Behandlung von Zahlungen mit Nullbeträgen im Kreditorenmanagement in Microsoft Dynamics GP

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Zahlungen mit einem Betrag von Null im Kreditorenmanagement behandelt werden, wenn Sie eine Reihe von Schecks in Microsoft Dynamics GP 9.0 und Microsoft Dynamics GP 10.0 drucken.

Gilt für: Microsoft Dynamics GP
Ursprüngliche KB-Nummer: 861276

Einführung

Dieser Artikel enthält schrittweise Informationen zum Entfernen von Zahlungen ohne Betrag.

Gründe dafür, warum die Überweisung für Zahlungen gedruckt wird, die einen Betrag von Null aufweisen

Wenn Sie Rechnungen für den Anbieter öffnen, bevor Sie die Zahlungsprüfung erstellen, wendet Microsoft Dynamics GP automatisch verbleibende nicht angewendete Zahlungen und Gutschriftsnotizen an. Nachdem die Dokumente automatisch angewendet wurden, haben einige Anbieter möglicherweise einen Nettobetrag von Null. Microsoft Dynamics GP verwendet keine Prüfnummer, sondern jedem Dokument wird eine Dokumentnummer zugewiesen, die mit "REMITxxxxxxx" beginnt, und eine Überweisung drucken, um dem Anbieter anzuzeigen, welche Dokumente angewendet werden.

Hinweis

  • Sie können keine Schecks für eine Nicht-EFT-Zahlung drucken, die einen Nullbetrag aufweist.
  • Obwohl das Kontrollkästchen "Zuvor angewendete Dokumente bei Überweisung drucken " im Fenster "Einrichtung der Kreditorenverwaltung" deaktiviert ist, werden die REMIT-Dokumente ohne Betrag weiterhin erstellt. Zuvor angewendete Informationen umfassen Dokumente, die vor dem Erstellen der Überprüfung und nach dem Ausstellen der letzten Überprüfung für den Anbieter gegenseitig angewendet werden.

Wenn Sie eine Reihe von Schecks drucken, werden Überweisungsformulare für alle Zahlungen im Batch gedruckt, die einen Betrag von Null aufweisen.

Bei der ersten Überweisung für eine Zahlung, die einen Betrag von Null aufweist, wird das Feld " Zahl überprüfen " auf "REMIT00000000000000" festgelegt. Diese Zahl wird automatisch für jede aufeinander folgende Überweisung erhöht.

Beispiel

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie haben die folgenden Transaktionen für die folgenden Anbieter:

  • Anbieter1:

    • Rechnung 1: 100,00
    • Rechnung4: 130.00
  • Anbieter2:

    • Rechnung 2: 23.00
    • Vendor Return1: 23.00
  • Anbieter3:

    • Rechnung 3: 55.00
    • Gutschrift Memo1: 10.00

Wenn Sie einen Prüfbatch erstellen und eine Bearbeitungsliste drucken, werden die folgenden Beträge für die Lieferanten angezeigt:

  • Anbieter1: 230,00
  • Anbieter2: 0,00
  • Anbieter3: 45.00

Wenn Sie den Prüfbatch drucken, wird für Vendor2 keine Prüfung gedruckt. Wenn die Prüfungen für "vendor1" und "Vendor3" gedruckt werden, wird das Prozessfenster automatisch geöffnet, damit Sie den Überweisungsbericht drucken können, bevor Sie den Scheckbatch posten.

Nachdem Sie die Schecks gedruckt haben, druckt das Programm eine Überweisung für Vendor2. Sie können eine Überweisung an einen Lieferanten senden, um zu erklären, warum Sie keine Zahlung an den Anbieter senden. In diesem Beispiel können Sie eine Überweisung an Vendor2 senden, um zu erklären, dass Invoice2 und Vendor Return1 sich gegenseitig kündigen.

Hinweis

Eine Überweisung ist keine Überprüfung. Bei einer Überweisung wird keine Prüfnummer verwendet. Nachdem Sie die Überweisung gedruckt haben, können Sie Schecks posten. Der nächste Prüfbatch schließt "Vendor2" nicht ein, es sei denn, für Vendor2 werden neue Dokumente eingegeben.

So verhindern Sie, dass eine Überweisung gedruckt wird

Verwenden Sie dazu eine der folgenden Optionen.

Option 1: Verwenden des Fensters "Überprüfung bearbeiten" zum Ausschließen der angewendeten Dokumente in diesem Prüfbatch

Hinweis

Diese angewendeten Dokumente werden in Ihrem nächsten Prüfbatch erneut angezeigt.

  1. Öffnen sie das Fenster "Prüfungen bearbeiten".

  2. Wählen Sie die Batch-ID und den Anbieter aus, an den Sie die Überweisung senden möchten.

  3. Wählen Sie Anwenden aus.

  4. Aktivieren Sie diese Option, um die Kontrollkästchen für die Dokumente zu deaktivieren, die auf den Lieferanten angewendet werden, an den Sie die Überweisung senden.

Option 2: Führen Sie die Schritte 3 und 4 aus dem Knowledge Base-Artikel (KB) 855957

Hinweis

Mit dieser Option würden alle Null-Dollar-Prüfungen in der Tabelle entfernt, sodass sie nicht in diesem Prüfbatch oder einem zukünftigen Prüfbatch enthalten sind.

Weitere Informationen finden Sie unter So verhindern Sie, dass Null-Dollar-Überweisungen im Kreditorenmanagement in Microsoft Dynamics GP gedruckt werden.

Gründe dafür, dass Überweisungen nicht an die Banküberleitung gebucht werden

  • Bei Überweisungen für Zahlungen mit einer Anzahl von Null werden REMIT-Nummern verwendet, und es wird nicht die im Scheckbuch definierte Prüfnummernsequenz verwendet. Diese REMIT-Nummern weisen ein Präfix auf, das sich von dem Präfix der Prüfnummern für andere Überweisungen unterscheidet.

  • Überweisungen für Zahlungen, die einen Betrag von Null haben, verwenden keine Prüfstubs.