15. Juni 2022 registrieren.

Arbeitsbereich

Empfehlungen

Zielgruppe

Co-Selling-Partner, die Azure IP-Co-Selling-Deals, Empfehlungsadministratoren, Allianz-Manager, Partnerverkäufer und Einzelpersonen aus Partnerorganisationen registrieren, die Empfehlungen im Partner Center erstellen

Details

Angebote müssen von Partnern am oder vor Mittwoch 15. Juni 2022 (5∶00 PM Pacific Time) registriert werden, und alle Deals nach diesem Datum werden auf das Geschäftsjahr 23 (Juli 2022) übertragen.

Die Möglichkeit zum Registrieren von Deals wird vom 16. Juni bis zum 30. Juni 2022 im Partner Center blockiert. Partner Center zeigt ein Banner an, das diese Einschränkung erläutert, und die Schaltfläche Deal registrieren wird während dieses Zeitraums abgeblendet angezeigt.

Die Registrierungsfunktion wird ab dem 1. Juli 2022 wieder aktiviert.

Hinweis

Dealregistrierungen, die weiterhin manuelle Verarbeitung erfordern, z. B. Marketplace-Deals, Dealüberprüfungen und Neubewertungen von Deals, müssen in dem Monat abgeschlossen werden, in dem sie registriert wurden, damit sie in diesem Monat zählen. Andernfalls werden die Deals auf den folgenden Monat übertragen.

Nächste Schritte

  • Leiten Sie diese Mitteilung an die jeweiligen Beteiligten in Ihrem Unternehmen weiter.
  • Registrieren Sie Deals am oder vor dem 15. Juni 2022.
  • Weitere Informationen zur Dealregistrierung finden Sie in Registrierung Ihrer Deals.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen können Sie auf der Partner Center-Supportseite ein Supportticket erstellen.


Verbessertes Kundenkontoabgleichsprozess jetzt im Partner Center verfügbar

Datum: 1. Juni 2022

Zusammenfassung

Verbesserungen beim Kundenkontoabgleichsprozess, mit Klarheit bei der Auswahl von Kundenkonten während der Empfehlungsübermittlung, sind jetzt in Partner Center verfügbar.

Arbeitsbereich

Empfehlungen

Zielgruppe

Co-Selling-Partner, Empfehlungsadministratoren, Allianz-Manager, Partnerverkäufer und Einzelpersonen aus Partnerorganisationen, die Empfehlungen im Partner Center erstellen

Details

Wie zuvor mitgeteilt, verbessert Microsoft den Abschnitt für Kundenkonten und den Abgleichsprozess während der eingehenden Empfehlungserstellung im Partner Center.

Diese neuen Features bieten eine optimierte Möglichkeit für Partner, Kundenkonten während der Empfehlungserstellung auszuwählen, wobei der Status des verwalteten oder nicht verwalteten Kontos und die Auswirkungen der Auswahl eines Kontos aus verschiedenen Kategorien eindeutig definiert ist. Sie tragen weiter zu einem schnelleren Kontoabgleichsprozess, einer verringerten Ablaufrate von Empfehlungen und weniger abgelehnten Registrierungen bei.

Neuerungen im Partner Center

Die Verbesserungen bei Auswahl und Abgleich von Kundenkonten werden phasenweise eingeführt.

Phase 1 (jetzt verfügbar)

Die Microsoft-Kontoliste wird im Partner Center zusätzlich zur aktuellen Vorgehensweise mit der Data Universal Numbers System (DUNS) und manuellen Eingabe verfügbar gemacht. Partnern werden nun drei verschiedene Registerkarten im Partner Center angezeigt, wenn sie während des Erstellen von eingehenden Empfehlungen nach Kundenkonten suchen:

  • Von Microsoft verwaltet
    • Von Microsoft verwaltet ist eine Liste der Konten, die den Suchkriterien entsprechen und von Microsoft verwaltet werden.
    • Deals, die von Microsoft verwalteten Konten zugeordnet sind, kommen für die Registrierung von Azure IP-Co-Selling-Deals berechtigt in Frage, wenn sie andere Deal-Registrierungskriterien erfüllen.
  • Nicht von Microsoft verwaltet
    • Nicht von Microsoft verwaltet ist eine Liste der Konten, die den Suchkriterien entsprechen und nicht von Microsoft verwaltet werden.
    • Deals, die nicht von Microsoft verwalteten Konten zugeordnet sind, kommen nicht für die Registrierung von Azure IP-Co-Selling-Deals in Frage.
  • Andere
    • Andere ist die Liste der Konten aus der DUNS-Liste.
    • Geschäfte, die anderen Konten zugeordnet sind, durchlaufen den Abgleichprozess für Microsoft-Kontolisten. Dieser Prozess kann länger dauern, und die Dealregistrierung kommt in Frage, wenn das Konto einem verwalteten Konto zugeordnet ist und andere Kriterien erfüllt werden.
Zusätzliche Informationen
  • Toolinfos werden für jede Registerkarte bereitgestellt. Diese enthalten klar definierte Erkenntnissen, um Partnern zu helfen, die Auswirkungen der Auswahl von Konten aus den Registerkarten zu verstehen.
  • Jede Registerkarte zeigt maximal 50 Ergebnisse an.
  • Eine manuelle Eingabeoption ist auch weiterhin auf der Benutzeroberfläche verfügbar, aber Partner können keine Details manuell eingeben, ohne zuerst nach dem Konto zu suchen.

Hinweis

Die manuelle Eingabe oder Auswahl von Kundenkonten aus der Registerkarte Andere könnte zu Verzögerungen und einer potenziellen Ablehnung der IP-Co-Selling-Deal-Registrierung führen, wenn die Konten nicht korrekt vom Backendsystem zugeordnet werden.

Nächste Schritte

  • Überprüfen Sie die Informationen im vorherigen Abschnitt, um den neuen Prozess und die Auswirkungen der Auswahl von Kundenkonten aus den einzelnen Kategorien zu verstehen.
  • Leiten Sie diese Kommunikation an die zuständigen Personen in Ihrem Unternehmen weiter.
  • Diese Kommunikation dient nur zur Kenntnisnahme. Die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Features und Funktionen werden automatisch angewendet.
  • Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie im Artikel Co-Selling-Chancen verwalten.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen können Sie auf der Partner Center-Supportseite ein Supportticket erstellen.