Microsoft Store-Richtlinien

Dokumentversion: 7.16.1

Veröffentlichungsdatum: 18. Juli 2022

Gültig ab: 18. August 2022

Hinweis

Einige ältere Versionen dieser Vereinbarung mit einer Zusammenfassung der aktuellen Änderungen ist unter Änderungsverlauf für Microsoft Store-Richtlinien verfügbar.

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Entwicklung von Produkten für den Microsoft Store1. „Produkt“ bezeichnet in beliebiger Form übermittelte Inhalte, einschließlich Apps, Spielen, Titeln und weiteren Inhalten, die innerhalb eines Produkts angeboten oder verkauft werden. Wir bemühen uns um einen vielseitigen Katalog mit Produkten für Kunden weltweit. Produkte im Store müssen unsere Zertifizierungsstandards erfüllen, für Kunden wirklich hilfreich und ansprechend sein sowie gut in den Store passen.

Zunächst einige wichtige Grundregeln:

  • Bieten Sie mit Ihrem Produkt einen einzigartigen Mehrwert. Geben Sie einen überzeugenden Grund für das Herunterladen Ihres Produkts aus dem Store an.
  • Lassen Sie unsere gemeinsamen Kunden nicht im Unklaren darüber, was Ihr Produkt leisten kann, von wem es angeboten wird usw.
  • Versuchen Sie nicht, Kunden, das System oder das Ökosystem auszutricksen. In unserem Store ist kein Platz für irgendwelchen Betrug, weder für manipulierte Bewertungen oder Kritiken, Kreditkartenbetrug oder andere betrügerische Aktivitäten.

Die Einhaltung dieser Richtlinien hilft Ihnen dabei, mit Ihrem Produkt eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen.

Ihre Produkte prägen die Erfahrungen mehrerer hundert Millionen Kunden. Wie sind überaus gespannt auf die Früchte Ihrer Arbeit und freuen uns sehr darauf, Sie dabei zu unterstützen, Ihre Produkte mit der ganzen Welt zu teilen.

Feedback zu den Richtlinien ist jederzeit willkommen. Veröffentlichen Sie hierzu einfach einen Kommentar in unserem Forum. Wir lassen keinen Kommentar unbeachtet.

Inhaltsverzeichnis

Produktrichtlinien:

Inhaltsrichtlinien:

Produktrichtlinien

10.1 Klare Aussagen über Funktion & Nutzen; genaue Darstellung

  • Ihr Produkt und die zugehörigen Metadaten, unter anderem beispielsweise Titel, Beschreibung, Screenshots, Nachspann, Inhaltsbewertung und Produktkategorie, müssen die Quelle, die Funktionalität und die Features Ihres Produkts genau und eindeutig widerspiegeln.
  • Spieleprodukte, einschließlich Produkte, die hauptsächlich Remotespiele und/oder Steuerungsfunktionen von Spielen anbieten, die auf anderen Geräten oder Plattformen ausgeführt werden, oder den Zugriff auf einen Katalog von Spielen hinter einem Gaming-Abonnementdienst ermöglichen, müssen in unserem Store als Spiele kategorisiert werden.

10.1.1

  • Alle Aspekte Ihres Produkts (einschließlich Metadaten) müssen die Funktionen und Features sowie die Benutzererfahrung und relevante Einschränkungen des Produkts genau beschreiben – einschließlich erforderlicher oder unterstützter Eingabegeräte.

  • Kunden dürfen in keiner Weise hinsichtlich der tatsächlichen Features, Funktionen oder Beziehungen Ihres Produkts zu anderen Produkten getäuscht werden.

  • Der Name oder Titel Ihres Produkts muss eindeutig sein und darf kein Marketing und keinen beschreibenden Text enthalten. Das gilt auch für die Verwendung nicht relevanter Schlüsselwörter.

  • Ihr Produkt darf weder Namen noch Bilder oder andere Metadaten verwenden, die mit denen anderer Produkte identisch sind – es sei denn, das Produkt wird ebenfalls von Ihnen veröffentlicht.

  • Das Wertversprechen Ihres Produkts muss während der ersten Ausführung eindeutig sein.

  • Ihr Produkt muss in der am besten geeigneten Kategorie und im am besten geeigneten Genre gelistet werden (basierend auf den angebotenen Features und Funktionen).

  • Produkte, die als Web-Apps eingereicht werden, müssen vom Domänen- oder Websitebesitzer veröffentlicht werden.

  • Ihr Produkt darf nicht für sich beanspruchen, von einem Unternehmen, einer Regierungsbehörde oder einer anderen juristischen Person zu stammen, wenn Sie nicht über die Erlaubnis für eine solche Darstellung verfügen.

10.1.2

Ihr Produkt muss voll funktionsfähig sein und entsprechende Funktionalität für alle Zielsysteme und Zielgeräte bereitstellen.

10.1.3

Suchwörter sind auf maximal sieben eindeutige Begriffe beschränkt, die für Ihr Produkt relevant sein müssen. Bei der Auswahl der Begriffe dürfen Sie keine irrelevanten Begriffe oder Ausdrücke verwenden, um die Suchergebnisse zu manipulieren.

10.1.4

Ihr Produkt muss über aussagekräftige und informative Metadaten verfügen und eine nützliche, qualitativ hochwertige Benutzeroberfläche bieten. Ihr Produkt muss außerdem über eine aktive Präsenz im Store verfügen.

10.1.5

Ihr Produkt kann mit Zustimmung des Benutzers und nach dem ersten Download des primären Produkts den Erwerb folgender Elemente ermöglichen:

  • Andere von Ihnen veröffentlichte Produkte, solange diese anderen Produkte ebenfalls über den Microsoft Store vertrieben werden

  • Add-Ons oder Erweiterungen, die die Funktionsweise des Produkts verbessern

10.1.6

Produkte, bei denen es sich um eigenständige Storefronts handelt, deren Hauptzweck darin besteht, den Erwerb digitaler Waren zu ermöglichen, sind auf PC-Geräten zulässig, sofern die folgenden Anforderungen erfüllt sind:

  • Auch wenn die über Ihr Produkt angebotenen Inhalte nicht zertifiziert werden müssen, müssen Ihre Inhalte alle geltenden Store-Richtlinien einhalten.

  • Wenn Ihr Produkt Inhalte von Diensten Dritter verwendet, auf diese zugreift, den Zugriff darauf monetarisiert oder sie anzeigt, stellen Sie sicher, dass Sie gemäß den Nutzungsbedingungen des Diensts ausdrücklich dazu berechtigt sind.

