Ankündigungen für März 2022

Auf dieser Seite finden Sie die Ankündigungen vom März 2022 für Microsoft Partner Center.


Erinnerung: Promotionrabatt (5 %) mit jahresbasierter Laufzeit für das neue E-Commerce-Verfahren in CSP endet am 31. März

Datum: 31. März 2022

Zusammenfassung

Die Promotionrabatte zur Einführung des neue E-Commerce-Verfahrens mit jahresbasierter Laufzeit gehen zu Ende.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

CSP-Partner (Cloud Solution Provider) mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und indirekte Wiederverkäufer über ihre indirekten Anbieter

Details

Am 10. Januar 2022 hat Microsoft Promotionrabatte für die meisten arbeitsplatzbasierten Produkt-SKUs des neuen E-Commerce-Verfahrens in CSP eingeführt (fünf Prozent bei Angeboten mit jahresbasierter Laufzeit und 16,67 Prozent bei Angeboten mit monatsbasierter Laufzeit). Wie bereits angekündigt, enden die Rabatte für Angebote mit jahresbasierter Laufzeit am 1. April 2022 um 00:00 Uhr (UTC).

Bei vorhandenen Jahresabonnements für das neue E-Commerce-Verfahren, auf die der fünfprozentige Promotionrabatt angewendet wurde, gilt der Rabatt für die restliche Laufzeit des Abonnements.

Nächste Schritte


SDK-Release für .NET Standard (v3.0.1)

Datum: 31. März 2022

Zusammenfassung

Partner können jetzt unter NuGet-Katalog | Microsoft.Store.PartnerCenter 3.0.1 ein neues SDK-Release für .NET Standard (v3.0.1) herunterladen. Außerdem können Sie aktualisierte öffentliche GitHub-Beispiele für das Partner Center SDK herunterladen.

Arbeitsbereich

APIs

Zielgruppe

Partner mit direkter Abrechnung und indirekte Anbieter, die am CSP-Programm (Cloud Solution Provider) teilnehmen und das Partner Center .NET SDK verwenden

Details

Am 31. März 2022 können Partner die neue Version unter Microsoft.Store.PartnerCenter 3.0.1 aus dem NuGet-Katalog herunterladen. Außerdem stehen aktualisierte öffentliche GitHub-Beispiele für das Partner Center SDK zur Verfügung.

SDK-Versionshinweise finden Sie in den Versionshinweisen zum .NET SDK.

Nächste Schritte


Unterstützen Ihrer gemeinnützigen Kunden bei der Vorbereitung auf anstehende Preisänderungen

Datum: 29. März 2022

Zusammenfassung

Am 1. September 2022 werden die Preise für fünf Microsoft 365-SKUs für neue und bestehende gemeinnützige Kunden aktualisiert.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Gemeinnützige Kunden aller Lizenzierungskanäle

Details

Die heute angekündigten Preisänderungen werden am 1. September 2022 wirksam. Die Preisänderungen wirken sich nicht auf Angebote aus, die als Unterstützung verfügbar sind – einschließlich zehn Lizenzen von Microsoft 365 Business Premium, 300 Lizenzen von Microsoft 365 Business Basic und 2.000 Lizenzen von Microsoft Office 365 E1 über Enterprise Agreement.

Die Preise werden wie folgt aktualisiert:

  • Microsoft Office 365 E1: von 2,00 USD auf 2,50 USD

  • Microsoft Office 365 E3: von 4,50 USD auf 5,75 USD

  • Microsoft Office 365 E5: von 14,00 USD auf 15,20 USD

  • Microsoft 365 E3: von 8,00 USD auf 9,00 USD

  • Microsoft 365 Business Premium: von 5,00 USD auf 5,50 USD

Diese Preissteigerungen gelten global, allerdings mit lokalen Marktanpassungen für bestimmte Regionen. Für gemeinnützige Organisationen werden weiterhin Rabatte von bis zu 75 Prozent auf viele andere Microsoft 365-Produkte angeboten.

Nächste Schritte

Unterstützen Sie gemeinnützige Kunden bei möglichen Fragen. Verwenden Sie dazu diese häufig gestellten Fragen, die wir für Partner entwickelt haben. (Wenn Sie auf den Link klicken, wird M365-Nonprofit-Price-Update-FAQ.pdf heruntergeladen.)

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen haben, besuchen Sie die Microsoft 365-Partnercommunity auf Yammer.


Erinnerung: Aktualisierungen der Softwarepreisliste für CSP-Partner

Datum: 28. März 2022

Zusammenfassung

Die CSP-Softwarepreislisten (Cloud Solution Provider) werden am 1. April 2022 aktualisiert.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

CSP-Partner, die die Preislisten für Softwareabonnements und unbefristete Software verwenden

Details

Um die Konsistenz zwischen Partner Center-Preislisten des neuen E-Commerce-Verfahrens zu fördern, aktualisieren wir die Softwarepreisliste für CSP-Partner. Dies umfasst folgende Änderungen:

  • Es wird eine einzelne Softwarepreisliste geben, die sowohl Softwareabonnements als auch unbefristete Softwareprodukte enthält. Partner können anhand der Spalte Tags den Typ des Softwareprodukts (z. B. unbefristete Software oder Softwareabonnement) ermitteln.
  • Softwarepreislisten werden in einer Zeile auf der Preislistenseite in Partner Center mit einer herunterladbaren Datei kombiniert, die alle Softwareprodukte enthält.
  • Softwarepreislisten können nach Land oder Region heruntergeladen werden.
  • Die Softwarepreislisten werden über die API zur Verfügung gestellt.
  • Zu den Aktualisierungen zählen neue Spalten, aktualisierte Header und zusätzliche Produktdetails, einschließlich TermDuration und BillingPlan wie beschrieben.
Aktueller Spaltenname Zukünftige Spalte
Produkt ProductTitle
ProductId ProductId
SkuId SkuId
SkuTitle SkuTitle
Herausgeber: Microsoft Herausgeber: Microsoft
SkuDescription
UnitOfMeasure
TermDuration
P1Y, P3Y oder leer (Leer gilt nur für unbefristete Software.)
BillingPlan
Monthly, Annual, Triennial oder OneTime (OneTime gilt nur für unbefristete Software.)
Regions Markt
USA
Währung
USD
Währung
USD
ListPrice UnitPrice
PricingTierRangeMin
PricingTierRangeMax
Gültig ab EffectiveStartDate
1753-01-02T00:00:00.0000000Z
Gültig ab EffectiveEndDate
9999-11-30T23:59:59.0000000
Tags
Software;Perpetual oder Software;Subscription
Msrp ERP
Segment
„Commercial“, „Education“ oder „Charity“ („Education“ und „Charity“ gelten nur für unbefristete Software. Softwareabonnements enthalten nur „Commercial“.)

Nächste Schritte

  • Leiten Sie diese Aktualisierung an alle zuständigen Personen in Ihrem Unternehmen weiter.
  • Möglicherweise müssen Sie Änderungen an Ihren Systemen vornehmen, um diese Änderung zu unterstützen. Weitere Details folgen in Kürze.

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie Fragen haben, besuchen Sie die Seite des Partner Center-Supports.

Änderungsprotokoll

28. März 2022: Dies ist eine Erinnerung daran, dass die Änderung am 1. April 2022 live geschaltet wird.

28. Februar 2022: In dieser Ankündigung wird das Datum, zu dem die entsprechende Änderung wirksam wird, vom 1. März 2022 auf den 1. April 2022 aktualisiert.

18. Februar 2022: In dieser Ankündigung werden Informationen aus der ursprünglichen Ankündigung aktualisiert und ergänzt.

19. Januar 2022: Ursprüngliche Ankündigung


Jetzt live: Starten der API zum Entfernen delegierter Administratorrechte (DAP)

Datum: 24. März 2022

Zusammenfassung

Im Dezember 2021 hat Microsoft neue Berichterstellungstools eingeführt, die aktive DAP-Verbindungen anzeigen und es Partnern ermöglichen, nicht verwendete DAP-Verbindungen zu deaktivieren. Jetzt ist die API zum Entfernen von DAP auch für alle Partner verfügbar.

