Freigeben über


XML und .NET

Veröffentlicht: 07. Feb 2004 | Aktualisiert: 15. Nov 2004

Von Jürgen Mauerer

Das .NET Framework bietet eine Reihe von Klassen zum Bearbeiten und Überprüfen von XML-Daten. Sie befinden sich überwiegend im Namensraum System.Xml. Die XmlTextReader-Klasse etwa kann man zum schnellen und effizienten Lesen von XML verwenden. In Verbindung mit der XmlValidatingReader-Klasse kann sie XML-Dokumente programmgesteuert anhand einer DTD oder eines XML-Schemas überprüfen. Dadurch ist gewährleistet, dass die XML-Daten gültig sind und potenzielle Fehler vermieden werden, bevor die Daten mit anderen Teilen einer Anwendung in Kontakt kommen.

XML lässt sich auch mit ADO.NET verknüpfen. So kann man das Lesen und Schreiben von XML direkt aus dem DataSet durchführen. Wenn die XML an Komplexität gewinnt, kann diese in ein XmlDataDocument mit einem verknüpften DataSet geladen werden, um sowohl die XML- als auch die Tabellenansicht der Daten gleichzeitig zu erhalten.

Wird das DataSet über die XmlReader-Technik mit XML-Daten gefüllt, wird automatisch eine Definition oder XSD (XML Schema Definition) für die XML-Daten generiert. Die XSD wird während des Einlesens von der Struktur des XML-Dokuments abgeleitet. Dies kann sich als sehr nützlich erweisen, da mithilfe des DataSets schnell eine XSD erzeugt werden kann, die von einem vorhandenen XML-Dokument abgeleitet wurde.

Die XML-Klassen des .NET Framework
Microsoft .NET bietet eine Reihe von neuen XML-APIs und -Klassen, die auf Standards wie DOM, XPath, XSD und XSLT basieren. XmlWriter, XmlReader und XmlNavigator-Klassen enthalten eine Reihe von Funktionen, die vorher manuell erstellt werden mussten.

Überprüfen von XML-Dokumenten in .NET
Das Überprüfen von XML-Dokumenten ist ein wichtiger Bestandteil des Datenaustauschs. Die .NET-Plattform enthält mehrere Klassen, mit denen sich XML-Dokumente anhand von DTDs oder XML-Schemas überprüfen lassen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass XML Daten gültig sind, und vermeiden potenzielle Fehler, bevor die Daten mit anderen Teilen einer Anwendung in Kontakt kommen.

Das XML Document Object Model (DOM)
Das Document Object Model (DOM) definiert die logische Struktur eines XML-Dokuments und die Schnittstellen, die für eine Anwendung notwendig sind. Mit Hilfe des DOM lassen sich einzelne Teile von XML-Dokumenten wie Elemente, Attribute, Text oder Kommentare bearbeiten. Dieser Artikel führt in das XML DOM ein und zeigt, wie man damit XML-Dokumente verändern kann.

ADO.NET und XML
In der Vergangenheit gab es nur eine recht dürftige Verbindung zwischen den traditionellen Datenzugriffstechnologien und XML. Mit ADO.NET und dem XmlDataDocument-Objekt steht Entwicklern nun das Beste aus beiden Welten zur Verfügung. Rockford Lhotka befasst sich in diesem Artikel mit den Grundlagen der Arbeit mit XML in ADO.NET.

Serialisierung und XML
XML ist innerhalb des .NET Framework das Rückgrat für die Serialisierung von Klasseninstanzen. Die für die Nutzung dieser Funktionalität benötigten Namensräume des .NET Frameworks sind System.XML und System.XML.Serialization.

Verwaltete SQLXML 3.0-Klassen
Kevin Farnham beschreibt in diesem Artikel, wie Sie mit Hilfe der verwalteten SQLXML-Klassen Informationen aus SQL Server 2000-Datenbanken auf effiziente Weise extrahieren können.

Nützliche XML Tools
Das .NET Framework bietet eine Reihe von Klassen zum Bearbeiten von XML-Daten. Sie befinden sich überwiegend im Namensraum System.Xml. Mittlerweile gibt es viele Erweiterungen und nützliche Tools für den Umgang mit XML. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Tools und zeigt, wie Sie diese sinnvoll verknüpfen, um eindrucksvolle XML-Lösungen erstellen zu können.

pfeilrechts.gif Einführung: Das ist XML
pfeilrechts.gifXML und .NET
pfeilrechts.gifXSL: XML für verschiedene Plattformen aufbereiten