D3DX10CompileFromFile-Funktion

Hinweis

Anstatt diese Legacyfunktion zu verwenden, empfehlen wir, dass Sie offline mithilfe des Fxc.exe Befehlszeilencompilers kompilieren oder die D3DCompile-API verwenden.

 

Kompilieren Sie einen Shader oder einen Effekt aus einer Datei.

Syntax

HRESULT D3DX10CompileFromFile(
  _In_        LPCTSTR            pSrcFile,
  _In_  const D3D_SHADER_MACRO *pDefines,
  _In_        LPD3D10INCLUDE     pInclude,
  _In_        LPCSTR             pFunctionName,
  _In_        LPCSTR             pProfile,
  _In_        UINT               Flags1,
  _In_        UINT               Flags2,
  _In_        ID3DX10ThreadPump  *pPump,
  _Out_       ID3D10Blob         **ppShader,
  _Out_       ID3D10Blob         **ppErrorMsgs,
  _Out_       HRESULT            *pHResult
);

Parameter

pSrcFile [in]

Typ: LPCTSTR

Der Name der Datei, die den Shadercode enthält. Wenn die Compilereinstellungen Unicode erfordern, wird der Datentyp LPCTSTR in LPCWSTR aufgelöst. Andernfalls wird der Datentyp in LPCSTR aufgelöst.

pDefines [in]

Typ: D3D_SHADER_MACRO *

Optional. Zeiger auf ein Array von Makrodefinitionen (siehe D3D_SHADER_MACRO). Die letzte Struktur im Array dient als Terminator und muss alle Elemente auf 0 festgelegt haben. Wenn sie nicht verwendet wird, legen Sie pDefines auf NULL fest.

pInclude [in]

Typ: LPD3D10INCLUDE

Optional. Zeiger auf eine ID3D10Include Interface-Schnittstelle zum Behandeln von Dateien. Wenn Sie dies auf NULL festlegen, wird ein Kompilierungsfehler verursacht, wenn ein Shader einen #include enthält.

pFunctionName [in]

Typ: LPCSTR

Name der Shader-Einstiegspunktfunktion, bei der die Shaderausführung beginnt. Wenn Sie einen Effekt kompilieren, ignoriert D3DX10CompileFromFilepFunctionName; Es wird empfohlen, pFunctionName auf NULL festzulegen, da es bewährte Programmierpraxis ist, einen Zeigerparameter auf NULL festzulegen, wenn die aufgerufene Funktion sie nicht verwendet.

pProfile [in]

Typ: LPCSTR

Eine Zeichenfolge, die das Shadermodell angibt; kann ein beliebiges Profil in Shadermodell 2, Shadermodell 3 oder Shadermodell 4 sein.

Flags1 [in]

Typ: UINT

Shader kompilieren Flags.

Flags2 [in]

Typ: UINT

Effektkompilierungskennzeichnungen. Wenn Sie einen Shader und keine Effektdatei kompilieren, ignoriert D3DX10CompileFromFileFlags2; Es wird empfohlen, Flags2 auf Null festzulegen, da es ratsam ist, einen Nichtpointerparameter auf Null festzulegen, wenn die aufgerufene Funktion sie nicht verwendet.

pPump [in]

Typ: ID3DX10ThreadPump*

Ein Zeiger auf eine Threadpumpenschnittstelle (siehe ID3DX10ThreadPump-Schnittstelle). Verwenden Sie NULL , um anzugeben, dass diese Funktion erst zurückgegeben werden soll, wenn sie abgeschlossen ist.

ppShader [out]

Typ: ID3D10Blob**

Ein Zeiger auf eine ID3D10Blob-Schnittstelle , die den kompilierten Shader sowie alle eingebetteten Debug- und Symboltabelleninformationen enthält.

ppErrorMsgs [out]

Typ: ID3D10Blob**

Ein Zeiger auf eine ID3D10Blob-Schnittstelle , die eine Auflistung von Fehlern und Warnungen enthält, die während der Kompilierung aufgetreten sind. Diese Fehler und Warnungen sind mit der Debugausgabe eines Debuggers identisch.

pHResult [out]

Typ: HRESULT*

Ein Zeiger auf den Rückgabewert. Kann NULL sein. Wenn pPump nicht NULL ist, muss pHResult ein gültiger Speicherspeicherort sein, bis die asynchrone Ausführung abgeschlossen ist.

Rückgabewert

Typ: HRESULT

Der Rückgabewert ist einer der Werte, die in Direct3D 10-Rückgabecodes aufgeführt sind.

Bemerkungen

Requirements (Anforderungen)

Anforderung Wert
Header
D3DX10Async.h

Siehe auch

Universell Funktionen