Windows 10, Version 20H2

Hier finden Sie Informationen zu bekannten Problemen und dem Status des Rollouts für Windows 10 Version 20H2. Suchen Sie nach einem bestimmten Problem? Drücken Sie STRG+F (oder BEFEHL+F, wenn Sie einen Mac verwenden), und geben Sie Ihre(n) Suchbegriff(e) ein. Möchten Sie die neuesten Integritätsupdates zur Windows-Version? Folgen Sie @WindowsUpdate auf Twitter.

Der Windows-Hub für die Veröffentlichungsintegrität entwickelt sich ständig weiter. Nehmen Sie an unserer kurzen Umfrage teil, und teilen Sie uns mit, wie wir uns verbessern können.

Aktueller Status ab dem 9. August 2022

Am 9. August 2022 hat Windows Server, Version 20H2 das Ende der Wartung erreicht. Das Sicherheitsupdate vom August 2022 ist das letzte verfügbare Update für diese Version. Geräte, auf denen diese Version ausgeführt wird, erhalten keine monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates mehr, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen enthalten. Dies markiert auch die Einstellung von Windows Server halbjährlicher Kanal (Semi-Annual Channel, SAC)Es gibt keine zukünftigen SAC-Versionen mehr für Windows Server. Windows Server wechselt zum Langzeitwartungskanal (Long Term Servicing Channel, LTSC) als primären Releasekanal. Kunden, die Windows Server SAC verwenden, sollten zu Azure Stack HCI wechseln. Alternativ können Kunden den Long-Term Servicing Channel von Windows Server nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter  Windows Server Release-Information.

Die Home- und Pro-Editionen von Windows 10, Version 20H2, haben das Ende der Wartung erreicht. Das Sicherheitsupdate vom Mai 2022, das am 10. Mai veröffentlicht wurde, war das letzte verfügbare Update für diese Versionen. Ab diesem Datum werden Geräte, auf denen diese Editionen ausgeführt werden, keine monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates mehr erhalten, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen bieten. Die Education-, Enterprise- und IoT Enterprise-Editionen von Windows 10, Version 20H2, erreichen am 9. Mai 2023 ihr Wartungsende.
 
Es wird empfohlen, Ihre Geräte auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren oder in Frage kommende Geräte auf  Windows 11 zu aktualisieren. Informationen zu Wartungszeitplänen und zum Lebenszyklus finden Sie unter   Windows 10 VersionsinformationenWindows 11 Versionsinformationen und   Lebenszyklus-FAQ – Windows .

    Bekannte Probleme

    Diese Tabelle enthält eine Zusammenfassung aktueller aktiver Probleme und derjenigen Probleme, die in den letzten 30 Tagen behoben wurden.

    ZusammenfassungUrsprüngliches UpdateStatusZuletzt aktualisiert
    Anmeldefehler und andere Probleme im Zusammenhang mit der Kerberos-Authentifizierung
    Nach der Installation von Updates, die im November 2022 auf Domänencontrollern veröffentlicht wurden, treten möglicherweise Probleme mit der Kerberos-Authentifizierung auf.
    Betriebssystembuild 19042.2251
    KB5019959
    2022-11-08
    Bestätigt
    2022-11-13
    15:34 Uhr Pt.
    Der direkte Zugriff kann möglicherweise keine erneute Verbindung herstellen, nachdem auf Ihrem Gerät Konnektivitätsprobleme aufgetreten sind.
    Dieses Problem kann auftreten, nachdem die Netzwerkkonnektivität verloren geht oder zwischen Wi-Fi Netzwerken oder Zugriffspunkten gewechselt wurde.
    Betriebssystembuild 19042.2193
    KB5018482
    2022-10-25
    Behoben
    2022-11-13
    15:34 Uhr Pt.
    Domänenbeitrittsprozesse schlagen möglicherweise mit dem Fehler "0xaac (2732)" fehl.
    Dies kann auftreten, wenn ein Konto von einer anderen Identität erstellt wurde als die, die zum Beitreten zur Domäne verwendet wurde.
    Betriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Bestätigt
    2022-10-27
    16:57 Uhr Pazifische Standardzeit
    Microsoft OneDrive-App wird möglicherweise unerwartet geschlossen
    Möglicherweise können Sie ihre OneDrive-Konten und Websites oder Ordner von Microsoft Teams und SharePoint nicht abmelden oder die Verknüpfung aufheben.
    Betriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Behoben
    KB5020953
    2022-10-28
    14:00 Uhr PT
    Die Vorschauversion vom September 2022 ist in Windows Server Update Services
    Vorschauupdates werden im Allgemeinen über den Microsoft Update-Katalog und windows Aktualisierungen verfügbar gemacht.
    Nicht zutreffend

