Aktualisieren auf eine andere Edition von SQL Server (Setup)

Gilt für: SQL Server (alle unterstützten Versionen) – nur Windows

SQL Server-Setup unterstützt das Editionsupgrade unter den verschiedenen Editionen von SQL Server. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Versions- und Editionsupgrades. Bevor Sie das Editionsupgrade einer Instanz von SQL Server initiieren, lesen Sie die folgenden Artikel:

Editionen und unterstützten Features von SQL Server 2019

Hinweis

SQL Server auf einer Failoverclusterinstanz: Die Ausführung eines Editionsupgrades auf einem der Knoten der SQL Server-Failoverclusterinstanz reicht aus. Dieser Knoten kann entweder aktiv oder passiv sein, und die Engine schaltet während des Editionsupgrades die Ressourcen nicht offline. Nach dem Editionsupgrade muss entweder die SQL Server -Instanz oder das Failover auf einem anderen Knoten neu gestartet werden.

Voraussetzungen

Bei lokalen Installationen müssen Sie das Setup als Administrator ausführen. Wenn Sie SQL Server von einer Remotefreigabe installieren, müssen Sie auf der Remotefreigabe ein Domänenkonto mit Leseberechtigungen verwenden.

Wichtig

Damit die Änderung der SQL Server -Edition wirksam wird, müssen Sie SQL Server -Dienste neu starten. Dies führt zu einem Ausfall der Anwendung, während die Dienste offline sind.

Verfahren

So führen Sie ein Upgrade auf eine andere Edition von SQL Server durch

  1. Legen Sie das SQL Server -Installationsmedium ein. Doppelklicken Sie im Stammordner auf setup.exe, oder starten Sie das SQL Server -Installationscenter über die Konfigurationstools. Wenn Sie eine Installation über eine Netzwerkfreigabe vornehmen möchten, suchen Sie den Stammordner in der Freigabe, und doppelklicken Sie auf setup.exe.

  2. Um eine vorhandene Instanz von SQL Server auf eine andere Edition zu aktualisieren, klicken Sie im SQL Server -Installationscenter auf Wartung, und wählen Sie anschließend Editionsupgradeaus.

  3. Wenn Setup-Unterstützungsdateien erforderlich sind, werden diese durch das SQL Server -Setup installiert. Wenn Sie zum Neustarten des Computers aufgefordert werden, führen Sie einen Neustart durch, bevor Sie den Vorgang fortsetzen.

  4. Die Systemkonfigurationsprüfung führt einen Ermittlungsvorgang auf dem Computer aus. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf OK.

  5. Klicken Sie auf der Seite Product Key auf ein Optionsfeld, um anzugeben, ob Sie auf eine kostenlose Edition von SQL Serveraktualisieren oder über einen PID-Schlüssel für eine Produktionsversion des Produkts verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Editions and Components of SQL Server (Editionen und Komponenten von SQL Server) und unter Supported Version and Edition Upgrades (Unterstützte Versions- und Editionsupgrades).

  6. Lesen Sie auf der Seite mit den Lizenzbedingungen den Lizenzvertrag, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um die Lizenzbestimmungen zu akzeptieren. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn Sie den Setupvorgang beenden möchten.

  7. Geben Sie auf der Seite Instanz auswählen die zu aktualisierende Instanz von SQL Server an.

  8. Auf der Seite Editionsupgraderegeln wird die Konfiguration Ihres Computers vor Beginn des Editionsupgrades überprüft.

  9. Auf der Seite Die Edition kann jetzt aktualisiert werden wird eine Strukturansicht der Installationsoptionen angezeigt, die während des Setups angegeben wurden. Klicken Sie zum Fortsetzen des Vorgangs auf Aktualisieren.

  10. Während des Editionsupgradeprozesses müssen die Dienste neu gestartet werden, damit die neuen Einstellungen übernommen werden. Nach dem Editionsupgrade wird auf der Seite Abgeschlossen ein Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für das Editionsupgrade bereitgestellt. Klicken Sie auf Schließen, um den Assistenten zu schließen.

  11. Auf der Seite Abgeschlossen finden Sie einen Link zur zusammenfassenden Protokolldatei für die Installation und andere wichtige Hinweise.

  12. Starten Sie den Computer neu, falls Sie dazu aufgefordert werden. Nachdem das Setup abgeschlossen ist, sollten Sie unbedingt die vom Installations-Assistenten ausgegebene Meldung lesen. Weitere Informationen finden Sie unter Lesen und Anzeigen der Setupprotokolldateien von SQL Server.

  13. Wenn Sie ein Upgrade von SQL Server Expressdurchgeführt haben, müssen Sie zusätzliche Schritte ausführen, bevor Sie die aktualisierte Instanz von SQL Serververwenden können:

    • Aktivieren Sie den SQL Server -Agent-Dienst im Dienstkontroll-Manager von Windows (SCM).

    • Stellen Sie das SQL Server -Agent-Dienstkonto mit dem SQL Server -Konfigurations-Manager bereit.

Wenn Sie von SQL Server Expressaktualisiert haben, müssen Sie zusätzlich zu den oben beschriebenen Schritten möglicherweise die folgenden Schritte ausführen:

  • Benutzer, die in SQL Server Express bereitgestellt wurden, stehen auch nach dem Upgrade zur Verfügung. Dies gilt insbesondere für die Gruppe BUILTIN\Users. Deaktivieren oder entfernen Sie diese Konten nach Bedarf, oder stellen Sie sie erneut bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Dienstkonten und -Berechtigungenbetreffen.

  • Die Größe und der Wiederherstellungsmodus für tempdb und Systemdatenbanken bleiben nach dem Upgrade unverändert. Konfigurieren Sie diese Einstellungen bei Bedarf neu. Weitere Informationen finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen von Systemdatenbanken (SQL Server).

  • Vorlagendatenbanken verbleiben nach dem Upgrade auf dem Computer.

Hinweis

Wenn die Prozedur bei der Engine_SqlEngineHealthCheck-Regel fehlschlägt, können Sie die Installationsoption über die Befehlszeile verwenden, um diese spezifische Regel zu überspringen, damit der Upgradevorgang erfolgreich abgeschlossen werden kann. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und legen Sie den Pfad fest, unter dem sich die SQL Server-Setupdatei („Setup.exe“) befindet, um die Überprüfung dieser Regel zu überspringen. Geben Sie dann den folgenden Befehl ein:

setup.exe /q /ACTION=editionupgrade /InstanceName=MSSQLSERVER /PID=<appropriatePid> /SkipRules=Engine_SqlEngineHealthCheck

Weitere Informationen

Aktualisieren von SQL Server
Abwärtskompatibilität