Share via


Hinzufügen eines Treibers online im Überwachungsmodus

Sie können mithilfe einer Antwortdatei die Installation von Gerätetreibern automatisieren, wenn der Computer im Überwachungsmodus gestartet wird.

Hinzufügen eines Gerätetreibers

Im auditSystem-Konfigurationsdurchlauf werden unbeaufsichtigte Setupeinstellungen verarbeitet, während Windows im Systemkontext ausgeführt wird, bevor sich Benutzer*innen im Überwachungsmodus beim Computer anmelden. Der auditSystem-Konfigurationsdurchlauf wird nur ausgeführt, wenn der Computer im Überwachungsmodus gestartet wird. Um während des auditSystem-Konfigurationsdurchlaufs Gerätetreiber hinzuzufügen, fügen Sie Ihrer Antwortdatei im auditSystem-Konfigurationsdurchlauf die Komponente Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE hinzu, und geben Sie den Pfad für jeden Gerätetreiber an. Starten Sie Windows nach dem Ausführen von Setup im Überwachungsmodus. Sie können den Befehl Sysprep mit der Option /audit ausführen, um den Computer so zu konfigurieren, dass er das nächste Mal im Überwachungsmodus gestartet wird. Alternativ können Sie in der Antwortdatei die Einstellung „Microsoft-Windows-Deployment\Reseal\Mode“ auf audit konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in der Referenz für das unbeaufsichtigte Windows Setup.

So fügen Sie während des auditSystem-Konfigurationsdurchlaufs einen Gerätetreiber hinzu

  1. Suchen Sie die INF-Dateien, die Sie im Überwachungsmodus für den Gerätetreiber installieren möchten.

  2. Öffnen Sie auf Ihrem Technikercomputer Windows System Image Manager (Windows SIM). Klicken Sie auf Start, geben Sie Windows System Image Manager ein, und wählen Sie dann Windows System Image Manager aus.

  3. Öffnen Sie die Antwortdatei, und erweitern Sie den Knoten Komponenten, um verfügbare Einstellungen anzuzeigen.

  4. Fügen Sie Ihrer Antwortdatei im auditSystem-Konfigurationsdurchlauf die Komponente Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE hinzu.

  5. Erweitern Sie den Knoten Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE in der Antwortdatei. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DevicePaths, und klicken Sie dann auf PathAndCredentials neu einfügen.

    Ein neues PathAndCredentials-Listenelement wird angezeigt.

  6. Fügen Sie für jeden Speicherort, auf den Sie zugreifen, ein separates PathAndCredentials-Listenelement hinzu.

  7. Geben Sie in der Komponente Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE den Pfad des Gerätetreibers und die Anmeldeinformationen für den Zugriff auf die Datei an, wenn sich die Datei auf einer Netzwerkfreigabe befindet.

    Hinweis: Sie können mehrere Gerätetreiberpfade angeben, indem Sie mehrere PathAndCredentials-Listenelemente hinzufügen. Wenn Sie mehrere Listenelemente hinzufügen, müssen Sie den Wert Key für jeden Pfad erhöhen. Wenn Sie beispielsweise zwei separate Treiberpfade hinzufügen, verwendet der erste Pfad für Key den Wert 1, und der zweite Pfad verwendet für Key den Wert 2.

  8. Speichern Sie die Antwortdatei, und schließen Sie Windows SIM. Die Antwortdatei muss diesem Beispiel ähneln:

    <?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?> 
    <unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">
       <settings pass="auditSystem">
          <component name="Microsoft-Windows-PnpCustomizationsNonWinPE" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
             <DriverPaths>
                <PathAndCredentials wcm:keyValue="1" wcm:action="add">
                   <Credentials>
                      <Domain>Fabrikam</Domain> 
                      <Password>MyPassword</Password> 
                      <Username>MyUserName</Username> 
                   </Credentials>
                   <Path>\\networkshare\share\drivers</Path> 
                </PathAndCredentials>
             </DriverPaths>
          </component>
       </settings>
    </unattend>
    
  9. Führen Sie unter Windows Preinstallation Environment (Windows PE) einen Startvorgang durch, führen Sie Windows Setup aus, und geben Sie den Namen der Antwortdatei an. Zum Beispiel:

    Setup /unattend:C:\unattend.xml
    

    Die angegebene Antwortdatei wird im System zwischengespeichert, sodass der Computer beim Ausführen des Überwachungsmodus die Einstellungen in der Antwortdatei anwendet.

    Das Setup wird abgeschlossen.

  10. Führen Sie den Befehl Sysprep mit der Option /audit aus, um den Computer so zu konfigurieren, dass er das nächste Mal im Überwachungsmodus gestartet wird. Zum Beispiel:

    Sysprep /audit /reboot
    

    Wenn Windows im Überwachungsmodus neu gestartet wird, werden die in der Antwortdatei angegebenen Gerätetreiber hinzugefügt.

Mit dem Tool PNPUtil können Sie Treiber auf einem laufenden Betriebssystem hinzufügen, entfernen und aufzählen. Weitere Informationen zur Verwendung von PNPUtil zum Hinzufügen oder Entfernen von Plug & Play-Treibern finden Sie unter Installieren eines Plug & Play-Geräts.

Gerätetreiber und Bereitstellungsübersicht

Hinzufügen von Gerätetreibern zu Windows während des Windows-Setups

Befehlszeilenoptionen für die Treiberwartung mit DISM

Hinzufügen und Entfernen von Treibern offline zu einem Windows-Image bzw. aus diesem

Übersicht über den Überwachungsmodus

Starten von Windows im Überwachungsmodus oder OOBE