VDS_RAID_TYPE Enumeration (vds.h)

[Beginnend mit Windows 8 und Windows Server 2012 wird die COM-Schnittstelle des virtuellen Datenträgerdiensts von der Windows Storage Management API ersetzt.]

Definiert die festgelegten Enumerationswerte, die verwendet werden können, um den zugrunde liegenden RAID-Typ eines Speicherpools anzugeben. Diese Werte werden im raidType-Element der VDS_POOL_ATTRIBUTES-Struktur verwendet.

Syntax

typedef enum _VDS_RAID_TYPE {
  VDS_RT_UNKNOWN = 0,
  VDS_RT_RAID0 = 10,
  VDS_RT_RAID1 = 11,
  VDS_RT_RAID2 = 12,
  VDS_RT_RAID3 = 13,
  VDS_RT_RAID4 = 14,
  VDS_RT_RAID5 = 15,
  VDS_RT_RAID6 = 16,
  VDS_RT_RAID01 = 17,
  VDS_RT_RAID03 = 18,
  VDS_RT_RAID05 = 19,
  VDS_RT_RAID10 = 20,
  VDS_RT_RAID15 = 21,
  VDS_RT_RAID30 = 22,
  VDS_RT_RAID50 = 23,
  VDS_RT_RAID51 = 24,
  VDS_RT_RAID53 = 25,
  VDS_RT_RAID60 = 26,
  VDS_RT_RAID61 = 27
} VDS_RAID_TYPE, *PVDS_RAID_TYPE;

Konstanten

 
VDS_RT_UNKNOWN
Wert: 0
Die RAID-Ebene ist unbekannt.
VDS_RT_RAID0
Wert: 10
RAID-Ebene 0.
VDS_RT_RAID1
Wert: 11
RAID-Ebene 1.
VDS_RT_RAID2
Wert: 12
RAID-Ebene 2.
VDS_RT_RAID3
Wert: 13
RAID-Ebene 3.
VDS_RT_RAID4
Wert: 14
RAID-Ebene 4.
VDS_RT_RAID5
Wert: 15
RAID-Ebene 5.
VDS_RT_RAID6
Wert: 16
RAID-Ebene 6.
VDS_RT_RAID01
Wert: 17
RAID-Ebene 0+1.
VDS_RT_RAID03
Wert: 18
RAID-Ebene 0+3.
VDS_RT_RAID05
Wert: 19
RAID-Ebene 0+5.
VDS_RT_RAID10
Wert: 20
RAID-Ebene 1+0.
VDS_RT_RAID15
Wert: 21
RAID-Ebene 1+5.
VDS_RT_RAID30
Wert: 22
RAID-Ebene 3+0.
VDS_RT_RAID50
Wert: 23
RAID-Ebene 5+0.
VDS_RT_RAID51
Wert: 24
RAID-Ebene 5+1.
VDS_RT_RAID53
Wert: 25
RAID-Ebene 5+3.
VDS_RT_RAID60
Wert: 26
RAID-Ebene 6+0.
VDS_RT_RAID61
Wert: 27
RAID-Ebene 6+1.

Hinweise

Ein Subsystem verwendet einen VDS_RAID_TYPE Enumerationswert, um den zugrunde liegenden RAID-Typ eines Speicherpools anzugeben.

Ein Speicherpool verfügt nicht unbedingt über einen einzelnen zugrunde liegenden RAID-Typ. Beispiel:

Der zugrunde liegende RAID-Typ des Speicherpools unterscheidet sich vom RAID-Typ eines LUNs, der aus dem Speicherpool erstellt werden kann.

Hinweis Weitere Konstanten können der VDS_RAID_TYPE-Enumeration in zukünftigen Windows-Versionen hinzugefügt werden. Aus diesem Grund muss Ihre Anwendung so konzipiert sein, dass eine nicht erkannte VDS_RAID_TYPE Enumerationskonstante ordnungsgemäß behandelt wird.
 

Anforderungen

   
Unterstützte Mindestversion (Client) Windows 7 [nur Desktop-Apps]
Unterstützte Mindestversion (Server) Windows Server 2008 R2 [nur Desktop-Apps]
Header vds.h

Weitere Informationen

VDS_POOL_ATTRIBUTES