    Behoben
    2022-10-27
    12:13 Uhr Pt.
    Mögliche Probleme, die durch eine Änderung der Sommerzeit in Jordanien verursacht werden
    Die jordanische Regierung kündigte eine Änderung der Sommerzeit (DST) für den Winter 2022 an.
    Nicht zutreffend

    Behoben
    KB5018482
    2022-10-25
    14:00 Uhr PT
    Update kann möglicherweise nicht installiert werden, und Sie erhalten möglicherweise einen 0x800f0922 Fehler
    Das Sicherheitsupdate für den sicheren Start von DBX kann möglicherweise nicht installiert werden.
    Betriebssystembuild 19042.1880
    KB5012170
    09.08.2022
    Wird untersucht
    2022-10-18
    10:04 Uhr Pt.
    SSL/TLS-Handshake schlägt möglicherweise fehl
    Wir haben Berichte erhalten, dass einige Arten von SSL- und TLS-Verbindungen möglicherweise Handshakefehler aufweisen.
    Betriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Behoben
    KB5020435
    2022-10-17
    14:00 Uhr PT

    Problemdetails

    November 2022

    Anmeldefehler und andere Probleme im Zusammenhang mit der Kerberos-Authentifizierung

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    BestätigtBetriebssystembuild 19042.2251
    KB5019959
    2022-11-08
    Letzte Aktualisierung: 13.11.2022, 15:34 Uhr Pt.
    Geöffnet: 13.11.2022, 15:16 Uhr Pt.

    Nach der Installation von Updates, die am 8. November 2022 oder höher auf Windows-Servern mit der Domänencontrollerrolle veröffentlicht wurden, treten möglicherweise Probleme mit der Kerberos-Authentifizierung auf. Dieses Problem kann sich auf jede Kerberos-Authentifizierung in Ihrer Umgebung auswirken. Einige Szenarien, die möglicherweise betroffen sind:

    • Bei der Domänenbenutzeranmeldung kann ein Fehler auftreten. Dies kann sich auch auf die Authentifizierung Active Directory-Verbunddienste (AD FS) (AD FS) auswirken.
    • Gruppenverwaltete Dienstkonten (Group Managed Service Accounts, gMSA), die für Dienste wie Internetinformationsdienste (IIS-Webserver) verwendet werden, können möglicherweise nicht authentifiziert werden.
    • Remotedesktopverbindungen, die Domänenbenutzer verwenden, können möglicherweise keine Verbindung herstellen.
    • Möglicherweise können Sie nicht auf freigegebene Ordner auf Arbeitsstationen und Dateifreigaben auf Servern zugreifen.
    • Beim Drucken, bei dem die Domänenbenutzerauthentifizierung erforderlich ist, kann ein Fehler auftreten.

    Wenn dieses Problem auftritt, erhalten Sie möglicherweise ein Microsoft-Windows-Kerberos-Key-Distribution-Center-Fehlerereignis 14 im Abschnitt System des Ereignisprotokolls auf Ihrem Domänencontroller mit dem folgenden Text. Hinweis: Betroffene Ereignisse weisen "der fehlende Schlüssel hat die ID 1" auf:

    While processing an AS request for target service <service>, the account <account name> did not have a suitable key for generating a Kerberos ticket (the missing key has an ID of 1). The requested etypes : 18 3. The accounts available etypes : 23 18 17. Changing or resetting the password of <account name> will generate a proper key.
    

