Neuigkeiten im Windows-Desktopclient

Ausführlichere Informationen über den Windows-Desktopclient findest du unter Erste Schritte mit dem Windows-Desktopclient. Die neuesten Updates für die verfügbaren Clients finden Sie in diesem Artikel.

Unterstützte Clientversionen

Der Client kann für verschiedene Benutzergruppen konfiguriert werden. In der folgenden Tabelle sind die aktuellen Versionen aufgelistet, die für jede Benutzergruppe verfügbar sind:

Benutzergruppe Aktuelle Version Unterstützte Mindestversion
Öffentlich 1.2.3496 1.2.1672
Insider 1.2.3497 1.2.1672

Updates für Version 1.2.3497 (Insider)

Veröffentlicht am 13.9.2022

Download: Windows 64-Bit, Windows 32-Bit, Windows ARM64

  • Verbesserungen der Barrierefreiheit durch erhöhte Farbkontraste in der blauen Leiste für virtuellen Desktopverbindungen.
  • Aktualisierung des Dialogfelds „Verbindungsinformationen“ zur Unterscheidung zwischen RDP Shortpath für verwaltete und öffentliche Netzwerke.
  • Fehler korrigiert.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass Anrufe bei Verwendung eines Mikrofons mit einer hohen Abtastrate (192 kbps) unterbrochen wurden.
  • Ein Verbindungsproblem mit älteren RDP-Stapeln wurde behoben.

Updates für Version 1.2.3496

Veröffentlicht am 8.9.2022

Download: Windows 64-Bit, Windows 32-Bit, Windows ARM64

  • Wurde auf den Build der Version 1.2.3401 zurückgesetzt, um ein Konnektivitätsproblem mit älteren RDP-Stapeln zu vermeiden.

Updates für Version 1.2.3401

Veröffentlicht am 02.8.2022

Download: Windows 64-Bit, Windows 32-Bit, Windows ARM64

  • Ein Problem wurde behoben, bei dem die Sprachausgabe die Schaltfläche „Mandantenerweiterung“ als „ein“ oder „aus“ anstelle von „erweitert“ oder „reduziert“ angegeben hat.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem sich die Textgröße nicht geändert hat, wenn der Benutzer die Systemeinstellung für die Textgröße angepasst hat.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.

Updates für Version 1.2.3317

Veröffentlicht am 12.07.2022

Updates für Version 1.2.3316

Veröffentlicht am 06.07.2022

  • Es wurde ein Problem behoben, aufgrund dessen der Dienst RemoteApp-Fenster nicht rendern konnte, wenn erweiterte RemoteFX-Grafiken deaktiviert waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, das auftrat, wenn ein Benutzer versuchte, eine Verbindung mit einem Azure Virtual Desktop-Endpunkt herzustellen, während das Remotedesktopdienste-Transport Layer Security-Protokoll (Remote Desktop Services Transport Layer Security, RDSTLS) mit CredSSP deaktiviert war, wodurch der Windows-Desktopclient den Benutzer nicht zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufforderte. Da der Client nicht authentifiziert werden konnte, blieb er in einer Endlosschleife fehlgeschlagener Verbindungsversuche hängen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das auftrat, wenn Benutzer versuchten, eine Verbindung mit einem in Azure Active Directory (Azure AD) eingebundenen Azure Virtual Desktop-Endpunkt auf einem Clientcomputer im selben Azure AD-Mandanten herzustellen, während das Credential Security Support Provider-Protokoll (CredSSP) deaktiviert war.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Bessere Rauschunterdrückung während Anrufen.
    • Jetzt wird eine Diagnoseüberlagerung angezeigt, wenn Sie während Anrufen UMSCHALT+STRG+Semikolon (;) drücken. Die Diagnoseüberlagerung funktioniert nur mit Version 1.17.2205.23001 oder höher des Remotedesktop-WebRTC-Redirectordiensts. Sie können die aktuelle Version hier herunterladen.

Updates für Version 1.2.3213

Veröffentlicht am 02.6.2022

  • Flimmern reduziert, wenn die Anwendung in der Konfiguration mit einem Monitor vom minimierten Zustand in den Vollbildmodus zurückkehrt.
  • Der Client zeigt nun eine Fehlermeldung an, wenn der Benutzer versucht, eine Verbindung über die Benutzeroberfläche zu öffnen, die Verbindung jedoch nicht gestartet wird.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Das neue Hardwarecodierungsfeature erhöht die Videoqualität (Auflösung und Framerate) der ausgehenden Kamera während Teams-Anrufen. Da dieses Feature die zugrunde liegende Hardware auf dem PC und nicht nur Software verwendet, sind wir besonders vorsichtig, um eine umfassende Kompatibilität sicherzustellen, bevor das Feature standardmäßig für alle Benutzer aktiviert wird. Daher ist dieses Feature standardmäßig deaktiviert. Um eine frühe Vorschau des Features zu erhalten, können Sie es auf Ihrem lokalen Computer aktivieren, indem Sie einen Registrierungsschlüssel unter Computer\HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Terminal Server Client\Default\AddIns\WebRTC Redirector\(DWORD)UseHardwareEncoding erstellen und ihn auf 1 festlegen. Wenn Sie die Funktion deaktivieren möchten, legen Sie den Schlüssel auf 0 fest.