Arbeitsbereich

Konteneinstellungen

Zielgruppe

Partner mit direkter Abrechnung und indirekte Anbieter

Details

Vom Microsoft Threat Intelligence Center (MSTIC) werden weiterhin Aktivitäten auf Staatsebene (NOBELIUM) erkannt, die vertrauenswürdige Partnerbeziehungen und Administratorrechte ausnutzen, um Zugriff auf nachgelagerte Kunden zu erhalten. Weitere Informationen zu Ihrem eigenen Schutz und dem Ihrer Kunden finden Sie in den folgenden Themen:

Partner können mithilfe delegierter Administratorrechte (DAP) die Dienste ihrer Kunden verwalten und unterstützen. Um die Sicherheit innerhalb des Partner- und Kundenökosystems zu verbessern, empfiehlt Microsoft, DAP bei Nichtverwendung zu deaktivieren.

Microsoft hat neue Berichtstools eingeführt (im Dezember 2021), damit Verwaltungs-Agents der Partner vorhandene DAP-Verbindungen mit ihren Kunden überwachen können. In diesen Berichten wird für alle Mandanten erfasst, wie Partner-Agents über DAP auf Kundenmandanten zugreifen. Partner können dann die DAP-Verbindung überprüfen und entfernen, wenn sie nicht aktiv verwendet wird. Partner können die neue DAP-Entfernungs-API verwenden, um Beziehungen mit ihren Kunden zu deaktivieren und dadurch Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit DAP zu minimieren.

Damit Sie sich ausführlicher über dieses Berichtsfeature informieren können, haben wir einen Leitfaden erstellt, der die verschiedenen im Bericht verfügbaren Filter und Felder dokumentiert.

Wichtige Aspekte

  • Wenn Sie den DAP-Zugriff für einen Kunden deaktivieren, wird das Administratorrechte des Partners zum Verwalten von Funktionen im Kundenmandanten deaktiviert.

  • Transaktionspartner können weiterhin Bestellungen im Namen ihrer Kunden aufgeben.

  • Partner-Agents können im Namen ihrer Kunden keine Supporttickets mehr bei Microsoft erstellen.

  • Das Deaktivieren von DAP wirkt sich nicht auf die aktuellen Rollen für die rollenbasierte Zugriffssteuerung für ein Abonnement und auch nicht auf vom Partner erworbene Guthaben aus.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die Ressourcen zu diesem Thema an, und geben Sie diese Informationen an die entsprechenden Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen weiter.


Erinnerung: Anstehende Neueinführung der API für Nachweis im Dualmodus

Datum: 22. März 2022

Zusammenfassung

Änderungen an der Nachweis-API für das CSP-Partnermodell (Cloud Solution Provider) werden am 4. April neu eingeführt. Der Nachweis ist künftig für jede Transaktion erforderlich.

Arbeitsbereich

APIs

Zielgruppe

Indirekte Anbieter im CSP-Programm

Details

Microsoft setzt auf Vertrauen. Wir sind bestrebt, im Rahmen des CSP-Programms eine konforme und sichere Transaktionsmethode für Kundenabonnements bereitzustellen.

Im September 2021 wurden indirekte Anbieter im CSP-Programm über eine neue Anforderung (den Nachweis für das CSP-Partnermodell) informiert, durch den Folgendes im Namen der Organisation bestätigt wird:

„Ich bestätige, dass meine Organisation bei Auswahl eines Handelspartners als indirekter Partner und ohne Auswahl eines Handelspartners als direkter Partner agiert.“

Am 23. Februar 2022 wurde diese Anforderung für den Nachweis des CSP-Partnermodells auf der Partner Center-Benutzeroberfläche und in der API live geschaltet. Die API-Änderung wurde vorübergehend entfernt, damit sich Partner auf andere In-Flight-Änderungen konzentrieren konnten, und Transaktionen von indirekten Anbietern waren über vorherige APIs oder aktualisierte APIs möglich. Auf der Partner Center-Benutzeroberfläche ist weiterhin der Nachweis erforderlich, damit Sie einen Kauf abschließen können.

Am 4. April 2022 wird diese Anforderung für jede Transaktion neu eingeführt. Wenn Ihre Organisation diese Änderungen nicht implementiert hat, werden CSP-Transaktionen blockiert, und Ihre Organisation kann Käufe mithilfe der vorherigen API nicht erfolgreich übermitteln.

Lesen Sie die Anweisungen für den Zugriff auf die Dokumentation und API-Vorschauen, und machen Sie sich mit den neuen Funktionen und erforderlichen API-Updates vertraut.

Blockierte Transaktionen führen zu der folgenden Fehlermeldung: “CatalogItemId: {0} requires attestation acceptance” (Siehe Partner Center-REST-Fehlercodes: Partner Center-App-Entwickler)

  • Es können keine weiteren Transaktionen abgeschlossen werden.
  • Bestehende Lösungen für APIs werden beeinträchtigt.

Die folgenden APIs wurden mit den erforderlichen Änderungen aktualisiert und sind jetzt für die Nutzung durch Partner verfügbar:

Nächste Schritte

  • Geben Sie diese Informationen an die entsprechenden Kontakte in Ihrer Organisation weiter.
  • Überprüfen Sie die Ankündigungen in Partner Center regelmäßig auf zukünftige Updates.
  • Ausführliche Informationen finden Sie im Webinar „Enrollment for Application Platform (EAP)“ (Registrierung für die Anwendungsplattform):
    • Sehen Sie sich die Präsentation im Microsoft Cloud Yammer Community-Netzwerk an.
    • Sehen Sie sich die Aufnahme im Microsoft Cloud Yammer Community-Netzwerk an.
  • Implementieren Sie bei Bedarf Änderungen an den APIs Ihrer Organisation.

Haben Sie Fragen?

Auf der Partner Center-Hilfeseite finden Sie Fragen, Anfragen oder weitere Informationen.

Sie können der EAP-Yammer-Gruppe beitreten, um bereits gestellte Fragen und zugehörige Antworten zu überprüfen oder weitere Fragen zu stellen.


Änderung des Zeitfensters für Stornierungen und Arbeitsplatzreduzierungen im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP

Datum: 17. März 2022

Zusammenfassung

Partner haben nach der Bestellung oder Verlängerung von Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP nun sieben Kalendertage (anstatt wie bislang 72 Stunden) Zeit, um zu stornieren oder die Anzahl von Arbeitsplätzen zu reduzieren.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

Cloud Solution Provider-Partner (CSP) mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und Handelspartner über ihre indirekten Anbieter

Details

Microsoft kündigt die Implementierung eines neuen Stornierungszeitfensters für kommerzielle arbeitsplatzbasierte Angebote im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP an. Dieses Zeitfenster gilt ab dem 18. März 2022 um 17:00 Uhr Pacific Time (bzw. ab 00:00 Uhr UTC am 19. März).

Ab diesem Zeitpunkt werden für alle neuen kommerziellen arbeitsplatzbasierten Angebote im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP sieben Kalendertage (anstatt wie bisher 72 Stunden) für Stornierungen und Arbeitsplatzreduzierungen eingeräumt.

Diese Änderung lässt Partnern mehr Zeit für Bestellkorrekturen nach dem Kauf.

Gebühren für stornierte Abonnements oder Arbeitsplatzreduzierungen werden genau wie beim 72-stündigen Zeitfenster anteilig ab dem Zeitpunkt der Abonnementerstellung bis zum Zeitpunkt der Stornierung oder Arbeitsplatzreduzierung berechnet. In der Dokumentation zu Abrechnungsszenarien finden Sie Beispiele für Stornierungen und Gebühren für Stornierungen innerhalb des siebentägigen Zeitfensters. Außerdem gilt das siebentägige Zeitfenster rückwirkend für Abonnements, die sieben Tage vor der Implementierung der Änderung erworben wurden (also beispielsweise ab 00:00 Uhr UTC am 12. März). Für Bestellungen, die vor diesem Datum und dieser Uhrzeit übermittelt wurden, ist keine rückwirkende Stornierung verfügbar. Ein Partner, der ein Abonnement während des vorherigen siebentägigen Zeitraums bestellt hat, kann somit innerhalb von bis zu sieben Tagen das Abonnement stornieren oder die Anzahl von Arbeitsplätzen reduzieren. So kann beispielsweise ein Abonnement, das am 15. März um 11:00 Uhr Ortszeit erworben wurde, bis 11:00 Uhr am 22. März storniert (oder die Anzahl der zugehörigen Arbeitsplätze reduziert) werden.

