Planen der Migration von Skype for Business Server und Exchange Server

Wichtig

Skype for Business Online wurde am 31. Juli 2021 eingestellt. Wenn Sie Ihre Skype for Business Onlinebenutzer noch nicht aktualisiert haben, werden sie automatisch für ein unterstütztes Upgrade geplant. Wenn Sie Ihre Organisation selbst auf Teams aktualisieren möchten, empfehlen wir Ihnen dringend, noch heute mit der Planung Ihres Upgrade-Pfads zu beginnen. Denken Sie daran, dass bei einem erfolgreichen Upgrade die technischen und benutzerfreundlichen Vorbereitungen in Einklang stehen. Nutzen Sie daher beim Navigieren zu Teams unseren Leitfaden für Upgrades.

In diesem Thema wird erläutert, was Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie ihre vorhandenen Skype for Business Server- oder Exchange Server-Bereitstellungen zu Exchange Online migrieren. Was Sie migrieren können und wann, hängt stark davon ab, was Sie bereits in Ihrer Organisation eingerichtet haben.

Featureänderungen in Exchange 2019 und Skype for Business Server 2019

Mit Exchange 2019 und Skype for Business Server 2019 nehmen wir einige Änderungen an den unterstützten Features vor.

Unified Messaging-Unterstützung in Exchange 2019

Unified Messaging (UM) ist in Exchange 2019 veraltet. Dies bedeutet, dass Exchange 2019 nicht mehr die folgenden Features bietet:

  • Voicemail
  • Automatische Telefonzentrale

Wenn Sie die UM-Rolle in Exchange 2013 oder den UM-Dienst in Exchange 2016 bereitgestellt haben und ein Upgrade auf Exchange 2019 durchführen möchten, müssen Sie Ihre Voicemail zum Microsoft Cloud-Voicemail-Dienst in Microsoft 365 oder Office 365 migrieren. Wenn Sie Ihre Voicemail zu Cloud-Voicemail migrieren möchten, sehen Sie sich den Abschnitt Exchange 2013/Exchange 2016 und Skype for Business 2015 zu Exchange 2019 und Skype for Business 2019 unten an.

Wichtig

Wenn Benutzer auf Ihren Exchange 2013- oder Exchange 2016-Servern über UM-aktivierte Postfächer verfügen, verschieben Sie sie nicht nach Exchange 2019, bevor Sie Ihre Skype for Business-Server auf Skype for Business Server 2019 aktualisieren und Benutzer zu ihnen verschieben, um einen Ausfall von VoIP-Nachrichten zu vermeiden.

PBX-Unterstützung in Exchange 2019 und Skype for Business Server 2019

Cloud-Voicemail bietet keine Sprachnachrichtenfunktionen für Nebenstellenanlagen (Private Branch Exchanges, PBX). Wenn Sie Exchange Server Unified Messaging für PBXs verwenden und ein Upgrade auf Exchange Server 2019 durchführen möchten, müssen Sie eine der drei Optionen übernehmen, die im Blogbeitrag "Neues Datum für die Einstellung der Unterstützung für Session Border Controller" in Exchange Online Unified Messaging im Exchange-Teamblog aufgeführt sind.

Exchange Online UM-Unterstützung in Skype for Business Server 2019

Mit Skype for Business Server 2019 wechseln wir von Exchange Online UM zu Cloud-Voicemail. Wenn ein Benutzer auf einen Skype for Business 2019-Server verschoben wird, verwendet er automatisch Cloud-Voicemail, wenn er für gehostete Voicemail konfiguriert ist. Wenn Sie derzeit Exchange Online UM verwenden, müssen Sie nichts anderes tun, als einen Benutzer auf Skype for Business Server 2019 zu verschieben, um mit der Verwendung von Cloud-Voicemail zu beginnen. Es gibt jedoch einige Änderungen an der Funktionalität, die Sie beachten müssen:

  • Die automatische Organisationszentrale ist der Ersatz für die automatische Telefonzentrale in Exchange Online UM.
  • Die Voicemaileinstellungen von Benutzern in Outlook im Web gelten nicht für Cloud-Voicemail.

Lokale UM-Migrationsszenarien

Wir unterstützen die folgenden Szenarien, in denen Sie Benutzer sowohl zu Exchange 2019 als auch zu Cloud-Voicemail migrieren können.

  • Exchange 2013/Exchange 2016 und Skype for Business Server 2015 zu Exchange 2019 und Skype for Business Server 2019
  • Skype for Business Server 2015 bis Skype for Business Server 2019 mit Exchange 2013/Exchange 2016

Die folgenden Szenarien erfordern, dass keine PBX- oder SBC-Konfigurationen als Teil Ihrer aktuellen Bereitstellung vorhanden sind, und gehen davon aus, dass Sie UM auf Ihren lokalen Exchange-Servern konfiguriert haben. Bei jeder dieser Lösungen wird außerdem davon ausgegangen, dass Sie sich entschieden haben, eine Hybridbereitstellung zwischen Ihren lokalen Skype for Business-Servern und Microsoft 365 oder Office 365 zu konfigurieren. Weitere Informationen zu Skype for Business Hybridbereitstellungen finden Sie unter Planen der Hybridkonnektivität.

Exchange 2013/Exchange 2016 und Skype for Business 2015 zu Exchange 2019 und Skype for Business 2019

In diesem Szenario möchten Sie Ihre vorhandenen Exchange 2013-, Exchange 2016- und Skype for Business 2015-Server zu Exchange 2019 und Skype for Business 2019 migrieren.

Wie bereits in diesem Thema erwähnt, enthält Exchange 2019 den UM-Dienst nicht mehr. Dies bedeutet, dass Sie für alle Postfächer, die Sie zu Exchange 2019 verschieben möchten, Cloud-Voicemail verwenden müssen, um die vom UM-Dienst bereitgestellte Funktionalität zu ersetzen. Wenn Sie Skype for Business Server 2019 und eine Hybridbereitstellung zwischen ihr und Microsoft 365 oder Office 365 einrichten, ersetzt Cloud-Voicemail diese Exchange UM-Voicemaildienste.

Die Reihenfolge, in der Sie Benutzer zu Exchange 2019 und Skype for Business Server 2019 verschieben, ist entscheidend, um sicherzustellen, dass voicemail-Funktionen für alle Benutzer verfügbar bleiben. Wo Voicemail verarbeitet wird, hängt auch davon ab, wo sich die Exchange- und Skype for Business Postfächer und Benutzer befinden. Sehen Sie sich die folgende Tabelle an, um zu sehen, welche Kombinationen von Exchange und Skype for Business Server unterstützt werden und wo Voicemail verarbeitet wird.

Postfach befindet sich auf: Benutzer auf Skype for Business Server 2015 Benutzer am Skype for Business Server 2019
Exchange 2013/Exchange 2016 Exchange UM Exchange UM
Exchange 2019 Nicht unterstützt Cloud-Voicemail

Beachten Sie vor dem Start der Migration zu Skype for Business Server 2019 und Exchange 2019 Folgendes:

  • Sie müssen mindestens einen Skype for Business 2019-Server einrichten und Benutzer auf diesen Server verschieben, bevor Sie ihre Postfächer nach Exchange 2019 verschieben. Andernfalls können diese Postfächer keine Voicemailnachrichten empfangen.
  • An Voicemail gesendete Anrufe werden an Cloud-Voicemail weitergeleitet, wo sie aufgezeichnet werden. Nachdem der Anruf beendet wurde, wird die Voicemailnachricht an das Postfach des Empfängers auf dem lokalen Exchange 2019-Server gesendet. Sie müssen diesen VoIP-Datenverkehr berücksichtigen, wenn Sie ermitteln, ob Ihre Internetverbindung ausreicht, um Cloud-Voicemail zu unterstützen.

Hier sind die allgemeinen Schritte zum Abschließen dieser Migration.

  1. Installieren und konfigurieren Sie Skype for Business Server 2019 auf einem neuen Server.
  2. Aktualisieren Sie Ihre Hybridbereitstellungskonfiguration, um den neuen Skype for Business 2019-Server einzuschließen.
  3. Installieren und konfigurieren Sie Exchange Server 2019 auf einem neuen Server.
  4. Verschieben Sie Benutzer von Ihrem Skype for Business 2015-Server auf Ihren Skype for Business 2019-Server.
  5. Legen Sie die Richtlinie für gehostete Voicemails für jeden Benutzer fest, der auf Skype for Business Server 2019 verschoben wurde, um Cloud-Voicemail zu verwenden.
  6. Verschieben Sie Postfächer von Ihrem Exchange 2013- oder Exchange 2016-Server auf Ihren Exchange 2019-Server.
  7. Setzen Sie Ihre Skype for Business 2015-Server außer Betrieb, nachdem der letzte Benutzer von ihnen entfernt wurde.
  8. Setzen Sie Ihre Exchange 2013- oder Exchange 2016-Server außer Betrieb, nachdem das letzte Postfach von ihnen entfernt wurde.

Skype for Business Server 2015 bis Skype for Business Server 2019 mit Exchange 2013/Exchange 2016

In diesem Szenario möchten Sie Ihren vorhandenen Skype for Business 2015-Server zu Skype for Business Server 2019 migrieren, aber auf Exchange 2013 oder Exchange 2016 bleiben.

Wenn Skype for Business Server 2015 und Skype for Business Server 2019 in derselben Organisation koexistieren, arbeiten sie nahtlos mit Exchange UM und Cloud-Voicemail zusammen, um sicherzustellen, dass Voicemail ordnungsgemäß an Exchange-Postfächer übermittelt wird. Ob Exchange UM oder Cloud-Voicemail die Voicemail verarbeitet, hängt davon ab, ob sich der Benutzer auf Skype for Business Server 2015 oder Skype for Business Server 2019 befindet:

  • Wenn sich ein Benutzer auf Skype for Business Server 2015 befindet, verarbeitet Exchange UM die Voicemailnachricht.
  • Wenn sich ein Benutzer am Skype for Business Server 2019 befindet, verarbeitet Cloud-Voicemail die Voicemailnachricht.

Unabhängig davon, ob Exchange UM oder Cloud-Voicemail die Voicemail-Nachricht verarbeitet, wird die Nachricht im Exchange-Postfach des Benutzers gespeichert.

Beachten Sie vor dem Start der Migration zu Skype for Business Server 2019 Folgendes:

  • An Voicemail gesendete Anrufe werden an Cloud-Voicemail weitergeleitet, wo sie aufgezeichnet werden. Nachdem der Anruf beendet wurde, wird die Voicemailnachricht an das Postfach des Empfängers auf dem lokalen Exchange-Server gesendet. Sie müssen diesen VoIP-Datenverkehr berücksichtigen, wenn Sie ermitteln, ob Ihre Internetverbindung ausreicht, um Cloud-Voicemail zu unterstützen.

Hier sind die allgemeinen Schritte zum Abschließen dieser Migration.

  1. Installieren und konfigurieren Sie Skype for Business Server 2019 auf einem neuen Server.
  2. Aktualisieren Sie Ihre Hybridbereitstellungskonfiguration, um den neuen Skype for Business 2019-Server einzuschließen.
  3. Verschieben Sie Benutzer von Ihrem Skype for Business 2015-Server auf Ihren Skype for Business 2019-Server.
  4. Legen Sie die Richtlinie für gehostete Voicemails für jeden Benutzer fest, der auf Skype for Business Server 2019 verschoben wurde, um Cloud-Voicemail zu verwenden.
  5. Setzen Sie Ihre Skype for Business 2015-Server außer Betrieb, nachdem der letzte Benutzer von ihnen entfernt wurde.