Updates für Version 1.2.3130

Veröffentlicht am 10.05.2022

Updates für Version 1.2.3128

Veröffentlicht am 3.5.2022

  • Verbesserte Anwendungsoberfläche der Sprachausgabe.
  • Barrierefreiheitsverbesserungen
  • Es wurde ein Rückschritt behoben, der nachfolgende Verbindungen verhinderte, nachdem eine Verbindung zu einer bestehenden Sitzung wieder hergestellt wurde, bei aktiviertem Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) „Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\System\STRG+ALT+ENTF-Optionen\Computersperre aufheben“.
  • Eine Fehlermeldung für folgende Situation wurde hinzugefügt: Ein Benutzer wählt einen Anmeldeinformationstyp für Smartcards oder Windows Hello for Business aus, die erforderliche Smartcardumleitung ist jedoch in der RDP-Datei deaktiviert.
  • Verbesserte Diagnose für UDP-basierte (User Data Protocol) RDP-Transportprotokolle (Remotedesktopprotokoll).
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Updates für Teams für Azure Virtual Desktop, einschließlich Aktualisierung des WebRTC-Stapels von Version M88 auf M98. M98 bietet bei Audio- und Videoanrufen eine bessere Zuverlässigkeit und Leistung.

Updates für Version 1.2.3004

Veröffentlicht am 29.3.2022

  • Ein Problem wurde behoben, aufgrund dessen Raster- oder Listenansichten von der Sprachausgabe nicht korrekt ausgegeben wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, aufgrund dessen das Beenden des Prozesses „msrdc.exe“ nach dem Schließen der letzten Azure Virtual Desktop-Verbindung sehr lange dauern kann, wenn Kunden eine sehr kurze Tokenablaufrichtlinie festgelegt haben.
  • Die Fehlermeldung, die angezeigt wird, wenn Benutzer ihren Feed nicht abonnieren können, wurde aktualisiert.
  • Die Dialogfelder zur Verbindungstrennung, die angezeigt werden, wenn der Benutzer seine Remotesitzung sperrt oder seinen lokalen Computer in den Ruhemodus versetzt, wurden aktualisiert und dienen nur noch der Information.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Die Multimediaumleitung für Azure Virtual Desktop (Vorschau) umfasst nun ein Update, das die Kompatibilität von Websites und Mediensteuerelementen verbessern kann.
  • Verbesserte Verbindungssicherheit für Teams in Azure Virtual Desktop.

Updates für Version 1.2.2927

Veröffentlicht am 15.3.2022

Ein Problem wurde behoben, aufgrund dessen der Ziffernblock beim anfänglichen Fokus nicht funktionierte.

Updates für Version 1.2.2925

Veröffentlicht am 08.03.2022

  • Das als CVE-2022-21990 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2022-24503 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Ein Problem wurde behoben, aufgrund dessen Hintergrundupdates aktive Remoteverbindungen schließen konnten.

Updates für Version 1.2.2924

Veröffentlicht am 23.02.2022

  • Der Desktopclient unterstützt jetzt Tastenkombinationen mit STRG+ALT+PFEILTASTE in Desktopsitzungen.
  • Verbesserte Grafikleistung mit bestimmten Maustypen.
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Beenden einer RemoteApp-Verbindung zum zufälligen Absturz des Clients führte.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Das Rollout des Features Hintergrundunschärfe erfolgt diese Woche für Windows-Endpunkte.
    • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass der Bildschirm während Teams-Videoanrufen schwarz wurde.

Updates für Version 1.2.2860

Veröffentlicht am 15.02.2022

  • Verbesserte Stabilität der Azure Active Directory-Authentifizierung.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Benutzer daran gehindert wurden, mehrere RDP-Dateien aus verschiedenen Hostpools zu öffnen.

Updates für Version 1.2.2851

Veröffentlicht: 25.01.2022

  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass eine umgeleitete Kamera falsche Fehlercodes ausgab, wenn der Kamerazugriff in den Datenschutzeinstellungen auf dem Clientgerät eingeschränkt war. Dieses Update sollte genaue Fehlermeldungen in Apps liefern, die die umgeleitete Kamera verwenden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Eingabeaufforderung für Azure Active Directory-Anmeldeinformationen am falschen Monitor angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Hintergrundaktualisierungs- und -updateaufgaben wiederholt bei der Aufgabenplanung registriert wurden, wodurch sich die Hintergrundaktualisierungs- und -updateaufgabenzeiten ohne Benutzereingabe änderten.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Im September 2021 haben wir eine Vorschau der Optimierungen des GPU-Renderpfads veröffentlicht, diese jedoch standardmäßig deaktiviert. Nach umfangreichen Tests haben wir sie nun standardmäßig aktiviert. Diese Optimierungen des GPU-Renderpfads reduzieren die Endpunkt-zu-Endpunkt-Latenz und beheben einige Leistungsprobleme. Sie können diese Optimierungen manuell deaktivieren, indem Sie den Registrierungsschlüssel HKEY_CURRENT_USER \SOFTWARE\Microsoft\Terminal Server Client\IsSwapChainRenderingEnabled auf 00000000 festlegen.

