Ereignis-ID 13552 und 13555 werden im Dateireplikationsdienstprotokoll auf einem Windows-basierten Domänencontroller protokolliert

In diesem Artikel wird ein Problem behoben, bei dem der SYSVOL-Ordner nicht zwischen Domänencontrollern repliziert wird, auf denen Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2008 oder Windows Server 2003 ausgeführt wird.

Gilt für: Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer: 2986364

Problembeschreibung

Dieses Problem kann unter einer der folgenden Bedingungen auf einem Domänencontroller auftreten, auf dem Windows Server ausgeführt wird:

  • Sie ändern die Konfiguration von Systemgeräten, oder die Konfiguration von Systemgeräten schlägt fehl.
  • Die Dateireplikationsdienst-Datenbank (FILE Replication Service, FRS) ist beschädigt.

Ereignisinformationen

Die beiden Ereignisse ähneln folgendem:

Ereignis 13555:
Der Dateireplikationsdienst befindet sich in einem Fehlerstatus.

Ereignis 13552:
Der Dateireplikationsdienst kann diesen Computer nicht der folgenden Replikatgruppe hinzufügen: "DOMAIN SYSTEM VOLUME (SYSVOL SHARE)"

Diese Ereignisprotokolle deuten darauf hin, dass der SYSVOL-Ordner nicht zwischen Domänencontrollern repliziert wird. Daher verursacht dieses Problem inkonsistente Gruppenrichtlinie Einstellungen, und das falsche Richtlinienergebnis wird auf jedem Clientcomputer festgelegt.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil NTFS ein Firmwareupdate als Konfigurationsänderung auf Datenträgern erkennt und dann die Journal-ID ändert. Daher stimmt eine Datei-ID für Daten in der FRS-Datenbank nicht mit der Datei-ID für die Daten in der USN-Journaldatenbank (Update Sequence Number) überein.

Problemumgehung

Wichtig

Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.

Um dieses Problem zu umgehen, führen Sie auf Domänencontrollern, auf denen die Ereignisse protokolliert werden, die folgenden Schritte aus:

  1. Vollständige Sicherung oder Systemstatussicherung für jeden Domänencontroller.

  2. Beenden Sie den FRS. Geben Sie dazu an der Eingabeaufforderung auf jedem Domänencontroller den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE: net stop ntfrs

    Hinweis

    Wählen Sie an diesem Punkt einen Referenzdomänencontroller aus, der auf Konnektivität und physischen Serverressourcen basieren kann. Dieser Domänencontroller ist in allen nachfolgenden Schritten der "Referenzdomänencontroller".

  3. Löschen Sie Dateien in den folgenden drei Ordnern, um den FRS auf dem Referenzdomänencontroller zu initialisieren.
    Löschen Sie die drei Ordner nicht. Löschen Sie Unterordner und Dateien in diesen drei Ordnern:

  4. Erzwingen der Synchronisierung von FRS auf dem Referenzdomänencontroller. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor, und suchen Sie nach dem folgenden Registrierungsunterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\SERVICES\NTFRS\Parameters\Backup/Restore\Process at Startup
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den BurFlags-Eintrag , und klicken Sie dann auf "Ändern".
    3. Geben Sie im Feld "Wertdaten " den Wert "D4" ein, und klicken Sie dann auf "OK".
    4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Führen Sie an der Eingabeaufforderung auf dem Referenzdomänencontroller den folgenden Befehl aus, um den FRS neu zu starten: net start ntfrs

    Hinweis

    Schritt 6 bis Schritt 10 sollte nur auf einem anderen Domänencontroller ausgeführt werden.

  6. Laden Sie das PsTools-Tool auf andere Domänencontroller herunter, und installieren Sie es. Dieses Tool enthält die PsExec-Befehlszeilentools , die zum Löschen von Ordnern unter dem SYSVOL-Ordner verwendet werden können.