Partner können Stornierungen und Arbeitsplatzreduzierungen genau wie beim vorherigen Stornierungszeitfenster entweder über die Partner Center-Benutzeroberfläche oder über ihre integrierte API übermitteln. Stornierungen innerhalb des siebentägigen Zeitfensters werden für folgende kommerzielle Abonnementszenarien ermöglicht:

  • Neu erworbene arbeitsplatzbasierte Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren
  • Arbeitsplatzbasierte Abonnements, die im neuen E-Commerce-Verfahren verlängert wurden
  • Arbeitsplatzbasierte Abonnements, die im Zuge einer Migration von Legacy-CSP-Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren erworben wurden
  • Partielle Upgrades auf das neue E-Commerce-Verfahren, die ein neues Abonnement zur Folge hatten
  • Reduzierung der Anzahl von Arbeitsplätzen bei schrittweise hinzugefügten Arbeitsplätzen für vorhandene Abonnements oder neue Abonnementaufträge

Partnerressourcen im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP für die Sammlung arbeitsplatzbasierter Angebote werden derzeit aktualisiert, um diese Änderung widerzuspiegeln.

Nächste Schritte

Partner sollten diese Änderung in ihren Bereitstellungs- und Abrechnungssystemen sowie in ihren Marketinginhalten implementieren und Kunden bei Transaktionen für CSP-Angebote auf den verlängerten Stornierungszeitraum aufmerksam machen. Zur Operationalisierung der Änderung sind keine partnerseitigen API-Änderungen erforderlich.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Monatliches Sicherheitsupdate: Schützen des Partner- und Kundenökosystems

Datum: 16. März 2022

Zusammenfassung

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Schritten, die Microsoft zum Schutz des Partner- und Kundenökosystems unternimmt.

Arbeitsbereich

Konteneinstellungen

Zielgruppe

Direktabrechnungspartner, indirekte Anbieter und indirekte Wiederverkäufer, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms (Cloud Solution Provider) und mit CSP-Beratern durchführen

Details

Schützen des Kanals: Der Weg zu Zero Trust
Cybersicherheit ist weiterhin eine der größten Herausforderungen des digitalen Zeitalters, und Microsoft-Partner kommt beim Schutz von Cloudtransformationen auf der ganzen Welt eine wichtige Rolle zu. Wir haben nun die Gelegenheit, bei der Sicherheit einen Zero-Trust-Ansatz zu verfolgen und davon auszugehen, dass alle Aktivitäten, auch von vertrauenswürdigen Benutzern, eine potenzielle Sicherheitsverletzung darstellen könnten.

Zero Trust folgt den Prinzipien der expliziten Verifizierung, der geringstmöglichen Zugriffsberechtigungen und der Annahme eines Verstoßes. Unternehmen, die nach diesen Prinzipien arbeiten, werden resilienter, konsistenter und können besser auf neue Angriffe reagieren. Zusammen mit unseren Partnern unternehmen wir Schritte, die auf Zero Trust ausgerichtet sind, um Benutzer zu einem ganzheitlichen Sicherheitsansatz zu animieren, der den Kanal ordnungsgemäß schützt.

Neuerungen

Delegierte Administratorrechte (Delegated Admin Privileges, DAP)
  • Partner sollten sich die DAP-Berichte in Partner Center ansehen.
  • Nicht benötigte oder inaktive DAP-Beziehungen sollten von Partnern umgehend deaktiviert werden.
  • Wenn Sie Zugriff auf den Mandanten Ihres Kunden benötigen, empfehlen wir den Umstieg auf differenzierte delegierte Administratorrechte (Granular Delegated Admin Privileges, GDAP). Die verfügbaren Workloads finden Sie hier.
  • Microsoft beginnt im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 mit der Deaktivierung von DAP-Beziehungen, die 90 Tage oder länger inaktiv waren. Kurz danach werden aktive DAP-Beziehungen in eingeschränkte GDAP-Rollen überführt.
GDAP
  • Die Technical Preview ist jetzt in Partner Center und in der Graph-API verfügbar und ermöglicht Kunden das Festlegen differenzierter Administratorberechtigungen auf Workloadebene.
  • Die Rolle „Dienstunterstützungsadministrator“ ist jetzt verfügbar. Mit dieser Benutzerrolle können Berichte zur Dienstintegrität angezeigt sowie Diensttickets erstellt und verwaltet werden.
  • Azure-Workloads sind jetzt verfügbar, und der Kundenservice-Verwaltungsseite in Partner Center wurde ein Link zum Azure-Verwaltungsportal hinzugefügt.
  • Power Platform- und Power BI-Workloads werden Ende März verfügbar.
  • SharePoint-Workloads werden im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2022 verfügbar.
  • Die aktuelle Liste der in der Technical Preview verfügbaren Workloads finden Sie hier.

Teilnehmen an der Technical Preview für GDAP

Um Sie bei der Planung des Übergangs von DAP zu GDAP zu unterstützen, empfehlen wir Folgendes:

  1. Überwachen Sie DAP-Beziehungen.
    Verwenden Sie das DAP-Überwachungstool, um zu ermitteln, ob Ihre Benutzer Administratoraufgaben für Kundenmandanten ausführen.
  2. Deaktivieren Sie inaktive DAP.
    Wenn Ihre Benutzer DAP seit mindestens 90 Tagen nicht verwendet haben, sollten Sie DAP umgehend deaktivieren. Microsoft beginnt mit der Deaktivierung inaktiver DAP-Beziehungen, wenn GDAP allgemein verfügbar ist.
  3. Identifizieren Sie Azure AD-Administratorrollen (Azure Active Directory).
    Bestimmen Sie die Administratoraufgaben, die Sie für Ihren Kunden ausführen, und überprüfen Sie dann, welche Azure AD-Rolle Sie benötigen, um diese Aktivität fortzusetzen.
  4. Fordern Sie Azure AD-Rollen an.
    Übermitteln Sie eine Anfrage an Ihren Kunden, um die entsprechenden Azure AD-Rollen anzufordern.
  5. Erstellen Sie eine Sicherheitsgruppe.
    Nachdem der Kunde die Azure AD-Rollen genehmigt hat, müssen Sie im Azure-Portal eine Sicherheitsgruppe erstellen.
  6. Fügen Sie der Sicherheitsgruppe Benutzer hinzu.
    Nachdem die Sicherheitsgruppe erstellt wurde, müssen Sie der Gruppe Benutzer zuweisen. Verwenden Sie dazu das Azure-Portal.
  7. Zuweisen der Sicherheitsgruppe zur einer Kundenadministratorbeziehung.
    Sie müssen die Sicherheitsgruppe der Kundenadministratorbeziehung zuweisen. Dabei können Sie die Azure AD-Administratorrollen auswählen, auf die der Kunde Ihnen Zugriff gewährt hat.
  8. Entfernen Sie die Rolle „Administrator-Agent“ (optional).
    Wenn Sie vor dem Deaktivieren von DAP überprüfen möchten, ob die GDAP-Rollen ordnungsgemäß funktionieren, entfernen Sie die Rolle „Administrator-Agent“ des Benutzers, und vergewissern Sie sich, dass er weiterhin Administratoraufgaben ausführen kann.
  9. Deaktivieren Sie die aktiven DAP.
    Deaktivieren Sie abschließend die DAP-Beziehung, nachdem Sie nun eine GDAP-Beziehung eingerichtet haben.

Wichtig

Wenn Ihr Kunde über ein Azure-Abonnement verfügt und Sie DAP deaktivieren, verlieren Sie den Administratorzugriff auf das Abonnement. Um weiterhin auf das Azure-Abonnement zugreifen zu können, müssen Sie die Azure AD-Verzeichnisleserrolle anfordern, sie einer Sicherheitsgruppe zuweisen und den Benutzer anschließend der Sicherheitsgruppe zuweisen.

Der Schutz unseres Partner- und Kundenökosystems ist wichtig. Microsoft fordert Kunden regelmäßig zur Überprüfung ihrer Beziehungen auf und empfiehlt Partnern, dies in ihre Pläne zu integrieren, um den Kanal zu schützen.

Nächste Schritte


Änderungen am Azure-Angebot in Bezug auf das neue E-Commerce-Verfahren in CSP

Datum: 14. März 2022

Zusammenfassung

Dies ist eine Erinnerung an die Änderungen bei der Verfügbarkeit des Azure-Angebots in Cloud Solution Provider (CSP) für das neue E-Commerce-Verfahren.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms durchführen

Details

Drei Phasen

Phase 1 (Gestartet am 21. Juli 2021) Details zu Phase 1 finden Sie in den Ankündigungen von Juli 2021.

Phase 2 (Gestartet am 1. Februar 2022) Details zu Phase 2 finden Sie in den Ankündigungen von Februar 2022.

Phase 3: Ab 2022. In Phase 3 werden alle verbleibenden Kunden des vorherigen Azure-Angebots zum neuen Azure-Angebot im CSP-Programm (Azure-Plan) migriert. Alle vorhandenen Azure Partner Shared Services (APSS) im vorherigen Azure-Angebot sind weiterhin verfügbar, bis sie in eine andere Verkaufsaktion übertragen werden oder APSS entfernt wird. APSS wird letztendlich aus dem vorherigen Azure-Angebot entfernt und ist nicht als Teil des neuen Azure-Angebots (Azure-Plan) verfügbar.

APSS-Übertragung vom vorherigen Azure-Angebot in CSP zu einer anderen Verkaufsaktion (April 2022)

  • APSS steht ab dem 1. April 2022 nicht mehr zum Kauf zur Verfügung.
  • Ab April wird Microsoft vorhandene APSS-Abonnements und reservierte Instanzen auf die Self-Service-Bewegung umstellen.
  • Sobald APSS-Abonnements auf die Self-Service-Bewegung umgestellt wurden, müssen Partner ihre APIs aktualisieren, um auf Informationen aus dem Azure-Portal anstelle des aktuellen Partner Center-Portals zuzugreifen.
  • Azure Stack Hub-Kunden werden keine Dienstunterbrechungen feststellen, aber bestimmte Änderungen sind erforderlich, um die APSS-Registrierung zu ersetzen.

Weitere Informationen zur Entfernung von APSS und zu Änderungen, die von Partnern vorgenommen werden müssen, finden Sie in einem Dokument mit häufig gestellten Fragen, das in den kommenden Wochen laufend aktualisiert wird. Wir werden detaillierte Anleitungen zu den Schritten, die sie unternehmen müssen, dokumentieren und direkt mit Partnern teilen.

Migration vom vorherigen Azure-Angebot zum neuen Azure-Angebot (Juli 2022)

  • Fahren Sie mit der Umstellung Ihrer vorherigen Azure-Angebote in CSP auf das neue Azure-Angebot (Azure-Plan) fort, um sicherzustellen, dass Sie Incentives und Partnergewinne erzielen.
  • Ab Juli 2022 migriert Microsoft Kunden, die das vorherige Azure-Angebot verwenden, zum neuen Azure-Angebot (Azure-Plan).
  • Diese Migration beginnt Anfang Juli. Wir gehen davon aus, dass die Migration bis Ende Juli abgeschlossen ist. Die Migrationszeitpläne werden im Voraus an Partner übermittelt.

Vom Partner erworbenes Guthaben (PEC)

Beim neuen E-Commerce-Verfahren werden individuelle Mehrwertdienste von Partnern durch das Modell für vom Partner erworbenes Guthaben (PEC) fortlaufend anerkannt. Mit PEC werden Partner belohnt, die sich auf die Steigerung des Kundenerfolgs durch Mehrwertdienste konzentrieren, die nachhaltige Rentabilität generieren.

Nächste Schritte

  • Ab dem 1. Februar 2022 werden Incentives und die Möglichkeit von Partnermargen aus dem vorherigen Azure-Angebot entfernt. Fahren Sie mit der Umstellung Ihrer vorherigen Azure-Angebote in CSP auf das neue Azure-Angebot (Azure-Plan) fort.
  • Sie können Ihre Kunden noch heute migrieren. Besuchen Sie zunächst diese Seite.
  • Wenn Sie Kunden haben, die bis Juli 2022 nicht migriert haben, bitten wir Sie, sie darüber zu informieren, dass Microsoft ab Anfang Juli 2022 mit der Migration der Abonnements beginnen wird.
  • Wenn Sie APSS erwerben oder verkaufen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, diese Abonnements im April umzustellen. Wir werden in den nächsten Wochen weitere Anleitungen direkt mit Partnern teilen.

Ziehen Sie folgende Ressourcen heran:

PEC

Neues E-Commerce-Verfahren

Haben Sie Fragen?

Empfehlungen und Anleitungen finden Sie unter Partner Center-Support.

Änderungsprotokoll

  • März 2022: Microsoft wird vorhandene APSS-Abonnements und reservierte Instanzen nur auf die Self-Service-Bewegung umstellen, nicht wie zuvor kommuniziert auf die Enterprise-Bewegung.
  • Februar 2022: Erste Ankündigung für Phase 3 und APSS

Neue Features und wichtige Termine in arbeitsplatzbasierten Angeboten für das neue E-Commerce-Verfahren in CSP

Datum: 10. März 2022

Zusammenfassung

Neue Ergänzungen zu arbeitsplatzbasierten CSP-Angeboten (Cloud Solution Provider) für das neue E-Commerce-Verfahren sind jetzt verfügbar.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

CSP-Partner mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und indirekte Wiederverkäufer über ihre indirekten Anbieter

Details

Ergänzend zur Partner Center-Ankündigung vom 23. Februar 2022 kündigt Microsoft die Einführung von Übereinstimmungsfunktionen und des Programms für die Verwendung zu Hause (Home Use Program, HUP) für das neue E-Commerce-Verfahren (New Commerce Experience, NCE) im CSP-Programm an.

Darüber hinaus müssen alle neuen Abonnementaufträge für kommerzielle arbeitsplatzbasierte Angebote in CSP ab dem 10. März 2022, 00:00 Uhr (UTC) über das neue E-Commerce-Verfahren abgewickelt werden. (Für Brasilien tritt diese Einschränkung erst später im Kalenderjahr 2022 in Kraft.)

Die Legacy-CSP-Preisliste enthält einen neuen Wert in den Spalten A, C, D und U, durch den die Angebote mit „DEPR“ (veraltet) gekennzeichnet werden, was für eingestellte oder nicht mehr unterstützte Angebote steht.

Ab dem 10. März 2022 gilt: Wenn ein Partner versucht, ein kommerzielles arbeitsplatzbasiertes Legacy-CSP-Angebot hinzuzufügen oder zu erwerben, für das ein entsprechendes Angebot für das neue E-Commerce-Verfahren verfügbar ist, wird dem Partner für die folgenden APIs eine Fehlermeldung angezeigt:

  • Erstellen eines Auftrags
  • Aktualisieren eines Auftrags
  • Erstellen eines Warenkorbs

Die aktuelle Version des Betriebsleitfadens enthält weitere Informationen zu der neuen Benutzeroberfläche sowie aktuelle Informationen zu den API-Fehlermeldungen für diese Änderung. 

Bei Angeboten in den folgenden Kategorien tritt am 10. März 2022 keine Blockierung für neue Legacytransaktionen in Kraft:

  • Nicht kommerzielle Segmente (z. B. Behörden, Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen)
  • Angebote mit Promotions, die nicht in NCE konfigurierbar sind
  • Nicht standardmäßige Angebote mit einer in NCE nicht unterstützten Laufzeit (Laufzeiten außerhalb von 30-Tage-Testversionen, einem Monat, einem Jahr oder drei Jahren)

Ab dem 1. März 2022 enthält die Angebotsmatrix (OLM) die Liste der Angebote, die eingestellt werden. Diese befindet sich auf einem neuen Blatt mit dem Titel „Legacy Deprecated“ (Legacy, veraltet).

