Freigeben über


Tutorial: Fabric für Power BI-Benutzer

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie Dataflows Gen2 und Pipelines verwenden, um Daten in einem Lakehouse zu erfassen und ein mehrdimensionales Modell zu erstellen. Außerdem lernen Sie, wie Sie innerhalb von nur 45 Minuten einen anschaulichen Bericht automatisch generieren können, um die neuesten Verkaufszahlen darzustellen.

Dann legen wir los!

  • Vorbereiten und Laden von Daten in ein Lakehouse
  • Erstellen eines mehrdimensionalen Modells in einem Lakehouse
  • Automatisches Erstellen eines Berichts mithilfe der Schnellerstellung

Voraussetzungen

Erstellen eines Lakehouse zum Speichern von Daten

Wir beginnen mit der Erstellung eines Lakehouse zum Speichern unserer Daten, Dataflows Gen2 zum Vorbereiten und Transformieren von Spalten und einer Pipeline, um eine geplante Aktualisierungs- und E-Mail-Aktivität zu orchestrieren.


  1. Navigieren Sie hierfür zu Ihrem Arbeitsbereich, und wählen Sie Neu aus. Wählen Sie dann Alles anzeigen aus.

    Screenshot of the Show all option in the new item menu.

  2. Wählen Sie auf dem Bildschirm zur Erstellung eines neuen Elements in der Kategorie Datentechnik die Option Lakehouse aus.

    Screenshot of Data engineering items.

  3. Vergeben Sie SalesLakehouse als Lakehouse-Namen. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

    Screenshot of naming a name Lakehouse.

  4. Sobald Sie sich im Lakehouse-Editor befinden, wählen Sie Neuer Dataflow Gen2 aus.

    Hinweis

    Sie können auch Daten abrufen aus dem Menüband und dann Neuer Dataflow Gen2 auswählen.

    Screenshot of Get data drop down in the Lakehouse editor.

Vorbereiten und Laden von Daten in Ihr Lakehouse

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Daten in Ihr Lakehouse zu laden:

  1. Sobald Sie sich im Power Query Online-Editor für Dataflows Gen2 befinden, wählen Sie Aus einer Power Query-Vorlage importieren und dann unter Komponenten die Vorlagendatei aus.

    Screenshot of watermarks in the Dataflows Gen2 editor.

  2. Wählen Sie die DimDate-Abfrage unter der Abfragegruppe Laden von Daten und dann Verbindung konfigurieren aus. Legen Sie gegebenenfalls den Authentifizierungstyp auf Anonym fest, bevor Sie Verbinden auswählen.

    Screenshot of the configure connection menu.

  3. Wenn die DimDate-Abfrage ausgewählt ist, ändern Sie im Datenvorschaufenster den Datentyp der SpalteDateKey in Datum/Uhrzeit, indem Sie das Symbol links oben auswählen.

    Screenshot of changing data types within the Power Query editor.

  4. Wählen Sie im Fenster Spaltentyp ändern die Option Aktuellen ersetzen aus.

    Screenshot of the change column type menu.

Hinzufügen eines Datenziels

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Datenziel hinzuzufügen:

  1. Wählen Sie bei ausgewählter DimDate-Tabelle auf der Registerkarte Start die Option Datenziel hinzufügen und dann unter den Menüoptionen das Element Lakehouse aus.

    Screenshot of the get data destination Lakehouse option.

  2. Legen Sie bei Bedarf die Authentifizierung auf Organisationskonto fest, und wählen Sie dann Weiter aus.

    Screenshot of the Connect to data destination menu.

  3. Wählen Sie im Navigator den Arbeitsbereich aus, der für dieses Tutorial verwendet wird, und erweitern Sie ihn, um alle Lakehouse-Elemente anzuzeigen. Wählen Sie SalesLakehouse aus, und vergewissern Sie sich, dass Neue Tabelle als Standard ausgewählt ist, bevor Sie Weiter auswählen, um fortzufahren.

    Screenshot of the destination target navigator item.

  4. Legen Sie als UpdatemethodeErsetzen fest, und wählen Sie dann Einstellungen speichern aus.

    Achtung

    Wenn Sie als Updatemethode Ersetzen festlegen, werden alle vorhandenen Daten gelöscht und bei jeder nachfolgenden Aktualisierung durch die neuen ersetzt.

    Screenshot of the destination settings menu option.

    Hinweis

    In der rechten unteren Ecke des Power Query Online-Editors finden Sie die konfigurierten Datenzieleinstellungen für Ihre Abfrage. Hier können Sie weitere Anpassungen vornehmen oder Elemente entfernen.

    Screenshot of the configured data destination.

  5. Bevor Sie mit dem nächsten Abschnitt dieses Tutorials fortfahren, müssen Sie die gleichen Schritte wie zuvor in diesem Abschnitt durchlaufen, um Lakehouse als Datenziel für jede Ihrer folgenden Abfragen zu konfigurieren.

    Abfrage
    DimCustomer
    DimEmployee
    DimProduct
    DimStore
  6. Wählen Sie die Abfrage FactOnlineSales unter der Abfragegruppe Datentransformation, dann auf der Registerkarte Start die Option Datenziel hinzufügen und schließlich die Option Lakehouse aus.

    Screenshot of the Data destination Lakehouse target option.

  7. Legen Sie bei Bedarf die Authentifizierung auf Organisationskonto fest, und wählen Sie dann Weiter aus.

    Screenshot of the Connect to data destination menu.

  8. Wählen Sie im Navigator den Arbeitsbereich aus, der für dieses Tutorial verwendet wird, und erweitern Sie ihn, um alle Lakehouse-Elemente anzuzeigen. Wählen Sie SalesLakehouse aus, und vergewissern Sie sich, dass Neue Tabelle als Standard ausgewählt ist, bevor Sie Weiter auswählen, um fortzufahren.

    Screenshot of the destination target navigator window.

  9. Legen Sie als UpdatemethodeAnfügen fest, und wählen Sie dann Einstellungen speichern aus.

    Hinweis

    Bei diesem Prozess werden Daten eingefügt, wobei die vorhandenen Zeilen in der Tabelle bei jeder nachfolgenden Aktualisierung beibehalten werden.

    Screenshot of the destination settings menu selection.

  10. Wählen Sie Veröffentlichen aus, um Ihren Dataflow zu speichern, und beenden Sie den Power Query Online-Editor.

    Screenshot of the publish button within Power Query Online.

  11. Zeigen Sie auf den erstellten Dataflow in Ihrem Arbeitsbereich, und wählen Sie die Auslassungspunkte (...) und die Option Eigenschaften aus.

    Screenshot of the dataflows properties in a workspace.

  12. Ändern Sie den Namen des Dataflows in OnlineSalesDataflow, und wählen Sie dann Speichern aus.

    Screenshot of renaming a dataflow option.

Orchestrieren einer Datenpipeline

Mithilfe von Pipelines orchestrieren wir zunächst die Aktualisierung des Datenflusses. Wenn ein Fehler auftritt, wird eine benutzerdefinierte Outlook-E-Mail mit wichtigen Details gesendet.

  1. Wählen Sie in Ihrem Arbeitsbereich das Lakehouse-Element mit dem Namen SalesLakehouse aus.

    Screenshot of renaming an existing dataflow.

  2. Sobald Sie sich im Lakehouse-Editor befinden, wählen Sie Neue Datenpipeline aus.

    Hinweis

    Sie können auch Daten abrufen aus dem Menüband und dann Neue Datenpipeline auswählen.

    Screenshot of watermarks in the Lakehouse editor.

  3. Vergeben Sie als Pipelinenamen SalesPipeline. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

    Screenshot of the pipeline name menu option.

  4. Schließen Sie den Assistenten zum Kopieren von Daten, durch Auswählen von Abbrechen. Wenn Sie aufgefordert werden, das Beenden des Fensters zum Kopieren von Daten zu bestätigen, wählen Sie Ja, abbrechen aus.

    Screenshot of the copy data assistant menu.

  5. Sobald Sie sich im Pipeline-Editor befinden, wählen Sie Pipelineaktivität hinzufügen und dann Dataflow aus.

    Hinweis

    Sie können auch Dataflow aus dem Menüband auswählen.

    Screenshot of the pipeline watermark canvas and the add activity option.

  6. Wählen Sie die Dataflowaktivität im Pipeline-Editor aus, und ändern Sie ihren Name-Wert im Abschnitt „Allgemein“ zu OnlineSalesActivity.

    Screenshot of the dataflow name value.

  7. Wenn die Dataflowaktivität weiterhin ausgewählt ist, wählen Sie Einstellungen und dann aus der Liste „Dataflow“ OnlineSalesDataflow aus. Wählen Sie bei Bedarf das Symbol Aktualisieren aus, um die Liste zu aktualisieren.

    Screenshot of the dataflow selection setting.

  8. Wählen Sie die Registerkarte Aktivitäten und dann die Aktivität Office365 Outlook aus.

    Hinweis

    Wenn das Fenster Einwilligung erteilen angezeigt wird, wählen Sie OK aus. Melden Sie sich dann mit Ihrem Organisationskonto an, und wählen Sie Zugriff zulassen aus.

    Screenshot of the Office365 Outlook activity information.

  9. Wählen Sie die Office365 Outlook-Aktivität im Pipeline-Editor aus. Ändern Sie dann im Abschnitt „Allgemein“ ihren Name-Wert in Mail bei Fehler.

    Screenshot of the Office365 Outlook activity name.

  10. Lassen Sie die Office365 Outlook-Aktivität weiter ausgewählt, und wählen Sie Einstellungen aus. Aktualisieren Sie das Feld An in Ihre E-Mail-Adresse und den Betreff auf Pipeline-Fehler. Wählen Sie Dynamischen Inhalt hinzufügen [ALT+UMSCHALT+D] für den E-Mail-Text aus.

    Hinweis

    Weitere E-Mail-Konfigurationsoptionen wie „Von“ („Senden als“), „Cc“, „Bcc, „Vertraulichkeitsbezeichnung“ usw. sind unter Erweiterte Eigenschaften verfügbar.

    Screenshot of the Office365 Outlook settings.

  11. Fügen Sie im Pipeline-Ausdrucks-Generator den folgenden Ausdruckscodeblock ein:

    @concat(
        'Pipeline: '
        , 
        , '<br>'
        , 'Workspace: '
        , 
        , '<br>'
        , 'Time: '
        , 
    )
    

    Screenshot of the Office365 Outlook activity with expression builder.

  12. Wählen Sie Systemvariablen aus, und fügen Sie die folgenden Variablen ein, indem Sie jeweils den entsprechenden Namen aus der folgenden Tabelle auswählen.

    Wertname Zeile Systemvariable
    Pipeline: 3 Pipeline-ID
    Arbeitsbereich: 6 Arbeitsbereichs-ID

    Screenshot of the pipeline system variables.

  13. Wählen Sie Funktionen aus, und fügen Sie die folgende Funktion ein, indem Sie den entsprechenden Namen aus der folgenden Tabelle auswählen. Wählen Sie anschließend OK aus.

    Wertname Zeile Systemvariable
    Time: 9 utcnow

    Screenshot of pipeline functions.

  14. Wählen Sie OnlineSalesActivity aus, und halten Sie unter den verfügbaren Pfadoptionen das „X“ (Bei Fehler) gedrückt, um einen Pfeil zu erstellen, der auf die Aktivität E-Mail bei Fehler abgelegt wird. Diese Aktivität wird jetzt aufgerufen, wenn die Aktivität OnlineSalesActivity fehlschlägt.

    Screenshot of the on failure path.

  15. Klicken Sie auf der Registerkarte Start auf Zeitplan. Nachdem Sie die folgenden Konfigurationen aktualisiert haben, wählen Sie Übernehmen aus, um Ihre Änderungen zu speichern.

    Name Wert
    Geplante Ausführung Ein
    Wiederholen Täglich
    Time 12:00:00 Uhr

    Screenshot of on failure branch.

  16. Klicken Sie auf der Registerkarte Start auf Ausführen. Wenn ein Dialogfeld angezeigt wird, wählen Sie die Option Speichern und ausführen aus, um fortzufahren.

    Screenshot of the run option from the home tab.

    Um den aktuellen Status der Pipeline zu überwachen, können Sie die Ausgabe-Tabelle aufrufen, in der der aktuelle Aktivitätsstatus angezeigt wird. Die Tabelle wird regelmäßig eigenständig aktualisiert. Alternativ können Sie zum Aktualisieren das Aktualisierungssymbol manuell auswählen.

    Screenshot of the current pipeline activity progress.

  17. Wenn der Status Erfolgreich zurückgibt, können Sie mit dem nächsten Abschnitt des Tutorials fortfahren, indem Sie zu Ihrem Arbeitsbereich zurückkehren.

    Screenshot of the side rail with workspace selection.

Erstellen eines semantischen Modells im Lakehouse

Die geladenen Daten können fast schon für die Berichterstellung verwendet werden. Wir verwenden zunächst den SQL-Endpunkt, um in unserem Lakehouse Beziehungen und SQL-Ansichten zu erstellen. Dies ermöglicht den einfachen Zugriff auf unsere Daten innerhalb eines semantischen Modells. Es handelt sich dabei um ein Metadatenmodell handelt, das physische Datenbankobjekte enthält, die abstrahiert und in logische Dimensionen geändert werden. Es wurde entwickelt, um Daten für die Analyse entsprechend der Struktur des Unternehmens darzustellen.

Erstellen von Beziehungen

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Sternschema, das Ihnen vielleicht von Data Warehouses bekannt ist: Es ähnelt einem Stern. In der Mitte des Sterns befindet sich eine Faktentabelle. Die Tabellen im Umkreis werden als Dimensionstabellen bezeichnet, die über Beziehungen mit der Faktentabelle verbunden sind.


  1. Wählen Sie in der Arbeitsbereichsansicht das SQL-Endpunktelement mit dem Namen SalesLakehouse aus.

    Screenshot of the SQL endpoint item in a workspace.

  2. Wählen Sie im Explorer unten auf dem Bildschirm die Modellansicht aus, um mit dem Erstellen von Beziehungen zu beginnen.

    Screenshot of the Model view selection.

  3. Erstellen Sie eine Beziehung, indem Sie die Spalte CustomerKey aus der Tabelle FactOnlineSales in die Spalte CustomerKey in der Tabelle DimCustomer ziehen und ablegen.

  4. Stellen Sie im Fenster Beziehung erstellen sicher, dass Sie die richtigen Tabellen, Spalten und Einstellungen ausgewählt haben, wie in der folgenden Tabelle dargestellt. Wählen Sie Bestätigen aus, um fortzufahren.

    Diese Beziehung aktivieren Von: Tabelle 1 (Spalte) Zu Tabelle 2 (Spalte) Kardinalität Kreuzfilterrichtung
    FactOnlineSales (CustomerKey) DimCustomer (CustomerKey) N zu Eins (*:1) Single

    Screenshot of Relationship between the FactOnlineSales and DimCustomer table.

  5. Führen Sie die gleichen Schritte für jede der verbleibenden Tabellen und Spalten aus, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind, um Beziehungen zu erstellen.

    Diese Beziehung aktivieren Von: Tabelle 1 (Spalte) Zu Tabelle 2 (Spalte) Kardinalität Kreuzfilterrichtung
    FactOnlineSales (ProductKey) DimProduct (ProductKey) N zu Eins (*:1) Single
    FactOnlineSales (StoreKey) DimStore (StoreKey) N zu Eins (*:1) Single
    FactOnlineSales (DateKey) DimDate (Datekey) N zu Eins (*:1) Single
    DimStore (StoreKey) DimEmployee (StoreKey) N zu Eins (*:1) Beide

    Die folgende Abbildung zeigt eine fertige Ansicht des semantischen Modells, das alle erstellten Beziehungen enthält.

    Screenshot of table relationships in the model view pane.

Schreiben eines Measures in DAX

Lassen Sie uns ein einfaches Measure schreiben, das den Gesamtbetrag der Verkäufe berechnet.

  1. Wählen Sie im Ordner Tabellen die Tabelle FactOnlineSales aus. Wählen Sie auf der Registerkarte Start die Option Neues Measure aus.

    Screenshot of table relationships in the model view.

  2. Kopieren Sie im Formel-Editor das folgende Measure, und fügen Sie es ein, oder geben Sie es ein, um den Gesamtumsatz zu berechnen. Wählen Sie zur Bestätigung der Eingabe das Häkchen aus.

    Total Sales Amount = SUM(FactOnlineSales[SalesAmount])
    

    Screenshot of Select the check mark to commit a DAX measure.

Erstellen einer SQL-Ansicht

Schreiben wir nun eine SQL-Anweisung, die den Gesamtumsatz pro Monat berechnet. Anschließend speichern wir diese Anweisung als Ansicht in unserem Lakehouse. Dadurch können wir künftig problemlos auf den Gesamtumsatz pro Monat zugreifen.

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte Start die Option Neue SQL-Abfrage aus.

    Screenshot of New SQL query from the home tab.

  2. Kopieren Sie im Abfrage-Editor die folgende Abfrage, und fügen Sie sie ein, oder geben Sie sie ein, um den Gesamtumsatz nach Monatsnummer in absteigender Reihenfolge zu berechnen. Wählen Sie nach dem Eingeben Ausführen aus, um die Ergebnisse anzuzeigen.

    SELECT 
    MONTH(DateKey) as "MonthNumber",
    SUM(SalesAmount) as "TotalSalesAmount"
    FROM FactOnlineSales
    GROUP BY MONTH(DateKey)
    

    Screenshot of SQL query editor.

  3. Markieren Sie den vollständigen Abfragetext, und wählen Sie Als Ansicht speichern aus.

    Screenshot of Save as view option.

  4. Vergeben Sie im Fenster „Als Ansicht speichern“ den AnsichtsnamenTotalSalesByMonth, und wählen Sie dann OK aus.

    Screenshot of Save as view window.

  5. Erweitern Sie im Explorer den Abschnitt Ansichten, und wählen Sie TotalSalesByMonth aus, um die Ergebnisse in der Datenvorschau anzuzeigen.

    Screenshot of Views with the Lakehouse explorer.

    Nachdem Sie den SQL-Endpunkt-Editor erkundet haben, können Sie mit dem nächsten Abschnitt des Tutorials fortfahren, indem Sie zu Ihrem Arbeitsbereich zurückkehren.

    Screenshot of the side rail and selection of the workspace.

Automatisches Erstellen eines Berichts

Nachdem Sie Ihre Daten modelliert haben, können Sie sie mithilfe der Schnellerstellung visualisieren und untersuchen.


  1. Zeigen Sie in der Arbeitsbereichsansicht auf den Elementtyp Dataset (Standard) und den Elementnamen SalesLakehouse. Wählen Sie die Auslassungspunkte (...) und dann Bericht automatisch erstellen aus.

    Screenshot of the Autocreate report option with a workspace.

    Ein Bericht wird automatisch für Sie generiert und basierend auf Ihrer Auswahl der Spalten im Bereich Ihre Daten dynamisch aktualisiert.

    • Der angezeigte Bericht kann sich von der Abbildung unten unterscheiden.

    Screenshot of the finished Auto-create report.

  2. Wählen Sie im Menüband Speichern aus, um eine Kopie im aktuellen Arbeitsbereich zu speichern.

    • Um die vollständige visuelle Dokumenterstellungsoberfläche zu öffnen, können Sie im Menüband Bearbeiten auswählen.

    Screenshot of the Save button when visualizing data.

  3. Geben Sie im Dialogfeld „Bericht speichern“ im Feld Namen für den Bericht eingeben den Namen Sales Summary ein. Wählen Sie dann Speichern aus.

    Screenshot of the Save button completing its process when visualizing data.

Weitere Informationen finden Sie unter Schnellerstellung.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben dieses Tutorial erfolgreich abgeschlossen. Wenn Sie einen Arbeitsbereich für das Tutorial erstellt haben, können Sie ihn jetzt löschen. Alternativ können Sie die einzelnen Elemente entfernen, die während des Tutorials erstellt wurden.

Wir hoffen, dass Ihnen dieses Tutorial gezeigt hat, wie einfach Power BI-Benutzer mithilfe von Microsoft Fabric Einblicke in Daten beliebiger Ebene bereitstellen können.