Vorbereiten von Daten für den Massenexport oder -import

Gilt für: SQL Server Azure SQL DatabaseAzure SQL Managed InstanceAzure Synapse AnalyticsPlatform System (PDW)

In diesem Abschnitt werden Überlegungen, die beim Planen für Massenexportvorgänge relevant sind, sowie die Anforderungen für Massenimportvorgänge erläutert.

Hinweis

Falls Sie sich in Bezug auf das Formatieren einer Datendatei für den Massenimport nicht sicher sind, verwenden Sie das Hilfsprogramm bcp, um Daten aus der Tabelle in eine Datendatei zu exportieren. Die Formatierung jedes Datenfelds in dieser Datei weist die Formatierung auf, die für den Massenimport von Daten in die entsprechende Tabellenspalte erforderlich ist. Verwenden Sie dieselbe Datenformatierung für die Felder Ihrer Datendatei.

Überlegungen zum Datendateiformat für den Massenexport

Bevor Sie mithilfe des Befehls bcp einen Massenexportvorgang ausführen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Wenn Daten in eine Datei exportiert werden, erstellt der Befehl bcp die Datendatei automatisch mithilfe des angegebenen Dateinamens. Wenn dieser Dateinamen bereits verwendet wird, überschreiben die Daten, die in die Datendatei massenkopiert werden, den vorhandenen Inhalt der Datei.

  • Zum Massenexportieren aus einer Tabelle oder Sicht in eine Datendatei ist die SELECT-Berechtigung für die massenkopierte Tabelle oder Sicht erforderlich.

  • Microsoft SQL Server kann Daten mithilfe paralleler Scans abrufen. Daher ist normalerweise nicht sichergestellt, dass die Tabellenzeilen, die aus einer Instanz von SQL Server massenexportiert werden, sich in der Datendatei in einer bestimmten Reihenfolge befinden. Verwenden Sie die Option queryout für den Massenexport aus einer Abfrage, damit massenexportierte Tabellenzeilen in der Datendatei in einer bestimmten Reihenfolge angezeigt werden, und geben Sie eine ORDER BY-Klausel an.

Anforderungen an das Datendateiformat für den Massenexport

Zum Importieren von Daten in eine Datendatei muss die Datei die folgenden grundlegenden Anforderungen erfüllen:

  • Die Datei muss ein Zeilen- und Spaltenformat aufweisen.

Hinweis

Die Struktur der Datendatei muss nicht mit der Struktur der SQL Server-Tabelle übereinstimmen, da Spalten während des Massenimportprozesses ausgelassen oder neu geordnet werden können.

Darüber hinaus ist Folgendes für den Massenimport von Daten aus einer Datendatei in eine Tabelle erforderlich:

  • Benutzer müssen über INSERT- und SELECT-Berechtigungen für die Tabelle verfügen. Benutzer müssen auch über eine ALTER TABLE-Berechtigung verfügen, wenn sie Optionen wie das Deaktivieren von Einschränkungen verwenden, für die DLL-Vorgänge (Data Definition Language) erforderlich sind.

  • Wenn Sie für das Massenimportieren von Daten BULK INSERT oder INSERT ... SELECT * FROM OPENROWSET(BULK...) verwenden, muss entweder das Sicherheitsprofil des SQL Server-Prozesses (wenn sich der Benutzer mit dem bereitgestellten SQL Server-Anmeldenamen anmeldet) oder die Microsoft Windows-Anmeldung, die beim Delegieren der Sicherheit verwendet wird, über Zugriff für Lesevorgänge auf die Datendatei verfügen. Darüber hinaus muss der Benutzer zum Lesen der Datei über die ADMINISTER BULK OPERATIONS-Berechtigung verfügen.

Hinweis

Das Massenimportieren in eine partitionierte Sicht wird nicht unterstützt, und Versuche, einen Massenimport von Daten in eine partitionierte Sicht auszuführen, schlagen fehl.

Externe Ressourcen

Importieren von Daten aus Excel in SQL Server

Änderungsverlauf

Aktualisierter Inhalt
Informationen über die Verwendung des OLE DB-Anbieters für Jet zum Importieren der CSV-Daten wurden hinzugefügt.

Weitere Informationen

bcp (Hilfsprogramm)
BULK INSERT (Transact-SQL)
Datentypen (Transact-SQL)
Verwenden des Zeichenformats zum Importieren oder Exportieren von Daten (SQL Server)
Verwenden des nativen Formats zum Importieren oder Exportieren von Daten (SQL Server)