    Hinweis: Dieses Problem ist kein erwarteter Teil der Sicherheitshärtung für Netlogon und Kerberos ab November 2022 Sicherheitsupdate. Sie müssen die Anleitungen in diesen Artikeln auch dann befolgen, wenn dieses Problem behoben wurde.

    Windows-Geräte, die zu Hause von Verbrauchern oder Geräten verwendet werden, die nicht Teil einer lokalen Domäne sind, sind von diesem Problem nicht betroffen. Azure Active Directory-Umgebungen, die nicht hybrid sind und über keine lokalen Active Directory-Server verfügen, sind nicht betroffen.

    Nächste Schritte: Wir arbeiten an einer Lösung und gehen davon aus, dass eine Lösung in den nächsten Wochen bereit sein wird. Dieses bekannte Problem wird mit weiteren Informationen aktualisiert, sobald es verfügbar ist.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB; Windows 8.1; Windows 7 SP1
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

    Der direkte Zugriff kann möglicherweise keine erneute Verbindung herstellen, nachdem auf Ihrem Gerät Konnektivitätsprobleme aufgetreten sind.

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    BehobenBetriebssystembuild 19042.2193
    KB5018482
    2022-10-25
    Behoben: 13.11.2022, 15:34 Uhr Pt.
    Geöffnet: 13.11.2022, 14:49 Uhr Pt.

    Nach der Installation von KB5018482 oder höheren Updates können Sie möglicherweise keine erneute Verbindung mit Direct Access herstellen, nachdem die Netzwerkkonnektivität vorübergehend unterbrochen wurde oder zwischen Wi-Fi Netzwerken oder Zugriffspunkten gewechselt wurde. Hinweis: Dieses Problem sollte sich nicht auf andere Remotezugriffslösungen wie VPN (manchmal als Ras-Server oder RAS bezeichnet) und Always On VPN (AOVPN) auswirken.

    Windows-Geräte, die zu Hause von Verbrauchern oder Geräten in Organisationen verwendet werden, die keinen Direkten Zugriff für den Remotezugriff auf die Netzwerkressourcen der Organisation verwenden, sind davon nicht betroffen.

    Problemumgehung: Wenn Sie die folgende Lösung nicht verwenden können, können Sie dieses Problem beheben, indem Sie Ihr Windows-Gerät neu starten.

    Auflösung: Dieses Problem wird mithilfe von Rollback bekannter Probleme (Known Issue Rollback, KIR) behoben. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die Auflösung automatisch auf Verbrauchergeräte und nicht verwaltete Geschäftsgeräte verteilt wird. Wenn Sie Ihr Windows-Gerät neu starten, kann die Auflösung schneller auf Ihr Gerät angewendet werden. Für unternehmensverwaltete Geräte, bei denen ein betroffenes Update installiert wurde und dieses Problem aufgetreten ist, kann durch Installieren und Konfigurieren eines speziellen Gruppenrichtlinie behoben werden. Die spezielle Gruppenrichtlinie finden Sie unter Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> <Unten aufgeführter Gruppenrichtlinienname>.

    Informationen zum Bereitstellen und Konfigurieren dieser speziellen Gruppenrichtlinie finden Sie unter How to use Group Policy to deploy a Known Issue Rollback.

    Gruppenrichtlinien-Downloads mit Gruppenrichtlinienname:

    Wichtig: Sie müssen die Gruppenrichtlinie für Ihre Windows-Version installieren und konfigurieren, um dieses Problem zu beheben.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10 Enterprise LTSC 2019
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019

    Oktober 2022

    Domänenbeitrittsprozesse schlagen möglicherweise mit dem Fehler "0xaac (2732)" fehl.

