Freigeben über


Verbindung zwischen Mixed Reality Toolkit (MRTK) zu Grafiktools

Das MRTK wird als Sammlung von Unity-Paketen erstellt, die nach Bedarf ausgewählt werden können. Einige Entwickler möchten vielleicht alle MRTK-Pakete verwenden, während andere nur eine Teilmenge benötigen. Wenn Sie eine Teilmenge auswählen, zieht der Unity-Paketmanager automatisch die von einem Paket angegebenen Abhängigkeiten hinzu. Grafiktools dienen als Substrat für viele MRTK-Pakete, insbesondere wenn das Paket visuelle Elemente enthält, die dem Benutzer angezeigt werden (Materialien, Shader usw.).

Aufgrund der oben beschriebenen Abhängigkeit hängen viele MRTK-Pakete von Grafiktools und Grafiktools nicht von anderen MRTK-Paketen ab.

Abhängigkeiten

Grafiktools hängen nur von Unity-Paketen (und keine anderen Drittanbieterpaketen) ab. Die Liste der Unity-Abhängigkeiten finden Sie in den Editor- und Laufzeit-Assembly-Definitionen.

Die meisten Features in Grafiktools funktionieren mit der integrierten Render-Pipeline von Unity oder der universellen Render-Pipeline(URP). Wenn ein Skript die URP innerhalb des Projekts installiert werden muss, wird er in den GT_USE_URP Präprozessor umschlossen. Ebenso wird der gesamte Shader-Code, der die URP erfordert, mit der folgenden Syntax bedingt kompiliert:

PackageRequirements
{
    "com.unity.render-pipelines.universal": "x.y.z"
}  

Weitere Informationen