  • Ihre Storefront muss einen umfassenden Katalog von Inhalten in ausreichender Größe anbieten (mindestens 20 verschiedene Produkte, ausgenommen herunterladbare Inhalte und In-App-Produkte oder -Angebote), um dem Benutzer ein einzigartiges und wertvolles Erlebnis zu bieten.

  • Storefronts, die nur ein einziges Spiel oder eine einzige App, Versionen eines einzigen Spiels oder einer einzigen App oder eine einzige Reihe von Spielen oder Apps anbieten, sind nicht zulässig.

10.2 Sicherheit

Ihr Produkt darf die Sicherheit des Nutzers oder die Sicherheit oder Funktionalität des Geräts, Systems oder verbundener Systeme nicht gefährden oder beeinträchtigen. Sie sind allein verantwortlich für alle Produktsicherheitstests, den Erwerb entsprechender Zertifikate (sofern nicht durch die Microsoft Store-Signatur bereitgestellt) und die Implementierung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen. Sie werden keine Sicherheits- oder Komfortfunktionen der Plattform deaktivieren und alle gesetzlich vorgeschriebenen und branchenüblichen Warnungen, Hinweise und Haftungsausschlüsse in Ihrem Produkt aufnehmen.

10.2.1

  • Produkte für das Surfen im Internet müssen entweder die Open-Source-Engine Chromium oder Gecko verwenden. Um die Kompatibilität und Sicherheit der Benutzerumgebung zu gewährleisten, müssen diese Open-Source-Projekte auf eine der beiden letzten Hauptversionen aktualisiert werden. Wenn die letzte veröffentlichte Hauptversion von Chromium also beispielsweise die Version 85 ist, muss jeder auf Chromium basierende Browser mindestens die Chromium-Version 83 haben. Darüber hinaus müssen bekannte Sicherheitsprobleme schneller gepatcht werden. Alle enthaltenen privaten oder proprietären Komponenten oder Komponenten, die nicht anderweitig unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar sind und sich auf die Kompatibilität der Websiteerfahrung (z. B. Codecs) auswirken, müssen zum Zweck der Kompatibilität zu angemessenen Bedingungen für andere Browserherausgeber lizenzierbar sein. Die Kompatibilität und Konsistenz von Websites, die für Browser über die gleiche Engine bereitgestellt werden, stellen den primären Test für die Erfüllung der Konsistenzanforderungen durch diese Engine (einschließlich der eigenen Websites des Herausgebers) dar. Vorhandene Browser im Windows Store können weiterhin die EdgeHTML-Engine verwenden.

  • Produkte, die das Internet durchsuchen und auf der Xbox-Konsole zur Verfügung gestellt werden, dürfen keine Funktionen bieten, die es einem Benutzer der App ermöglichen, Dateien herunterzuladen oder zu kopieren, abgesehen von denen, die für die Funktionalität der App erforderlich sind.

10.2.2

Die beschriebenen Funktionen Ihres Produkts dürfen nicht grundlegend geändert oder erweitert werden, und es ist nicht erlaubt, Features oder Funktionen, die gegen Store-Richtlinien verstoßen, durch dynamisches Einfügen von Code einzuführen. Es ist für das Produkt beispielsweise nicht zulässig, ein Remoteskript herunterzuladen und dieses anschließend in einer Weise auszuführen, die von der beschriebenen Funktionalität abweicht.

10.2.2

Ihr Produkt darf keine Schadsoftware gemäß den Microsoft-Kriterien für unerwünschte Software und Malware enthalten oder aktivieren. Darüber hinaus darf Ihr Produkt nicht die Installation von sekundärer Software anbieten, die nicht von Ihnen entwickelt wurde und die die Funktionsweise Ihres Produkts nicht verbessert.

10.2.4

Ihr Produkt kann auf nicht integrierte Software (z. B. ein anderes Produkt oder Modul oder einen anderen Dienst) angewiesen sein, um seine primäre Funktionalität bereitzustellen, wenn die folgenden Anforderungen erfüllt sind:

  • Sie geben die Abhängigkeit am Anfang der Beschreibungsmetadaten an.
  • Abhängigkeiten von nicht von Microsoft bereitgestellten Treibern oder NT-Diensten sind nicht zulässig. Wenn Ihr Produkt von nicht von Microsoft bereitgestellten Treibern oder NT-Diensten abhängig ist, müssen Sie diese Abhängigkeit Microsoft in den Zertifizierungshinweisen in Microsoft Partner Center offenlegen, damit eine Ausnahme von dieser Richtlinie berücksichtigt werden kann.

10.2.5

Alle Spielprodukte (ausgenommen Spiele, die über ein Abonnement in PC-Gaming-Abonnementprodukten verfügbar gemacht werden) und alle Produkte, die auf Xbox-Konsolen angeboten werden, müssen unter Verwendung unterstützter Pakettypen für die Erfassung und Verteilung durch den Microsoft Store übermittelt werden. Für alle auf diese Weise übermittelten Produkte dürfen solche Produkte und In-Produkt-Angebote nur über den Microsoft Store installiert und aktualisiert werden. (Hinweis: Diese Richtlinie gilt nicht für Produkte, die den Anforderungen in 10.2.9 unterliegen.)

10.2.6

Apps, die Krypto-Mining auf dem Gerät ermöglichen, sind nicht zulässig. Apps, die die Remoteverwaltung von Krypto-Mining ermöglichen, sind zulässig.

10.2.7

Ihr Produkt muss es einem Benutzer ermöglichen, Ihr Produkt von seinem Gerät vollständig zu deinstallieren und von seinen Geräten zu entfernen. Diese Möglichkeit muss deutlich kommuniziert werden.

10.2.8

Sie müssen unterstützte Methoden verwenden und die Zustimmung des Benutzers einholen, um Windows-Einstellungen, Voreinstellungen und die Benutzeroberfläche für Einstellungen eines Benutzers zu ändern oder die Windows-Umgebung des Benutzers in irgendeiner Weise zu ändern. Nicht unterstützte Methoden umfassen u. a. die Verwendung von Barrierefreiheits-APIs oder nicht dokumentierte bzw. nicht unterstützte APIs auf nicht unterstützte Weise.

10.2.9

Produkte, die keine Spiele sind, können eine HTTPS-fähige Download-URL (direkter Link) an die Binärdateien des Installationsprogramms des Produkts übermitteln. Auf diese Weise übermittelte Produkte unterliegen den folgenden Anforderungen:

  • Die Binärdatei des Installationsprogramms muss als MSI- oder EXE-Datei angegeben werden.

  • Die Binärdatei und alle zugehörigen PE-Dateien (Portable Executable) müssen digital mit einem Codesignaturzertifikat signiert werden, das mit einem Zertifikat verkettet ist, das von einer Zertifizierungsstelle (ZS) ausgestellt wurde, die Teil des Microsoft Trusted Root-Programms ist.

  • Sie müssen eine Download-URL mit Versionsangabe in Partner Center übermitteln. Die dieser URL zugeordnete Binärdatei darf nach der Übermittlung nicht geändert werden.

  • Wenn Sie eine aktualisierte Binärdatei verteilen möchten, müssen Sie eine aktualisierte Download-URL mit Versionsangabe in Partner Center bereitstellen, die der aktualisierten Binärdatei zugeordnet ist. Sie sind für die Verwaltung und Aktualisierung der Download-URL verantwortlich.

  • Beim Initiieren der Installation darf keine Benutzeroberfläche für die Installation angezeigt werden (d. h. es ist eine automatische Installation erforderlich). Das Dialogfeld für die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) ist jedoch zulässig.

  • Das Installationsprogramm ist ein eigenständiges Installationsprogramm und kein Downloadprogramm-Stub/Webinstaller, der bei der Ausführung etwas herunterlädt.

  • Ihr Produkt darf nur für PC-Geräte zur Verfügung gestellt werden.

10.3 Testbarkeit des Produkts

Das Produkt muss getestet werden können. Falls es aus bestimmten Gründen, einschließlich der unten aufgeführten, nicht möglich ist, Ihr Produkt zu testen, erfüllt Ihr Produkt diese Anforderung möglicherweise nicht.

10.3.1

Stellen Sie uns über das Feld Hinweise für Zertifizierung ein funktionierendes Demokonto bereit, wenn für Ihr Produkt Anmeldeinformationen erforderlich sind.

10.3.2

Wenn Ihr Produkt Zugriff auf einen Server benötigt, muss der Server funktionsfähig sein, damit die korrekte Funktionsweise des Produkts geprüft werden kann.

10.4 Nutzbarkeit

Ihr Produkt muss die für den Store geltenden Standards im Hinblick auf die Nutzbarkeit erfüllen. Dies umfasst u. a. die in den folgenden Unterabschnitten gemachten Aussagen.

10.4.1

Produkte sollten Unterstützung für die Geräte und Plattformen bieten, über die sie heruntergeladen werden, sowie mit den produktspezifischen Anforderungen an Software, Hardware und Bildschirmauflösung kompatibel sein. Wenn ein Produkt auf ein Gerät heruntergeladen wird, mit dem es nicht kompatibel ist, sollte das Produkt dies beim Start erkennen und dem Kunden eine Meldung bezüglich der erforderlichen Voraussetzungen anzeigen.

10.4.2

Produkte müssen weiterhin ausgeführt werden und auf Benutzereingaben reagieren. Produkte müssen ordnungsgemäß heruntergefahren werden und dürfen nicht unerwartet geschlossen werden. Das Produkt muss Ausnahmen behandeln, die von einer der verwalteten oder systemeigenen System-APIs ausgelöst werden, und weiterhin auf Benutzereingaben reagieren, nachdem die Ausnahme behandelt wurde.

10.4.3

Das Produkt muss sofort starten und weiter auf Benutzereingaben reagieren.

10.5 Persönliche Daten

Die folgenden Anforderungen gelten für Produkte, die auf personenbezogene Daten zugreifen. Personenbezogene Daten sind alle Informationen oder Daten, mit denen Personen identifiziert oder die zur Identifizierung von Personen verwendet werden können, bzw. die derartigen Informationen oder Daten zugeordnet sind.

10.5.1

Wenn Ihr Produkt auf personenbezogene Daten zugreift, diese erfasst oder überträgt, oder gesetzliche Vorschriften dies erfordern, müssen Sie eine Datenschutzrichtlinie aufstellen und einhalten. Sie müssen Nutzern Zugriff auf Ihre Datenschutzrichtlinie ermöglichen, indem Sie beim Übermitteln des Produkts die URL zur Datenschutzrichtlinie im Partner Center eingeben. Darüber hinaus können Sie die Datenschutzrichtlinie auch in das Produkt einfügen bzw. im Produkt einen Link zur Datenschutzrichtlinie bereitstellen. Die Datenschutzrichtlinie kann entweder im Produkt gehostet werden oder über einen Link direkt aufrufbar sein. Ihre Datenschutzrichtlinie muss den Nutzer darüber informieren, welche personenbezogenen Daten von Ihrem Produkt abgerufen, erfasst oder übertragen und wie diese Daten genutzt, gespeichert, geschützt und welchen Parteien sie offengelegt werden. Sie muss die Möglichkeiten beschreiben, die den Benutzern hinsichtlich der Nutzung und Weitergabe ihrer Daten sowie für den Zugriff auf diese Daten zur Verfügung stehen, und sie muss geltende Gesetze und Bestimmungen erfüllen. Wenn Sie Ihrem Produkt neue Features und Funktionen hinzufügen, müssen Sie die Datenschutzrichtlinie ggf. entsprechend aktualisieren.

Produkttypen, die prinzipiell auf personenbezogene Daten zugreifen, benötigen stets eine Datenschutzrichtlinie. Dazu gehören auch Produkte für die Edge-Erweiterung und Desktop-Brücke.

10.5.2

Ihr Produkt darf die personenbezogenen Daten der Kunden Ihres Produkts nur dann an einen externen Dienst oder Dritte über Ihr Produkt oder dessen Metadaten weitergeben, wenn zuvor eine Einverständniserklärung von diesen Kunden eingeholt wurde. Einverständniserklärung bedeutet, dass der Kunde die gewünschte Aktivität über die Benutzeroberfläche des Produkts ausdrücklich erlaubt, nachdem Sie:

  • dem Kunden beschrieben haben, wie die Informationen aufgerufen, verwendetet oder weitergegeben werden (einschließlich der Parteien, denen sie offengelegt werden), und
  • ihm über die Benutzeroberfläche des Produkts eine Möglichkeit zur Verfügung gestellt haben, diese Erlaubnis später zu widerrufen und sein Einverständnis zu entziehen.

10.5.3

Wenn Sie die personenbezogenen Daten einer Person für einen externen Dienst oder einen Dritten über das Produkt oder seine Metadaten offenlegen, diese Person, deren Daten weitergegeben werden, aber kein Kunde Ihres Produkts ist, müssen Sie die ausdrückliche schriftliche Zustimmung für die Veröffentlichung dieser personenbezogenen Daten einholen und der Person, deren Daten weitergegeben werden, die Möglichkeit geben, diese Zustimmung jederzeit zu widerrufen. Wenn Ihr Produkt einem Kunden Zugriff auf die personenbezogenen Daten einer anderen Person gewährt, gilt diese Bedingung ebenfalls.