Updates für Version 1.2.2691

Veröffentlicht am 12.01.2022

  • Das als CVE-2019-0887 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2022-21850 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2022-21851 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.

Updates für Version 1.2.2688

Veröffentlicht am 09.12.2021

  • Ein Problem wurde behoben, bei dem einige Benutzer nach dem Update auf Version 1.2.2687.0 die Option „Mit URL abonnieren“ nicht abonnieren konnten.

Updates für Version 1.2.2687

Veröffentlicht am 02.12.2021

  • Die manuelle Aktualisierungsfunktion zum Erwerben neuer Benutzertoken wurde verbessert, wodurch sichergestellt wird, dass der Dienst den Benutzerzugriff auf Ressourcen exakt aktualisieren kann.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Dienst manchmal leere Frames einfügte, wenn ein Benutzer versuchte, ein Bild aus einem remote ausgeführten Internet Explorer-Browser in ein lokal ausgeführtes Word-Dokument zu kopieren.
  • Das als CVE-2021-38665 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2021-38666 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2021-1669 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Es wurde ein Problem mit der Benutzerfreundlichkeit behoben, bei dem der Windows Desktop-Client manchmal zur Eingabe eines Kennworts (Azure Active Directory-Eingabeaufforderung) aufgefordert wurde, nachdem das Gerät in den Ruhemodus übergegangen war.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Client interaktive Anmeldemeldungen, die von Administratoren festgelegt wurden, nicht automatisch erweiterte und anzeigte, wenn sich ein Benutzer bei seinem virtuellen Computer anmeldet.
  • Es wurde ein Zuverlässigkeitsproblem in Version 1.2.2686 behoben, bei dem der Client nicht mehr reagierte, wenn Benutzer versuchten, neue Verbindungen zu starten.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Die Benachrichtigungslautstärke auf dem Clientgerät entspricht jetzt der des Hostgeräts.
    • Ein Problem wurde behoben, bei dem die Gerätelautstärke in Azure Virtual Desktop-Sitzungen niedrig war.
    • Es wurde ein Problem mit der Bildschirmfreigabe auf mehreren Monitoren behoben, bei dem die Bildschirmfreigabe beim Wechsel von einem Monitor zum anderen nicht ordnungsgemäß angezeigt wurde.
    • Es wurde ein Problem mit einem schwarzem Bildschirm behoben, bei dem die Bildschirmfreigabe manchmal fälschlicherweise einen schwarzen Bildschirm anzeigte.
    • Die Zuverlässigkeit des Kamerastapels beim Ändern der Größe der Teams-App oder beim Ein- und Ausschalten der Kamera wurde erhöht.
    • Es wurde ein Arbeitsspeicherverlust behoben, der Probleme wie z. B. eine hohe Speicherauslastung oder das Einfrieren von Videos beim erneuten Herstellen einer Verbindung mit Azure Virtual Desktop verursachte.
    • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass Remotedesktopverbindungen nicht mehr reagierten.

Updates für Version 1.2.2606

Veröffentlicht am 9.11.2021

  • Das als CVE-2021-38665 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Das als CVE-2021-38666 bekannte Sicherheitsrisiko wurde behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Dienst manchmal leere Frames einfügte, wenn ein Benutzer versuchte, ein Bild aus einem remote ausgeführten Internet Explorer-Browser in ein lokal ausgeführtes Word-Dokument zu kopieren.

Updates für Version 1.2.2600

Veröffentlicht am 26.10.2021

  • Updates für Teams for Azure Virtual Desktop, einschließlich Verbesserungen der Kameraleistung bei Videoanrufen.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.

Updates für Version 1.2.2459

Veröffentlicht am 28.09.2021

  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das der Client nach dem Schließen eines Eingabeaufforderungsfensters für Anmeldeinformationen beim Abonnieren ein zweites Mal zur Eingabe von Anmeldeinformationen auffordert.
  • Aktualisierungen in Teams für Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Ein Problem wurde behoben, durch das der Videobildschirm bei Aufrufen im Chrome-Browser schwarz wurde und abstürzte.
    • Probleme mit E2E-Latenz und Leistung wurden reduziert durch Optimieren des GPU-Renderpfads im Windows Desktop-Client. Um den neuen Renderpfad zu aktivieren, fügen Sie den Registrierungsschlüssel HKEY_CURRENT_USER \SOFTWARE\Microsoft\Terminal Server Client\IsSwapChainRenderingEnabled hinzu, und legen Sie dessen Wert auf 00000001 fest. Um den neuen Renderpfad zu deaktivieren und zum ursprünglichen Pfad zurückzukehren, legen Sie entweder den Wert des Schlüssels auf 00000000 fest, oder löschen Sie den Schlüssel.

Updates für Version 1.2.2322

Veröffentlicht am 24.08.2021

  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Neue Aktualisierungen für Teams unter Azure Virtual Desktop, darunter:
    • Es wurde ein Problem behoben, das zur Anzeige eines schwarzen Bildschirms führte, wenn Direct X nicht für die Hardwaredecodierung verfügbar war.
    • Es wurde ein Problem mit Softwaredecodierung und Kameravorschau behoben, das beim Fallback auf Softwaredecodierung auftrat.
  • Die Multimediaumleitung für Azure Virtual Desktop befindet sich jetzt in der öffentlichen Vorschau.

Updates für Version 1.2.2223

Veröffentlicht am 10.08.2021

Updates für Version 1.2.2222

Veröffentlicht am 27.07.2021

  • Der Client wird ebenfalls im Hintergrund aktualisiert, wenn das Feature für automatische Updates aktiviert ist, keine Remoteverbindung aktiv ist und MSRDCW.exe nicht ausgeführt wird.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Ein Problem mit dem ICE-Inversionsparameter wurde behoben, das verhinderte, dass einige Teams-Aufrufe eine Verbindung herstellen.

Updates für Version 1.2.2130

Veröffentlicht am 22.06.2021

  • Windows Virtual Desktop wurde in Azure Virtual Desktop umbenannt. Weitere Informationen zur Namensänderung finden Sie in unserer Ankündigung in unserem Blog.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem der Client den Benutzer zur Authentifizierung aufforderte, nachdem die Sitzung durch den Benutzer beendet und das Fenster geschlossen wurde.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Ein Problem mit Logitech C270-Kameras wurde behoben, bei dem Teams nur einen schwarzen Bildschirm in den Kameraeinstellungen und während der Freigabe von Bildern während der Anrufe anzeigte.

Updates für Version 1.2.2061

Veröffentlicht am 25.05.2021

  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams unter Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Es wurde ein Problem mit einem schwarzen Videobildschirm behoben, wodurch gleichzeitig ein Konflikt bei der Videoauflösungen in Teams Server behoben wurde.
    • Teams unter Azure Virtual Desktop ändert jetzt die Auflösung und Bitrate entsprechend den Erwartungen von Teams Server.

Updates für Version 1.2.1954

Veröffentlicht am 13.05.2021

Updates für Version 1.2.1953

Veröffentlicht am 06.05.2021

  • Es wurde ein Problem behoben, das zum Absturz des Clients führte, wenn Benutzer in der Taskleiste "Alle Sitzungen trennen" auswählten.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Client auf einem Einzelmonitor mit einer Dockingstation nicht in den Vollbildmodus wechseln konnte.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen in Teams unter Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Hardwarebeschleunigung für die Videoverarbeitung ausgehender Videodatenströme für Windows 10-basierte Clients wurde hinzugefügt.
    • Beim Beitreten einer Besprechung mit einer Kamera vorne und einer Kamera hinten bzw. einer externen Kamera wird standardmäßig die vordere Kamera ausgewählt.
    • Es wurde ein Problem behoben, durch das Teams unter Azure Virtual Desktop beim Laden auf x86-basierten Computern abstürzte.
    • Ein Problem wurde behoben, das zu Riefen während der Bildschirmfreigabe führte.
    • Es wurde ein Problem behoben, durch das einige Personen in Besprechungen eingehende Video- oder Bildschirmfreigaben nicht sehen konnten.

Updates für Version 1.2.1844

Veröffentlicht am 23.03.2021

  • Die Funktionalität der Hintergrundinstallation wurde aktualisiert, um das Feature der automatischen Clientaktualisierung ohne Benutzereingriff durchzuführen.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem der Client mehrere Versuche, einen Desktop zu starten, an dieselbe Sitzung weiterleitete. Abhängig von Ihrer Gruppenrichtlinienkonfiguration kann der Sitzungshost nun die Erstellung mehrerer Sitzungen für denselben Benutzer auf demselben Sitzungshost zulassen oder die vorherige Verbindung standardmäßig trennen. Dieses Verhalten war vor Version 1.2.1755 nicht konsistent.
  • Verbesserte Clientprotokollierung, Diagnose und Fehlerklassifizierung, um Administratoren bei der Behandlung von Verbindungs- und Feedproblemen zu unterstützen.
  • Aktualisierungen für Teams unter Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Die Videoverarbeitung (XVP) wurde ausgelagert, um die CPU-Auslastung um 5–10 % zu reduzieren (je nach CPU-Generation). In Kombination mit dem Hardwaredecodierungsfeature aus dem Update von Februar wurde die CPU-Gesamtauslastung nun um 10–20 % reduziert (abhängig von der CPU-Generation).
    • XVP und Hardwaredecodierung wurden hinzugefügt, wodurch ältere Computer mehr eingehende Videostreams im 2x2-Modus flüssig darstellen können.
    • Außerdem wurde der WebRTC-Stapel von Version M74 auf M88 aktualisiert. M88 bietet bessere Zuverlässigkeit, höhere AV-Synchronisierungsleistung und weniger vorübergehende Fehler.
    • Der Software-H264-Encoder wurde durch OpenH264 ersetzt. OpenH264 ist ein Open Source-Codec, der die Videoqualität des ausgehenden Kameradatenstroms erhöht.
    • Der Client bietet nun eine gleichzeitige Lieferung im 2x2-Modus. Der 2x2-Modus zeigt bis zu vier eingehende Videostreams gleichzeitig an.

Updates für Version 1.2.1755

Veröffentlicht am 23.02.2021

  • Der Experience Monitor-Zugriffspunkt wurde zum Symbol in der Taskleiste hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Eingabe einer E-Mail-Adresse in die Registerkarte „Arbeitsplatz abonnieren“ dazu führte, dass die Anwendung nicht mehr reagierte.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das vom Client manchmal keine Event Hub- und Diagnoseereignisse gesendet wurden.
  • Aktualisierungen für Teams unter Azure Virtual Desktop, z. B.:
    • Die Leistung der Audio- und Videosynchronisation wurde verbessert, und eine hardwarebeschleunigte Dekodierung wurde hinzugefügt, die die CPU-Auslastung auf dem Client verringert.
    • Die häufigsten Ursachen für Probleme mit einem schwarzen Bildschirm wurden behoben, der auftrat, wenn ein Benutzer einem Anruf oder einer Besprechung mit eingeschaltetem Video beitrat, wenn ein Benutzer eine Bildschirmfreigabe durchführte und wenn ein Benutzer seine Kamera ein- und ausschaltete.
    • Die Qualität der aktiven Lautsprecherumschaltung in der Einzelvideoansicht wurde verbessert, indem die Zeit bis zum Anzeigen des Videos verkürzt und intermittierende schwarze Bildschirme beim Umschalten von Videostreams zu einem anderen Benutzer reduziert wurden.
    • Ein Problem wurde behoben, bei dem Hardwaregeräte mit Sonderzeichen in Teams manchmal nicht verfügbar waren.

Updates für Version 1.2.1672

Veröffentlicht am 26.01.2021

  • Unterstützung der Schutzfunktion für Bildschirmaufnahmen für Windows 10-Endpunkte hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Bewährten Methoden für die Sicherheit des Sitzungshosts.
  • Unterstützung für Proxys hinzugefügt, die eine Authentifizierung für das Feedabonnement erfordern.
  • Der Client zeigt jetzt eine Benachrichtigung mit einer Option für einen erneuten Versuch an, den Sie ausführen können, wenn ein Update nicht erfolgreich heruntergeladen wurde.
  • Es wurden einige Probleme mit der Barrierefreiheit beim Tastaturfokus und im Hochkontrastmodus behoben.

Updates für Version 1.2.1525

Veröffentlicht am: 01.12.2020

  • Es wurde eine Listenansicht für Remoteressourcen hinzugefügt, um längere App-Namen lesbar zu machen.
  • Ein Benachrichtigungssymbol, das angezeigt wird, wenn ein Update für den Client verfügbar ist, wurde hinzugefügt.

Updates für Version 1.2.1446

Veröffentlicht am: 27.10.2020

  • Das Feature der automatischen Aktualisierung wurde hinzugefügt, das es dem Client ermöglicht, die neuesten Updates automatisch zu installieren.
  • Der Client unterscheidet nun zwischen verschiedenen Feeds im Connection Center.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Abonnementkonto nicht mit dem Konto übereinstimmt, mit dem sich der Benutzer angemeldet hat.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige Benutzer über eine heruntergeladene Datei nicht auf Remoteanwendungen zugreifen konnten.
  • Ein Problem mit der Smartcard-Umleitung wurde behoben.

Updates für Version 1.2.1364

Veröffentlicht am: 22.9.2020

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) unter Windows 7 nicht funktionierte.
  • Es wurde ein Verbindungsfehler behoben, der beim Tätigen von oder Beitreten zu Teams-Anrufen auftrat, wenn dabei in einer anderen App ein Audiodatenstrom im exklusiven Modus geöffnet und die Medienoptimierung für Teams aktiviert war.
  • Es wurde ein Fehler beim Auflisten von Audio- oder Videogeräten in Teams behoben, der auftrat, wenn die Medienoptimierung für Teams aktiviert war.
  • Ein Link namens „Benötigen Sie Hilfe mit den Einstellungen?“ wurde hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem mit der Schaltfläche „Abonnieren“ behoben, das bei der Verwendung von dunklen Designs mit hohem Kontrast auftrat.

Updates für Version 1.2.1275

Veröffentlicht am: 25.08.2020

  • Es wurden Funktionen zum automatischen Erkennen von unabhängigen Clouds aus der Identität des Benutzers hinzugefügt.
  • Es wurden Funktionen zum Aktivieren benutzerdefinierter URL-Abonnements für alle Benutzer hinzugefügt.
  • Ein Problem beim Anheften von Apps auf der Feed-Taskleiste wurde behoben.
  • Ein Absturzproblem beim Abonnieren von URLs wurde behoben.
  • Verbesserte Benutzererfahrung beim Ziehen der Fenster von Remote-Apps mit Toucheingabe oder Stift.
  • Ein Lokalisierungsproblem wurde behoben.

