Microsoft Security Bulletin MS15-107 – Wichtig

Kumulatives Sicherheitsupdate für Microsoft Edge (3096448)

Veröffentlicht: 13. Oktober 2015 | Aktualisiert: 16. Oktober 2015

Version: 1.1

Kurzfassung

Dieses Sicherheitsupdate behebt Sicherheitsrisiken in Microsoft Edge. Die schwerwiegendsten Sicherheitsrisiken können die Offenlegung von Informationen ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Webseite mit Microsoft Edge anzeigt. Ein Angreifer, der diese Sicherheitsanfälligkeiten erfolgreich ausnutzt, kann dieselben Benutzerrechte wie der aktuelle Benutzer erhalten. Kunden, deren Konten für weniger Benutzerrechte auf dem System konfiguriert sind, sind möglicherweise weniger betroffen als Kunden, die mit administratorrechtlichen Benutzerrechten arbeiten.

Dieses Sicherheitsupdate wird für Microsoft Edge auf Windows 10 als Wichtig eingestuft. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Betroffene Software .

Das Sicherheitsupdate behebt die Sicherheitsrisiken, indem geändert wird, wie Microsoft Edge Objekte im Arbeitsspeicher verarbeitet.

Weitere Informationen zu den Sicherheitsrisiken finden Sie im Abschnitt Informationen zu Sicherheitsrisiken .

Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 3096448.

Betroffene Software

Die folgenden Softwareversionen oder Editionen sind betroffen. Versionen oder Editionen, die nicht aufgeführt sind, haben entweder ihren Supportlebenszyklus hinter sich oder sind nicht betroffen. Informationen zum Ermitteln des Supportlebenszyklus für Ihre Softwareversion oder Edition finden Sie unter Microsoft-Support Lifecycle.

Betroffene Software 

Betriebssystem Komponente Maximale Sicherheitsbeeinträchtigung Bewertung des Aggregierten Schweregrads Updates ersetzt
Microsoft Edge
Windows 10 für 32-Bit-Systeme[1](3097617) Microsoft Edge Veröffentlichung von Informationen Wichtig 3081455
Windows 10 für x64-basierte Systeme[1](3097617) Microsoft Edge Veröffentlichung von Informationen Wichtig 3081455

[1]Das Windows 10 Update ist kumulativ. Zusätzlich zu nicht sicherheitsrelevanten Updates enthält es auch alle Sicherheitsupdates für alle Windows 10 betroffenen Sicherheitsrisiken, die im Sicherheitsrelease dieses Monats enthalten sind. Weitere Informationen und Downloadlinks finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 3097617 .

Beachten Sie Windows Server Technical Preview 3 betroffen ist. Kunden, die dieses Betriebssystem ausführen, werden aufgefordert, das Update anzuwenden, das über Windows Update verfügbar ist. 

Schweregradbewertungen und Sicherheitsrisikobezeichner

Die folgenden Schweregradbewertungen gehen von der potenziellen maximalen Auswirkung der Sicherheitsanfälligkeit aus. Informationen zur Wahrscheinlichkeit der Ausnutzung des Sicherheitsrisikos in Bezug auf den Schweregrad und die Sicherheitsauswirkungen innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung dieses Security Bulletins finden Sie im Ausnutzungsindex in der Zusammenfassung des Bulletins vom Oktober.

Wenn in der Tabelle Schweregradbewertungen und Auswirkungen angegeben sind, geben die Werte Kritisch, Wichtig und Mittel schwere Schweregradbewertungen an. Weitere Informationen finden Sie unter Security Bulletin Severity Rating System. Verwenden Sie den folgenden Schlüssel für die in der Tabelle verwendeten Abkürzungen, um die maximale Auswirkung anzugeben:

Abkürzung Maximale Auswirkung
RCE Codeausführung von Remotestandorten
Eop Erhöhung von Rechten
ID Veröffentlichung von Informationen
SFB Umgehung einer Sicherheitsfunktion
Bewertungen und Auswirkungen des Schweregrads der Sicherheitsrisiken
CVE-Nummer Titel der Sicherheitslücke Microsoft Edge
CVE-2015-6057 Sicherheitsrisiko bei der Offenlegung von Informationen in Microsoft Edge Windows-Clients: Wichtig / ID Windows-Server: Niedrig / ID
CVE-2015-6058 Microsoft Edge XSS-Filterumgehung Windows-Clients: Wichtig / SFB Windows-Server: Niedrig / SFB

Häufig gestellte Fragen zum Aktualisieren

Enthält dieses Update zusätzliche sicherheitsbezogene Änderungen an der Funktionalität?
Zusätzlich zu den Änderungen, die für die in diesem Bulletin beschriebenen Sicherheitsrisiken aufgeführt sind, enthält dieses Update ausführliche Updates zur Verbesserung sicherheitsrelevanter Features.

Informationen zu Sicherheitsrisiken

Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Edge bezüglich Offenlegung von Informationen – CVE-2015-6057

Ein Sicherheitsrisiko für die Offenlegung von Informationen liegt vor, wenn Microsoft Edge den Inhalt des Arbeitsspeichers nicht ordnungsgemäß offenlegt, was einem Angreifer Informationen liefern könnte, um den Computer des Benutzers weiter zu kompromittieren.

Das Update behebt die Sicherheitsanfälligkeit, indem die Art und Weise geändert wird, wie bestimmte Funktionen Objekte im Arbeitsspeicher behandeln. Microsoft hat Informationen zu dieser Umgehung durch koordinierte Umgehungsoffenlegung erhalten. Als dieses Sicherheitsbulletin ursprünglich veröffentlicht wurde, hatte Microsoft keine Informationen erhalten, die darauf hindeuten, dass diese Umgehung öffentlich für Angriffe auf Kunden verwendet wurde.

Mildernde Faktoren

Microsoft hat keine mildernden Faktoren für diese Sicherheitsanfälligkeit identifiziert.

Problemumgehungen

Microsoft hat keine Problemumgehungen für dieses Sicherheitsrisiko identifiziert.

Microsoft Edge XSS-Filterumgehung – CVE-2015-6058

Eine XSS-Filterumgehung (Cross-Site Scripting) liegt in der Art vor, wie Microsoft Edge ein HTML-Attribut in ansonsten entsprechend gefilterten HTTP-Antwortdaten deaktiviert. Die Umgehung könnte es ermöglichen, dass zunächst deaktivierte Skripts im falschen Sicherheitskontext ausgeführt werden, was zur Offenlegung von Informationen führt.

Ein Angreifer könnte auf einer Website speziell gestaltete Inhalte veröffentlichen, die diese Umgehung ausnutzen sollen. Der Angreifer müsste dann den Benutzer davon überzeugen, den Inhalt auf der betroffenen Website anzuzeigen. Wenn der Benutzer dann zur Website naviziert, deaktiviert der XSS-Filter HTML-Attribute in den speziell gestalteten Inhalten, wodurch eine Bedingung erstellt wird, die es böswilligen Skripts ermöglichen könnte, im falschen Sicherheitskontext ausgeführt zu werden, was zur Offenlegung von Informationen führt.

Ein Angreifer, der diese Umgehung erfolgreich ausnutzt, kann dazu führen, dass das Skript auf dem System eines anderen Benutzers im Anwand einer Website eines Drittanbieters ausgeführt wird. Ein solches Skript würde im Browser ausgeführt, wenn die Website des Drittanbieters besucht wird, und könnte alle Aktionen auf dem System des Benutzers ergreifen, die die Website des Drittanbieters durchführen durfte. Die Umgehung konnte nur ausgenutzt werden, wenn der Benutzer auf einen Hypertextlink geklickt hat, entweder in einer HTML-E-Mail oder wenn der Benutzer die Website eines Angreifers oder eine Website besucht hat, die Inhalte enthält, die der Kontrolle des Angreifers unterliegt. Alle Systeme, auf denen Microsoft Edge häufig verwendet wird, z. B. Arbeitsstationen und Terminalserver, sind durch diese Umgehung am stärksten gefährdet.

Das Update behebt die Umgehung, indem verhindert wird, dass der XSS-Filter in Microsoft Edge HTML-Attribute fälschlicherweise deaktiviert. Microsoft hat Informationen zu dieser Umgehung durch koordinierte Umgehungsoffenlegung erhalten. Als dieses Sicherheitsbulletin ursprünglich veröffentlicht wurde, hatte Microsoft keine Informationen erhalten, die darauf hindeuten, dass diese Umgehung öffentlich für Angriffe auf Kunden verwendet wurde.

Mildernde Faktoren

Microsoft hat keine mildernden Faktoren für diese Sicherheitsanfälligkeit identifiziert.

Problemumgehungen

Microsoft hat keine Problemumgehungen für dieses Sicherheitsrisiko identifiziert.

Bereitstellung von Sicherheitsupdates

Informationen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel, auf den in der Executive Summary verwiesen wird.

Danksagungen

Microsoft erkennt die Bemühungen von Personen in der Sicherheitscommunity an, die uns helfen, Kunden durch koordinierte Offenlegung von Sicherheitsrisiken zu schützen. Weitere Informationen finden Sie unter Bestätigungen .

Haftungsausschluss

Die in der Microsoft Knowledge Base bereitgestellten Informationen werden ohne Jegliche Gewährleistung "wie ben" bereitgestellt. Microsoft lehnt jegliche Gewährleistungen ab, sei es ausdrücklich oder stillschweigend, einschließlich der Gewährleistungen der Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. In keinem Fall haften Die Microsoft Corporation oder ihre Lieferanten für Schäden jeglicher Art, einschließlich direkter, indirekter, zufälliger, Folgeschäden, Verlust von Geschäftsgewinnen oder besonderen Schäden, auch wenn Microsoft Corporation oder ihre Lieferanten auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurden. Einige Staaten lassen den Ausschluss oder die Beschränkung der Haftung für Folge- oder Nebenschäden nicht zu, sodass die vorstehende Einschränkung möglicherweise nicht gilt.

Revisionen

  • V1.0 (13. Oktober 2015): Bulletin veröffentlicht.
  • V1.1 (16. Oktober 2015): Das Bulletin wurde überarbeitet, um eine Erkennungsänderung im 3097617 kumulativen Update für Windows 10 anzukündigen. Dies ist nur eine Erkennungsänderung. Kunden, die ihre Systeme bereits erfolgreich aktualisiert haben, müssen keine Maßnahmen ergreifen.

Seite generiert am 16.10.2015 um 14:48-07:00 Uhr.