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    BestätigtBetriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Letzte Aktualisierung: 27.10.2022, 16:57 Uhr Pt.
    Geöffnet: 27.10.2022, 15:53 Uhr Pt.

    Domänenbeitrittsvorgänge können absichtlich mit dem Fehler "0xaac (2732): NERR_AccountReuseBlockedByPolicy" und dem Text "Ein Konto mit demselben Namen ist in Active Directory vorhanden. Die erneute Verwendung des Kontos wurde durch die Sicherheitsrichtlinie blockiert."

    Dieses Problem stammt aus den Sicherheitsupdates vom Oktober 2022 ( KB5018410), die einige Härtungsänderungen eingeführt haben, die standardmäßig für den Domänenbeitritt aktiviert sind. Weitere Informationen zum neu entworfenen Verhalten finden Sie unter KB5020276 – Netjoin: Änderungen beim Domänenbeitritt.

    Zu den betroffenen Szenarien gehören einige Domänenbeitritts- oder Neuerstellungsvorgänge, bei denen ein Computerkonto von einer anderen Identität als der Identität erstellt oder vorab bereitgestellt wurde, die für den Beitritt oder den erneuten Beitritt des Computers zur Domäne verwendet wird.

    Für Private Windows-Benutzer wird dieses Problem wahrscheinlich nicht auftreten.

     

    Nächste Schritte: Informationen zum entworfenen Verhalten finden Sie unter KB5020276 . Wir haben dieser Wissensdatenbank Erkenntnisse hinzugefügt und prüfen, ob in einer zukünftigen Windows Update Optimierungen vorgenommen werden können. Diese Anleitung wird aktualisiert, sobald diese Änderungen veröffentlicht wurden.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10, Version 1809; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10, Version 1607; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB; Windows 8.1; Windows 7 SP1
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server, Version 20H2; Windows Server, Version 1809; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

    Microsoft OneDrive-App wird möglicherweise unerwartet geschlossen

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    Behoben KB5020953Betriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Behoben: 28.10.2022, 14:00 Uhr PT
    Geöffnet: 27.10.2022, 11:54 Uhr Pt.

    Nach der Installation von KB5018410 oder höher wird OneDrive möglicherweise unerwartet geschlossen, und Sie erhalten möglicherweise eine Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, die folgenden Schritte auszuführen:

    • Melden Sie sich ab, oder heben Sie die Verknüpfung Ihres Kontos in der Microsoft OneDrive-Synchronisation-App auf.
    • Heben Sie die Verknüpfung von Websites oder Ordnern von der Synchronisierung mit Ihrem Gerät von Microsoft SharePoint- oder Microsoft Teams-Websites auf.
    • Bei der Deinstallation der OneDrive-Synchronisation-App kann ein Fehler auftreten.

    Hinweis: Diese Probleme können sich sowohl auf OneDrive als auch auf OneDrive for Business auswirken.

    Lösung: Dieses Problem wurde mit dem Out-of-Band-Update KB5020953 behoben. Hierbei handelt es sich um ein kumulatives Update, daher müssen Sie vor der Installation keine früheren Updates anwenden. Um das eigenständige Paket für KB5020953 abzurufen, suchen Sie im Microsoft Update-Katalog danach. Sie können diese Updates manuell in Windows Server Update Services (WSUS) und Microsoft Endpoint Configuration Manager importieren. WSUS-Anweisungen finden Sie unter WSUS und die Katalogwebsite. Anweisungen zur Konfigurationsverwaltung finden Sie unter Importieren von Updates aus dem Microsoft Update-Katalog Hinweis KB5020953 ist in Windows Update nicht verfügbar und wird nicht automatisch installiert.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 10, Version 22H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2
    • Server: Keine

    Mögliche Probleme, die durch eine Änderung der Sommerzeit in Jordanien verursacht werden

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    Behoben KB5018482n. a.