Updates für Version 1.2.1186

Veröffentlicht am: 28.7.2020

  • Sie können jetzt Arbeitsbereiche mit mehreren Benutzerkonten abonniert, indem Sie die Überlaufmenüoption ( ... ) auf der Befehlsleiste oben im Client verwenden. Um Arbeitsbereiche zu unterscheiden, enthalten die Arbeitsbereichstitel jetzt den Benutzernamen, ebenso wie alle Titel von App-Verknüpfungen.
  • Zusätzliche Informationen zu Abonnementfehlermeldungen wurden hinzugefügt, um die Problembehandlung zu verbessern.
  • Der reduzierte/erweiterte Status von Arbeitsbereichen wird jetzt während einer Aktualisierung beibehalten.
  • Dem Dialogfeld Verbindungsinformationen wurde eine Schaltfläche Diagnose senden und schließen hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem mit der Tastenkombination STRG+UMSCHALT in Remotesitzungen behoben.

Updates für Version 1.2.1104

Veröffentlicht am: 23.06.2020

  • Die automatische Ermittlungslogik für die Option „Subscribe“ wurde aktualisiert, um die in Azure Resource Manager integrierte Version von Azure Virtual Desktop zu unterstützen. Kunden, die nur über Azure Virtual Desktop-Ressourcen verfügen, sollten nicht länger die Zustimmung für Azure Virtual Desktop (klassisch) erteilen müssen.
  • Verbesserte Unterstützung für Geräte mit hohen DPI-Werten und einem Skalierungsfaktor von bis zu 400 %.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem das Dialogfeld zum Trennen nicht angezeigt wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem die QuickInfos der Befehlsleiste länger als erwartet sichtbar blieben.
  • Die Ursache für einen Absturz wurde behoben, der beim Versuch des Abonnierens unmittelbar nach einer Aktualisierung auftrat.
  • Die Ursache für einen Absturz durch ein falsches Analysieren von Datum und Uhrzeit in einigen Sprachen wurde behoben.

Updates für Version 1.2.1026

Veröffentlicht am: 27.05.2020

  • Beim Abonnieren kannst du nun dein Konto auswählen, anstatt deine E-Mail-Adresse einzugeben.
  • Es wurde eine neue Option Mit URL abonnieren hinzugefügt, die es dir ermöglicht, die URL des Arbeitsbereichs anzugeben, den du abonnierst, oder in Fällen, in denen deine Ressourcen nicht automatisch gefunden werden, die E-Mail-Ermittlung zu nutzen. Dieses Verfahren ähnelt dem Abonnementprozess auf den anderen Remotedesktopclients. Es kann verwendet werden, um die Azure Virtual Desktop-Arbeitsbereiche direkt zu abonnieren.
  • Es wurde Unterstützung für das Abonnieren eines Arbeitsbereichs mit einem neuen URI-Schema hinzugefügt, das in einer E-Mail an Benutzer gesendet oder zu einer Supportwebsite hinzugefügt werden kann.
  • Es wurde das neue Dialogfeld Verbindungsinformationen hinzugefügt, das Client-, Netzwerk- und Serverdetails für Desktop- und App-Sitzungen bereitstellt. Du kannst auf das Dialogfeld im Vollbildmodus über die Verbindungsleiste und im Fenstermodus über das Menüsystem zugreifen.
  • Im Fenstermodus gestartete Desktopsitzungen werden nun immer maximiert, anstatt beim Maximieren des Fensters in den Vollbildmodus zu wechseln. Verwende die Option Vollbild im Systemmenü, um in den Vollbildmodus zu gelangen.
  • Die Eingabeaufforderung „Abonnement kündigen“ weist nun ein Warnsymbol auf und zeigt die Namen der Arbeitsbereiche als Aufzählung an.
  • Der Abschnitt „Details“ wurde in weiteren Fehlerdialogfeldern hinzugefügt, um bei der Diagnose von Problemen zu helfen.
  • Dem Abschnitt „Details“ in Fehlerdialogfeldern wurde ein Zeitstempel hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die RDP-Dateieinstellung desktop size ID nicht ordnungsgemäß funktionierte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Anzeigeeinstellung Update the resolution on resize (Auflösung bei Größenänderung aktualisieren) nach dem Starten der Sitzung nicht angewandt wurde.
  • Es wurden Lokalisierungsprobleme im Bereich „Desktopeinstellungen“ behoben.
  • Die Größe des Fokusfelds beim Wechseln der Steuerelemente mit der TAB-TASTE im Bereich „Desktopeinstellungen“ wurde korrigiert.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Ressourcennamen im Modus mit hohem Kontrast schwierig zu lesen waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Updatebenachrichtigung im Wartungscenter mehrmals täglich angezeigt wurde.

Updates für Version 1.2.945

Veröffentlicht am: 28.04.2020

  • Es wurden neue Optionen für Anzeigeeinstellungen für Desktopverbindungen hinzugefügt, die beim Klicken mit der rechten Maustaste auf ein Desktopsymbol im Connection Center verfügbar sind.
    • Es gibt jetzt drei Anzeigekonfigurationsoptionen: Alle Displays, Einzeldisplay und Displays auswählen.
    • Es werden jetzt nur die verfügbaren Einstellungen angezeigt, wenn eine Anzeigekonfiguration ausgewählt ist.
    • Im Modus „Display auswählen“ ermöglicht eine neue Option Auf aktuelle Displays maximieren Ihnen, die für die Sitzung verwendeten Displays dynamisch zu ändern, ohne die Verbindung erneut herstellen zu müssen. Ist diese Option aktiviert, bewirkt das Maximieren der Sitzung, dass diese auf allen betroffenen Displays im Vollbildmodus angezeigt wird.
    • Eine neue Option Einzeldisplay bei Fenstermodus für alle Displays und „Displays auswählen“-Modi wurde hinzugefügt. Diese Option schaltet Ihre Sitzung automatisch auf ein einziges Display um, wenn Sie den Vollbildmodus verlassen, und kehrt automatisch zu mehreren Displays zurück, wenn Sie das Fenster maximieren.
  • Dem Systemmenü, das angezeigt wird, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Titelleiste einer im Fenstermodus angezeigten Desktopsitzung klicken, wurde eine neue Anzeigeeinstellungen-Gruppe hinzugefügt. Auf diese Weise können Sie einige Einstellungen während einer Sitzung dynamisch ändern. Sie können z. B. die neuen Einstellungen Einzeldisplaymodus bei Fenstermodus und Auf aktuelle Displays maximieren anzeigen.
  • Wenn Sie den Vollbildschirm verlassen, kehrt das Sitzungsfenster an seine ursprüngliche Position zurück, an der Sie zum ersten Mal in den Vollbildmodus gewechselt sind.
  • Die Hintergrundaktualisierung für Arbeitsbereiche wurde geändert und findet nun alle vier Stunden anstelle von stündlich statt. Beim Starten des Clients wird jetzt automatisch eine Aktualisierung durchgeführt.
  • Das Zurücksetzen Ihrer Benutzerdaten über die Seite „Info“ leitet Sie jetzt nach Abschluss des Vorgangs zum Connection Center um, anstatt den Client zu schließen.
  • Die Elemente im Systemmenü für Desktopverbindungen wurden neu angeordnet, und das Hilfethema verweist jetzt auf die Clientdokumentation.
  • Es wurden einige Barrierefreiheitsprobleme bei der Registerkartennavigation und Sprachausgabe behoben.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Azure Active Directory-Authentifizierungsdialogfeld hinter dem Sitzungsfenster angezeigt wurde.
  • Ein Problem mit Flackern und Schrumpfen beim Ziehen eines Desktopsitzungsfensters zwischen Displays mit unterschiedlichen Skalierungsfaktoren wurde behoben.
  • Ein Fehler, der beim Umleiten von Kameras aufgetreten ist, wurde korrigiert.
  • Mehrere Ursachen für Abstürze wurden beseitigt, um die Zuverlässigkeit zu verbessern.

Updates für Version 1.2.790

Veröffentlicht am: 24.03.2020

  • Die Aktion „Update“ für Arbeitsbereiche wurde in „Aktualisieren“ umbenannt, um Konsistenz mit anderen Remotedesktopclients zu gewährleisten.
  • Ein Arbeitsbereich kann jetzt direkt über das zugehörige Kontextmenü aktualisiert werden.
  • Durch manuelles Aktualisieren eines Arbeitsbereichs wird sichergestellt, dass alle lokalen Inhalte aktualisiert werden.
  • Die Benutzerdaten des Clients können jetzt über die Seite „Info“ zurückgesetzt werden, ohne die App deinstallieren zu müssen.
  • Die Benutzerdaten des Clients können jetzt auch mit „msrdcw.exe /reset“ und einem optionalen „/f“-Parameter zurückgesetzt werden, um die Eingabeaufforderung zu überspringen.
  • Bei der Navigation zur Seite „Info wird jetzt automatisch nach einem Clientupdate gesucht.
  • Die Farbe der Schaltflächen wurde aus Konsistenzgründen aktualisiert.

Updates für Version 1.2.675

Veröffentlicht am: 25.02.2020

  • Verbindungen mit Azure Virtual Desktop werden jetzt blockiert, wenn der RDP-Datei die Signatur fehlt oder eine der signscope-Eigenschaften geändert wurde.
  • Wenn ein Arbeitsbereich leer ist oder entfernt wurde, scheint das Verbindungscenter nicht mehr leer zu sein.
  • Trennungsmeldungen wurden die Aktivitäts-ID und der Fehlercode hinzugefügt, um die Problembehandlung zu verbessern. Du kannst die Dialogmeldung mit STRG+C kopieren.
  • Ein Problem wurde behoben, das dazu geführt hat, dass die Desktopverbindungseinstellungen keine Anzeigen erkannt haben.
  • Der PC wird von Clientupdates nicht mehr automatisch neu gestartet.
  • Auf der Taskleiste sollten keine fensterlosen Symbole mehr angezeigt werden.

