Informationen zur Kommunikationscompliance

Wichtig

Microsoft Purview-Kommunikationscompliance stellt Tools bereit, die Organisationen dabei unterstützen, die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen (z. B. SEC oder FINRA) und Verstöße gegen Geschäftsverhalten wie vertrauliche oder vertrauliche Informationen, belästigende oder bedrohliche Sprache und die Freigabe von nicht jugendfreien Inhalten zu erkennen. Standardmäßig werden Benutzernamen pseudonymisiert, rollenbasierte Zugriffssteuerungen sind integriert, Ermittler werden von einem Administrator angemeldet, und Überwachungsprotokolle sind vorhanden, um den Datenschutz auf Benutzerebene zu gewährleisten.

Microsoft Purview-Kommunikationscompliance ist eine Insider-Risikolösung, die Ihnen hilft, Kommunikationsrisiken zu minimieren, indem Sie potenziell unangemessene Nachrichten in Ihrem organization erkennen, erfassen und darauf reagieren können. Mit vordefinierten und benutzerdefinierten Richtlinien können Sie die interne und externe Kommunikation auf Richtlinienbesprechung überprüfen, damit sie von den zuständigen Prüfern überprüft werden können. Prüfer können E-Mails, Microsoft Teams, Microsoft Copilot für Microsoft 365, Viva Engage oder Kommunikation von Drittanbietern in Ihrem organization untersuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sie mit den Nachrichtenstandards Ihrer organization konform sind.

Kommunikationscompliancerichtlinien in Microsoft 365 helfen Ihnen, viele moderne Herausforderungen im Zusammenhang mit Compliance und interner und externer Kommunikation zu bewältigen, einschließlich:

  • Überprüfen zunehmender Arten von Kommunikationskanälen
  • Die wachsende Menge an Nachrichtendaten
  • Behördliche Durchsetzung und das Risiko von Verstößen

Darüber hinaus kann es eine Trennung der Aufgaben zwischen Ihren IT-Administratoren und Ihrem Compliance-Management-Team geben. Kommunikationscompliance unterstützt die Trennung zwischen der Konfiguration von Richtlinien und der Untersuchung und Überprüfung von Nachrichten. Beispielsweise kann die IT-Gruppe für Ihre organization für die Einrichtung von Rollenberechtigungen, Gruppen und Richtlinien für die Kommunikationscompliance zuständig sein, und Ermittler und Prüfer sind möglicherweise für die Nachrichten selektierung, Überprüfung und Entschärfungsmaßnahmen verantwortlich.

Weitere Informationen und eine Übersicht über den Planungsprozess für Compliance- und risikobehaftete Aktivitäten in Ihrem organization finden Sie unter Starten eines Insider-Risikomanagementprogramms.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie Sie gesetzliche Complianceanforderungen mit Kommunikationskonformität erfüllen:

Wichtig

Kommunikationscompliance ist derzeit in Mandanten verfügbar, die in geografischen Regionen und Ländern gehostet werden, die von Azure-Dienstabhängigkeiten unterstützt werden. Informationen dazu, ob die Kommunikationscompliance für Ihre organization unterstützt wird, finden Sie unter Verfügbarkeit von Azure-Abhängigkeiten nach Land/Region.

Tipp

Wenn Sie kein E5-Kunde sind, verwenden Sie die 90-tägige Testversion von Microsoft Purview-Lösungen, um zu erfahren, wie zusätzliche Purview-Funktionen Ihre Organisation bei der Verwaltung von Datensicherheits- und Complianceanforderungen unterstützen können. Starten Sie jetzt im Testhub für Microsoft Purview-Complianceportal. Erfahren Sie mehr über Anmelde- und Testbedingungen.

Szenarien für Kommunikationscompliance

Kommunikationscompliancerichtlinien können bei der Überprüfung von Nachrichten in Ihrem organization in mehreren wichtigen Compliancebereichen helfen:

  • Unternehmensrichtlinien

    Benutzer müssen die akzeptable Nutzung, ethische Standards und andere Unternehmensrichtlinien bei allen geschäftsbezogenen Mitteilungen einhalten. Richtlinien zur Kommunikationskonformität können Richtlinienergebnisse erkennen und Sie dabei unterstützen, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, um diese Arten von Vorfällen zu mindern. Beispielsweise können Sie die Benutzerkommunikation in Ihrem organization auf Personalfragen wie Belästigung oder die Verwendung potenziell unangemessener oder anstößigen Sprache überprüfen.

  • Risikomanagement

    Organisationen sind für die gesamte Kommunikation verantwortlich, die über ihre Infrastruktur und Unternehmensnetzwerksysteme verteilt ist. Die Verwendung von Kommunikationscompliancerichtlinien, um potenzielle rechtliche Risiken und Risiken zu identifizieren und zu verwalten, kann dazu beitragen, Risiken zu minimieren, bevor sie den Unternehmensbetrieb beschädigen können. Sie können z. B. Nachrichten in Ihrem organization auf nicht autorisierte Kommunikationen und Interessenkonflikte zu vertraulichen Projekten wie bevorstehende Akquisitionen, Fusionen, Ergebnisangaben, Umstrukturierungen oder Änderungen des Führungsteams überprüfen.

  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen

    Die meisten Organisationen müssen im Rahmen ihrer normalen Betriebsverfahren bestimmte Arten von Gesetzlichen Compliancestandards einhalten. Diese Vorschriften erfordern häufig, dass Organisationen eine Art von Bereichs- oder Aufsichtsprozess für Messaging implementieren, der für ihre Branche geeignet ist. Die Finra-Regel 3110 (Financial Industry Regulatory Authority) ist ein gutes Beispiel für die Anforderung, dass Organisationen Eingrenzungsverfahren zur Überprüfung der Benutzerkommunikation und der Arten von Unternehmen, in denen sie tätig sind, verfügen müssen. Ein weiteres Beispiel kann die Notwendigkeit sein, die Kommunikation zwischen Brokern und Händlern in Ihrem organization zu überprüfen, um sich vor potenziellen Insiderhandel, Absprachen oder Bestechungsaktivitäten zu schützen. Kommunikationscompliancerichtlinien können Ihren organization dabei helfen, diese Anforderungen zu erfüllen, indem sie einen Prozess zum Analysieren und Melden der Unternehmenskommunikation bereitstellen. Weitere Informationen zur Unterstützung von Finanzorganisationen finden Sie unter Wichtige Compliance- und Sicherheitsüberlegungen für us-amerikanische Banken und Kapitalmärkte.

Wichtige Featurebereiche

Die Kommunikationscompliance bietet mehrere wichtige Features, um Complianceprobleme auf Ihren Messagingplattformen zu beheben:

  • Intelligente anpassbare Vorlagen
  • Flexible Wartungsworkflows
  • Ergebnisorientierte Einblicke

Startseite zur Kommunikationskonformität.

Intelligente anpassbare Vorlagen

Intelligente anpassbare Vorlagen in der Kommunikationscompliance ermöglichen es Ihnen, maschinelles Lernen anzuwenden, um Kommunikationsverstöße in Ihrem organization intelligent zu erkennen.

  • Anpassbare vorkonfigurierte Vorlagen: Richtlinienvorlagen helfen, die häufigsten Kommunikationsrisiken zu beheben. Die anfängliche Erstellung von Richtlinien und die aktualisierung nacheinander sind jetzt mit vordefinierten Vorlagen schneller, um potenziell unangemessene Inhalte, vertrauliche Informationen, Interessenkonflikte und Probleme bei der Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zu analysieren und zu entschärfen.
  • Neue Unterstützung für maschinelles Lernen: Integrierte Klassifizierer zur Analyse und Entschärfung von Diskriminierungen, Bedrohungen, Belästigungen, Anstößigkeiten und potenziell unangemessenen Bildern sowie zur Reduzierung falsch klassifizierter Inhalte in Kommunikationsnachrichten, wodurch prüfern während des Untersuchungs- und Korrekturprozesses Zeit gespart wird.
  • Verbesserter Bedingungs-Generator: Konfigurieren Sie Richtlinienbedingungen, die jetzt in einer einzigen, integrierten Oberfläche im Richtlinien-Assistenten optimiert sind, um Verwirrung bei der Anwendung von Bedingungen für Richtlinien zu vermeiden.

Flexible Wartungsworkflows

Integrierte Wartungsworkflows ermöglichen es Ihnen, Nachrichten mit Richtlinienabgleichen in Ihrem organization schnell zu identifizieren und maßnahmen zu ergreifen. Die folgenden neuen Features erhöhen die Effizienz bei Untersuchungs- und Wartungsaktivitäten:

  • Flexibler Wartungsworkflow: Mit dem neuen Wartungsworkflow können Sie schnell Maßnahmen für Richtlinienbesprechungen ergreifen, einschließlich neuer Optionen zum Eskalieren von Nachrichten an andere Prüfer und zum Senden von E-Mail-Benachrichtigungen an Benutzer mit Richtlinienbesprechungen.
  • Abgleich von Konversationsrichtlinien: Nachrichten in Unterhaltungen werden nach Richtlinienübereinstimmungen gruppiert, um Ihnen mehr Einblick in die Beziehung zwischen Unterhaltungen und Ihren Kommunikationsrichtlinien zu geben. Beispielsweise werden beim Abgleich von Konversationsrichtlinien auf der Registerkarte Ausstehend automatisch alle Nachrichten in einem Teams-Kanal angezeigt, die Übereinstimmungen mit Ihren Kommunikationsrichtlinien zum Analysieren und Mindern potenziell unangemessener Nachrichten aufweisen. Andere Nachrichten in Unterhaltungen, die nicht ihren Kommunikationsrichtlinien entsprechen, werden nicht angezeigt.
  • Schlüsselwortmarkierung: Bedingungen für den Abgleich von Richtlinien für Begriffe sind in der Textansicht hervorgehoben, damit Prüfer Richtlinienwarnungen schnell analysieren und korrigieren können.
  • Optische Zeichenerkennung (OCR): Überprüfen, erkennen und untersuchen Sie gedruckten und handschriftlichen Text in Bildern, die in E-Mail- oder Microsoft Teams-Chatnachrichten eingebettet oder angefügt sind.
  • Neue Filter: Untersuchen und korrigieren Sie Richtlinienwarnungen schneller mit Nachrichtenfiltern für mehrere Felder, einschließlich Absender, Empfänger, Datum, Domänen und viele mehr.
  • Verbesserte Nachrichtenansichten: Untersuchungs- und Korrekturaktionen sind jetzt mit neuen Nachrichtenquellen- und Textansichten schneller. Nachrichtenanlagen können jetzt angezeigt werden, um vollständigen Kontext bereitzustellen, wenn Wartungsaktionen ausgeführt werden.
  • Benutzerverlauf: Die Verlaufsansicht aller Aktivitäten zur Wiederherstellung von Benutzernachrichten, z. B. frühere Benachrichtigungen und Eskalationen für Richtlinienüberstimmungen, bietet Prüfern jetzt mehr Kontext während des Wartungsworkflowprozesses. Erstmalige oder wiederholte Instanzen von Richtlinienbesprechungen für Benutzer werden jetzt archiviert und können leicht angezeigt werden.
  • Muster erkannter Benachrichtigungen: Viele Belästigungs- und Mobbingaktionen finden im Laufe der Zeit statt und umfassen wiederholte Instanzen desselben Verhaltens eines Benutzers. Das muster erkannte Benachrichtigung, das in den Warnungsdetails angezeigt wird, hilft, die Aufmerksamkeit auf diese Warnungen und diese Art von Verhalten zu lenken.
  • Übersetzung: Untersuchen Sie nachrichtendetails schnell in acht Sprachen mithilfe der Übersetzungsunterstützung im Wartungsworkflow. Nachrichten in anderen Sprachen werden automatisch in die Anzeigesprache des Prüfers konvertiert.
  • Anlagenerkennung: Überprüfen, erkennen und untersuchen Sie verknüpfte Inhalte (moderne Anlagen) von OneDrive und Microsoft Teams, die richtlinienklassifizierer und Bedingungen für Microsoft Teams-Nachrichten entsprechen. Anlageninhalte werden automatisch in eine Textdatei extrahiert, um detaillierte Überprüfungen und Aktionen auszuführen.

Ergebnisorientierte Einblicke

Neue interaktive Dashboards für Benachrichtigungen, Richtlinienübereinstimmungen, Aktionen und Trends helfen Ihnen, den Status von ausstehenden und korrigierten Warnungen in Ihrem Unternehmen schnell anzuzeigen.

  • Proaktive intelligente Warnungen: Zu den Warnmeldungen bei Richtlinienübereinstimmungen, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern, gehören neue, nach Schweregrad sortierte Dashboards für ausstehende Punkte und neue automatische E-Mail-Benachrichtigungen, die an bestimmte Prüfer gesendet werden.
  • Interaktive Dashboards: Neue Dashboards zeigen Richtlinienübereinstimmungen, ausstehende und gelöste Aktionen sowie Trends nach Benutzern und Richtlinien an.
  • Überwachungsunterstützung: Ein vollständiges Protokoll der Richtlinien- und Überprüfungsaktivitäten kann problemlos aus dem Microsoft Purview-Complianceportal exportiert werden, um Überwachungsüberprüfungsanforderungen zu unterstützen.

Integration in Microsoft 365-Dienste

Kommunikationscompliancerichtlinien überprüfen, erkennen und erfassen Nachrichten über mehrere Kommunikationskanäle hinweg, damit Sie Complianceprobleme schnell überprüfen und beheben können:

  • Microsoft Teams: Die Chatkommunikation für öffentliche und private Microsoft Teams-Kanäle und einzelne Chats wird unter Einhaltung der Kommunikationskonformität als eigenständige Kanalquelle oder mit anderen Microsoft 365-Diensten unterstützt. Sie können auch Die in Besprechungstranskripten enthaltene Kommunikation (Vorschau) erkennen. Sie müssen einzelne Benutzer, Verteilergruppen oder bestimmte Microsoft Teams-Kanäle manuell hinzufügen, wenn Sie Benutzer und Gruppen auswählen, auf die eine Kommunikationskonformitätsrichtlinie angewendet werden soll. Teams-Benutzer können auch potenziell unangemessene Nachrichten in privaten und Gruppenkanälen und Chats zur Überprüfung und Korrektur selbst melden.
  • Exchange Online: Alle Postfächer, die auf Exchange Online in Ihrem Microsoft 365-organization gehostet werden, sind für Analysen geeignet. E-Mails und Anlagen, die den Richtlinienbedingungen für die Kommunikationskonformität entsprechen, stehen sofort für die Untersuchung und in Complianceberichten zur Verfügung. Exchange Online ist jetzt ein optionaler Quellkanal und in Kommunikationscompliancerichtlinien nicht mehr erforderlich.
  • Microsoft Copilot für Microsoft 365: Interaktionen (Eingabeaufforderungen und Antworten), die von Benutzern in Copilot eingegeben werden, werden von Kommunikationscompliancerichtlinien erkannt.
  • Viva Engage: Private Nachrichten und öffentliche Communityunterhaltungen in Viva Engage werden in Kommunikationscompliancerichtlinien unterstützt. Viva Engage ist ein optionaler Kanal und muss sich im einheitlichen Modus befinden, um die Überprüfung von Nachrichten und Anlagen zu unterstützen.
  • Drittanbieterquellen: Sie können Nachrichten von Drittanbieterquellen auf Daten überprüfen, die in Postfächer in Ihrem Microsoft 365-organization importiert wurden. Kommunikationscompliance unterstützt Verbindungen mit mehreren beliebten Plattformen, einschließlich Instant Bloomberg und anderen.

Weitere Informationen zur Unterstützung von Messagingkanälen in Kommunikationscompliancerichtlinien finden Sie unter Erkennen von Kanalsignalen mit Kommunikationscompliance.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie Sie Kommunikationsrisiken in Microsoft Teams mit Kommunikationscompliance erkennen:

Integration mit Insider-Risikomanagement

Die Kommunikationscompliance kann Risikosignale bereitstellen, die in Nachrichten erkannt werden, um risikobehaftete Benutzerrichtlinien des Insider-Risikomanagements zu übermitteln. Mithilfe einer dedizierten Richtlinie zur Erkennung unangemessener Text in der Kommunikationskonformität können Sie diese Richtlinie einer Richtlinie für Datenlecks durch riskante Mitarbeiter oder Sicherheitsrichtlinienverstößen durch riskante Mitarbeiter im Insider-Risikomanagement hinzufügen. Riskante Benutzer, die von der Kommunikationscompliancerichtlinie in Nachrichten erkannt werden, fungieren als auslösendes Ereignis, um Benutzer in den Bereich der Insider-Risikomanagementrichtlinien zu bringen.

Weitere Informationen zur Integration in das Insider-Risikomanagement finden Sie unter Erstellen und Verwalten von Kommunikationscompliancerichtlinien. Weitere Informationen zum Insider-Risikomanagement finden Sie unter Informationen zum Insider-Risikomanagement.

Unabhängig davon, ob Sie die Kommunikationscompliance zum ersten Mal einrichten oder mit der Erstellung neuer Richtlinien beginnen, können Sie die neuen empfohlenen Aktionen dabei unterstützen, die Kommunikationscompliancefunktionen optimal zu nutzen. Empfohlene Aktionen sind das Einrichten von Berechtigungen, das Erstellen von Verteilergruppen, das Erstellen von Richtlinien und vieles mehr.

Workflow

Kommunikationscompliance hilft Ihnen, häufige Probleme im Zusammenhang mit der Einhaltung interner Richtlinien und gesetzlicher Complianceanforderungen zu beheben. Mit fokussierten Richtlinienvorlagen und einem flexiblen Workflow können Sie umsetzbare Erkenntnisse nutzen, um erkannte Complianceprobleme schnell zu beheben.

Bevor Sie eine Richtlinie erstellen, können Sie entscheiden, ob Sie einen adaptiven Bereich anwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Adaptive Richtlinienbereiche für Compliancelösungen. Wenn Sie sich für die Erstellung einer adaptiven Richtlinie entscheiden, müssen Sie einen oder mehrere adaptive Bereiche erstellen, bevor Sie die Richtlinie erstellen, und diese dann während des Prozesses zum Erstellen einer neuen Richtlinie auswählen. Anweisungen finden Sie unter Konfigurationsinformationen für adaptive Bereiche.

Das Erkennen und Auflösen von Complianceproblemen mit der Kommunikationscompliance erfolgt über den folgenden Workflow:

Kommunikationscomplianceworkflow.

Konfigurieren

In diesem Workflowschritt identifizieren Sie Ihre Complianceanforderungen und konfigurieren anwendbare Kommunikationscompliancerichtlinien. Richtlinienvorlagen sind eine hervorragende Möglichkeit, nicht nur schnell eine neue Konformitätsrichtlinie zu konfigurieren, sondern auch Richtlinien schnell zu ändern und zu aktualisieren, wenn sich Ihre Anforderungen ändern. Beispielsweise können Sie eine Richtlinie für potenziell unangemessene Inhalte in der Kommunikation für eine kleine Gruppe von Benutzern schnell testen, bevor Sie eine Richtlinie für alle Benutzer in Ihrer organization konfigurieren.

Wichtig

Standardmäßig haben globale Administratoren keinen Zugriff auf Kommunikationscompliancefeatures. Informationen zum Aktivieren von Berechtigungen für Kommunikationscompliancefeatures finden Sie unter Bereitstellen der Kommunikationscompliance in Ihrem organization.

Sie können aus den folgenden Richtlinienvorlagen im Microsoft Purview-Complianceportal auswählen:

  • Erkennen von unangemessenem Text: Verwenden Sie diese Vorlage, um schnell eine Richtlinie zu erstellen, die integrierte Klassifizierer verwendet, um automatisch Text in Nachrichten zu erkennen, der möglicherweise als unangemessen, beleidigend oder anstößig angesehen werden.
  • Erkennen von unangemessenen Bildern: Verwenden Sie diese Vorlage, um schnell eine Richtlinie zu erstellen, die integrierte Klassifizierer verwendet, um automatisch Inhalte zu erkennen, die Bilder für Erwachsene und Rassismus enthalten und in Ihrer Organisation möglicherweise als unangemessen angesehen werden.
  • Erkennen vertraulicher Informationstypen: Verwenden Sie diese Vorlage, um schnell eine Richtlinie zu erstellen, um die Kommunikation mit definierten Vertraulichen Informationstypen oder Schlüsselwörtern zu überprüfen, um sicherzustellen, dass wichtige Daten nicht für Personen freigegeben werden, die keinen Zugriff haben sollten.
  • Erkennen der Einhaltung von finanzrechtlichen Bestimmungen: Verwenden Sie diese Vorlage, um schnell eine Richtlinie zu erstellen, um die Kommunikation auf Verweise auf standardfinanzielle Begriffe zu überprüfen, die mit regulatorischen Standards verknüpft sind.
  • Erkennen von Interessenkonflikten: Verwenden Sie diese Vorlage, um schnell eine Richtlinie zu erstellen, um die Kommunikation zwischen zwei Gruppen oder zwei Benutzern zu erkennen, um Interessenkonflikte zu vermeiden.
  • Benutzerdefinierte Richtlinie: Verwenden Sie diese Vorlage, um bestimmte Kommunikationskanäle, individuelle Erkennungsbedingungen und die Menge an Inhalten zu konfigurieren, die in Ihrer Organisation erkannt und überprüft werden sollen.
  • Richtlinie für vom Benutzer gemeldete Nachrichten: Diese Systemrichtlinie unterstützt vom Benutzer gemeldete Nachrichten aus Kanal-, Gruppen- und privaten Chatnachrichten. Standardmäßig im Teams Admin Center aktiviert.

Tipp

Verwenden Sie empfohlene Aktionen , um festzustellen, ob Sie eine Richtlinie für den Typ vertraulicher Informationen benötigen oder vorhandene Richtlinien für unangemessene Inhalte aktualisieren müssen.

Untersuchen

In diesem Schritt können Sie sich genauer mit den Problemen befassen, die als Übereinstimmung mit Ihren Kommunikationscompliancerichtlinien erkannt wurden. Dieser Schritt umfasst die folgenden Aktionen, die im Microsoft Purview-Complianceportal verfügbar sind:

  • Warnungen: Wenn eine Gruppe von Nachrichten einer Richtlinienbedingung entspricht, wird automatisch eine Warnung generiert. Für jede Warnung können Sie den Status, den Schweregrad, den Zeitpunkt der Entdeckung und, falls ein eDiscovery (Premium)-Fall zugewiesen ist, dessen Status sehen. Neue Warnungen werden auf der Startseite der Kommunikationscompliance und auf der Seite Warnungen in der Reihenfolge ihrer Schwere aufgelistet.
  • Problemverwaltung: Sie können für jede Warnung Untersuchungsmaßnahmen ergreifen, um Korrekturmaßnahmen für die Probleme in der Nachricht zu ergreifen.
  • Dokumentüberprüfung: Bei der Untersuchung eines Problems können Sie mehrere Ansichten der Nachricht verwenden, um dabei zu helfen, das entdeckte Problem richtig zu bewerten. Die Ansichten enthalten eine Konversationszusammenfassung, nur Text und Detailansichten der Kommunikationsunterhaltung.
  • Überprüfen des Benutzeraktivitätsverlaufs: Sehen Sie sich den Verlauf der Aktivitäten von Nutzer*innen und Abhilfemaßnahmen an, wie z. B. vergangene Benachrichtigungen und Eskalationen bei Übereinstimmungen mit Richtlinien.
  • Filter: Verwenden Sie Filter wie Absender, Empfänger, Datumsangabe und Betreff, um die Nachrichtenwarnungen, die Sie überprüfen möchten, schnell einzugrenzen.

Korrigieren

Der nächste Schritt besteht darin, probleme bei der Kommunikationscompliance, die Sie untersucht haben, mithilfe der folgenden Optionen zu beheben:

  • Beheben: Nachdem Sie ein Problem überprüft haben, können Sie es beheben, indem Sie die Warnung auflösen. Beim Auflösen einer Warnung wird sie von der Registerkarte Ausstehend entfernt, und die Aktion wird als Eintrag auf der Registerkarte Aufgelöst für die übereinstimmende Richtlinie beibehalten. Warnungen werden automatisch geklärt, nachdem Sie die Warnung als falsch eingestuft haben, eine Benachrichtigung an einen Nutzer*innen über die Warnung senden oder einen neuen Fall für die Warnung eröffnen.
  • Eine Nachricht kennzeichnen: Als Teil der Lösung eines Problems können Sie die erkannte Nachricht als konform, nicht konform oder fragwürdig in Bezug auf die Richtlinien und Standards für Ihre Organisation kennzeichnen. Das Kennzeichnen kann Ihnen helfen, Richtlinienwarnungen für die Eskalation oder als Teil anderer interner Überprüfungsprozesse differenzierter zu filtern.
  • Benachrichtigen Sie die Nutzer*innen: Oftmals verstoßen Nutzer*innen versehentlich oder unabsichtlich gegen eine Kommunikationscompliance-Richtlinie. Sie können das Benachrichtigungsfeature verwenden, um dem Benutzer eine Warnmeldung zu senden und das Problem zu beheben.
  • Eskalieren an einen anderen Prüfer: Manchmal benötigt der Erstprüfer eines Problems Input von anderen Prüfern, um den Vorfall zu beheben. Sie können Nachrichtenprobleme als Teil des Lösungsprozesses leicht an Prüfer in anderen Bereichen Ihrer Organisation eskalieren.
  • Als falsch eingestuft melden: Nachrichten, die fälschlicherweise als übereinstimmend mit Compliance-Richtlinien erkannt wurden, schlüpfen gelegentlich in den Vorgang zur Überprüfung. Sie können diese Arten von Warnungen als falsch klassifiziert markieren, Microsoft Feedback zu der Fehlklassifizierung übermitteln, um globale Klassifizierer zu verbessern und das Problem automatisch zu klären.
  • Nachricht in Teams entfernen: Potenziell unangemessene Nachrichten können von der Anzeige in Microsoft Teams-Kanälen oder persönlichen und Gruppenchatnachrichten entfernt werden. Die identifizierten Nachrichten, die entfernt werden, werden durch eine Benachrichtigung ersetzt, dass die Nachricht aufgrund eines Richtlinienverstoßes entfernt wurde.
  • Eskalieren Sie die Untersuchung: Eskalieren Sie die Untersuchung: In den schwerwiegendsten Fällen kann es sein, dass Sie die Informationen zur Kommunikationscompliance auch für andere Prüfer in Ihrem Unternehmen weitergeben müssen. Die Kommunikationscompliance ist eng mit anderen Funktionen von Microsoft Purview integriert, um Sie bei der End-to-End-Risikobehebung zu unterstützen. Wenn Sie einen Fall zur Untersuchung eskalieren, können Sie Daten und die Verwaltung des Falls an Microsoft Purview-eDiscovery (Premium) übertragen. eDiscovery (Premium) bietet einen End-to-End-Workflow zum Aufbewahren, Sammeln, Überprüfen, Analysieren und Exportieren von Inhalten, die auf interne und externe Untersuchungen Ihrer Organisation reagieren. Dies ermöglicht es juristischen Teams, den gesamten Warnungs-Workflow für die gesetzliche Aufbewahrungspflicht zu verwalten. Weitere Informationen zu eDiscovery (Premium)-Fällen finden Sie unter Übersicht über Microsoft Purview-eDiscovery (Premium).

Pflegen

Das Nachverfolgen und Beheben von Complianceproblemen, die durch Kommunikationscompliancerichtlinien identifiziert werden, umfasst den gesamten Workflowprozess. Wenn Warnungen generiert und Untersuchungs- und Wiederherstellungsaktionen implementiert werden, müssen vorhandene Richtlinien möglicherweise überprüft und aktualisiert werden, und es müssen möglicherweise neue Richtlinien erstellt werden.

  • Überprüfung und Bericht: Verwenden Sie Kommunikationscompliance Dashboard Widgets, Exportieren von Protokollen und Ereignissen, die in den einheitlichen Überwachungsprotokollen aufgezeichnet wurden, um Ihren Compliancestatus kontinuierlich zu bewerten und zu verbessern.

Sind Sie bereit loszulegen?

Weitere Ressourcen

Die neuesten Ignite-Videos zur Kommunikationskonformität finden Sie in den folgenden Artikeln:

Einen schnellen Überblick über die Kommunikationskonformität finden Sie im Video Erkennen von Belästigungen am Arbeitsplatz und Reagieren mit Kommunikationscompliance im Microsoft Mechanics-Kanal.

Erfahren Sie, wie TD Securities die Kommunikationscompliance nutzt , um ihre regulatorischen Verpflichtungen zu erfüllen und ihre Sicherheits- und Stabilitätsanforderungen zu erfüllen.

Sehen Sie sich das Microsoft Mechanics-Video zur Zusammenarbeit von Insider-Risikomanagement und Kommunikationscompliance an, um Datenrisiken von Benutzern in Ihrem organization zu minimieren.

Um mit den neuesten Updates zur Kommunikationscompliance schritt zu halten, wählen Sie Neuigkeiten in der Kommunikationscompliance für Ihre organization aus.