Freigeben über


Erstellen einer Drillthroughschaltfläche in Power BI

GILT FÜR:️ Power BI Desktop Power BI-Dienst

Erstellen einer Drillthroughschaltfläche in Power BI Diese Schaltfläche führt zu einer Seite mit Details, die nach einem bestimmten Kontext gefiltert sind.

Eine Möglichkeit, einen Drillthrough in einem Bericht auszuführen, besteht darin, mit der rechten Maustaste auf ein visuelles Element zu klicken. Wenn Sie die Möglichkeit zum Drillthrough deutlicher sichtbar machen möchten, können Sie stattdessen eine Drillthroughschaltfläche erstellen. Eine Drillthroughschaltfläche kann die Auffindbarkeit wichtiger Drillthroughszenarien in Ihren Berichten erhöhen, und Sie können bedingt bestimmen, wie die Schaltfläche aussieht und wirkt. Beispielsweise können Sie verschiedenen Text auf einer Schaltfläche anzeigen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

In diesem Beispiel ist die Schaltfläche Details anzeigen aktiviert, nachdem Sie im Diagramm die Word-Leiste ausgewählt haben.

Screenshot of a visual, highlighting the See details drillthrough button.

Wenn Sie auf Details anzeigen klicken, wird ein Drillthrough zur Seite für die Warenkorbanalyse durchgeführt. Wie Sie im visuellen Element auf der linken Seite sehen, wird die Drillthroughseite jetzt nach „Word“ gefiltert.

Screenshot showing the filtered visual, highlighting Word.

Einrichten einer Drillthroughschaltfläche

Sie müssen zum Einrichten einer Drillthroughschaltfläche zunächst eine gültige Drillthroughseite im Bericht einrichten. Anschließend müssen Sie eine Schaltfläche mit Drillthrough als Aktionstyp erstellen und die Drillthroughseite als Destination (Ziel) auswählen.

Da die Drillthroughschaltfläche zwei Zustände aufweist, aktiviert bzw. deaktiviert, werden zwei QuickInfo-Optionen angezeigt.

Screenshot of a visual and the Format menu, highlighting the options to set up a drillthrough button.

Wenn Sie die QuickInfo-Felder leer lassen, generiert Power BI automatisch QuickInfos. Diese QuickInfos basieren auf den Feldern „Destination“ (Ziel) und „Drillthrough“.

Das folgende Beispiel zeigt eine automatisch generierte QuickInfo, wenn die Schaltfläche deaktiviert ist:

„To drill through to Market Basket Analysis [the destination page], select a single data point from Product the [drill-through field].“ (Wählen Sie einen einzelnen Datenpunkt des Produkts [Drillthroughfeld] aus, um einen Drillthrough zur Seite für die Warenkorbanalyse [Zielseite] durchzuführen.)

Screenshot of a visual, highlighting a disabled autogenerated tooltip.

Das folgende Beispiel zeigt eine automatisch generierte QuickInfo, wenn die Schaltfläche aktiviert ist:

„Click to drill through to Market Basket Analysis [the destination page].“ (Klicken Sie hier, um einen Drillthrough zur Seite für die Warenkorbanalyse durchzuführen [Zielseite].)

Screenshot of a visual, highlighting an enabled autogenerated tooltip.

Wenn Sie jedoch benutzerdefinierte QuickInfos bereitstellen möchten, können Sie eine statische Zeichenfolge eingeben. Sie können darüber hinaus bedingte Formatierung auf QuickInfos anwenden.

Übergeben von Filterkontext

Die Schaltfläche funktioniert wie ein gewöhnlicher Drillthrough: Sie können Filter für zusätzliche Felder übergeben, indem Sie für die visuellen Elemente eine Kreuzfilterung durchführen, die das Drillthroughfeld enthalten. Bei Verwendung von STRG + Klicken und der Kreuzfilterung können Sie beispielsweise mehrere Filter im Store Breakdown an die Drillthroughseite übergeben, da Ihre Auswahl eine Kreuzfilterung für das visuelle Element ausführt, das das Produkt (Drillthroughfeld) enthält:

Screenshot of a visual, highlighting Word cross-filtered into the Store Breakdown.