    Behoben: 25.10.2022, 14:00 Uhr PT
    Geöffnet: 21.10.2022, 14:34 Uhr Pt.

    Am 5. Oktober 2022 gab die jordanische Regierung eine offizielle Ankündigung zum Ende der Sommerzeit-Zeitzonenänderung im Winter bekannt. Ab 12:00 Uhr Am Freitag, dem 28. Oktober 2022, wird die offizielle Zeit nicht um eine Stunde vorgeschoben und dauerhaft in die ZEITZONE UTC + 3 verschoben. 

    Diese Änderung hat folgende Auswirkungen: 

    1. Die Uhren werden nicht um eine Stunde um 12:00 Uhr vorangeschritten. am 28. Oktober 2022 für die Zeitzone Jordanien. 
    2. Die Jordan-Zeitzone wird dauerhaft in die Zeitzone UTC + 3 verschoben. 

    Symptome, wenn am 28. Oktober 2022 oder höher kein Update installiert ist und die Problemumgehung nicht auf Geräten in der Jordan-Zeitzone verwendet wird:

    • Die in Windows und Apps angezeigte Zeit ist nicht korrekt.
    • Apps und Clouddienste, die Datum und Uhrzeit für integrale Funktionen verwenden, z. B. Microsoft Teams und Microsoft Outlook, Benachrichtigungen und Die Planung von Besprechungen sind möglicherweise 60 Minuten entfernt.
    • Die Automatisierung mit Datum und Uhrzeit, z. B. geplante Aufgaben, wird möglicherweise nicht zum erwarteten Zeitpunkt ausgeführt.
    • Der Zeitstempel für Transaktionen, Dateien und Protokolle beträgt 60 Minuten.
    • Vorgänge, die auf zeitabhängigen Protokollen wie Kerberos basieren, können zu Authentifizierungsfehlern führen, wenn Sie versuchen, sich anmelden oder auf Ressourcen zugreifen.
    • Windows-Geräte und -Apps außerhalb Jordaniens können ebenfalls betroffen sein, wenn sie eine Verbindung mit Servern oder Geräten in Jordanien herstellen oder Besprechungen planen oder teilnehmen, die von einem anderen Standort oder einer anderen Zeitzone aus in Jordanien stattfinden. Windows-Geräte außerhalb Jordaniens sollten die Problemumgehung nicht verwenden, da dadurch ihre Ortszeit auf dem Gerät geändert würde.

    Problemumgehung: Sie können dieses Problem auf Geräten in Jordanien beheben, indem Sie am 28. Oktober 2022 eine der folgenden Aktionen ausführen, wenn kein Update verfügbar ist, um dieses Problem für Ihre Windows-Version zu beheben:

    • Wählen Sie die Windows-Logo-Taste aus, geben Sie "Datum und Uhrzeit" ein, und wählen Sie Datums- und Uhrzeiteinstellungen aus . Legen Sie auf der Seite Datum&/Uhrzeiteinstellungen die Option Für Sommerzeit automatisch anpassen auf Aus fest. 
    • Wechseln Sie zu  Systemsteuerung>   Clock and Region > Date and Time > Change zeitzone, und deaktivieren Sie die Option "Uhr automatisch für Sommerzeit anpassen".

    Wichtig: Es wird empfohlen, NUR die oben genannte Problemumgehung zu verwenden, um das Problem mit der von der neuen Sommerzeit in Jordanien erstellten Zeit zu beheben. Es wird nicht empfohlen, eine andere Problemumgehung zu verwenden, da sie zu inkonsistenten Ergebnissen führen und schwerwiegende Probleme erzeugen können, wenn sie falsch ausgeführt werden.