10.5.4

Wenn Ihr Produkt personenbezogene Daten erfasst, speichert oder überträgt, muss dies auf sichere Weise unter Verwendung moderner Kryptografiemethoden erfolgen.

10.5.5

Ihr Produkt darf keine streng vertraulichen personenbezogenen Daten erfassen, speichern oder übertragen, z. B. Gesundheits- oder Finanzdaten, es sei denn, die Daten beziehen sich auf die Funktionalität des Produkts. Ihr Produkt muss außerdem eine ausdrückliche Einwilligung des Nutzers einholen, bevor diese Daten erfasst, gespeichert oder übertragen werden. Die Datenschutzrichtlinie Ihres Produkts muss den Nutzer klar darüber informieren, wann und warum Sie personenbezogene Daten erfassen und wie Sie diese verwenden.

10.5.7

Produkte, die Standortinformationen von einem Gerät empfangen, müssen darüber hinaus Einstellungen bereitstellen, über die der Benutzer den Zugriff auf und die Verwendung von Standortdaten von der Positionsdienst-API durch das Produkt aktivieren und deaktivieren kann. Sie müssen diese Einstellungen beachten. Wenn Sie Standortdaten des Geräts auf andere Weise erfassen, gelten solche Daten als personenbezogene Daten und die Erfassung unterliegt den weiteren Anforderungen in Abschnitt 10.5. Sie müssen sich rechtlich ausreichende Zustimmung für Ihre Datenverarbeitung einholen. Die entsprechenden Praktiken müssen ganz allgemein geltende Gesetze und Vorschriften einhalten.

10.6 Funktionen

Die deklarierten Funktionen müssen sich auf legitime Weise auf die Kernfunktionen Ihres Produkts beziehen und die Verwendung dieser Deklarationen muss unseren Produkt-Funktionsdeklarationen entsprechen. Es ist Ihnen untersagt, Betriebssystemprüfungen in Bezug auf die Nutzung der Funktionen zu umgehen.

10.7 Lokalisierung

Sie müssen Ihr Produkt für alle Sprachen lokalisieren, die es unterstützt. Der Text der Produktbeschreibung muss in jeder Sprache, die Sie deklarieren, lokalisiert werden. Wenn Ihr Produkt lokalisiert ist, einige Features jedoch in einer lokalisierten Version nicht verfügbar sind, muss die eingeschränkte Lokalisierung in der Produkt-Beschreibung eindeutig benannt bzw. angezeigt werden. Die Produktoberfläche muss in allen unterstützten Sprachen weitestgehend identisch sein.

10.8 Finanztransaktionen

Wenn Ihr Produkt über Funktionen für Käufe innerhalb des Produkts, Abonnements, virtuelle Währung oder Abrechnungen verfügt oder finanzielle Informationen erfasst, gelten die folgenden Anforderungen:

10.8.1

Alle Spiele (mit Ausnahme von Spielen, die über ein Abonnement in PC-Gaming-Abonnementprodukten und In-App-Käufe in solchen Spielen verfügbar gemacht werden) und Produkte, die auf Xbox-Konsolen angeboten werden, müssen die In-Produkt-Kauf-APIs des Microsoft Store verwenden.

In-App-Produkte, bei denen es sich nicht um Spiele handelt und die auf PC-Geräten zur Verfügung gestellt werden, können entweder eine sichere Drittanbieter-Kauf-API oder die Microsoft Store-In-Produkt-Kauf-API für In-App-Käufe von digitalen Elementen oder Diensten verwenden, die innerhalb des Produkts genutzt oder verwendet werden.

Muss Ihr Produkt die Microsoft-In-Produkt-Kauf-API verwenden, darf es Kunden die Nutzung zuvor erworbener digitaler Inhalte oder Dienste ermöglichen, darf Benutzer jedoch nicht an einen anderen Kaufmechanismus als die Microsoft Store-API für Käufe innerhalb des Produkts weiterleiten. In Ihrem Produkt über die Microsoft Store-In-Produkt-Kauf-API verkaufte In-Produkt-Angebote können nicht in eine gültige Währung (z. B. USD, Euro usw.) oder physische Waren oder Dienste umgewandelt oder gegen diese getauscht werden.

In Fällen, in denen die Verwendung einer sicheren Drittanbieter-Kauf-API durch Ihr Produkt zulässig oder erforderlich ist, gelten die folgenden Anforderungen:

  • Zum Zeitpunkt der Transaktion oder beim Erfassen von Zahlungs- oder Finanzinformationen vom Kunden muss Ihr Produkt den E-Commerce-Transaktionsanbieter identifizieren, den Benutzer authentifizieren und vom Benutzer die Bestätigung für die Transaktion einholen.
  • Ihr Produkt kann dem Benutzer anbieten, diese Authentifizierung dauerhaft zu speichern. Der Benutzer muss jedoch die Möglichkeit haben, entweder bei jeder Transaktion eine Authentifizierung anzufordern oder die Transaktionen innerhalb des Produkts zu deaktivieren.
  • Wenn Ihr Produkt Kreditkartendaten erfasst oder die Zahlungsverarbeitung eines Drittanbieters nutzt, der diese Daten erfasst, muss der Bezahlvorgang den aktuellen PCI-Datensicherheitsstandard (PCI DSS) erfüllen.
  • Wenn Ihr Produkt bei der Installation eine Benutzerregistrierung oder Zahlungstransaktion erfordert, muss dieser Vorgang in der In-App-Umgebung des Produkts stattfinden. Nach Abschluss der Installation Ihres Produkts werden Benutzer möglicherweise an einen Browser weitergeleitet, um die Registrierung oder Transaktionen abzuschließen.

10.8.2

Sie müssen die Microsoft-Zahlungsaufforderungs-API oder eine sichere Einkaufs-API eines Drittanbieters für den Kauf von physischen Gütern oder Dienstleistungen und eine sichere Einkaufs-API eines Drittanbieters für Zahlungen verwenden, die in Verbindung mit realen Glücksspielen oder wohltätigen Spenden geleistet werden. Wenn Ihr Produkt dem Sammeln gemeinnütziger Spenden dient oder für Gewinnspiele oder Wettbewerbe zu Werbezwecken verwendet wird, muss dies unter Einhaltung geltenden Rechts geschehen. Zudem muss deutlich gemacht werden, dass Microsoft weder als Spendensammler noch als Sponsor der Werbeaktion auftritt.

Sie müssen die Microsoft-Zahlungsaufforderungs-API oder eine sichere Drittanbieter-Einkaufs-API verwenden, um freiwillige Spenden von Nutzern zu erhalten. Wenn der Nutzer im Gegenzug digitale Waren oder Dienste erhält, z. B. zusätzliche Features oder Werbefreiheit, müssen Sie stattdessen die Einkaufs-API für Käufe innerhalb des Produkts des Microsoft Store verwenden.

Die folgenden Anforderungen gelten für die Verwendung einer sicheren Drittanbieter-Einkaufs-API:

  • Zum Zeitpunkt der Transaktion oder beim Erfassen von Zahlungs- oder Finanzinformationen vom Kunden muss Ihr Produkt den E-Commerce-Transaktionsanbieter identifizieren, den Nutzer authentifizieren und vom Nutzer die Bestätigung für die Transaktion einholen.
  • Das Produkt kann dem Nutzer anbieten, diese Authentifizierung zu speichern. Der Nutzer muss jedoch die Möglichkeit haben, entweder bei jeder Transaktion eine Authentifizierung anzufordern oder die Transaktionen innerhalb des Produkts zu deaktivieren.
  • Wenn Ihr Produkt Kreditkartendaten erfasst oder die Zahlungsverarbeitung eines Drittanbieters nutzt, der diese Daten erfasst, muss der Bezahlvorgang den aktuellen PCI-Datensicherheitsstandard (PCI DSS) erfüllen.

10.8.3

Wenn für Ihr Produkt Finanzinformationen erforderlich sind, müssen Sie dieses Produkt von einem Unternehmenskontotyp aus einreichen.

10.8.4

Ihr Produkt und die zugehörigen Metadaten müssen Informationen zu den Arten der angebotenen Käufe innerhalb des Produkts und den Preisspannen bereitstellen. Sie dürfen die Kunden über die Art der Werbung und Angebote innerhalb des Produkts nicht im Unklaren lassen. Dies betrifft auch den Umfang und die Bedingungen für etwaige Testversionen. Wenn Ihr Produkt den Zugriff auf von Nutzern erstellte Inhalte während oder nach Ablauf einer Testversion einschränkt, müssen Sie den Nutzern dies vorab mitteilen. Darüber hinaus muss Ihr Produkt den Nutzern klar erläutern, dass im Produkt eine Kaufoption enthalten ist.

Wenn dein Spiel Lootboxen oder andere Mechanismen anbietet, die randomisierte virtuelle Elemente bereitstellen, musst du die Chancen, jedes Element zu erhalten, vor dem Kauf offen legen. Diese Offenlegungen können wie folgt angezeigt werden: produktintern, z. B. in einem In-App-Store, auf der Microsoft Store-Produktbeschreibungsseite und/oder auf einer Entwickler- oder Herausgeber-Website, mit einem Link auf der Store-Produktbeschreibungsseite und/oder in der App.

10.8.6

Produkte, bei denen es sich nicht um Spiele handelt und die auf PC-Geräten zur Verfügung gestellt werden, können entweder eine sichere Drittanbieter-API oder die Microsoft-API für wiederkehrende Abrechnungen verwenden, um Abonnements von digitalen Waren oder Diensten in Rechnung zu stellen. Dabei gelten die folgenden Richtlinien:

  • Sie können ein Abonnement aufwerten, es jedoch nicht für Benutzer, die es zuvor erworben haben, im Wert reduzieren.
  • Wenn Sie ein aktives Abonnement beenden, müssen Sie gekaufte digitale Produkte oder Dienste solange bereitstellen, bis das Abonnement abläuft.
  • Produkte aus PC-Gaming-Abonnements (Produkte, deren primäre Funktionalität in der Bereitstellung des Zugriffs auf einen Katalog von Spielen über einen Abonnementdienst besteht) können entweder die in das Produkt integrierte Kauf-API des Microsoft Store oder eine sichere Kauf-API eines Drittanbieters für Einkäufe innerhalb von Spielen verwenden, die über den Abonnementdienst verfügbar gemacht werden. Dabei gelten die Anforderungen der sicheren Kauf-API des Drittanbieters.
    • Ungeachtet anderslautender Store-Richtlinien muss die abhängige Software nicht im Store verfügbar sein, wenn Ihr Spieleabonnementprodukt von nicht integrierter Software abhängig ist, um Ihren Abonnenten Inhalte bereitzustellen. Die Abhängigkeit muss am Anfang der Beschreibungsmetadaten offengelegt werden.
    • Ungeachtet anderslautender Store-Richtlinien können die einzelnen im Abonnement enthaltenen Spiele aus dem Store oder über den Game Service-Betreiber verteilt werden. Spiele, die außerhalb des Stores über das Spieleabonnement geliefert werden, unterliegen zwar nicht der Zertifizierung, müssen aber alle anderen geltenden Store-Richtlinien einhalten.

10.8.7

In Fällen, in denen Sie die Preise für Ihre Produkte oder In-App-Einkäufe bestimmen, müssen alle Preise (einschließlich Angebote und Rabatte) für Ihre digitalen Produkte oder Dienstleistungen die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Sie müssen mit allen geltenden Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien in Einklang stehen – einschließlich der Guides Against Deceptive Pricing (Richtlinien gegen irreführende Preisgestaltung) der Federal Trade Commission.

  • Preise dürfen gemessen an den Features und Funktionen Ihres Produkts nicht unvernünftig hoch sein.

10.9 Benachrichtigungen

Ihr Produkt darf keine Systemeinstellungen für Benachrichtigungen außer Kraft setzen und muss auch funktionieren, wenn die Benachrichtigungen deaktiviert sind. Gleiches gilt beim Anzeigen von Werbung und Benachrichtigungen für den Kunden: Auch hier müssen die Voreinstellungen des Kunden respektiert werden, wenn die Benachrichtigungen durch den Windows-Pushbenachrichtigungsdienst (WNS) bereitgestellt werden.

Wenn Ihr Produkt WINS oder Web-Pushbenachrichtigungen zur Übertragung von Benachrichtigungen nutzt, muss es die folgenden Anforderungen erfüllen:

10.9.1

Durch WNS oder MPNS bereitgestellte Benachrichtigungen gelten als Produktinhalte und unterliegen allen Store-Richtlinien.

10.9.2

Sie dürfen die Quelle von Benachrichtigungen, die von Ihrem Produkt initiiert werden, nicht verschleiern oder verbergen.

10.9.3

Benachrichtigungen dürfen keine Informationen enthalten, die ein Kunde als vertraulich oder sensibel einstufen würde.

10.9.4

Von Ihrem Produkt versendete Benachrichtigungen müssen einen Bezug zum Produkt oder zu anderen Produkten haben, die Sie im Store-Katalog veröffentlichen. Benachrichtigungen dürfen nur Links zur Produkten oder zum Store-Katalogeintrag Ihrer anderen Produkte enthalten. Werbeaussagen jeglicher Art, die sich nicht auf Ihre Produkte beziehen, dürfen nicht enthalten sein.

10.10 Werbung – Verhaltensregeln und Inhalt

Für alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Werbung gelten die folgenden Anforderungen:

10.10.1

  • Der primäre Zweck Ihres Produkts sollte nicht darin bestehen, Nutzer zum Klicken auf Anzeigen zu bewegen.
  • Ihr Produkt darf keinesfalls die Sichtbarkeit, den Nutzen oder die Qualität der angezeigten Werbung stören oder beeinträchtigen.
  • Ihr Produkt muss die vom Nutzer ausgewählten Werbe-ID-Einstellungen berücksichtigen.
  • Alle Werbung muss wahrheitsgemäß, nicht irreführend und in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien sein.

10.10.2

Falls Sie im Partner Center über die Funktion für Werbekampagnen Ihres Produkts Werbeanzeigenkampagnen für Ihr Produkt erwerben oder erstellen, müssen alle an Microsoft gesendeten Werbedokumente, einschließlich aller zugehörigen Startseiten, die Anforderungen der Spezifikationsrichtlinie für Creatives und der Annahmerichtlinie für Creatives von Microsoft erfüllen.

10.10.3

Alle im Produkt angezeigten Werbeinhalte müssen die Anforderungen der Annahmerichtlinie für Creatives von Microsoft erfüllen.

Falls in Ihrem Produkt Werbung angezeigt wird, müssen alle angezeigten Inhalte den Anforderungen der Vereinbarung für App-Entwickler bezüglich Werbung entsprechen, einschließlich der folgenden Anforderungen:

10.10.4

Der primäre Inhalt Ihres Produkts darf nicht aus Werbung bestehen und Werbung muss deutlich von anderen Inhalten in Ihrem Produkt zu unterscheiden sein.

10.10.5

In Ihrer Datenschutzerklärung oder Ihren Nutzungsbedingungen muss für die Nutzer deutlich gemacht werden, dass Sie personenbezogene Daten an den Anzeigendienstanbieter senden. Zudem müssen Sie erläutern, wie Nutzer interessenbasierte Werbung deaktivieren können.

10.10.6

Wenn Ihr Produkt für Kinder unter 13 Jahren ausgelegt ist (gemäß Definition in COPPA (Children’s Online Privacy Protection Act), dem Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet), müssen Sie Microsoft darüber im Partner Center informieren und sicherstellen, dass alle in Ihrem Produkt angezeigten Werbeinhalte für Kinder unter 13 Jahren geeignet sind.

Richtlinie 10.11 entfernt

Richtlinie 10.12 entfernt

10.13 Spiele und Xbox

Für Produkte für Xbox-Konsolen bzw. Produkte, die primär Spielzwecken dienen, gelten die folgenden Anforderungen:

Hinweis

Zusätzliche Anforderungen für Titel, die Xbox Live auf PC/Mobile und/oder das Creators-Programm auf Xbox-Konsolen nutzen, finden Sie unter https://aka.ms/xboxlivepolicy.

10.13.1

Spielprodukte für Xbox-Konsolen – einschließlich Produkte, die hauptsächlich Remote-Gameplay/Remotesteuerungsfunktionen für Spiele anbieten, die auf anderen Geräten oder Plattformen ausgeführt werden –, müssen Xbox Live-Dienste über das ID@Xbox-Programm nutzen. Optional können Sie Ihr Spielprodukt ohne Integration von Xbox Live Services über das Xbox Live Creators-Programm für Konsolen veröffentlichen.

10.13.2

Spielprodukte, die Kommunikation zwischen Spielern oder synchrones Spielen über Netzwerke auf Xbox One-Geräten ermöglichen, müssen Xbox Live verwenden und durch das ID@Xbox-Programm genehmigt werden.

10.13.3

Spielprodukte auf Xbox One dürfen keine alternative, außerhalb von Xbox Live erstellte Freundesliste anzeigen.

10.13.4

Für auf Xbox-Konsolen veröffentlichte Produkte ist Folgendes untersagt:

  • Den Verkauf von Xbox-Spielprodukten, Xbox-Konsolen oder Xbox-Konsolenzubehör außerhalb des Stores ermöglichen

  • Benutzernamen und Kennwörter von Microsoft-Konten anfordern und speichern

  • Das allgemeine Durchsuchen des Betriebssystems, der Dateisysteme oder der Dateistrukturen angeschlossener physischer Medien zu ermöglichen.

10.13.5

Spielprodukte, die Xbox Live verwenden, müssen:

  • Nutzer automatisch bei Xbox Live anmelden oder dem Nutzer die Möglichkeit bieten, sich anzumelden, bevor das Spiel beginnt,
  • Das Xbox-Gamertag des Benutzers als primären Anzeige- und Profilnamen anzeigen.

10.13.6

Spielprodukte, die Xbox Live verwenden und Multiplayer-Gaming, benutzergenerierte Inhalte oder Benutzerkommunikation anbieten:

10.13.7

Spielprodukte müssen Fehler mit dem Xbox Live-Dienst bzw. die Verbindungstrennung vom Xbox Live-Dienst ordnungsgemäß behandeln. Beim Versuch, eine Verbindung nach einem Fehler wiederherzustellen, müssen Spielprodukte die Richtlinien für den Wiederaufbau einer Verbindung von Xbox-Spielen berücksichtigen. Spielprodukte dürfen Nutzer nicht an den Microsoft Support verweisen, wenn sie nicht in der Lage sind, mit einem Nicht-Microsoft-Dienst zu kommunizieren oder Konfigurationsinformationen dafür abzurufen.

10.13.8

Spielprodukte dürfen keine Benutzerinformationen von Xbox Live (z. B. Profildaten, Einstellungen oder Anzeigenamen) speichern, mit Ausnahme eines lokalen Cachespeichers zum Auffangen eines Verlusts von Netzwerkkonnektivität. Diese Cachespeicher müssen bei der nächsten verfügbaren Verbindung mit dem Dienst aktualisiert werden.

10.13.9

Xbox Live-Spielprodukte müssen für die Verwendung des Dienstes die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Verknüpfen oder verbinden Sie die Xbox Live-Benutzerkontenbezeichner oder andere Kontodaten nicht mit anderen Diensten oder Identitätsanbietern.
  • Bieten Sie keine Dienste oder Benutzerdaten auf eine Weise an, die die Aufnahme dieser Dienste oder Benutzerdaten in eine Suchmaschine oder ein Verzeichnis unterstützt.
  • Legen Sie Ihren geheimen Schlüssel oder Ihre Zugriffstoken niemals offen, außer gegenüber einem Beauftragten, der Ihr Produkt verwaltet und eine Geheimhaltungserklärung unterzeichnet hat.
  • Sie dürfen den Dienst „Xbox Live-Freunde“ nicht duplizieren.

10.13.10

Produkte, die ein Spielsystem oder eine Spielplattform emulieren, dürfen auf keiner Gerätefamilie verwendet werden.

10.13.11

Die folgenden Datenschutzanforderungen gelten für Xbox Live-Benutzerdaten:

  • Dienste und Benutzerdaten sind nur für Ihre eigene Verwendung in Ihrem Spiel gedacht. Sie dürfen keine von uns oder unseren Diensten erhaltenen Daten verkaufen, lizensieren oder freigeben. Wenn Sie personenbezogene Daten von Endbenutzern über Xbox Live erhalten, sind Sie der Verantwortliche für diese Daten und müssen über eine Datenschutzrichtlinie (oder Richtlinie) für die Endbenutzer verfügen, in der geregelt ist, wie Sie die personenbezogenen Daten verwenden (gemäß Anforderung der Vereinbarung für App-Entwickler). Es wird empfohlen, auf Ihrer Website und auf den Microsoft Store-Seiten für Ihre Spiele einen Link zu Ihrer Datenschutzrichtlinie bereitzustellen.
  • Dienste und Benutzerdaten müssen in Spielen angemessen verwendet werden. Zu diesen Daten gehören (ohne Einschränkung) Nutzungsdaten, Bezeichner für Konten und andere personenbezogene Daten, Statistiken, Punktestände, Bewertungen, Bestenlisten, Verbindungen mit anderen Benutzern und alle anderen Daten im Zusammenhang mit sozialen Aktivitäten des Benutzers.
  • Xbox Live-Soziogrammdaten (z. B. Freundeslisten) dürfen, mit Ausnahme von Kontobezeichnern von Benutzern, die ihr Xbox Live-Konto mit Ihrem Spiel verknüpft haben, nicht gespeichert werden.
  • Löschen Sie alle Kontobezeichner, wenn Sie Ihr Spiel aus unserem Dienst entfernen oder ein Benutzer die Verknüpfung des eigenen Xbox Live-Kontos mit Ihrem Spiel aufhebt. Dienste oder Benutzerdaten (auch in anonymer, zusammengefasster oder abgeleiteter Form) dürfen nicht für Anzeigennetzwerke, Datenmakler oder andere Werbe- bzw. Monetarisierungsdienste freigegeben werden.
  • Wenn Microsoft Anfragen von Endbenutzern zum Löschen ihrer personenbezogenen Daten erhält, teilen wir Ihnen diese Anfragen mit, indem wir eine Liste der Benutzer-IDs bereitstellen. Sie müssen diese Liste mindestens alle 30 Tage überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie alle Löschanfragen erhalten haben. Sie dürfen die Informationen auf der Liste nur verwenden, um den Löschanfragen der Endbenutzer nachzukommen. Einzelheiten zu diesem Vorgang finden Sie unter Tools – Liste gelöschter Konten.

10.14 Kontotyp

Wenn ein vernünftiger Nutzer den Namen Ihrer Anwendung oder Ihren Herausgebernamen als den einer Unternehmenseinheit interpretieren würde, müssen Sie die Veröffentlichung von einem Unternehmenskontotyp aus vornehmen, nicht von einem Einzelkonto.

Inhaltsrichtlinien

Die folgenden Richtlinien gelten für Inhalte und Metadaten (einschließlich Herausgebername, Produktname, Produktsymbol, Produktbeschreibung, Produkt-Screenshots, Produkt-Trailer, Trailer-Miniaturansichten und andere Produkt-Metadaten), die über den Store verteilt werden. Der Begriff „Inhalte” steht für den Produktnamen, den Herausgebernamen, das Produktsymbol, die Produktbeschreibung, die im Produkt enthaltenen Bilder, Sounds, Videos und Texte, für die Kacheln, Benachrichtigungen, Fehlermeldungen oder Werbung, die Ihr Produkt anzeigt, sowie für alles, was von einem Server übermittelt wird, mit dem das Produkt eine Verbindung herstellt. Da Produkte sowie der Store auf der ganzen Welt genutzt werden, werden diese Anforderungen unter Berücksichtigung regionaler und kultureller Normen ausgelegt und angewendet.

11.1 Allgemeine Anforderungen für Inhalte

Metadaten und andere Begleitinhalte Ihres Produkts dürfen nur Inhalte enthalten, die den Altersfreigaben PEGI 12, ESRB EVERYONE 10+ oder niedriger entsprechen.

11.2 Inhalte einschließlich Namen und Logos (original und von Drittanbietern)

Alle Inhalte in Ihrem Produkt und die zugehörigen Metadaten müssen entweder vom App-Anbieter erstellt worden sein, ordnungsgemäß von einem Drittanbieter als Rechteinhaber lizenziert sein, im durch den Rechteinhaber als zulässig vorgegebenen Rahmen verwendet werden oder auf andere Weise im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen verwendet werden. Beschwerden über Verletzungen können über unser Onlineformular eingereicht werden: Melden von Verletzungen des geistigen Eigentums.

11.3 Schadensrisiko

11.3.1

Ihr Produkt darf keine Inhalte enthalten, die folgende reale Aktivitäten unterstützen oder verherrlichen: (a) extreme oder grundlose Gewalt, (b) Verletzung von Menschenrechten, (c) Herstellung illegaler Waffen oder (d) Einsatz von Waffen gegen Personen, Tiere oder reales persönliches Eigentum.

11.3.2

Ihr Produkt darf nicht: (a) ein Sicherheitsrisiko für den Endnutzer oder eine andere Person oder ein Tier darstellen oder zu Unannehmlichkeiten, Verletzungen oder anderen Schäden führen; oder (b) eine Gefahr darstellen oder zu einer Beschädigung von realem oder persönlichem Eigentum führen.

11.3.3

Wenn Ihr Produkt Inhalte im Zusammenhang mit Informationen, Nachrichten oder aktuellen Ereignissen aus der realen Welt bereitstellen soll, darf es keine falschen oder irreführenden Bilder, Videos, Texte oder andere Inhalte verwenden oder verteilen, die für Privatpersonen, juristische Personen oder Angelegenheiten von öffentlichem Interesse schädlich sein können.

11.4 Diffamierung, Verleumdung, Beleidigung oder Bedrohung

Ihr Produkt darf keine diffamierenden, verleumderischen, beleidigenden oder bedrohenden Inhalte enthalten.

11.5 Anstößiger Inhalt

Ihr Produkt und die zugehörigen Metadaten dürfen keine potenziell vertraulichen oder anstößigen Inhalte enthalten. Inhalte können aufgrund lokaler Gesetze oder kultureller Normen in bestimmten Ländern/Regionen als vertraulich oder beleidigend angesehen werden. Ihr Produkt und die zugehörigen Metadaten dürfen außerdem keine potenziell beleidigenden Inhalte oder Inhalte enthalten, die Diskriminierung, Hass oder Gewalt aufgrund der Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen, nationalen, sprachlichen, religiösen oder anderen sozialen Gruppe oder auf der Grundlage von Geschlecht, Alter, Behinderung, Veteranenstatus oder sexueller Orientierung einer Person befürworten.

11.6 Alkohol- oder Tabakprodukte, Waffen und Drogen

Ihr Produkt darf keine Inhalte enthalten, die den übermäßigen bzw. unvernünftigen Umgang mit Alkohol- oder Tabakprodukten, Drogen oder Waffen unterstützen oder verherrlichen.

11.7 Jugendgefährdender Inhalt

Ihr Produkt darf keine Inhalte enthalten oder anzeigen, die nach allgemeinen Maßstäben als pornografisch oder sexuell explizit gelten.

11.8 Illegale Aktivitäten

Ihr Produkt darf keine Inhalte oder Funktionen enthalten, die im realen Leben illegale Aktivitäten fördern, ermöglichen oder verherrlichen.

11.9 Übermäßige oder unnötige Obszönitäten

  • Ihr Produkt darf keine übermäßigen oder unnötigen Obszönitäten enthalten.
  • Ihr Produkt darf keine Inhalte enthalten oder anzeigen, die nach allgemeinen Maßstäben als anstößig gelten.

11.10 Spezifische Anforderungen für Länder/Regionen

Inhalte, die in einem der Zielländer/einer der Zielregionen Ihres Produkts als beleidigend gelten, sind nicht zulässig. Inhalte können aufgrund lokaler Gesetze oder kultureller Normen in bestimmten Ländern/Regionen als beleidigend angesehen werden. Beispiele für potenziell beleidigende Inhalte in bestimmten Ländern/Regionen:

China

  • Verbot pornographischer Inhalte
  • Verweise auf umstrittene Gebiete oder Regionen
  • Bereitstellung oder Zugriff auf Inhalte oder Dienste, die unter dem jeweils anwendbaren Recht rechtswidrig sind.

11.11 Altersfreigaben

Sie müssen beim Einreichen im Partner Center eine Altersfreigabe für Ihr Produkt anfordern. Im Rahmen der Einreichung muss der Fragebogen für die IARC-Einstufung (International Age Rate Coalition) korrekt ausgefüllt werden, um eine passende Freigabe zu erhalten.

11.11.3

Wenn Ihr Produkt Inhalte (z. B. von Benutzern erstellte Inhalte, Verkaufsinhalte oder andere webbasierte Inhalte) bereitstellt, die möglicherweise für eine höhere Altersfreigabe als die zugewiesene geeignet ist, müssen Sie Nutzern die Möglichkeit bieten, durch Verwendung eines Inhaltsfilters oder Anmeldung mit einem bereits vorhandenen Konto dem Empfang solcher Inhalte zuzustimmen.

11.12 Benutzergenerierte Inhalte

Benutzergenerierte Inhalte (UGC) sind Inhalte, die Benutzer zu einer App oder einem Produkt beitragen und auf die von anderen Onlinebenutzern angezeigt oder aufgerufen werden können. Wenn Ihr Produkt benutzergenerierte Inhalte enthält, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  • Produkt-Vertragsbedingungen und/oder -Inhaltsrichtlinien für benutzergenerierte Inhalte entweder im Produkt oder auf Ihrer Website veröffentlichen und diese den Benutzern zur Verfügung stellen.
  • Eine Möglichkeit für Benutzer bereitstellen, unangemessene Inhalte innerhalb des Produkts an den Entwickler zu melden, damit diese überprüft und entfernt/deaktiviert werden können, wenn sie gegen die Inhaltsrichtlinien verstoßen, und/oder eine Methode zur proaktiven Erkennung von unangemessenem oder schädlichem UGC implementieren.
  • UGC entfernen oder deaktivieren, wenn Sie von Microsoft dazu aufgefordert werden.

11.13 Inhalte von digitalen Storefronts von Drittanbietern

Wenn es sich bei Ihrem Produkt um eine Storefront handelt oder es den Zugriff auf eine Storefront ermöglicht, muss Folgendes für die Schaufenster gelten:

  • Sie muss die Nutzungsbedingungen für Entwickler und/oder Herausgeber sowie die Richtlinien für die Inhalte der auf Ihrem Marketplace gelisteten Produkte veröffentlichen und diese zur Verfügung stellen.
  • Sie muss Benutzern die Möglichkeit bieten, unangemessene Inhalte oder Inhalte, die gegen Ihre Nutzungsbedingungen oder Inhaltsrichtlinien verstoßen, zu melden.
  • Sie muss eine Methode zur Überprüfung und Erkennung von Inhalten implementieren, die gegen Ihre Bestimmungen oder Richtlinien verstoßen, und Sie muss Maßnahmen zur Durchsetzung ergreifen.
  • Sie muss alle rechtlichen und behördlichen Anforderungen in Bezug auf den Betrieb von digitalen Storefronts erfüllen.

1„Store“ oder „Microsoft Store“ bezeichnet unabhängig vom Namen eine im Besitz von Microsoft befindliche und von Microsoft betriebene Plattform, über die Apps für Kunden angeboten und von diesen erworben werden können. Sofern nicht anders angegeben, umfasst der Begriff Store den Microsoft Store, den Windows Store, den Xbox-Store, den Microsoft Store für Unternehmen und den Microsoft Store für Bildungseinrichtungen.

Zertifizierungseinspruchprozess

Alle Produkte sollten den oben aufgeführten Microsoft Store-Richtlinien entsprechen. Wenn ihr Produkt den Überprüfungsprozess nicht bestanden hat, lesen Sie sich die Richtlinien durch, um die Ursache für das Nichtbestehen zu verstehen. Bei Fragen zum Überprüfungs- oder Zertifizierungsstatus eines Produkts können Sie eine E-Mail an reportapp@microsoft.com senden.

Beschwerde- und Einspruchsstatistik zu Microsoft Store für das Geschäftsjahr 2022

Zahlen wie am 01.08.2022 angegeben

Statistik Anzahl
Einsprüche gegen Erzwingungsaktionen für Apps und/oder Konten 2.802
Beschwerden über technologische Probleme 157
Beschwerden bezüglich der Vertragserfüllung 0
Fragen zu Zertifizierung, Richtlinien, Übermittlung und technischer Hilfe 4.051
Sonstiges 486
Probleme gesamt 7.496
Aufgehobene Entscheidungen 2.106
Durchschnittliche Verarbeitungszeit 2,9 Tage

Siehe auch