CREATE COLUMN MASTER KEY (Transact-SQL)

Gilt für: SQL Server 2016 (13.x) und höher Azure SQL-Datenbank Azure SQL Managed Instance

Erstellt ein Spaltenhauptschlüssel-Metadatenobjekt in einer Datenbank. Ein Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel stellt einen Schlüssel dar, der in einem externen Schlüsselspeicher gespeichert ist. Der Schlüssel schützt, also verschlüsselt Spaltenverschlüsselungsschlüssel, wenn Sie Always Encrypted oder Always Encrypted mit Secure Enclaves verwenden. Durch mehrere Spaltenhauptschlüssel wird die regelmäßige Rotation von Schlüsseln ermöglicht und dadurch die Sicherheit erhöht. Erstellen Sie einen Spaltenhauptschlüssel in einem Schlüsselspeicher und das zugehörige Metadatenobjekt in der Datenbank, indem Sie den Objekt-Explorer in SQL Server Management Studio oder PowerShell verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Schlüsselverwaltung für Always Encrypted.

ThemenlinksymbolTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Wichtig

Das Erstellen von Enclave-fähigen Schlüsseln (mit „ENCLAVE_COMPUTATIONS“) erfordert Always Encrypted mit Secure Enclaves.

Syntax

CREATE COLUMN MASTER KEY key_name   
    WITH (  
        KEY_STORE_PROVIDER_NAME = 'key_store_provider_name',  
        KEY_PATH = 'key_path'   
        [,ENCLAVE_COMPUTATIONS (SIGNATURE = signature)]
         )   
[;]  

Argumente

key_name
Der Name des Spaltenhauptschlüssels in der Datenbank.

key_store_provider_name
Gibt den Namen eines Schlüsselspeicheranbieters an. Ein Schlüsselspeicheranbieter ist eine clientseitige Softwarekomponente, die einen Schlüsselspeicher mit dem Spaltenhauptschlüssel enthält.

Ein für Always Encrypted aktivierter Clienttreiber:

  • Verwendet den Namen eines Schlüsselspeicheranbieters
  • Sucht nach dem Schlüsselspeicheranbieter in der Registrierung der Schlüsselspeicheranbieter des Treibers

Der Treiber verwendet dann den Anbieter, um Spaltenverschlüsselungsschlüssel zu entschlüsseln. Die Spaltenverschlüsselungsschlüssel werden durch einen Spaltenhauptschlüssel geschützt. Der Spaltenhauptschlüssel ist im zugrunde liegenden Schlüsselspeicher gespeichert. Anschließend wird ein Klartextwert des Spaltenverschlüsselungsschlüssels verwendet, um Abfrageparameter zu entschlüsseln, die verschlüsselten Datenbankspalten entsprechen. Mit dem Spaltenverschlüsselungsschlüssel werden auch Abfrageergebnisse aus verschlüsselten Spalten entschlüsselt.

Für Always Encrypted aktivierte Clienttreiberbibliotheken enthalten Schlüsselspeicheranbieter für beliebte Schlüsselspeicher.

Die verfügbaren Anbieter hängen vom Typ und von der Version des Clienttreibers ab. Informationen zu bestimmten Treibern finden Sie in der Always Encrypted-Dokumentation: Entwickeln von Anwendungen mithilfe von Always Encrypted.

Die folgende Tabelle enthält die Namen von Systemanbietern:

Name des Schlüsselspeicheranbieters Zugrunde liegender Schlüsselspeicher
'MSSQL_CERTIFICATE_STORE' Windows-Zertifikatspeicher
'MSSQL_CSP_PROVIDER' Ein Speicher, z.B. ein Hardwaresicherheitsmodul (HSM), der Microsoft CryptoAPI unterstützt.
'MSSQL_CNG_STORE' Ein Speicher, z.B. ein Hardwaresicherheitsmodul (HSM), der Cryptography API: Next Generation unterstützt.
'AZURE_KEY_VAULT' Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit Azure Key Vault.
'MSSQL_JAVA_KEYSTORE' Java-Schlüsselspeicher