Am 1. April 2022 wird die Preisliste mit Angeboten veröffentlicht, die für neue Käufe blockiert wurden. Diese sind mit „DEPR“ gekennzeichnet. Es werden jedoch weiterhin Preise für sie angezeigt.

Angebote, die in Legacy-CSP nicht mehr erworben werden können, sind über den Partner Center-Katalog nicht mehr auffindbar und werden aus den monatlichen CSP-Preislisten entfernt.

Bei vorhandenen Legacyabonnements haben Partner unabhängig von der Blockierung neuer E-Commerce-Käufe ab dem 10. März 2022 weiterhin die Möglichkeit, Arbeitsplätze hinzuzufügen oder zu entfernen, Add-Ons zu erwerben und das Abonnement über die Abonnementlaufzeit upzugraden.

Zur Erinnerung: Die Preispromotion für die kommerziellen arbeitsplatzbasierten CSP-Angebote mit jahresbasierter Laufzeit endet am 31. März 2022. Die Promotion für Angebote mit monatlicher Laufzeit bleibt bis zum 1. Juli 2022 bestehen.

Ausblick

Am 1. April 2022 werden die CSP-Preislisten um die Angabe des Verkaufsendes für eingestellte Produkte ergänzt, damit Sie Produkte, die im neuen E-Commerce-Verfahren nicht mehr zum Kauf verfügbar sein werden, leichter identifizieren können.

Ab Juli 2022 müssen alle vorhandenen arbeitsplatzbasierten CSP-Abonnements mit dem neuen E-Commerce-Verfahren erneuert werden, und Angebote mit monatlicher Laufzeit werden wieder mit einem Aufpreis angeboten. Später im Kalenderjahr 2022 können Partner die flächendeckende Einführung beliebter Angebotstypen auf Unternehmensniveau erwarten, einschließlich dreijähriger Laufzeiten für SKUs vom Typ „Moderner Arbeitsplatz“, Hybridnutzungsvorteile (Hybrid Use Benefits, HUB) und Add-Ons für mehrere geografische Regionen für Microsoft 365. Die Erzwingung von Grenzwerten für die Anzahl von Arbeitsplätzen für Partnervorteile im CSP-Programm erfolgt später im Geschäftsjahr 2023 (FY23) von Microsoft.

Nächste Schritte

Für CSP-Partner im CSP-Programm steht eine Vielzahl von Trainings- und Bereitschaftsressourcen für die kommenden Releases zur Verfügung.

  • Erfahren Sie mehr über die neue Übereinstimmungsfunktion im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP, die es Partnern ermöglicht, die Endtermine von Kunden für neue oder zu verlängernde Abonnements im neuen E-Commerce-Verfahren abzustimmen.
  • Sehen Sie sich im Betriebsleitfaden die Details zu HUP an.
  • Sehen Sie sich die Zusammenfassung der Migration vorhandener Abonnements zum neuen E-Commerce-Verfahren (über Partner Center oder per API) sowie eine Liste der Abonnementtypen an, die nicht für die Migration geeignet sind.
  • Laden Sie die aktuelle Version des Betriebsleitfadens herunter, um mehr über das neue E-Commerce-Verfahren zu erfahren. Im Änderungsprotokoll am Ende des Dokuments finden Sie eine Liste der Änderungen gegenüber der vorherigen Veröffentlichung des Dokuments: DG1.
  • Sehen Sie sich die Aufzeichnungen der arbeitsplatzbasierten Angebote für das CSP-Webinar und der CSP-Spotlight-Sitzungen von September bis Januar an, in denen das GLR-Team (Get Licensing Ready) ein breites Spektrum an Bereitstellungs- und Abrechnungsszenarien im neuen E-Commerce-Verfahren erläutert.
  • Registrieren Sie sich, um sich die spezielle Betriebstrainingssitzung für dieses Release vom Februar sowie die Aufzeichnungen für die Sitzungen von Oktober, November und Dezember anzusehen.
  • Sehen Sie sich die Aufzeichnungen der dreitägigen Technik- und API-Workshops vom November an.
  • Informieren Sie sich anhand dieses Videos darüber, wie Sie die Sammlung und Ressourcen des neuen E-Commerce-Verfahrens für arbeitsplatzbasierte Angebote in CSP durchsuchen.

Aktualisierungen und Erinnerungen der CSP-Community (Cloud Solution Provider) im März

Datum: 9. März 2022

Zusammenfassung

Der Newsletter mit dem monatlichen CSP-Update steht Ihnen jetzt zusammen mit zusätzlichen Ressourcen der CSP-Community, die Ihnen wichtige Programmupdates bieten, zur Verfügung.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

CSP-Partner mit direkter Abrechnung und indirekte Anbieter

Details

Die Ressourcen in diesem Monat behandeln die folgenden Themen:

Einführungen

Praktische Anweisungen

Erinnerung an die Frage-Antwort-Runde der CSP-Community

Die monatliche Frage-Antwort-Runde der CSP-Community bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über Änderungen zu erfahren, die sich auf das Programm auswirken, und Fragen dazu zu stellen. In diesem Monat konzentriert sich die Sitzung auf die im vorherigen Abschnitt genannten Themen und noch einige Punkte mehr.

Registrieren Sie sich hier, um an der Sitzung teilzunehmen.

Immer verfügbar – Inhalte auf Abruf

In der monatlichen CSP-Community-Sammlung finden Sie Folgendes:

Eine konsolidierte Ansicht aller kürzlich erfolgten und aktiven Einführungen an einem zentralen Ort finden Sie im Einführungskalender für Partner. Dort sind der zeitliche Ablauf jeder Einführung sowie Links zu veröffentlichtem Material angegeben, das Ihnen weitere Informationen zur jeweiligen Einführung bietet.

Brauchen Sie Lizenz-Readiness? In den monatlichen CSP-Spotlight-Webinaren werden die neuesten CSP-Lizenzierungsinformationen behandelt, die für alle Partner verfügbar sind.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die Communityressourcen an, und registrieren Sie sich für die Frage-Antwort-Runde der Community.

Haben Sie Fragen?

Die monatliche Frage-Antwort-Runde der CSP-Community eignet sich optimal für Fragen in Bezug auf Änderungen im CSP-Programm. Sie können bis zu 48 Stunden vor der Sitzung eine Frage einreichen. Alle Fragen zum Start werden in der Frage-Antwort-Runde und/oder im Frage- und Antwortdokument beantwortet, das im Anschluss veröffentlicht wird.

Fragen zu einem anderen CSP-Thema? Besuchen Sie die Seite des Partner Center-Supports.


Anzeigen der neuesten Promotions und Angebote im Readiness-Leitfaden für globale Promotions

Datum: 2. Mai 2022

Zusammenfassung

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions wurde jetzt veröffentlicht.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des Cloud Solution Provider-Programms ausführen

Details

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions, eine konsolidierte Übersicht über alle aktuellen und kommenden Promotions, ist jetzt im Operations Readiness-Ressourcenkatalog verfügbar. Er wurde mit Informationen zu zusätzlichen Rabatten aktualisiert, die am 1. März 2022 verfügbar gemacht wurden. Informationen zu aktiven und bevorstehenden Promotions und Angeboten finden Sie in der Sammlung für den Readiness-Leitfaden für globale Promotions. Diese Aktualisierung enthält erweiterte spezifische Informationen zu Promotions für das neue E-Commerce-Verfahren.

Nächste Schritte

Lesen Sie den neuesten monatlichen Leitfaden für Promotions im Operations Readiness-Ressourcenkatalog. Leiten Sie diese Informationen an alle zuständigen Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter, und teilen Sie uns mit, ob dieser Leitfaden nützlich für Sie ist. Dazu beantworten Sie die Frage „War diese Seite hilfreich?“ unten auf der Seite.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Änderungen für arbeitsplatzbasierte Angebote in Cloud Solution Provider (CSP)

Datum: 8. März 2022

Zusammenfassung

Am 10. März 2022 implementiert Microsoft einige wichtige Änderungen mit Auswirkungen auf Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms durchführen.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

CSP-Partner mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und indirekte Wiederverkäufer über ihre indirekten Anbieter

Details

Am 10. März 2022 implementiert Microsoft einige wichtige Änderungen mit Auswirkungen auf Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms durchführen.

Diese Änderungen umfassen Folgendes:

  • Ab 10. März müssen alle neuen Abonnementaufträge für kommerzielle arbeitsplatzbasierte Angebote in CSP über das neue E-Commerce-Verfahren abgewickelt werden. Alle neuen arbeitsplatzbasierten Abonnementaufträge in der vorhandenen (Legacy-)Umgebung in CSP müssen bis spätestens 00:00 Uhr (UTC) am 10. März bzw. bis spätestens 16:00 Uhr (Pacific Time) am 9. März übermittelt werden.* Da das Programm für die Verwendung zu Hause (Home Use Program, HUP) im neuen E-Commerce-Verfahren verfügbar sein wird, können die Mitarbeiter der Kunden beim Kauf bestimmter Microsoft 365-Kundenangebote Rabatte erhalten.
  • Im neuen E-Commerce-Verfahren wird die neue Übereinstimmungsfunktion eingeführt, damit Partner das Enddatum von Kundenabonnements angleichen können.

Am 31. März 2022 beendet Microsoft auch den Promotionrabatt für arbeitsplatzbasierte Angebote mit jahresbasierter Laufzeit für das neue E-Commerce-Verfahren. Der Promotionrabatt für arbeitsplatzbasierte Angebote mit monatsbasierter Laufzeit für das neue E-Commerce-Verfahren wird wie ursprünglich angekündigt bis zum 30. Juni 2022 angeboten.

* Die Einschränkung für Legacyabonnementaufträge gilt nicht für Partner in Brasilien. Das Enddatum neuer Legacy-CSP-Abonnements für Partner in Brasilien wird später angekündigt.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die Ressourcen zu diesem Thema in der Operations Readiness-Ressourcensammlung an, und geben Sie die Informationen an die entsprechenden Projektbeteiligten in Ihrer Organisation weiter.

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie Fragen haben, besuchen Sie die Seite des Partner Center-Supports.


Info-Center jetzt in Partner Center verfügbar

Datum: 8. März 2022

Zusammenfassung

Das Info-Center ist der neue Kommunikationshub in Partner Center, in dem Sie alle für Sie relevanten Partner Center-Aktionen und -Benachrichtigungen anzeigen können.

Arbeitsbereich

Info-Center

Zielgruppe

Partner Center-Benutzer

Details

Das Info-Center ist der neue Kommunikationshub in Partner Center, in dem Sie alle Aktionen und Benachrichtigungen anzeigen können, die für Sie als Microsoft-Partner relevant sind, um die Priorisierung der für Ihre Organisation erforderlichen Aktionen zu ermöglichen. Jede Aktion oder Benachrichtigung hängt mit einem Arbeitsbereich in Partner Center zusammen und wird an Sie gesendet, da Ihrem Benutzerkonto von einem Administrator in Ihrer Organisation eine bestimmte Rolle erteilt wurde.

Aktionen sind Kommunikationen, die die Ausführung einer Aufgabe innerhalb von Partner Center erfordern. Es gibt zwei Arten von Aktionen:

  • Empfohlene Aktionen sind Aufgaben, die bis zum Fälligkeitsdatum ausgeführt werden sollten, um innerhalb von Partner Center zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten mit Microsoft zu nutzen. Ein Beispiel hierfür wäre die Aktualisierung Ihres Steuerprofils, damit Sie zeitnah Incentives mit den richtigen Details erhalten können. Sie können diese Aktionen archivieren, wenn Sie sie nicht ausführen möchten.
  • Obligatorische Aktionen sind Aufgaben, die bis zum Fälligkeitsdatum ausgeführt werden müssen, um Ihre Geschäftsbeziehung mit Microsoft innerhalb von Partner Center fortsetzen zu können. Ein Beispiel hierfür wäre eine Kontoverifizierung. Diese Aktionen können nicht archiviert werden.

Benachrichtigungen werden verwendet, um eine Änderung im Zusammenhang mit einem Ihrer Zuständigkeitsbereiche innerhalb von Partner Center zu kommunizieren. Es gibt zwei Arten von Benachrichtigungen:

  • Transaktionsbenachrichtigungen enthalten aktuelle Informationen zum Status verschiedener Projekte innerhalb von Partner Center. Ein Beispiel hierfür wäre die erfolgreiche Veröffentlichung Ihres Angebots für den kommerziellen Marketplace im Azure Marketplace.
  • Werbebenachrichtigungen enthalten Informationen zu potenziellen Features, Einführungen oder Ereignissen, die für Ihre Organisation von Nutzen sein können. Ein Beispiel hierfür wäre ein zukünftiges Partner Center-Feature mit neuen Vorteilsprogrammen, die möglicherweise von Ihrer Organisation genutzt werden können.

Sie können auch Ihre individuellen Einstellungen wie etwa die E-Mail-Adresse für die Kommunikation im Info-Center verwalten.

Hinweis

Bis zum 28. September 2022 erhalten Sie möglicherweise noch E-Mails von Partner Center, die im Info-Center nicht sichtbar sind. Dies ist zu erwarten, da die gesamte Kommunikation intern auf eine neue Plattform umgestellt wird.

Nächste Schritte

  • Leiten Sie diese Kommunikation an die zuständigen Personen in Ihrem Unternehmen weiter.
  • Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht über das Info-Center.

Haben Sie Fragen?

Empfehlungen und Anleitungen finden Sie unter Partner Center-Support.


Einführung einer neuen Auszeichnung für 2022: Partner Operational Excellence-Auszeichnung

Datum: 7. März 2022

Zusammenfassung

Wir freuen uns, die Operational Excellence-Auszeichnung vorstellen zu können. Partner können sich bis zum 5. April 2022 für diese Auszeichnung bewerben.

Arbeitsbereich

Allgemein

Zielgruppe

Alle berechtigten Partner. Laden Sie die Auszeichnungsrichtlinien und die Regeln und Bestimmungen (jeweils als PDF) herunter.

Details

Die Auszeichnung „Operational Excellence Partner of the Year“ wird Partnern verliehen, die durch herausragende Leistung zu digitalen und geschäftlichen Transformationen beigetragen haben, welche die Ansprüche der Kunden erfüllt oder übertroffen haben. Partner, die sich für diese Auszeichnung bewerben, müssen zeigen, wie ihr Fokus auf konforme und erstklassige Betriebsprozesse Agilitäts- und Skalierungsmöglichkeiten eröffnet sowie dazu beigetragen hat, die Transaktionserfahrung von Kunden zu verbessern und so die geschäftliche Interaktion mit Microsoft zu erleichtern.

Laden Sie die Auszeichnungsrichtlinien herunter, um umfassende Informationen zur Teilnahmeberechtigung zu erhalten. (Informationen zu Operational Excellence finden Sie auf Seite 62.)

Vorgehensweise

Für Auszeichnungen vom Typ „Microsoft Partner of the Year“ können sich Partner über das Nominierungstool selbst nominieren.

Bewerbungsfrist

Alle Nominierungen müssen bis spätestens 5. April 2022, 18:00 Uhr Pacific Time (UTC+8) eingereicht werden.

Nächste Schritte

Reichen Sie Ihre Nominierung für die Auszeichnung „Partner Operational Excellence“ ein. Alle Nominierungen müssen bis spätestens 5. April 2022, 18:00 Uhr Pacific Time (UTC+8) eingereicht werden. Laden Sie das Dokument mit den Auszeichnungsrichtlinien herunter, um Informationen zu den Auszeichnungsrichtlinien und -kriterien zu erhalten. (Informationen zu Operational Excellence finden Sie auf Seite 62.) Die geltenden Regeln und Bestimmungen können Sie als PDF-Datei herunterladen.


Microsoft stellt alle neuen Verkäufe von Microsoft-Produkten und -Diensten in Russland ein und passt die RUB-Preisliste an.

Datum: 4. März 2022

Zusammenfassung

Microsoft stellt alle neuen Verkäufe von Microsoft-Produkten und -Diensten in Russland ein und passt die RUB-Preisliste an.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Alle Partner, die die RUB-Preisliste verwenden. Alle Partner oder Kunden mit Verkäufen in Russland.

Details

Microsoft-Partner können sich anmelden, um auf die vollständige Ankündigung zuzugreifen.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die vollständige Ankündigung an.


Partnerdokumentation zum Modern Work-Preisausgleich für das neue E-Commerce-Verfahren in CSP veröffentlicht

Datum: 2. März 2022

Zusammenfassung

Microsoft hat eine Dokumentation bereitgestellt, um CSP-Partner bei der Operationalisierung des vorübergehenden Ausgleichs der Preiserhöhungen für Modern Work-SKUs im neuen E-Commerce-Verfahren zu unterstützen.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

CSP-Partner mit direkter Abrechnung, indirekte Anbieter und Handelspartner über ihre indirekten Anbieter (mit Ausnahme brasilianischer CSP-Partner)

Details

Am 28. Februar 2022 hat Microsoft spezielle Rabatte für CSP-Partner angekündigt, die Transaktionen für SKUs im neuen E-Commerce-Verfahren tätigen, für die die Modern Work-Preisänderungen vom 1. März 2022 gelten. Dieser vorübergehende Ausgleich der Preiserhöhungen vom 1. März ist im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP bis 12:00 Uhr (UTC) am 15. März 2022 in Kraft und ermöglicht es Partnern, den Auftragsrückstand für diese SKUs abzuarbeiten, der sich aufgrund der hohen Nachfrage vor den Preiserhöhungen vom 1. März ergeben hat.

Die Modern Work-Preisänderungen wurden wie geplant zum 1. März aktiviert, und der vorübergehende Ausgleich wird durch zusätzliche Rabatte über Promotions im neuen E-Commerce-Verfahren ermöglicht. Diese Rabatte gelten zusätzlich zu den aktuellen Promotionrabatten für kommerzielle arbeitsplatzbasierte Angebote mit jahres- und monatsbasierter Laufzeit im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP, die seit dem 10. Januar 2022 gelten.

Um Partner bei der Implementierung der betrieblichen Änderungen zu unterstützen, die für Transaktionen der SKUs erforderlich sind, für die der vorübergehende Preisausgleich gilt, hat Microsoft das Thema für lizenzbasierte Promotions im neuen E-Commerce-Verfahren aktualisiert. Dort erfahren Sie, wie die zusätzlichen Rabatte auf die CSP-Käufe im neuen E-Commerce-Verfahren angewendet werden.

Zur Erinnerung: Dieser Ausgleichszeitraum ermöglicht es, alle Transaktionen im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP, die für die sechs unten aufgeführten kommerziellen Modern Work-Produkte bis spätestens zum 14. März 2022 um 17:00 Uhr (PDT) bzw. bis spätestens zum 15. März 2022 um 00:00 Uhr (UTC) an das System übermittelt werden, zu den Preisen vom Februar 2022 abzurechnen, wenn der zusätzliche Rabatt gilt:

  • Microsoft 365 Business Basic
  • Microsoft 365 Business Premium
  • Office 365 E1
  • Office 365 E3
  • Office 365 E5
  • Microsoft 365 E3

Alle Transaktionen im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP, die für diese sechs Modern Work-Produkte nach dem 14. März 2022, 17:00 Uhr (PDT) bzw. nach dem 15. März 2022, 00:00 Uhr (UTC) übermittelt werden, werden zu den höheren Preisen der März-Preisliste und ohne die zusätzlichen Promotionrabatte abgerechnet. Die ursprünglichen Promotionrabatte für kommerzielle arbeitsplatzbasierte Angebote im neuen E-Commerce-Verfahren in CSP bleiben bis zum angekündigten Enddatum – 31. März 2022 (jahresbasierte Laufzeit) bzw. 30. Juni 2022 (monatsbasierte Laufzeit) – in Kraft.

Nächste Schritte

Leiten Sie diese Informationen an alle zuständigen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen weiter.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Verbesserte Sicherheit: Port 25 in neuen Azure-Abonnements in Cloud Solution Provider (CSP) deaktiviert

Datum: 2. März 2022

Zusammenfassung

Ab dem 1. März 2022 wurden Änderungen in Azure-Abonnements implementiert, die Kunden über Partner im Rahmen des CSP-Programms bezogen haben.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

Alle Partner im CSP-Programm

Details

Ab dem 1. März 2022 wurden Änderungen in Azure-Abonnements implementiert, die Kunden über Partner im Rahmen des CSP-Programms bezogen haben. Diese Änderungen verbessern die Sicherheit für Microsoft-Partner und -Kunden, den Schutz der Azure-Plattform von Microsoft und die Konformität mit Branchenstandards.

Situation

Port 25 ist ein Standardgateway für die Übertragung von E-Mail-Nachrichten und seit Jahrzehnten Bestandteil von Internetplattformen. Internetdienstanbieter und die meisten Hauptkonkurrenten von Microsoft blockieren den gesamten ausgehenden Datenverkehr von Kunden am Port 25 als Maßnahme gegen Spam.

Bislang hatte Microsoft den Port 25 jedoch für Azure-Kundenabonnements aktiviert, die über einen Partner im CSP-Programm bezogen wurden. Im Laufe der Zeit hat dies dazu geführt, dass immer mehr böswillige Akteure den Port 25 über Azure für umfangreiche Spamaktivitäten verwenden, die gegen die Nutzungsbedingungen von Azure verstoßen.

Microsoft ist bestrebt, Kunden und Partnern eine möglichst sichere Umgebung zu bieten, in der sie bedenkenlos und produktiv ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen können. Aus diesem Grund wurden Änderungen vorgenommen, um schädliches Verhalten im Zusammenhang mit Port 25 zu reduzieren.

Änderungen

Der zukünftige Ansatz von Microsoft umfasst Folgendes, um dieser Herausforderung zu begegnen und die Azure-Infrastruktur zu schützen:

  • Neue Azure-Abonnements: Seit dem 1. März 2022 ist der Port 25 für neue Azure-Abonnements*, die über einen Partner im CSP-Programm bezogen wurden, deaktiviert, und die Option zum Aktivieren wurde entfernt. Dank dieser Änderung können böswillige Akteure Azure nicht mehr missbrauchen, indem sie sich immer wieder über einen Partner im CSP-Programm für eine große Anzahl neuer Abonnements registrieren und den Port 25 für Spamkampagnen nutzen.
  • Vorhandene Azure-Abonnements: Bei aktuellen Azure-Abonnements, die vor dem 1. März 2022 über einen Partner im CSP-Programm bezogen wurden, gibt es keine Änderungen für den Port 25. Dadurch können reguläre Kunden die Nutzung von Azure über ihren CSP-Programmpartner langfristig ohne Unterbrechung fortsetzen. Sollte von Microsoft jedoch ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Azure festgestellt werden, behält sich Microsoft das Recht vor, das entsprechende Abonnement zu deaktivieren.

Da die Änderung für den Port 25 nur für neue Azure-Abonnements gilt, die über einen CSP-Programmpartner bezogen wurden, müssen Kunden oder Partnern nichts weiter tun.

* Angebotstypen: Azure in CSP 0145P, 0159P, Action Pack (MPN) 0025P, Azure in Open Licensing 0111p, Microsoft Azure BizSparkPlus 0036P, Microsoft Azure Sponsorship Offer 0143P, Pay-As-You-Go 0003P, Dev/Test Pay-As-You-Go 0023P und Visual Studio Enterprise (MPN)-Abonnenten 0029P

Nächste Schritte

Sollten Sie selbst oder ein Kunde Fragen zur Änderung für den Port 25 für neue Azure-Abonnements haben, finden Sie weitere Informationen unter Behandeln von Problemen mit ausgehenden SMTP-Verbindungen in Azure.

Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich bei Fragen, Anmerkungen oder dem Wunsch nach weiteren Informationen an den Support.


Anzeigen der neuesten Promotions und Angebote

Datum: 2. März 2022

Zusammenfassung

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions wurde jetzt veröffentlicht.

Arbeitsbereich

Preise

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des Cloud Solution Provider-Programms ausführen

Details

Der neueste Readiness-Leitfaden für globale Promotions, eine konsolidierte Übersicht über alle aktuellen und kommenden Promotions, ist jetzt im Operations Readiness-Ressourcenkatalog verfügbar. Informationen zu aktiven und bevorstehenden Promotions und Angeboten finden Sie in der Sammlung für den Readiness-Leitfaden für globale Promotions. Diese Aktualisierung enthält erweiterte spezifische Informationen zu Promotions für das neue E-Commerce-Verfahren.

Nächste Schritte

Lesen Sie den neuesten monatlichen Leitfaden für Promotions im Operations Readiness-Ressourcenkatalog. Leiten Sie diese Informationen an alle zuständigen Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter, und teilen Sie uns mit, ob dieser Leitfaden nützlich für Sie ist. Dazu beantworten Sie die Frage „War diese Seite hilfreich?“ unten auf der Seite.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Übertragung von Azure-Abonnements und -Reservierungen zwischen Partnern jetzt im Azure-Portal verfügbar

Datum: 1. März 2022

Zusammenfassung

Das Azure-Portal wurde erweitert, um die Übertragung von Azure-Abonnements und -Reservierungen zwischen Partnern zu ermöglichen.

Arbeitsbereich

Kunden

Zielgruppe

Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms (Cloud Solution Provider) durchführen

Details

Auf der Grundlage des neuen E-Commerce-Verfahrens für Azure ermöglichen Übergangstools eine flexiblere Verwaltung von Azure, die sich an die dynamischen Geschäftsanforderungen von Kunden anpasst. Am 18. Februar 2022 wurde das Azure-Portal erweitert, sodass die Azure-Abonnements und -Reservierungen eines Kunden zwischen Partnern im CSP-Programm übertragen werden können.

Im Azure-Portal können auch Azure-Abonnements von Kunden, die Transaktionen unter Leitung des Microsoft-Vertriebs abwickeln, an einen Partner im CSP-Programm übertragen werden.

Azure-Reservierungen können ebenfalls über Partner Center übertragen werden. Diese neuen Funktionen für das Azure-Portal und Partner Center werden in den nächsten Wochen schrittweise für Partner bereitgestellt.

Wichtige Funktionen und Überlegungen

Mithilfe von Übergangstools können Sie und Ihre Kunden ganz einfach das erweiterte neue E-Commerce-Verfahren von Azure im CSP-Programm nutzen und sich für sofortiges und zukünftiges Wachstum positionieren.

  • Die Übertragung wird durch Kundenentscheidungen gesteuert und findet nur statt, wenn beide Partner explizite Maßnahmen ergreifen. Im Falle des Übergangs von der Leitung des Microsoft-Vertriebs zum breiten Partnerangebot müssen beide Parteien aktiv werden.
  • Das automatisierte Übergangstool verringert Fehler, spart Zeit und bietet Transparenz für Sie und Ihre Kunden.
  • Der Übergang erfolgt sofort, ohne Ausfallzeiten für den Kunden und ohne Beeinträchtigung von Azure-Diensten.

Weitere Informationen zu dieser neuen Funktion finden Sie in diesem Leitfaden.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich die Ressourcen zu diesem Thema an, und geben Sie diese Informationen an die entsprechenden Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter.

Haben Sie Fragen?

Bei weiteren Fragen zu dieser Übergangsfunktion können Sie sich an die entsprechende Microsoft Partner-Community wenden.

Änderungsprotokoll

18. Februar: Ursprüngliche Nachricht
1. März: Verdeutlichung, dass die Funktionen schrittweise eingeführt werden


Anzeige der Produkteinführungen und -angebote in diesem Monat

Datum: 1. März 2022

Zusammenfassung

Der Produkteinführungskalender für März wurde jetzt veröffentlicht.

Zielgruppe

Alle Partner, die Transaktionen im Rahmen des CSP-Programms (Cloud Solution Provider) ausführen

Arbeitsbereich

Preise

Details

Der Produkteinführungskalender für März 2022 ist jetzt im Operations Readiness-Ressourcenkatalog verfügbar. Sehen Sie sich die kommenden Produkteinführungen und -angebote hier an.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich den Produkteinführungskalender an, und geben Sie die Informationen an die entsprechenden Mitarbeiter in Ihrer Organisation weiter.

Haben Sie Fragen?

Bei weiteren Fragen zu diesen Angeboten können Sie sich an die entsprechende Yammer-Community wenden.


Readiness: Änderung für Nachweis im Dualmodus auf neues Datum verschoben

Datum: 1. März 2022

Zusammenfassung

Um Partner und Kunden bei der Gewährleistung eines vertrauensbasierten Geschäftsbetriebs zu unterstützen, wurden Anforderungen für den Partnernachweis geändert.

Arbeitsbereich

APIs

Zielgruppe

Indirekte CSP-Anbieter (Cloud Solution Provider)

Details

Microsoft setzt auf Vertrauen. Wir sind bestrebt, im Rahmen des CSP-Programms eine konforme und sichere Transaktionsmethode für Kundenabonnements bereitzustellen. In der Ankündigung vom September 2021 wurden indirekte CSP-Anbieter über eine neue Anforderung (den Nachweis für das CSP-Partnermodell) informiert, durch den Folgendes im Namen der Organisation bestätigt wird:

Ich bestätige, dass meine Organisation bei Auswahl eines Handelspartners als indirekter Partner und ohne Auswahl eines Handelspartners als direkter Partner agiert.

Am 23. Februar 2022 wurde diese Anforderung für den Nachweis des CSP-Partnermodells auf der Partner Center-Benutzeroberfläche und in der API live geschaltet.

Wir haben diese Nachweisanforderung für die API jedoch vorübergehend entfernt, damit sich Partner auf andere In-Flight-Änderungen konzentrieren können. Während dieses Änderungsaufschubs können indirekte Anbieter Transaktionen entweder mit vorherigen APIs oder aktualisierten APIs abwickeln.

Beachten Sie, dass für die Partner Center-Benutzeroberfläche weiterhin der Nachweis für einen Kauf erforderlich ist. Daher wird diese kritische Anforderung am 4. April 2022 neu eingeführt. Der Aufschub bis 4. April 2022 ist vorübergehend, und indirekten CSP-Anbieter wird empfohlen, die Zeit für entsprechende Änderungen an Geschäftsprozessen und -systemen zu nutzen.

Lesen Sie die Anweisungen für den Zugriff auf die Dokumentation und API-Vorschauen, und machen Sie sich mit den neuen Funktionen und erforderlichen API-Updates vertraut. Nach der Liveschaltung ist der Nachweis für das CSP-Partnermodell für jede Transaktion erforderlich.

Wird der Nachweis nicht implementiert, tritt Folgendes ein:

  • Transaktionen werden blockiert.
  • Die Transaktion führt zu einer Fehlermeldung: „CatalogItemId: {0} erfordert die Nachweisannahme.“ (Siehe API-Fehlercodes)
  • Es können keine weiteren Transaktionen abgeschlossen werden.
  • Bestehende Lösungen für APIs werden beeinträchtigt.

Die folgenden APIs wurden mit den erforderlichen Änderungen aktualisiert und sind jetzt für die Nutzung durch Partner verfügbar:

Nächste Schritte

  • Geben Sie diese Informationen an die entsprechenden Kontakte in Ihrer Organisation weiter.
  • Überprüfen Sie die Ankündigungen in Partner Center regelmäßig auf zukünftige Updates.
  • Ausführliche Informationen finden Sie im Webinar „Enrollment for Application Platform (EAP)“ (Registrierung für die Anwendungsplattform): Sehen Sie sich die Präsentation und die Aufzeichnung im Microsoft Cloud Yammer Community-Netzwerk an.
  • Implementieren Sie bei Bedarf Änderungen an den APIs Ihrer Organisation.

Haben Sie Fragen?

Sie können der EAP-Yammer-Gruppe für das Partner Center Early Adopters-Programm beitreten und Fragen stellen.