Windows.Devices.Geolocation Namespace

Stellt APIs bereit, um den aktuellen Speicherort zu erhalten oder den Standort des Geräts im Laufe der Zeit zu verfolgen. Standortinformationen können von einer Position aus Beacons wie Wi-Fi Zugriffspunkten und Zelltürmen, von der IP-Adresse des Geräts stammen oder von anderen Quellen wie einem GNSS- oder GPS-Gerät stammen. Die Windows.Devices.Geolocation-API stellt die am besten geeigneten Geolocation-Daten aus allen verfügbaren Quellen bereit.

Die Genauigkeit der Standortinformationen hängt von der Quelle ab. Die Breite und Längengrad können innerhalb der folgenden Bereiche variieren:

  • GPS: innerhalb von ca. 10 Metern
  • WLAN: zwischen ca. 30 Metern und 500 Metern
  • Zelltürme : zwischen ca. 300 Metern und 3.000 Metern
  • IP-Adresse : zwischen ca. 1.000 Metern und 5.000 Metern

Zusätzlich zu Breiten- und Längengrad bietet GPS auch Informationen zu Überschriften, Geschwindigkeit und Höhe. Diese zusätzlichen Informationen sind optional, wenn die Standortinformationen aus anderen Quellen stammen.

Der Benutzer legt den Schutz seiner Positionsdaten über Datenschutzeinstellungen für den Standort in der App Einstellungen fest. Die App kann nur unter folgenden Voraussetzungen auf die Position des Benutzers zugreifen:

  • Speicherort für dieses Gerät... ist aktiviert (gilt nicht für Windows 10 Mobile)
  • Die Einstellung Position der Positionsdienste ist aktiviert.
  • Ihre App hat unter Wählen Sie Apps aus, die Ihre Position verwenden dürfen die Einstellung Ein.

Weitere Informationen zum Datenschutz am Standort finden Sie in den Windows-Datenschutzbestimmungen.

Wichtig

Rufen Sie ab Windows 10 die RequestAccessAsync auf, bevor Sie auf den Standort des Benutzers zugreifen. Zu diesem Zeitpunkt muss sich Ihre App im Vordergrund befinden, und RequestAccessAsync muss vom UI-Thread aufgerufen werden. Solange der Benutzer Ihrer App keinen Zugriff auf seine Position gewährt hat, kann Ihre App nicht auf Positionsdaten zugreifen.

Architektur von Standortdiensten

Die erste Ebene der Standortdienstearchitektur besteht aus Hardware auf dem Gerät. Dazu gehören der GPS-Empfänger, wlan und das Mobilfunkgerät. Diese können alle als Anbieter von Standortdaten mit unterschiedlichen Genauigkeits- und Stromverbrauchswerten funktionieren. Oben auf der Hardware befindet sich die systemeigene Codeebene. Diese Ebene kommuniziert direkt mit den verfügbaren Quellen von Standortdaten und entscheidet, welche Quellen verwendet werden sollen, um den Standort des Geräts basierend auf der Verfügbarkeit von Daten und den von der Anwendung angegebenen Leistungsanforderungen zu ermitteln. Die systemeigene Codeebene kommuniziert auch über das Internet mit einem von Microsoft gehosteten Webdienst, um standortbezogene Informationen aus einer Datenbank nachzuschlagen. Die oberste Ebene des Standortdiensts ist die verwaltete Schnittstelle, die über eine DLL verfügbar gemacht wird, die in Windows SDK enthalten ist. Eine App verwendet diese Schnittstelle zum Starten und Beenden von Standortanforderungen, zum Festlegen der Genauigkeit, die von der App benötigt wird, und zum Empfangen von Standortdaten aus der systemeigenen Codeebene, sobald sie verfügbar wird.

Klassen

CivicAddress

Nicht unterstützte API.

GeoboundingBox

Stellt ein Rechteck dar, das ein geografisches Gebiet definiert.

Geocircle

Beschreibt einen geografischen Kreis mit einem Mittelpunkt und einem Radius.

Geocoordinate

Enthält die Informationen zum Identifizieren eines geografischen Standorts.

GeocoordinateSatelliteData

Stellt zusätzliche Informationen zu einer Geocoordinate bereit. Diese Informationen gelten nur für Positionsschätzungen, die mithilfe von Satellitensignalen abgerufen werden.

Geolocator

Bietet Zugriff auf den aktuellen geografischen Standort.

Geopath

Stellt eine sortierte Reihe von geografischen Punkten dar.

Geopoint

Beschreibt einen geografischen Punkt.

Geoposition

Stellt einen Standort dar, der Breiten- und Längengraddaten oder Standortdaten enthalten kann.

Geovisit

Stellt eine Änderung im Zusammenhang mit dem Besuchsstatus dar. Weitere Informationen zur Verwendung dieses Features finden Sie unter Richtlinien für die Verwendung dieser Funktion.

GeovisitMonitor

Behandelt die Überwachung der Besuche eines Benutzers, wenn die App verwendet wird (nicht im Hintergrund).

GeovisitStateChangedEventArgs

Enthält Informationen zu einem VisitStateChanged-Ereignis .

GeovisitTriggerDetails

Verwaltet die Details eines Triggers für eine besuchsbezogene Hintergrundaufgabe.

PositionChangedEventArgs

Stellt Daten für das PositionChanged-Ereignis bereit.

StatusChangedEventArgs

Stellt Informationen für das StatusChanged-Ereignis bereit.

VenueData

Stellt den Ort dar, der einem geografischen Standort zugeordnet ist.

Strukturen

BasicGeoposition

Die grundlegenden Informationen zum Beschreiben einer geografischen Position.

Schnittstellen

IGeoshape

Schnittstelle zum Definieren einer geografischen Form.

Enumerationen

AltitudeReferenceSystem

Gibt das Höhenreferenzsystem an, das in der Definition einer geografischen Form verwendet werden soll.

GeolocationAccessStatus

Gibt an, ob Ihre App über die Berechtigung zum Zugriff auf Standortdaten verfügt.

GeoshapeType

Gibt die Form einer geografischen Region an.

PositionAccuracy

Gibt die angeforderte Genauigkeitsstufe für die Standortdaten an, die die Anwendung verwendet.

PositionSource

Gibt die Quelle an, die zum Abrufen einer Geokoordinate verwendet wird.

PositionStatus

Gibt die Möglichkeit des Geolocator-Objekts an, Standortdaten bereitzustellen.

VisitMonitoringScope

Enthält Werte, die den vorgesehenen Bereich der Standortüberwachung für die Verwendung mit dem Feature "Besuche" beschreiben.

VisitStateChange

Enthält Werte, die eine Änderung des Besuchsstatus beschreiben.

Beispiele

Beispielanwendungen, die Klassen aus diesem Namespace verwenden, umfassen das Geolocation-Beispiel und das Geotag-Beispiel.

Siehe auch