Nach dem Auswählen der Drillthroughschaltfläche werden die Filter sowohl für den Store als auch das Produkt angezeigt, die an die Zielseite weitergeleitet werden:

Screenshot of the Filters pane, highlighting the applied filters.

Mehrdeutiger Filterkontext

Da die Drillthroughschaltfläche nicht an ein einzelnes Visual gebunden ist, wird die Schaltfläche deaktiviert, wenn die Auswahl mehrdeutig ist.

In diesem Beispiel ist die Schaltfläche deaktiviert, da zwei Visuals jeweils eine einzelne Auswahl für das Produkt enthalten. Es ist nicht eindeutig, mit welchem Datenpunkt des jeweiligen Elements die Drillthroughaktion verknüpft werden soll:

Screenshot showing ambiguous filter context with a disabled button.

Anpassen der Formatierung für deaktivierte Schaltflächen

Sie können die Formatierungsoptionen für den deaktivierten Status von Drillthroughschaltflächen anpassen.

Screenshot showing customized disabled button formatting.

Diese Formatierungsoptionen stehen zur Verfügung:

  • Schaltflächentextsteuerelemente: Text, Schriftfamilie, Schriftgrad, Schriftfarbe, Ausrichtung und Abstand

    Screenshot showing a formatted disabled button text.

  • Schaltflächenfüllsteuerelemente: Farbe, Füllbild und Transparenz

    Screenshot showing a formatted disabled button fill.

  • Schaltflächensymbolsteuerelemente: Form, Linienfarbe, Gewichtung, Transparenz, Ausrichtung und Abstand

    Screenshot showing a formatted disabled button icon.

  • Schaltflächenrahmensteuerelemente: Farbe, Breite, Transparenz

    Screenshot showing formatted disabled button border.

Festlegen der Formatierung von Schaltflächentext anhand von Bedingungen

In Power BI Desktop können Sie die bedingte Formatierung verwenden, um den Schaltflächentext basierend auf dem ausgewählten Wert eines Feldes zu ändern. Erstellen Sie dazu eine Measure, die auf Basis der DAX-Funktion den gewünschten String ausgibt SELECTEDVALUE.

Das folgende Beispielmeasure gibt „Produktdetails anzeigen“ aus, wenn kein einzelner Produktwert ausgewählt ist. Wenn ein einzelner Produktwert ausgewählt wird, gibt das Measure „Details für [das ausgewählte Produkt]“ aus:

String_for_button = If(SELECTEDVALUE('Product'[Product], 0) == 0, "See product details", "See details for " & SELECTEDVALUE('Product'[Product]))

Nachdem Sie dieses Measure erstellt haben, führen Sie die folgenden Schritte in Power BI Desktop aus:

  1. Wählen Sie die Option Bedingte Formatierung (fx) für den Schaltflächentext aus.

    Screenshot of the Text pane, highlighting the Conditional formatting button for the button text.

  2. Anschließend wählen Sie das Measure aus, das Sie für den Schaltflächentext erstellt haben:

    Screenshot of the Text State pane, highlighting the selected field for the button text.

  3. Wenn ein einzelnes Produkt ausgewählt wird, lautet der Schaltflächentext folgendermaßen:

    „See details for Word“ (Details für Word anzeigen)

    Screenshot of Category Breakdown, highlighting See details for Word.

  4. Wenn entweder keine Produkte oder mehr als ein Produkt ausgewählt sind, wird die Schaltfläche deaktiviert. Der Schaltflächentext lautet:

    „See product details“ (Produktdetails anzeigen)

    Screenshot of Category Breakdown, highlighting multiple values selected and the disabled See product details button.

Festlegen der Formatierung von QuickInfos anhand von Bedingungen

Sie können das Format der QuickInfo für die Drillthroughschaltfläche abhängig von der Bedingung festlegen, ob sie aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn Sie bedingte Formatierung verwendet haben, um das Drillthroughziel dynamisch festzulegen, kann es sinnvoll sein, dass die QuickInfo für diesen Zustand der Schaltfläche informativer ist, ausgehend von der Auswahl des Endbenutzers. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele:

  • Sie können für die QuickInfo für den deaktivierten Zustand mithilfe eines benutzerdefinierten Measures fallweise einen Vorschriftscharakter festlegen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass der Benutzer ein einzelnes Produkt und ein einzelnes Geschäft auswählt, bevor er den Drillthrough zur Seite der Marktanalyse durchführen kann, können Sie ein Measure mit folgender Logik erstellen:

    Wenn der Benutzer nicht entweder ein einzelnes Produkt oder ein einzelnes Geschäft ausgewählt hat, gibt das Measure dies zurück: „Wählen Sie ein einzelnes Produkt aus, und verwenden Sie STRG+Klick, um auch ein einzelnes Geschäft auszuwählen“.

    Wenn der Benutzer ein einzelnes Produkt, aber kein einzelnes Geschäft ausgewählt hat, gibt das Measure diese Meldung zurück: „Wählen Sie mit STRG+Klick auch ein einzelnes Geschäft aus.“

  • Auf ähnliche Weise können Sie die QuickInfo für den aktivierten Status so festlegen, dass sie für die vom Benutzer getroffene Auswahl spezifisch ist. Wenn Sie beispielsweise dem Benutzer mitteilen möchten, nach welchem Produkt und Geschäft die Filterung der Drillthroughseite erfolgt, können Sie ein Measure erstellen, das dieses zurückgibt:

    „Klicken Sie, um einen Drillthrough zu [Name der Drillthroughseite] auszuführen, um mehr Details zu den Umsätzen von [Name des Produkts] in Geschäften von [Name des Geschäfts] anzuzeigen“.

Festlegen des Drillthroughziels anhand von Bedingungen

Sie können mit bedingter Formatierung das Drillthroughziel basierend auf der Ausgabe eines Measures festlegen.

Hier folgen einige Szenarien, in denen es sinnvoll sein kann, wenn das Ziel der Drillthroughschaltfläche von Bedingungen abhängt:

  • Sie möchten den Drillthrough zu einer Seite nur ermöglichen, wenn mehrere Bedingungen erfüllt sind. Andernfalls ist die Schaltfläche deaktiviert.

    Sie möchten beispielsweise, dass Benutzer ein einzelnes Produkt und ein einzelnes Geschäft auswählen, bevor sie den Drillthrough zur Seite mit den Marktdetails ausführen können. Andernfalls ist die Schaltfläche deaktiviert.

    Screenshot showing the product and store selected.

  • Die Schaltfläche soll mehrere Drillthroughziele unterstützen, abhängig von der Benutzerauswahl.

    Wenn Sie beispielsweise über mehrere Ziele (Marktdetails und Speicherdetails) verfügen, zu denen Benutzer einen Drillthrough durchführen können, können Sie sie dazu bringen, ein bestimmtes Ziel auszuwählen, zu dem ein Drillthrough durchgeführt werden soll, bevor die Schaltfläche für dieses Drillthroughziel aktiviert wird.

    Screenshot showing the product and destination selected.

  • Es können sich auch interessante Fälle für ein Hybridszenario ergeben, um sowohl mehrere Drillthroughziele als auch bestimmte Bedingungen zu unterstützen, unter denen die Schaltfläche deaktiviert sein soll. Lesen Sie weiter, um Details zu diesen drei Optionen zu erfahren.

Deaktivieren der Schaltfläche, bis mehrere Bedingungen erfüllt sind

Betrachten wir den ersten Fall, in dem Sie die Schaltfläche in deaktiviertem Zustand lassen möchten, bis zusätzliche Bedingungen erfüllt sind. Sie müssen ein einfaches DAX-Measure in Power BI Desktop erstellen, das eine leere Zeichenfolge („“) ausgibt, sofern die Bedingung nicht erfüllt ist. Wenn sie erfüllt ist, gibt das Measure den Namen der Zielseite des Drillthroughs aus.

Hier sehen Sie ein Beispiel für ein DAX-Measure, das vom Benutzer die Auswahl eines Geschäfts fordert, bevor er einen Drillthrough zu einem Produkt auf der Detailseite eines Geschäfts ausführen kann:

Destination logic = If(SELECTEDVALUE(Store[Store], “”)==””, “”, “Store details”)

Nachdem Sie dieses Measure erstellt haben, führen Sie die folgenden Schritte in Power BI Desktop aus:

  1. Wählen Sie Bedingte Formatierung (fx) neben Ziel für die Schaltflächenaktion aus.

    Screenshot of the Action pane, highlighting the Conditional formatting button.