Updates für Version 1.2.605

Veröffentlicht am: 29.01.2020

  • Du kannst jetzt auswählen, welche Anzeigen für Desktopverbindungen verwendet werden sollen. Zum Ändern dieser Einstellung klicke mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Desktopverbindung, und wähle Einstellungen aus.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem in den Verbindungseinstellungen nicht die richtigen verfügbaren Skalierungsfaktoren angezeigt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Sprachausgabe den beim Initiieren der Verbindung gezeigten Dialog nicht lesen konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der falsche Benutzername angezeigt wurde, wenn die Namen von Azure Active Directory und Active Directory nicht übereinstimmten.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Client beim Initiieren einer Verbindung nicht mehr reagierte, wenn keine Netzwerkverbindung vorlag.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass der Client beim Anschließen eines Headsets nicht mehr reagierte.

Updates für Version 1.2.535

Veröffentlicht am: 04.12.2019

  • Sie können jetzt direkt über die Schaltfläche „Weitere Optionen“ in der Befehlsleiste am oberen Rand des Clients auf Informationen über Updates zugreifen.
  • Außerdem können Sie nun Feedback über die Befehlsleiste des Clients mitteilen.
  • Die Feedbackoption wird jetzt nur angezeigt, wenn der Feedback-Hub verfügbar ist.
  • Gewährleistet, dass die Updatebenachrichtigung nicht angezeigt wird, wenn Benachrichtigungen per Richtlinie deaktiviert sind.
  • Es wurde ein Problem behoben, das das Starten einiger RDP-Dateien verhindert hat.
  • Es wurde ein Absturz beim Starten des Clients behoben, der durch die Beschädigung einiger persistenter Einstellungen verursacht wurde.

Updates für Version 1.2.431

Veröffentlicht am: 12.11.2019

  • Die 32-Bit-Version und die ARM64-Version des Clients sind nun verfügbar.
  • Der Client speichert jetzt alle an der Verbindungsleiste vorgenommenen Änderungen (z.B. Position, Größe und angehefteter Zustand), und wendet diese Änderungen sitzungsübergreifend an.
  • Aktualisierte Dialogfelder für Gatewayinformationen und Verbindungsstatus.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass beim Verbindungsversuch nach Ablauf des Azure Active Directory-Token gleichzeitig zwei Mal Anmeldeinformationen angefordert wurden.
  • Unter Windows 7 werden die Benutzer nun ordnungsgemäß zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert, wenn sie Anmeldeinformationen gespeichert hatten und der Server dies nicht zulässt.
  • Die Azure Active Directory-Eingabeaufforderung wird jetzt beim Wiederherstellen der Verbindung vor dem Verbindungsfenster angezeigt.
  • Elemente, die an die Taskleiste angeheftet wurden, werden jetzt während einer Feedaktualisierung aktualisiert.
  • Verbessertes Scrollen im Connection Center bei Verwendung der Toucheingabe.
  • Die leere Zeile wurde aus dem Dropdownmenü „Auflösung“ entfernt.
  • Unnötige Einträge in der Windows-Anmeldeinformationsverwaltung wurden entfernt.
  • Beim Beenden des Vollbildmodus erfolgt nun eine ordnungsgemäße Größenanpassung der Desktopsitzungen.
  • Das Dialogfeld zum Trennen der RemoteApp wird jetzt im Vordergrund angezeigt, wenn eine Sitzung aus dem Energiesparmodus wieder aufgenommen wird.
  • Barrierefreiheitsprobleme, z.B. bei der Tastaturnavigation, wurden behoben.

Updates für Version 1.2.247

Veröffentlicht am: 17.09.2019

  • Verbesserung der Reservesprachen für lokalisierte Versionen. (Beispielsweise wird FR-CA ordnungsgemäß in Französisch anstelle von Englisch angezeigt.)
  • Beim Entfernen eines Abonnements entfernt der Client nun die gespeicherten Anmeldeinformationen ordnungsgemäß aus der Anmeldeinformationsverwaltung.
  • Der Updatevorgang des Clients erfolgt jetzt nach dem Starten ohne Benutzereingriff, und der Client wird nach Abschluss neu gestartet.
  • Der-Client kann jetzt unter Windows 10 im S-Modus verwendet werden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das für Benutzer mit einem Leerzeichen im Benutzernamen zu einem Fehler beim Update führte.
  • Es wurde ein Absturz korrigiert, der vorkam, wenn während einer Verbindung eine Authentifizierung vorgenommen wurde.
  • Es wurde ein Absturz korrigiert, der vorkam, wenn der Client geschlossen wurde.