Desired State Configuration 2.0

Mit der Version von PowerShell 7.2 ist das PSDesiredStateConfiguration-Modul nicht mehr im PowerShell-Paket enthalten. Die Ausgliederung von DSC in ein eigenes Modul ermöglicht uns eine von PowerShell unabhängige Investition und Entwicklung von DSC. Zudem wird dadurch die Größe des PowerShell-Pakets verringert. Benutzer von DSC können das Upgrade von DSC nutzen, ohne PowerShell zu aktualisieren, die Zeit zur Bereitstellung neuer DSC-Features zu beschleunigen. Benutzer, die DSC v2 weiterhin verwenden möchten, können PSDesiredStateConfiguration 2.0.5 aus dem PowerShell-Katalog herunterladen.

Benutzer, die in Nicht-Windows-Umgebungen arbeiten, können plattformübergreifende Features in DSC v3 erwarten. Weitere Informationen zur Zukunft des DSC finden Sie im PowerShell-Teamblog.

So installieren Sie PSDesiredStateConfiguration 2.0.5 aus dem PowerShell-Katalog:

Install-Module -Name PSDesiredStateConfiguration -Repository PSGallery -MaximumVersion 2.99

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass Sie den Parameter MaximumVersion einschließen oder Version 3 (oder höher) von PSDesireStateConfiguration installieren können, die erhebliche Unterschiede enthält.

Fall für DSC 2.0

DSC 2.0 wird für die Verwendung mit der Computerkonfiguration Azure Policy unterstützt. Andere Szenarien, z. B. direktes Aufrufen von DSC-Ressourcen, Invoke-DscResourcekönnen funktionell sein, sind aber nicht die primäre beabsichtigte Verwendung dieser Version.

Wenn Sie die Computerkonfigurationsfunktion Azure Policy nicht verwenden, sollten Sie DSC 1.1 verwenden.

DSC 3.0 ist in der öffentlichen Beta verfügbar und sollte nur mit Azure-Computerkonfiguration (die es unterstützt) oder für Nichtproduktionsumgebungen verwendet werden, um die Migration von DSC 1.1 zu testen.

Änderungen von DSC 1.1

Es gibt mehrere wichtige Änderungen in DSC 2.0.

Die einzige Möglichkeit, DSC-Ressourcen in 2.0 zu verwenden, ist mit dem Cmdlet und Azure Policy Invoke-DscResource Computerkonfigurationsfeature.

Die folgenden Cmdlets wurden entfernt:

  • Disable-DscDebug
  • Enable-DscDebug
  • Get-DscConfiguration
  • Get-DscConfigurationStatus
  • Get-DscLocalConfigurationManager
  • Publish-DscConfiguration
  • Remove-DscConfigurationDocument
  • Restore-DscConfiguration
  • Set-DscLocalConfigurationManager
  • Start-DscConfiguration
  • Stop-DscConfiguration
  • Test-DscConfiguration
  • Update-DscConfiguration

Die folgenden Features wurden entfernt:

  • Der Pullserver
  • Der lokale Konfigurations-Manager (LCM)

Die folgenden Features werden nicht unterstützt:

  • Multisystem-DSC-Konfigurationen
  • Systemübergreifende Abhängigkeiten ( WaitFor* DSC-Ressourcen)
  • Neustartverhalten für DSC-Ressourcen
  • Hinzufügen von Parametern zu DSC-Konfigurationsblöcken
  • Verwenden von Flusssteuerungsanweisungen in DSC-Konfigurationsblöcken
  • Verwenden von Anmeldeinformationen in DSC-Konfigurationsblöcken
  • Verwenden des ConfigurationData-Parameters mit einer DSC-Konfiguration
  • Verwenden des Node Schlüsselworts in einer DSC-Konfiguration
  • Verwenden von zusammengesetzten DSC-Konfigurationen (DSC-Konfigurationen, die eine andere DSC-Konfiguration innerhalb dieser Konfiguration verschachteln)