  2. Im letzten Schritt wählen Sie das DAX-Measure aus, das Sie als Feldwert für das Ziel erstellt haben:

    Screenshot of the Destination Action pane, highlighting the base field selection.

    Jetzt können Sie sehen, dass die Schaltfläche auch dann noch deaktiviert ist, wenn ein einzelnes Produkt ausgewählt ist, da das Measure von Ihnen außerdem die Auswahl eines einzelnen Geschäfts fordert:

    Screenshot of the Category Breakdown visual, highlighting the drillthrough button disabled.

Unterstützung mehrerer Ziele

Für den anderen häufigen Fall, in dem Sie mehrere Ziele unterstützen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Erstellen Sie eine einspaltige Tabelle mit den Namen der Drillthroughziele.

    Screenshot showing the Create Table window.

  2. Power BI sucht beim Festlegen des Drillthroughziels nach einer identischen Zeichenfolge. Überprüfen Sie also noch mal, ob die eingegebenen Werte exakt mit den Namen Ihrer Drillthroughseiten übereinstimmen.

  3. Nach dem Erstellen fügen Sie die Tabelle als Datenschnitt mit Einfachauswahl zur Seite hinzu:

    Screenshot showing a drillthrough slicer.

  4. Wenn Sie vertikal mehr Platz benötigen, konvertieren Sie den Slicer in eine Dropdownliste. Entfernen Sie die Kopfzeile des Slicers, und fügen Sie ein Textfeld mit daneben angegebenem Titel hinzu:

    Screenshot showing a drillthrough slicer with no header.

  5. Ändern Sie alternativ die Ausrichtung des Listenslicers von vertikal in horizontal:

    Screenshot showing a horizontal slicer.

  6. Wählen Sie zur Eingabe des Ziels für die Drillthroughaktion die Schaltfläche für bedingte Formatierung (fx) neben dem Ziel für die Schaltfläche aus:

    Screenshot of the Action pane, highlighting the Conditional formatting button for the drillthrough destination.

  7. Wählen Sie im Fenster Ziel den Namen der zuvor erstellten Spalte aus. In diesem Fall lautet dies Ziel auswählen.

    Screenshot showing the Select a destination field selected.

    Jetzt können Sie sehen, dass die Drillthroughschaltfläche nur aktiviert ist, wenn Sie ein Produkt und ein Ziel ausgewählt haben:

    Screenshot showing the product and destination selected.

Hybridversion der beiden Szenarien

Wenn Sie an einer Hybridversion der beiden Szenarien interessiert sind, können Sie auf ein zu diesem Zweck erstelltes DAX-Measure in Power BI Desktop verweisen, um zusätzliche Logik für die Zielauswahl hinzuzufügen.

Hier sehen Sie ein DAX-Beispielmeasure, das vom Benutzer die Auswahl eines Geschäfts fordert, bevor er einen Drillthrough zu einem Produkt auf einer der Drillthroughseiten ausführen kann:

Destination logic = If(SELECTEDVALUE(Store[Store], “”)==””, “”, SELECTEDVALUE(‘Table'[Select a destination]))

Im letzten Schritt wählen Sie im Power BI Desktop das DAX-Measure aus, das Sie als Feldwert für das Ziel erstellt haben: In diesem Beispiel muss der Benutzer ein Produkt, ein Geschäft und eine Zielseite auswählen, bevor die Drillthroughschaltfläche aktiviert wird:

Screenshot showing the product, store, and destination selected.

Überlegungen und Einschränkungen

  • Mit dieser Schaltfläche können nicht mehrere Ziele mithilfe einer einzelnen Schaltfläche verwendet werden.
  • Diese Schaltfläche unterstützt nur Drillthroughvorgänge innerhalb desselben Berichts. Das bedeutet, dass keine berichtsübergreifenden Drillthroughs unterstützt werden.
  • Die deaktivierte Statusformatierung für die Schaltfläche ist an die Farbklassen im Berichtsdesign gebunden. Hier finden Sie weitere Informationen zu Farbklassen.
  • Die Drillthroughaktion funktioniert für alle integrierten und einige von AppSource importierten Visuals. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass die Arbeit mit allen aus AppSource importierten Visuals möglich ist.

Weitere Informationen zu Features, die Lesezeichen ähneln oder mit diesen interagieren, finden Sie in den folgenden Artikeln: