Verwenden des Unicode-Zeichenformats zum Importieren und Exportieren von Daten (SQL Server)

Gilt für: SQL Server Azure SQL DatabaseAzure SQL Managed InstanceAzure Synapse AnalyticsAnalytics Platform System (PDW)

Es wird empfohlen, für die Massenübertragung von Daten zwischen mehreren Instanzen von SQL Server mithilfe einer Datendatei, die Sonderzeichen oder Zeichen aus dem Doppelbyte-Zeichensatz (Double-Byte Character Set, DBCS) enthält, das Unicode-Zeichenformat zu verwenden. Mit dem Unicode-Zeichenformat können Daten von einem Server mithilfe einer Codepage exportiert werden, wenn sich diese Codepage von der Codepage unterscheidet, die der Client verwendet, der den Vorgang ausführt. In solchen Fällen bietet die Verwendung des Unicode-Zeichenformats folgende Vorteile:

  • Wenn es sich bei den Quell- und Zieldaten um Unicode-Datentypen handelt, bleiben bei Verwendung des Unicode-Zeichenformats alle Zeichendaten erhalten.

  • Wenn es sich bei den Quell- und Zieldaten nicht um Unicode-Datentypen handelt, wird durch die Verwendung des Unicode-Datenformats der Verlust von Sonderzeichen in Bezug auf die Quelldaten minimiert, die am Ziel nicht dargestellt werden können.

In diesem Thema:
Überlegungen zur Verwendung des Unicode-Zeichenformats
Besondere Überlegungen zur Verwendung des Unicode-Zeichenformats, bcp und einer Formatdatei
Befehlsoptionen für das Unicode-Zeichenformat
Beispieltestbedingungen
 ● Beispieltabelle
 ● Beispiel einer Nicht-XML-Formatdatei
Beispiele
 ● Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Exportieren von Daten
 ● Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Importieren von Daten ohne eine Formatdatei
 ● Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Importieren von Daten mit einer Nicht-XML-Formatdatei
 ● Verwenden von BULK INSERT und dem Unicode-Zeichenformat ohne eine Formatdatei
 ● Verwenden von BULK INSERT und dem Unicode-Zeichenformat mit einer Nicht-XML-Formatdatei
 ● Verwenden von OPENROWSET und dem Unicode-Zeichenformat mit einer Nicht-XML-Formatdatei
Verwandte Aufgaben

Überlegungen zur Verwendung des Unicode-Zeichenformats

Beim Verwenden des Unicode-Zeichenformats sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

Besondere Überlegungen zur Verwendung des Unicode-Zeichenformats, bcp und einer Formatdatei

Datendateien im Unicode-Zeichenformat folgen den Konventionen für Unicode-Dateien. Die ersten zwei Bytes der Datei sind Hexadezimalzahlen (0xFFFE). Diese Bytes dienen als Markierungen für die Bytereihenfolge (byte-order marks; BOM), in der angegeben wird, ob das höherwertige Byte in der Datei zuerst oder zuletzt gespeichert wird. Das Hilfsprogramm „bcp“ kann die BOM falsch interpretieren, was dazu führt, dass der Importvorgang teilweise fehlschlägt. Sie erhalten dann möglicherweise eine ähnliche Fehlermeldung wie die folgende:

Starting copy...
SQLState = 22005, NativeError = 0
Error = [Microsoft][ODBC Driver 13 for SQL Server]Invalid character value for cast specification

Die BOM kann unter den folgenden Umständen falsch interpretiert werden:

  • Um Unicode-Zeichen anzugeben, werden das Hilfsprogramm „bcp“ und der Schalter -w verwendet.

  • Es wird eine Formatdatei verwendet.

  • Das erste Feld in der Datendatei enthält ein Nichtzeichen.

Ziehen Sie in Erwägung, ob eine der folgenden Problemumgehungen für Ihre besondere Situation möglicherweise in Betracht kommt:

Befehlsoptionen für das Unicode-Zeichenformat

Sie können Daten im Unicode-Zeichenformat in eine Tabelle importieren, indem Sie bcp, BULK INSERT oder INSERT ... SELECT * FROM OPENROWSET(BULK...) verwenden. Für einen bcp-Befehl oder eine BULK INSERT-Anweisung können Sie das Datenformat in der Anweisung angeben. Für eine INSERT ... SELECT * FROM OPENROWSET(BULK...)-Anweisung müssen Sie das Datenformat in einer Formatdatei angeben.