    Lösung: Dieses Problem wurde in KB5018482 behoben. Hinweis: KB5018482 wird nicht automatisch installiert. Um dieses Update anzuwenden, können Sie nach Updates suchen und die optionale Vorschau auswählen, die heruntergeladen und installiert werden soll.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 22H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB; Windows 8.1; Windows 7 SP1
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1; Windows Server 2008 SP2

    SSL/TLS-Handshake schlägt möglicherweise fehl

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    Behoben KB5020435Betriebssystembuild 19042.2130
    KB5018410
    2022-10-11
    Behoben: 17.10.2022, 14:00 Uhr PT
    Geöffnet: 11.10.2022, 19:31 Uhr PT

    Microsoft hat Berichte erhalten, dass nach der Installation von KB5018410 einige Arten von SSL-Verbindungen (Secure Sockets Layer) und TLS (Transport Layer Security) möglicherweise Handshakefehler aufweisen. Hinweis für Entwickler: Betroffene Verbindungen senden wahrscheinlich mehrere Frames innerhalb eines einzelnen Eingabepuffers, insbesondere einen oder mehrere vollständige Datensätze mit einem Teildatensatz, der kleiner als 5 Bytes ist, die alle in einem einzelnen Puffer gesendet werden. Wenn dieses Problem auftritt, erhält Ihre App SEC_E_ILLEGAL_MESSAGE , wenn die Verbindung fehlschlägt.

    Wenn Sie Probleme haben, verwenden Sie bitte den Feedback-Hub, um einen Bericht einzureichen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

    1. Starten Sie den Feedback-Hub , indem Sie das Startmenü öffnen und "Feedback-Hub" eingeben oder die Windows-Taste +F drücken .
    2. Füllen Sie die Felder "Feedback zusammenfassen" und "Ausführlicher erklären" aus, und klicken Sie dann auf Weiter.
    3. Stellen Sie sicher, dass im Abschnitt "Kategorie auswählen" die Schaltfläche "Problem", die Kategorie "Geräte und Treiber" und die Unterkategorie "Drucken" ausgewählt sind. Klicken Sie auf Weiter.
    4. Wählen Sie im Abschnitt "Ähnliches Feedback suchen" das Optionsfeld "Neuen Fehler erstellen" aus, und klicken Sie auf Weiter.
    5. Geben Sie im Abschnitt "Weitere Details hinzufügen" alle relevanten Details an (beachten Sie, dass dies nicht wichtig ist, um Ihr Problem zu beheben).
    6. Erweitern Sie das Feld "Mein Problem neu erstellen" , und drücken Sie "Aufzeichnung starten". Reproduzieren Sie das Problem auf Ihrem Gerät.
    7. Drücken Sie "Aufzeichnung beenden" , wenn Sie fertig sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Absenden" .

    Weitere Informationen finden Sie unter Senden von Feedback an Microsoft mit der Feedback-Hub-App.

    Lösung: Dieses Problem wurde mit dem Out-of-Band-Update KB5020435 behoben. Hierbei handelt es sich um ein kumulatives Update, daher müssen Sie vor der Installation keine früheren Updates anwenden. Um das eigenständige Paket für KB5020435 abzurufen, suchen Sie im Microsoft Update-Katalog danach. Sie können diese Updates manuell in Windows Server Update Services (WSUS) und Microsoft Endpoint Configuration Manager importieren. WSUS-Anweisungen finden Sie unter WSUS und die Katalogwebsite. Anweisungen zur Konfigurationsverwaltung finden Sie unter Importieren von Updates aus dem Microsoft Update-Katalog Hinweis KB5020435 ist in Windows Update nicht verfügbar und wird nicht automatisch installiert.

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 22H2; Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 10, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10 Enterprise 2015 LTSB; Windows 8.1; Windows 7 SP1
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server 2019; Windows Server 2016; Windows Server 2012 R2; Windows Server 2012; Windows Server 2008 R2 SP1

    September 2022

    Die Vorschauversion vom September 2022 ist in Windows Server Update Services

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    BehobenNicht zutreffend

    Behoben: 27.10.2022, 12:13 Uhr Pt.
    Geöffnet: 22.09.2022, 10:51 Uhr Pt.

    IT-Administratoren, die Windows Server Update Services (WSUS) verwenden, bemerken möglicherweise, dass das Windows-Vorschauupdate vom September 2022, das als "C"-Release bezeichnet wird, unter den von WSUS verfügbaren Updates aufgeführt ist. Diese Auflistung ist ein Fehler. Vorschauupdates sind allgemein für den manuellen Import über den Microsoft Update-Katalog und windows Aktualisierungen verfügbar.

    Dieses Problem kann sich auch auf die Installation der kumulativen Updatevorschau vom September 2022 für .NET Framework auswirken, die auch allgemein über Windows Update und den Microsoft Update-Katalog verfügbar ist. Weitere Informationen zu .NET Framework Updates für kumulative Updates vom September 2022 finden Sie in den KB-Artikeln im .NET-Blog für die Kumulative Updatevorschau vom September 2022.

    Für Private Windows-Benutzer wird dieses Problem wahrscheinlich nicht auftreten. WSUS wird häufig von Technologieadministratoren verwendet, um Microsoft-Produktupdates in verwalteten Umgebungen bereitzustellen. 

    Problemumgehung: Die Vorschauversion von Windows September 2022 wurde über den Microsoft Update-Katalog verfügbar gemacht. It-Administratoren wird empfohlen, diesen Releasekanal in Zukunft zu verwenden.

    Hinweis: In Umgebungen, in denen WSUS für die automatische Genehmigung von Updates und die automatische Ablehnung abgelöster Inhalte konfiguriert ist, kann das Windows-Sicherheitsupdate vom September 2022 in der Clientansicht automatisch abgelehnt und automatisch abgelaufen sein. Wenn dies der Fall ist, lesen Sie den Leitfaden zum Wiederherstellen abgelehnter Updates. Führen Sie dann eine Updatesynchronisierung in Microsoft Endpoint Configuration Manager- oder Updateverwaltungsumgebungen aus.  Umgebungen, die so konfiguriert sind, dass nur Sicherheitsupdates verwendet werden, sollten diese Symptome nicht widerspiegeln.

    Lösung: Die Vorschauversion von Windows September 2022 wurde aus WSUS entfernt. It-Administratoren wird empfohlen, den Microsoft Update-Katalog zum Herunterladen und Installieren von Updates in ihren Umgebungen zu verwenden. Wie immer empfehlen wir die Installation der neuesten Windows-Sicherheitsupdates für alle Geräte (monatliches Sicherheitsrelease für Oktober 2022, oder höher).

    Betroffene Plattformen:

    • Client: Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 11, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10, Version 1809
    • Server: Windows Server 2022; Windows Server, Version 20H2; Windows Server, Version 1809

    August 2022

    Update kann möglicherweise nicht installiert werden, und Sie erhalten möglicherweise einen 0x800f0922 Fehler

    StatusUrsprüngliches UpdateVerlauf
    Wird untersuchtBetriebssystembuild 19042.1880
    KB5012170
    09.08.2022
    Letzte Aktualisierung: 18.10.2022, 10:04 Uhr PT
    Geöffnet: 12.08.2022, 17:08 Uhr Pt.

    Wenn Sie versuchen, KB5012170 zu installieren, kann die Installation fehlschlagen, und Sie erhalten möglicherweise eine Fehlermeldung 0x800f0922.

    Hinweis: Dieses Problem betrifft nur das Sicherheitsupdate für den sicheren Start VON DBX ( KB5012170) und nicht die neuesten kumulativen Sicherheitsupdates, monatlichen Rollups oder Sicherheitsupdates, die am 9. August 2022 veröffentlicht wurden.

    Problemumgehung: Dieses Problem kann auf einigen Geräten behoben werden, indem Sie das UEFI-BIOS auf die neueste Version aktualisieren, bevor Sie versuchen, KB5012170 zu installieren.

    Nächste Schritte: Wir stellen derzeit Untersuchungen an und werden in einer kommenden Version ein Update bereitstellen.

    Betroffene Plattformen: