Freigeben über


Übersicht über das Office-Bereitstellungstool

Das Office Deployment Tool (ODT) ist ein Befehlszeilentool, mit dem Sie Microsoft 365 Apps herunterladen und auf Ihren Clientcomputern bereitstellen können. Das Office-Bereitstellungstool bietet Ihnen mehr Kontrolle über eine Office-Installation: Sie können definieren, welche Produkte und Sprachen installiert werden, wie diese Produkte aktualisiert werden sollen und ob den Benutzern der Installationsvorgang angezeigt werden soll.

Wenn Sie kein Unternehmensadministrator sind und Microsoft 365 in Ihrem Privaten oder Unternehmen installieren möchten, finden Sie weitere Informationen unter Herunterladen und Installieren oder Erneutes Installieren von Microsoft 365 oder Office 2021 auf einem PC oder Mac.

Herunterladen des Office-Bereitstellungstools

Laden Sie das Office-Bereitstellungstool aus dem Microsoft Download Center herunter.

Führen Sie nach dem Download die selbst entpackende ausführbare Datei aus, die die ausführbare Datei (setup.exe) und eine Beispielkonfigurationsdatei (configuration.xml) für das Office-Bereitstellungstool enthält.

Stellen Sie sicher, dass die neueste Version installiert ist, bevor Sie das Office-Bereitstellungstool zum Herunterladen und Installieren von Office verwenden.

Tipp

Weitere Informationen zu den Änderungen in der neuesten Version des ODT finden Sie unter Releaseverlauf für das Office-Bereitstellungstool.

Erste Schritte mit dem Office-Bereitstellungstool

Das ODT besteht aus zwei Dateien: setup.exe und configuration.xml. Um mit dem Tool zu arbeiten, bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei, um die gewünschten Optionen zu definieren, und führen dann setup.exe über die Befehlszeile aus. Sie können z. B. die Konfigurationsdatei bearbeiten, um die 64-Bit-Englische Edition von Office mit automatisch akzeptierten Lizenzbedingungen zu installieren. Den vollständigen Satz von Optionen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Hinweis

Bewährte Methode: Dieser Artikel zeigt die XML-Elemente und -Attribute in der Konfigurationsdatei für das Office-Bereitstellungstool. Sie können die Konfigurationsdatei weiterhin in einem Text-Editor erstellen, es wird jedoch empfohlen, stattdessen das Office-Anpassungstool zu verwenden. Mit dem Office-Anpassungstool können Sie Konfigurationsdateien ganz einfach in einer webbasierten Benutzeroberfläche erstellen und ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über das Office-Anpassungstool.

Beim Ausführen des Office-Bereitstellungstools müssen Sie den Speicherort der Konfigurationsdatei angeben und definieren, in welchem Modus das Office-Bereitstellungstool ausgeführt werden soll:

  • Verwenden Sie den Downloadmodus, um Microsoft 365 Apps Produkte und Sprachen herunterzuladen. Beispiel: setup.exe /download downloadconfig.xml. Wenn Sie Office in einen Ordner herunterladen, in dem diese Version von Office bereits enthalten ist, wird das ODT weniger Netzwerkbandbreite beanspruchen, indem nur die fehlenden Dateien heruntergeladen werden. Wenn Sie beispielsweise mit dem ODT Office auf Englisch und Deutsch in einen Ordner herunterladen, in dem Office bereits auf Englisch enthalten ist, wird nur das deutsche Sprachpaket heruntergeladen.

  • Verwenden Sie den Konfigurationsmodus, um die heruntergeladenen Microsoft 365 Apps Produkte und Sprachen auf einem Clientcomputer zu installieren. Diesen Modus können Sie auch zum Entfernen und Aktualisieren von Office-Produkten und -sprachen verwenden. Beispiel: setup.exe /configure installconfig.xml

  • Verwenden Sie den Anpassungsmodus, um neue Anwendungseinstellungen auf Clientcomputer anzuwenden, auf denen bereits Microsoft 365 Apps installiert sind. In diesem Modus werden nur Anwendungseinstellungen angewendet, ohne dass andere Bereitstellungseinstellungen geändert werden. Beispiel: setup.exe /customize preferencesconfig.xml

  • Verwenden Sie den Packager-Modus, um ein App-V-Paket aus den heruntergeladenen Microsoft 365 Apps Produkten und Sprachen zu erstellen. Beispiel: setup.exe /packager packageconfig.xml

Sie können auch den Hilfemodus verwenden, um die Befehlszeilenhilfe für das Tool zu lesen.

Herunterladen der Installationsdateien für Microsoft 365 Apps

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Installationsdateien für Microsoft 365 Apps aus dem Office Content Delivery Network (CDN) herunterzuladen.

Schritt 1: Erstellen der Konfigurationsdatei

Beim Erstellen der Konfigurationsdatei wird empfohlen, dass Sie mit einer Beispieldatei beginnen und diese mit den entsprechenden Optionen für Ihre Umgebung aktualisieren. Sie können zunächst das folgende Beispiel kopieren und in eine Textdatei einfügen, es mit einem Namen Ihrer Wahl speichern und dann die XML-Elemente und -Attribute bearbeiten, um die gewünschten Optionen zu definieren.

In diesem Beispiel lädt die Konfigurationsdatei die Installationsdateien für eine 32-Bit-Englische Edition von Microsoft 365 Apps for Enterprise und die Abonnementversion der Visio-Desktop-App in \\server\share in Ihrem Netzwerk herunter:

<Configuration> 
  <Add SourcePath="\\server\share" OfficeClientEdition="32"> 
   <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
     <Language ID="en-us" />      
   </Product> 
   <Product ID="VisioProRetail" > 
     <Language ID="en-us" />      
   </Product> 
 </Add> 
</Configuration>

Weitere Informationen zu den Konfigurationsoptionen und weitere Beispiele finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Schritt 2: Ausführen der ausführbaren Datei des Office-Bereitstellungstools im Downloadmodus

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare ODT-Datei im Downloadmodus und mit einem Verweis auf die gespeicherte Konfigurationsdatei aus. In diesem Beispiel heißt die Konfigurationsdatei downloadconfig.xml:

setup.exe /download downloadconfig.xml

Schritt 3: Überprüfen, ob die Dateien heruntergeladen wurden

Wechseln Sie nach Ausführen des Befehls zum Downloadspeicherort, den Sie in der Konfigurationsdatei festgelegt haben, und suchen Sie nach einem Office-Ordner mit den entsprechenden Dateien. Wenn Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version des Office-Bereitstellungstools installiert haben. Sie können Probleme auch beheben, indem Sie die Protokolldatei im Ordner %temp% überprüfen.

Herunterladen der Installationsdateien für Microsoft 365 Apps aus einer lokalen Quelle

Sie können das Office-Bereitstellungstool verwenden, um die Installationsdateien für Microsoft 365 Apps aus einer lokalen Quelle in Ihrem Netzwerk herunterzuladen. Auf diese Weise können Sie eine zentrale Kopie mehrerer Sprachen und Produkte für Office speichern und nur die benötigten Sprachen und Produkte an andere Speicherorte im Netzwerk verteilen.

Befolgen Sie zum Herunterladen von einer lokalen Datenquelle die Schritte zum Herunterladen von Office mit dem ODT, fügen Sie in der Konfigurationsdatei jedoch den Downloadpfad hinzu, von dem die Installationsdateien heruntergeladen werden. Diese Konfigurationsdatei lädt beispielsweise eine 32-Bit-Englische Edition von Microsoft 365 Apps for Enterprise von \\servera\share (downloadPath) in \\serverb\share (sourcePath) herunter:

<Configuration> 
  <Add SourcePath="\\serverb\share" OfficeClientEdition="32" Version="16.0.6741.2056" DownloadPath="\\servera\share"> 
    <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
      <Language ID="en-us" />      
    </Product> 
  </Add> 
</Configuration>

Wenn Sie DownloadPath verwenden, müssen Sie eine Version angeben.

Installieren von Microsoft 365 Apps

Nachdem Sie Microsoft 365 Apps Installationsdateien heruntergeladen haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Office auf einem Clientcomputer zu installieren. Im Rahmen der Installation können Sie die Produkte auswählen, die Sie installieren möchten.

Schritt 1: Erstellen der Konfigurationsdatei

Beim Erstellen der Konfigurationsdatei wird empfohlen, dass Sie mit einer Beispieldatei beginnen und diese mit den entsprechenden Optionen für Ihre Umgebung aktualisieren. Sie können zunächst das folgende Beispiel kopieren und in eine Textdatei einfügen, es mit einem Namen Ihrer Wahl speichern und dann die XML-Elemente und -Attribute bearbeiten, um die gewünschten Optionen zu definieren.

In diesem Beispiel installiert die Konfigurationsdatei eine 32-Bit-Englische Edition von Microsoft 365 Apps for Enterprise ohne Publisher:

<Configuration> 
  <Add SourcePath="\\Server\share" OfficeClientEdition="32">
    <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
      <Language ID="en-us" />        
      <ExcludeApp ID="Publisher" />
    </Product> 
  </Add> 
  <Display Level="None" AcceptEULA="TRUE" />
</Configuration> 

Der Speicherort der Office-Installationsdateien lautet \\server\share. Die Anzeigeebene ist auf Keine festgelegt, was bedeutet, dass dem Benutzer während der Installation keine Benutzeroberfläche angezeigt wird. AcceptEULA ist auf TRUE festgelegt, was bedeutet, dass Ihre Benutzer während der Installation nicht klicken müssen, um die Lizenzbedingungen zu akzeptieren.

Weitere Informationen zu den Konfigurationsoptionen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Schritt 2: Ausführen der ausführbaren Datei des Office-Bereitstellungstools im Konfigurationsmodus

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare ODT-Datei im Konfigurationsmodus mit einem Verweis auf die gespeicherte Konfigurationsdatei aus. Im folgenden Beispiel heißt die Konfigurationsdatei installconfig.xml:

setup.exe /configure installconfig.xml

Sie müssen über lokale Administratorberechtigungen auf dem Clientcomputer verfügen. Sie können die ausführbare Datei auf dem Clientcomputer ausführen, auf dem Sie Office installieren möchten, oder Sie können das ODT und die Konfigurationsdatei auf einer Netzwerkfreigabe ablegen und von dort aus ausführen. Wenn Sie eine Netzwerkfreigabe verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie den vollständigen Netzwerkpfad für die setup.exe und die Konfigurationsdatei an den Befehl übergeben.

Schritt 3: Überprüfen, ob die Installation erfolgreich war

Nach dem Ausführen des Befehls sollte die Office-Installation starten (es sei denn, Sie haben "Display Level" auf "None" festgelegt). Nach Abschluss der Installation wird in der Eingabeaufforderung "Produkte erfolgreich konfiguriert" angezeigt. Wenn Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie über die neueste Version des ODT verfügen. Sie können Probleme auch beheben, indem Sie die Protokolldateien im Ordner %temp% überprüfen.

Microsoft 365 Apps aktualisieren

Sie können das Office-Bereitstellungstool verwenden, um Nach der Installation von Microsoft 365 Apps Updates auf Ihren Clientcomputern vorzunehmen. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Updates vorzunehmen:

  • Verwenden Sie das ODT, um Microsoft 365 Apps erneut zu installieren, wodurch Office auf die neueste Version aktualisiert wird. Nur die Dateien, die sich in der neuen Version geändert haben, werden aktualisiert.

  • Verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool zum Herunterladen der Office-Installationsdateien, und verweisen Sie Ihre Clientcomputer auf diesen Speicherort, um Updates zu erhalten. (Standardmäßig werden Clients direkt über das Office Content Delivery Network [CDN] aktualisiert.)

Wenn Sie den Speicherort ändern möchten, über den die Clientcomputer Updates erhalten sollten, führen Sie das Office-Bereitstellungstool im Konfigurationsmodus aus, und geben Sie in der Konfigurationsdatei einen Updatepfad an. Wenn Microsoft 365 Apps Updates beispielsweise automatisch von einer Netzwerkfreigabe namens \\server\updates abrufen möchten, fügen Sie die folgende Zeile in Ihre configuration.xml-Datei ein:

<Updates Enabled="TRUE" UpdatePath="\\server\updates" />

Dieser Artikel behandelt nicht alle Aspekte, die mit der Verwaltung von Updates für Office in Ihrer Organisation zusammenhängen. Weitere Informationen zu diesem Szenario, einschließlich der Verwendung von Gruppenrichtlinie, finden Sie unter Auswählen der Verwaltung von Updates für Microsoft 365 Apps.

Ausschließen oder Entfernen von Microsoft 365 Apps Anwendungen von Clientcomputern

Bei der Installation von Microsoft 365 Apps können Sie bestimmte Anwendungen ausschließen. Führen Sie dazu die Schritte für die Installation von Office mit dem ODT aus, fügen Sie jedoch das ExcludeApp-Element in der Konfigurationsdatei hinzu. Mit dieser Konfigurationsdatei werden beispielsweise alle Microsoft 365 Apps for Enterprise Anwendungen mit Ausnahme von Publisher installiert:

<Add SourcePath="\\Server\share" Version="15.1.2.3" OfficeClientEdition="32">
    <Product ID="O365ProPlusRetail" >
      <Language ID="en-us" />
      <ExcludeApp ID="Publisher" />
    </Product>
</Add>

Wenn Sie bereits Microsoft 365 Apps installiert haben, können Sie auch das ExcludeApp-Element verwenden, um eine zuvor installierte Anwendung zu entfernen. Die oben angegebene Konfigurationsdatei entfernt beispielsweise Publisher aus der vorherigen Installation von Office.

Sie können auch eine gesamte Sprachversion von Microsoft 365 Apps entfernen. Führen Sie dazu die Schritte für das Ausschließen von Produkten für die Installation von Office mit dem ODT aus, ersetzen Sie die Konfigurationsdatei jedoch durch eine Datei, die das Remove-Element verwendet. Diese Konfigurationsdatei entfernt beispielsweise die spanische Sprachversion von Microsoft 365 Apps for Enterprise:

<Configuration> 
 <Remove>
    <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
      <Language ID="es-es" />        
    </Product> 
 </Remove>
</Configuration> 

Weitere Informationen zu den Optionen zum Ausschließen und Entfernen von Apps finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Ausschließen von OneDrive bei der Installation von Microsoft 365 Apps oder anderen Anwendungen

OneDrive wird automatisch installiert, wenn Sie Microsoft 365 Apps oder einzelne Anwendungen wie Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Visio oder Skype installieren. Wenn OneDrive nicht mit diesen Anwendungen installiert werden soll, verwenden Sie das ExcludeApp-Element, um es zu entfernen, wie im Beispiel gezeigt.

<Add SourcePath="\\Server\share" Version="15.1.2.3" OfficeClientEdition="32">
    <Product ID="O365ProPlusRetail" >
      <Language ID="en-us" />
      <ExcludeApp ID="OneDrive" />
    </Product>
</Add>

Bereitstellen mehrerer oder übereinstimmende Sprachen

Ausführliche Informationen zum Bereitstellen von Sprachen finden Sie unter Übersicht über die Bereitstellung von Sprachen für Microsoft 365 Apps.

Anwenden von Anwendungseinstellungen auf Microsoft 365 Apps

Im Rahmen Ihrer Bereitstellung können Sie Anwendungseinstellungen für Microsoft 365 Apps definieren, einschließlich VBA-Makrobenachrichtigungen, Standarddateispeicherorte und Standarddateiformate. Hierzu stellen Sie Office mithilfe der Standardschritte unter Installieren von Microsoft 365 Apps bereit, fügen jedoch Anwendungseinstellungen in Ihre Konfigurationsdatei ein.

Zum Erstellen der Konfigurationsdatei empfiehlt es sich, die Office-Anpassungstool für Klick-und-Los zu verwenden, eine Webanwendung mit einer vollständigen Benutzeroberfläche.

  1. Öffnen Sie in Ihrem Webbrowser die Office-Anpassungstool für Klick-und-Los, und führen Sie die Schritte zum Erstellen einer Konfigurationsdatei aus, einschließlich der Definition von Anwendungseinstellungen neben den Standardbereitstellungseinstellungen.
  2. Exportieren Sie die Datei.
  3. Führen Sie die Schritte unter Installieren Microsoft 365 Apps aus, um Office mit der neu erstellten Konfigurationsdatei bereitzustellen.

In diesem Beispiel installiert die Konfigurationsdatei die 32-Bit-Version von Microsoft 365 Apps for Enterprise auf Englisch und zeigt die Vertrauensstellungsleiste für alle VBA-Makros in Excel an.

<Configuration>
  <Add OfficeClientEdition="32" Channel="Current">
    <Product ID="O365ProPlusRetail">
      <Language ID="en-us" />
    </Product>
  </Add>
  <AppSettings>
    <User Key="software\microsoft\office\16.0\excel\security"
          Name="vbawarnings" 
          Value="3" 
          Type="REG_DWORD" 
          App="excel16" 
          Id="L_VBAWarningsPolicy" />
  </AppSettings>
</Configuration>

Diese Datei wurde mit dem Office-Anpassungstool für Klick-und-Los erstellt. Für weitere Informationen zu den App-Einstellungen empfehlen wir, die Optionen im Tool selbst zu durchsuchen.

Hinweis: Wenn Office installiert ist, werden die in der Konfigurationsdatei definierten App-Einstellungen auf alle vorhandenen Benutzer des Geräts und alle neuen Benutzer angewendet, die dem Gerät in Zukunft hinzugefügt werden.

Anwenden von Anwendungseinstellungen auf eine vorhandene Installation von Microsoft 365 Apps

Sie können neue Anwendungseinstellungen auf Clientcomputer anwenden, auf denen bereits Microsoft 365 Apps installiert sind, ohne andere Bereitstellungseinstellungen zu ändern. Erstellen Sie hierzu eine Konfigurationsdatei, die Anwendungseinstellungen enthält, und führen Sie dann das ODT im Anpassungsmodus aus. Der Anpassungsmodus ignoriert alle anderen Einstellungen in der Konfigurationsdatei mit Ausnahme der Anwendungseinstellungen.

  1. Führen Sie die Schritte unter Definieren von Anwendungseinstellungen aus, um die Konfigurationsdatei zu erstellen.
  2. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare ODT-Datei im Anpassungsmodus mit einem Verweis auf die erstellte Konfigurationsdatei aus. Im folgenden Beispiel heißt die Konfigurationsdatei installapppreferences.xml:

setup.exe /customize installapppreferences.xml

Sie müssen die ausführbare Datei auf dem Clientcomputer ausführen, auf dem Sie die App-Einstellungen anwenden möchten, und Sie müssen über lokale Administratorberechtigungen auf diesem Computer verfügen. Bei Verwendung des Anpassungsmodus werden die in der Konfigurationsdatei definierten App-Einstellungen auf alle vorhandenen Benutzer des Geräts und alle neuen Benutzer angewendet, die dem Gerät in Zukunft hinzugefügt werden. Wenn Sie Anwendungseinstellungen anwenden, wenn Office-Apps ausgeführt werden, werden die Einstellungen beim nächsten Neustart von Office angewendet.

Erstellen eines App-V-Pakets für Microsoft 365 Apps

Zusätzlich zum Herunterladen und Bereitstellen von Microsoft 365 Apps können Sie das Office-Bereitstellungstool verwenden, um App-V-Pakete zu erstellen. Aktualisieren Sie dazu die Konfigurationsdatei, und führen Sie das Office-Bereitstellungstool im Paketmodus aus. Sie müssen App-V-Pakete auf einem Computer mit einer sauber Installation des Betriebssystems erstellen.

Dieser Artikel behandelt nicht alle Aspekte, die mit der Bereitstellung von App-V-Paketen zusammenhängen. Weitere Informationen zu diesem Szenario finden Sie unter Bereitstellen von Microsoft Office 2016 mithilfe von App-V.

Schritt 1: Erstellen der Konfigurationsdatei

Beim Erstellen der Konfigurationsdatei wird empfohlen, dass Sie mit einer Beispieldatei beginnen und diese mit den entsprechenden Optionen für Ihre Umgebung aktualisieren. Sie können zunächst das folgende Beispiel kopieren und in eine Textdatei einfügen, es mit einem Namen Ihrer Wahl speichern und dann die XML-Elemente und -Attribute bearbeiten, um die gewünschten Optionen zu definieren.

In diesem Beispiel erstellt die Konfigurationsdatei ein App-V-Paket aus einer 32-Bit-englischen Edition von Microsoft 365 Apps for Enterprise ohne Publisher:

<Configuration> 
 <Add SourcePath="\\Server\share" OfficeClientEdition="32">
    <Product ID="O365ProPlusRetail" > 
      <Language ID="en-us" />        
      <ExcludeApp ID="Publisher" />
    </Product> 
 </Add> 
</Configuration> 

Der Speicherort der Office-Installationsdateien ist „\\server\share“. Ersetzen Sie für die Konfigurationsdatei die Beispielwerte durch die entsprechende Option für Ihre Umgebung. Weitere Informationen zu den Optionen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool.

Schritt 2: Ausführen der ausführbaren Datei des Office-Bereitstellungstools im Paketmodus

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die ausführbare ODT-Datei im Packagermodus mit einem Verweis auf die gespeicherte Konfigurationsdatei und den Speicherort aus, an dem Sie das App-V-Paket speichern möchten. Im folgenden Beispiel heißt die Konfigurationsdatei packageconfig.xml, und das App-V-Paket wird unter \\server\share\appv\ gespeichert:

setup.exe /packager packageconfig.xml \\server\share\appv\

Schritt 3: Überprüfen, ob das Paket erstellt wurde

Nach dem Ausführen des Befehls sollten am Paketspeicherort die Ordner "App-V-Pakete" und "WorkingDir" vorhanden sein. Sie können Probleme beheben, indem Sie die Protokolldatei im Ordner %temp% überprüfen.