In Ihrem für Always Encrypted aktivierten Clienttreiber können Sie einen benutzerdefinierten Schlüsselspeicheranbieter einrichten, der Spaltenhauptschlüssel speichert, für die kein integrierter Schlüsselspeicheranbieter vorhanden ist. Die Namen der benutzerdefinierten Schlüsselspeicheranbieter dürfen nicht mit „MSSQL_“ beginnen. Dieses Präfix ist für Microsoft-Schlüsselspeicheranbieter reserviert.

key_path
Der Pfad des Schlüssels im Speicher des Spaltenhauptschlüssels. Der Schlüsselpfad muss für jede Clientanwendung gültig sein, die Daten verschlüsseln oder entschlüsseln soll. Die Daten werden in einer Spalte gespeichert, die (indirekt) durch den Spaltenhauptschlüssel geschützt wird, auf den verwiesen wird. Die Clientanwendung muss auf den Schlüssel zugreifen können. Das Format des Schlüsselpfads hängt vom Schlüsselspeicheranbieter ab. In der folgenden Liste werden die Formate der Schlüsselpfade für bestimmte System-Schlüsselspeicheranbieter von Microsoft beschrieben:

  • Anbietername: MSSQL_CERTIFICATE_STORE

    Format des Schlüsselpfads:CertificateStoreName/CertificateStoreLocation/CertificateThumbprint

    Hierbei gilt:

    CertificateStoreLocation
    Der Zertifikatspeicherort, der dem aktuellen Benutzer oder dem lokalen Computer entsprechen muss. Weitere Informationen finden Sie unter Local Machine and Current User Certificate Stores (Zertifikatspeicher des lokalen Computers bzw. des aktuellen Benutzers).

    CertificateStore
    Der Name des Zertifikatspeichers, z.B. „My“.

    CertificateThumbprint
    Zertifikatfingerabdruck.

    Beispiele:

    N'CurrentUser/My/BBF037EC4A133ADCA89FFAEC16CA5BFA8878FB94'  
    
    N'LocalMachine/My/CA5BFA8878FB94BBF037EC4A133ADCA89FFAEC16'  
    
  • Anbietername: MSSQL_CSP_PROVIDER

    Format des Schlüsselpfads:ProviderName/KeyIdentifier

    Hierbei gilt:

    ProviderName
    Der Name eines Kryptografiedienstanbieters (Cryptography Service Provider, CSP), der CAPI implementiert, für den Speicher des Spaltenhauptschlüssels. Wenn Sie ein HSM als Schlüsselspeicher verwenden, muss der Anbietername dem Namen des CSP entsprechen, den Ihr HSM-Anbieter bereitstellt. Der Anbieter muss auf einem Clientcomputer installiert sein.

    KeyIdentifier
    Der Bezeichner des Schlüssels im Schlüsselspeicher, der als Spaltenhauptschlüssel verwendet wird.

    Beispiele:

    N'My HSM CSP Provider/AlwaysEncryptedKey1'  
    
  • Anbietername: MSSQL_CNG_STORE

    Format des Schlüsselpfads:ProviderName/KeyIdentifier

    Hierbei gilt:

    ProviderName
    Der Name des Schlüsselspeicheranbieters (Key Storage Provider, KSP), der die CNG-API (Cryptography: Next Generation) implementiert, für den Speicher des Spaltenhauptschlüssels. Wenn Sie ein HSM als Schlüsselspeicher verwenden, muss der Anbietername dem Namen des KSP entsprechen, den Ihr HSM-Anbieter bereitstellt. Der Anbieter muss auf einem Clientcomputer installiert sein.

    KeyIdentifier
    Der Bezeichner des Schlüssels im Schlüsselspeicher, der als Spaltenhauptschlüssel verwendet wird.

    Beispiele:

    N'My HSM CNG Provider/AlwaysEncryptedKey1'  
    
  • Anbietername: AZURE_KEY_STORE

    Format des Schlüsselpfads:KeyUrl

    Hierbei gilt:

    KeyUrl
    Die URL des Schlüssels in Azure Key Vault

ENCLAVE_COMPUTATIONS
Gibt an, dass der Spaltenhauptschlüssel Enclave-fähig ist. Sie können alle mit dem Spaltenhauptschlüssel verschlüsselten Spaltenverschlüsselungsschlüssel für eine serverseitige Secure Enclave freigeben und für Berechnungen innerhalb der Enclave verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Always Encrypted mit Secure Enclaves.

Signatur
Ein binäres Literal, das das Ergebnis des digitalen Signierens von Schlüsselpfad und der Einstellung „ENCLAVE_COMPUTATIONS“ mit dem Spaltenhauptschlüssel ist. Die Signatur zeigt an, ob „ENCLAVE_COMPUTATIONS“ angegeben wurde. Die Signatur schützt die signierten Werte vor Änderungen durch nicht autorisierte Benutzer. Ein Always Encrypted-fähiger Clienttreiber überprüft die Signatur und gibt einen Fehler an die Anwendung zurück, wenn die Signatur ungültig ist. Die Signatur muss mit clientseitigen Tools generiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Always Encrypted mit Secure Enclaves.

Bemerkungen

Erstellen Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel, bevor Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenverschlüsselungsschlüssel in der Datenbank erstellen und bevor Spalten in der Datenbank mithilfe von Always Encrypted verschlüsselt werden können. Ein Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel enthält nicht den tatsächlichen Spaltenhauptschlüssel. Der Spaltenhauptschlüssel muss in einem externen Spaltenschlüsselspeicher (außerhalb von SQL Server) gespeichert werden. Der Name des Schlüsselspeicheranbieters und der Pfad des Spaltenhauptschlüssels in den Metadaten müssen für eine Clientanwendung gültig sein. Die Clientanwendung muss den Spaltenhauptschlüssel verwenden, um einen Spaltenverschlüsselungsschlüssel zu entschlüsseln. Der Spaltenverschlüsselungsschlüssel ist mit dem Spaltenhauptschlüssel verschlüsselt. Die Clientanwendung muss auch verschlüsselte Spalten abfragen.

Es wird empfohlen, Tools wie SQL Server Management Studio (SSMS) oder PowerShell zu verwenden, um Spaltenhauptschlüssel zu verwalten. Solche Tools generieren Signaturen (wenn Sie Always Encrypted mit Secure Enclaves verwenden) und geben automatisch CREATE COLUMN MASTER KEY-Anweisungen aus, um Metadatenobjekte für Spaltenverschlüsselungsschlüssel zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Always Encrypted-Schlüsseln mithilfe von SQL Server Management Studio und unter Bereitstellen von Always Encrypted-Schlüsseln mithilfe von PowerShell.

Berechtigungen

Erfordert die Berechtigung ALTER ANY COLUMN MASTER KEY.

Beispiele

A. Erstellen eines Spaltenhauptschlüssels

Im folgenden Beispiel wird ein Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Spaltenhauptschlüssel erstellt. Der Spaltenhauptschlüssel wird im Zertifikatspeicher für Clientanwendungen gespeichert, die den Anbieter „MSSQL_CERTIFICATE_STORE“ verwenden, um auf den Spaltenhauptschlüssel zuzugreifen:

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
     KEY_STORE_PROVIDER_NAME = N'MSSQL_CERTIFICATE_STORE',   
     KEY_PATH = 'Current User/Personal/f2260f28d909d21c642a3d8e0b45a830e79a1420'  
   );  

Erstellen Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Spaltenhauptschlüssel. Clientanwendungen, die den Anbieter „MSSQL_CNG_STORE“ verwenden, greifen auf den Spaltenhauptschlüssel zu:

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
    KEY_STORE_PROVIDER_NAME = N'MSSQL_CNG_STORE',    
    KEY_PATH = N'My HSM CNG Provider/AlwaysEncryptedKey'  
);  

Erstellen Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Spaltenhauptschlüssel. Der Spaltenhauptschlüssel wird in Azure Key Vault für Clientanwendungen gespeichert, die den Anbieter „AZURE_KEY_VAULT“ verwenden, um auf den Spaltenhauptschlüssel zuzugreifen.