Das Unicode-Zeichenformat wird von den folgenden Befehlsoptionen unterstützt:

Get-Help Option BESCHREIBUNG
bcp -w Verwendet das Unicode-Zeichenformat
BULK INSERT DATAFILETYPE ='widechar' Verwendet das Unicode-Zeichenformat beim Massenimport von Daten
OPENROWSET Muss eine Formatdatei verwenden

Hinweis

Alternativ können Sie die Formatierung pro Feld in einer Formatdatei angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Formatdateien zum Importieren oder Exportieren von Daten (SQL Server).

Beispieltestbedingungen

Die in diesem Thema beschriebenen Beispiele basieren auf einer Tabelle und einer Formatdatei, die nachstehend definiert werden.

Beispieltabelle

Das folgende Skript erstellt eine Testdatenbank sowie eine Tabelle namens myWidechar und füllt die Tabelle mit einigen ursprünglichen Werten auf. Führen Sie den folgenden Transact-SQL-Befehl in Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) aus:

CREATE DATABASE TestDatabase;
GO

USE TestDatabase;
CREATE TABLE dbo.myWidechar ( 
	PersonID smallint NOT NULL,
	FirstName nvarchar(25) NOT NULL,
	LastName nvarchar(30) NOT NULL,
	BirthDate date,
	AnnualSalary money
);

-- Populate table
INSERT TestDatabase.dbo.myWidechar
VALUES 
(1, N'ϴAnthony', N'Grosse', '02-23-1980', 65000.00),
(2, N'❤Alica', N'Fatnowna', '11-14-1963', 45000.00),
(3, N'☎Stella', N'Rossenhain', '03-02-1992', 120000.00);

-- Review Data
SELECT * FROM TestDatabase.dbo.myWidechar;

Beispiel einer Nicht-XML-Formatdatei

SQL Server unterstützt zwei Typen von Formatdateien: Nicht-XML- und XML-Format. Nicht-XML ist das ursprüngliche Format, das von früheren Versionen von SQL Server unterstützt wird. Ausführliche Informationen finden Sie unter Nicht-XML-Formatdateien (SQL Server) . Im folgenden Befehl wird das bcp-Hilfsprogramm verwendet, um die Nicht-XML-Formatdatei myWidechar.fmtzu erstellen, die auf dem Schema von myWidecharbasiert. Geben Sie bei der Ausführung eines bcp -Befehls zum Erstellen einer Formatdatei das format -Argument an, und verwenden Sie nul anstatt eines Datendateipfads. Die Option „format“ erfordert außerdem die Option -f . Zusätzlich wird in diesem Beispiel der Qualifizierer c verwendet, um Zeichendaten anzugeben, und T , um eine vertrauenswürdige Verbindung anzugeben, für die integrierte Sicherheit verwendet wird. Geben Sie folgende Befehle an der Eingabeaufforderung ein:

bcp TestDatabase.dbo.myWidechar format nul -f D:\BCP\myWidechar.fmt -T -w

REM Review file
Notepad D:\BCP\myWidechar.fmt

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass Ihre Nicht-XML-Formatdatei mit einem Wagenrücklauf/Zeilenvorschub endet. Andernfalls wird Ihnen möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:

SQLState = S1000, NativeError = 0
Error = [Microsoft][ODBC Driver 13 for SQL Server]I/O error while reading BCP format file

Beispiele

In dem folgenden Beispiel werden die Datenbank und die Formatdateien verwendet, die oben erstellt wurden.

Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Exportieren von Daten

Der Schalter -w und der OUT -Befehl. Hinweis: Die in diesem Beispiel erstellte Datendatei wird auch in allen nachfolgenden Beispielen verwendet. Geben Sie folgende Befehle an der Eingabeaufforderung ein:

bcp TestDatabase.dbo.myWidechar OUT D:\BCP\myWidechar.bcp -T -w

REM Review results
NOTEPAD D:\BCP\myWidechar.bcp

Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Importieren von Daten ohne eine Formatdatei

Der Schalter -w und der IN -Befehl. Geben Sie folgende Befehle an der Eingabeaufforderung ein:

REM Truncate table (for testing)
SQLCMD -Q "TRUNCATE TABLE TestDatabase.dbo.myWidechar;"

REM Import data
bcp TestDatabase.dbo.myWidechar IN D:\BCP\myWidechar.bcp -T -w

REM Review results is SSMS

Verwenden von bcp und dem Unicode-Zeichenformat zum Importieren von Daten mit einer Nicht-XML-Formatdatei

Die Schalter -w und -f switches und IN commund. Da in diesem Beispiel bcp, eine Formatdatei und Unicode-Zeichen verwendet werden und das erste Datenfeld in der Datendatei ein Nichtzeichen enthält, muss eine Problemumgehung angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie weiter oben in diesem Artikel unter Besondere Überlegungen zur Verwendung des Unicode-Zeichenformats, bcp und einer Formatdatei. Die Datendatei myWidechar.bcp wird durch Hinzufügen eines zusätzlichen Datensatzes als „Dummy“-Datensatz geändert, der dann mit dem -F 2-Schalter ausgelassen wird.

Geben Sie an der Befehlszeile die folgenden Befehle ein, und führen Sie die folgenden Änderungsschritte aus:

REM Truncate table (for testing)
SQLCMD -Q "TRUNCATE TABLE TestDatabase.dbo.myWidechar;"

REM Open data file
Notepad D:\BCP\myWidechar.bcp
REM Copy first record and then paste as new first record.  This additional record is the "dummy" record.
REM Close file.

REM Import data instructing bcp to skip dummy record with the -F 2 switch.
bcp TestDatabase.dbo.myWidechar IN D:\BCP\myWidechar.bcp -f D:\BCP\myWidechar.fmt -T -F 2

REM Review results is SSMS

REM Return data file to original state for usage in other examples
bcp TestDatabase.dbo.myWidechar OUT D:\BCP\myWidechar.bcp -T -w

Verwenden von BULK INSERT und dem Unicode-Zeichenformat ohne eine Formatdatei

DATAFILETYPE -Argument. Führen Sie den folgenden Transact-SQL-Befehl in Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) aus:

TRUNCATE TABLE TestDatabase.dbo.myWidechar; -- for testing
BULK INSERT TestDatabase.dbo.myWidechar
	FROM 'D:\BCP\myWidechar.bcp'
	WITH (
		DATAFILETYPE = 'widechar'
		);

-- review results
SELECT * FROM TestDatabase.dbo.myWidechar;

Verwenden von BULK INSERT und dem Unicode-Zeichenformat mit einer Nicht-XML-Formatdatei

ArgumentFORMATFILE . Führen Sie den folgenden Transact-SQL-Befehl in Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) aus:

TRUNCATE TABLE TestDatabase.dbo.myWidechar; -- for testing
BULK INSERT TestDatabase.dbo.myWidechar
   FROM 'D:\BCP\myWidechar.bcp'
   WITH (
		FORMATFILE = 'D:\BCP\myWidechar.fmt'
		);

-- review results
SELECT * FROM TestDatabase.dbo.myWidechar;

Verwenden von OPENROWSET und dem Unicode-Zeichenformat mit einer Nicht-XML-Formatdatei

ArgumentFORMATFILE . Führen Sie den folgenden Transact-SQL-Befehl in Microsoft SQL Server Management Studio (SSMS) aus:

TRUNCATE TABLE TestDatabase.dbo.myWidechar;  -- for testing
INSERT INTO TestDatabase.dbo.myWidechar
	SELECT *
	FROM OPENROWSET (
		BULK 'D:\BCP\myWidechar.bcp', 
		FORMATFILE = 'D:\BCP\myWidechar.fmt'  
		) AS t1;

-- review results
SELECT * FROM TestDatabase.dbo.myWidechar;

So verwenden Sie Datenformate für Massenimport oder Massenexport

Weitere Informationen

bcp (Hilfsprogramm)
BULK INSERT (Transact-SQL)
OPENROWSET (Transact-SQL)
Datentypen (Transact-SQL)
Collation and Unicode Support