  7. Löschen Sie Dateien in den drei Ordnern unten, um den FRS auf anderen Domänencontrollern zu initialisieren.
    Löschen Sie die drei Ordner nicht. Löschen Sie Unterordner und Dateien in den folgenden drei Ordnern:

  8. Löschen Sie die folgenden Ordner unter dem Pfad "%systemroot%\sysvol\domain":

    • %systemroot%\sysvol\domain\policies
    • %systemroot%\sysvol\domain\scripts
    • %systemroot%\sysvol\domain\policies_NTFRS_ xxxxxxx
    • %systemroot%\sysvol\domain\scripts_NTFRS_ xxxxxxx
    • %systemroot%\sysvol\domain\NtFrs_PreExisting__See_Evntlog

    Hinweis

    "xxxxxxx" ist ein Platzhalter, der alphanumerische Zeichen darstellt. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn solche Ordner und Dateien nicht vorhanden sind.

    Wenn die Ordner und Dateien nicht gelöscht werden können, führen Sie die folgenden Schritte aus, um sie mithilfe des PsExec-Tools zu löschen.

    Schritte zum Löschen von Ordnern und Dateien mithilfe des PsExec-Tools:

    1. Führen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten aus.
    2. Ändern Sie das aktuelle Verzeichnis in das Laufwerk, auf dem sich die Setupdateien des PsTools-Tools befinden (führen Sie z. B. cd c:\PsTools aus).
    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus: Psexec.exe -i -s cmd.
    4. Geben Sie an der neuen Eingabeaufforderung "rd/s" ein, um die folgenden Dateien und Ordner unter dem Ordner "SYSVOL" zu löschen (führen Sie z. B. rd %systemroot%\sysvol\domain\policies/s aus):
      • %systemroot%\sysvol\domain\policies
      • %systemroot%\sysvol\domain\scripts
      • %systemroot%\sysvol\domain\policies_NTFRS_ xxxxxxx
      • %systemroot%\sysvol\domain\scripts_NTFRS_ xxxxxxx
      • %systemroot%\sysvol\domain\NtFrs_PreExisting__See_Evntlog

    Hinweis

    "xxxxxxx" ist ein Platzhalter, der alphanumerische Zeichen darstellt. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn solche Ordner und Dateien nicht vorhanden sind.

  9. Erzwingen der Synchronisierung von FRS auf anderen Domänencontrollern. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor, und suchen Sie nach dem folgenden Registrierungsunterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\SERVICES\NTFRS\Parameters\Backup/Restore\Process at Startup
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den BurFlags-Eintrag , und klicken Sie dann auf "Ändern".
    3. Geben Sie im Feld "Wertdaten " den Wert "D2" ein, und klicken Sie dann auf "OK".
    4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  10. Führen Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus, um FRS auf anderen Domänencontrollern neu zu starten: net start ntfrs

  11. Bestätigen Sie die Replikation.

    • Die Protokolleinträge "Error" oder "Warning" werden jetzt nicht im Ereignisprotokoll aufgezeichnet. Wenn die Replikation erfolgreich war, wird die Ereignis-ID 13516 aufgezeichnet.
    • Überprüfen Sie die Konsistenz, indem Sie Dateien und Ordner in den SYSVOL-Ordnern zwischen allen Domänencontrollern vergleichen.
  12. Starten Sie den FRS auf dem Referenzdomänencontroller neu, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: net stop ntfrs&&net start ntfrs

Hinweis

  • Der Domänencontroller mit "BurFlags = D4" funktioniert als Referenzdomänencontroller, bis der Dienst neu gestartet wird. Der Wert des BurFlags-Eintrags wird durch einen Neustart von FRS zurückgesetzt.
  • Bei Domänencontrollern mit "BurFlags = D2" wird der Wert des BurFlags-Eintrags ebenfalls automatisch zurückgesetzt, indem FRS neu gestartet wird.

Nachdem Sie alle Schritte ausgeführt haben, überprüfen Sie das FRS-Ereignisprotokoll. Die Ereignis-IDs 13553, 13554 und 13516 werden innerhalb weniger Minuten aufgezeichnet. Diese Protokolle deuten darauf hin, dass die SYSVOL-Replikation ordnungsgemäß abgeschlossen ist.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Ausgeblendete Dateien und Ordner in Windows Explorer anzeigen:

  1. Klicken Sie im Windows-Explorer im Menü "Extras " auf "Ordneroptionen".

  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte " Anzeigen " die Option "Ausgeblendete Dateien und Ordner anzeigen ".

    Hinweis

    Aktivieren Sie in Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012 oder Windows Server 2008 R2 die Option "Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen" auf der Registerkarte "Ansicht".