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
    KEY_STORE_PROVIDER_NAME = N'AZURE_KEY_VAULT',  
    KEY_PATH = N'https://myvault.vault.azure.net:443/keys/  
        MyCMK/4c05f1a41b12488f9cba2ea964b6a700');  

Erstellen Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Spaltenhauptschlüssel. Der Spaltenhauptschlüssel wird in einem benutzerdefinierten Speicher für Spaltenhauptschlüssel gespeichert:

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
    KEY_STORE_PROVIDER_NAME = 'CUSTOM_KEY_STORE',    
    KEY_PATH = 'https://contoso.vault/sales_db_tce_key'  
);  

B. Erstellen eines Enclave-fähigen Spaltenhauptschlüssels

Im folgenden Beispiel wird ein Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Enclave-fähigen Spaltenhauptschlüssel erstellt. Der Enclave-fähigen Spaltenhauptschlüssel wird in einem Zertifikatspeicher für Clientanwendungen gespeichert, die den Anbieter „MSSQL_CERTIFICATE_STORE“ verwenden, um auf den Spaltenhauptschlüssel zuzugreifen:

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
     KEY_STORE_PROVIDER_NAME = N'MSSQL_CERTIFICATE_STORE',   
     KEY_PATH = 'Current User/Personal/f2260f28d909d21c642a3d8e0b45a830e79a1420'  
     ENCLAVE_COMPUTATIONS (SIGNATURE = 0xA80F5B123F5E092FFBD6014FC2226D792746468C901D9404938E9F5A0972F38DADBC9FCBA94D9E740F3339754991B6CE26543DEB0D094D8A2FFE8B43F0C7061A1FFF65E30FDDF39A1B954F5BA206AAC3260B0657232020542419990261D878318CC38EF4E853970ED69A8D4A306693B8659AAC1C4E4109DE5EB148FD0E1FDBBC32F002C1D8199D313227AD689279D8DEEF91064DF122C19C3767C463723AB663A6F8412AE17E745922C0E3A257EAEF215532588ACCBD440A03C7BC100A38BD0609A119E1EF7C5C6F1B086C68AB8873DBC6487B270340E868F9203661AFF0492CEC436ABF7C4713CE64E38CF66C794B55636BFA55E5B6554AF570CF73F1BE1DBD)
  );  

Erstellen Sie einen Metadateneintrag für einen Spaltenhauptschlüssel für einen Enclave-fähigen Spaltenhauptschlüssel. Der Enclave-fähige Spaltenhauptschlüssel wird in Azure Key Vault für Clientanwendungen gespeichert, die den Anbieter „AZURE_KEY_VAULT“ verwenden, um auf den Spaltenhauptschlüssel zuzugreifen.

CREATE COLUMN MASTER KEY MyCMK  
WITH (  
    KEY_STORE_PROVIDER_NAME = N'AZURE_KEY_VAULT',  
    KEY_PATH = N'https://myvault.vault.azure.net:443/keys/MyCMK/4c05f1a41b12488f9cba2ea964b6a700');
    ENCLAVE_COMPUTATIONS (SIGNATURE = 0xA80F5B123F5E092FFBD6014FC2226D792746468C901D9404938E9F5A0972F38DADBC9FCBA94D9E740F3339754991B6CE26543DEB0D094D8A2FFE8B43F0C7061A1FFF65E30FDDF39A1B954F5BA206AAC3260B0657232020582413990261D878318CC38EF4E853970ED69A8D4A306693B8659AAC1C4E4109DE5EB148FD0E1FDBBC32F002C1D8199D313227AD689279D8DEEF91064DF122C19C3767C463723AB663A6F8412AE17E745922C0E3A257EAEF215532588ACCBD440A03C7BC100A38BD0609A119E1EF7C5C6F1B086C68AB8873DBC6487B270340E868F9203661AFF0492CEC436ABF7C4713CE64E38CF66C794B55636BFA55E5B6554AF570CF73F1BE1DBD)
  );

Weitere Informationen