Informationen zu Azure Cache for Redis

Azure Cache for Redis bietet einen auf der Software Redis basierenden In-Memory-Datenspeicher. Redis verbessert die Leistung und Skalierbarkeit einer Anwendung, die intensiven Gebrauch von Back-End-Datenspeichern macht. Mit Redis können große Mengen von Anwendungsanforderungen verarbeitet werden, indem häufig verwendete Daten im Arbeitsspeicher des Servers behalten werden, um schnelle Schreib- und Lesevorgänge zu ermöglichen. Redis stellt eine kritische Datenspeicherlösung mit geringer Wartezeit und hohem Durchsatz für moderne Anwendungen bereit.

Azure Cache for Redis verfügt sowohl über die Redis-Open-Source-Lösung (OSS Redis) als auch über ein kommerzielles Produkt von Redis Inc. (Redis Enterprise) als verwalteten Dienst. Dadurch erhalten Sie sichere und dedizierte Redis-Serverinstanzen sowie vollständige Redis-API-Kompatibilität. Der Dienst wird von Microsoft betrieben und in Azure gehostet, und jede Anwendung innerhalb oder außerhalb von Azure kann ihn verwenden.

Azure Cache for Redis kann unter anderem als Cache für verteilte Daten oder Inhalte, als Sitzungsspeicher oder als Nachrichtenbroker verwendet werden. Die Bereitstellung kann eigenständig erfolgen. Es ist aber auch möglich, den Dienst zusammen mit anderen Azure-Datenbankdiensten wie Azure SQL oder Cosmos DB bereitzustellen.

Wichtige Szenarien

Azure Cache for Redis verbessert die Anwendungsleistung durch die Unterstützung gängiger Anwendungsarchitekturmuster. Nachfolgend sind einige der am häufigsten verwendeten Muster aufgeführt:

Muster BESCHREIBUNG
Datencache Datenbanken sind häufig zu groß, um sie direkt in einen Cache zu laden. Das cachefremde Muster wird üblicherweise verwendet, um Daten nur bei Bedarf in den Cache zu laden. Wenn das System Änderungen an den Daten vornimmt, kann es auch den Cache aktualisieren, der dann an andere Clients verteilt wird. Darüber hinaus kann das System ein Ablaufdatum für Daten festlegen oder eine Entfernungsrichtlinie verwenden, um Datenaktualisierungen im Cache auszulösen.
Inhaltscache Viele Webseiten werden auf der Grundlage von Vorlagen mit statischen Inhalten wie Kopfzeilen, Fußzeilen und Bannern generiert. Diese statischen Elemente ändern sich in der Regel nur selten. Im Vergleich zu Back-End-Datenspeichern ermöglicht ein In-Memory-Cache einen schnelleren Zugriff auf statische Inhalte. Dieses Muster trägt zur Verringerung der Verarbeitungszeit und der Serverauslastung sowie zur Erhöhung der Reaktionsfähigkeit von Webservern bei. Dadurch benötigen Sie ggf. weniger Server, um die Last zu bewältigen. Zur Unterstützung dieses Musters mit ASP.NET bietet Azure Cache for Redis den Redis-Ausgabecacheanbieter.
Sitzungsspeicher Dieses Muster wird häufig bei Einkaufswagen und anderen Benutzerverlaufsdaten verwendet, die von eine Webanwendung möglicherweise mit Benutzercookies verknüpft werden sollen. Die Speicherung von zu vielen Inhalten in einem Cookie kann sich negativ auf die Leistung auswirken, da die Cookiegröße zunimmt und dieser mit jeder Anforderung übergeben und überprüft wird. Bei einer typischen Lösung wird das Cookie als Schlüssel zum Abfragen der Daten in einer Datenbank verwendet. Die Verwendung eines In-Memory-Cache wie Azure Cache for Redis, um einem Benutzer Informationen zuzuordnen, ist wesentlich schneller als die Interaktion mit einer vollständigen relationalen Datenbank.
Einreihen von Aufträgen in eine Warteschlange und Message Queuing Anwendungen fügen Aufgaben häufig einer Warteschlange hinzu, wenn die Ausführung der mit der Anforderung verbundenen Vorgänge länger dauert. Zeitintensive Vorgänge werden einer Warteschlange hinzugefügt und der Reihe nach verarbeitet – nicht selten von einem anderen Server. Diese Methode der Verzögerung von Arbeit wird als Aufgaben-Queuing bezeichnet. Azure Cache for Redis bietet eine verteilte Warteschlange, um dieses Muster in Ihrer Anwendung zu ermöglichen.
Verteilte Transaktionen Anwendungen benötigen mitunter eine Reihe von Befehlen für einen Back-End-Datenspeicher, um einen einzelnen atomischen Vorgang auszuführen. Alle Befehle müssen erfolgreich ausgeführt oder jeweils mittels Rollback in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Azure Cache for Redis unterstützt das Ausführen eines Batchs von Befehlen als einzelne Transaktion.

Redis-Versionen

Azure Cache for Redis unterstützt OSS Redis Version 4.0.x und Version 6.0. Wir haben uns entschieden, Redis 5.0 zu überspringen, um Ihnen die neueste Version zu bieten. Zuvor hat Azure Cache for Redis eine einzelne Redis-Version bereitgestellt. In Zukunft werden ein neueres Hauptreleaseupgrade und mindestens eine ältere stabile Version bereitgestellt. Sie können auswählen, welche Version am besten für Ihre Anwendung geeignet ist.

Dienstebenen

Azure Cache for Redis ist in folgenden Tarifen verfügbar:

Tarif BESCHREIBUNG
Basic Eine OSS Redis Cache-Instanz, die auf einem einzelnen virtuellen Computer ausgeführt wird. Dieser Tarif verfügt über keine Vereinbarung zum Servicelevel (Service-Level Agreement, SLA) und ist ideal für Entwicklungs-/Testworkloads und nicht kritische Workloads.
Standard Eine OSS Redis Cache-Instanz, die auf zwei virtuellen Computern in einer replizierten Konfiguration ausgeführt wird.
Premium OSS Redis Cache-Hochleistungsinstanzen. Dieser Tarif bietet höheren Durchsatz, kürzere Wartezeiten, bessere Verfügbarkeit und mehr Features. Premium-Caches werden im Gegensatz zu Basic- und Standard-Caches auf leistungsfähigeren VMs bereitgestellt.
Enterprise Hochleistungscaches mit Redis Enterprise-Software von Redis Inc. Dieser Tarif unterstützt Redis-Module (einschließlich RediSearch, RedisBloom, RedisJSON und RedisTimeSeries). Außerdem bietet er eine noch höhere Verfügbarkeit als der Premium-Tarif.
Enterprise Flash Kostengünstige große Caches mit Redis Enterprise-Software von Redis Inc. Dieser Tarif erweitert Redis-Datenspeicher auf nicht flüchtigen Speicher auf einem virtuellen Computer. Dieser Speicher ist günstiger als DRAM. Dadurch verringern sich die Gesamtkosten pro GB Arbeitsspeicher.

Funktionsvergleiche

Unter Azure Cache for Redis – Preise finden Sie einen detaillierten Vergleich der einzelnen Tarife. In der folgenden Tabelle werden einige der unterstützten Features nach Tarif aufgeführt:

Funktionsbeschreibung Basic Standard Premium Enterprise Enterprise Flash
Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) -
Datenverschlüsselung während der Übertragung
Netzwerkisolation
Skalieren - -
OSS-Clustering - -
Datenpersistenz - - Vorschau Vorschau
Zonenredundanz - -
Georeplikation - -
Redis-Module - - - Vorschau
Import/Export - -
Neustart - -
Geplante Updates - -

Hinweis

Die Enterprise Flash-Ebene unterstützt derzeit nur die Module RedisJSON und RediSearch in der Vorschau.

Auswählen der richtigen Ebene

Berücksichtigen Sie bei der Tarifwahl für Azure Cache for Redis Folgendes:

  • Arbeitsspeicher: Die Tarife „Basic“ und „Standard“ bieten zwischen 250 MB und 53 GB. Der Premium-Tarif bietet zwischen 6 GB und 1,2 TB. Die Enterprise-Tarife bieten zwischen 12 GB und 14 TB. Wenn Sie einen Cache im Premium-Tarif erstellen möchten, der größer als 120 GB ist, können Sie das Redis-OSS-Clustering verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Cache for Redis – Preise. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Clustern für Azure Cache for Redis vom Typ „Premium“.
  • Leistung: Caches im Premium- oder Enterprise-Tarif werden auf Hardware mit schnelleren Prozessoren bereitgestellt, die im Vergleich zum Basic- oder Standard-Tarif eine bessere Leistung bieten. Caches im Premium-Tarif erreichen einen höheren Durchsatz und geringere Wartezeiten. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Cache for Redis – Leistung.
  • Dedizierter Kern für Redis-Server: Mit Ausnahme von „C0“ werden von allen Caches dedizierte VM-Kerne ausgeführt. Von Redis wird entwurfsbedingt nur ein einzelner Thread für die Befehlsverarbeitung verwendet. Von Azure Cache for Redis werden andere Kerne für die E/A-Verarbeitung genutzt. Die Nutzung zusätzlicher Kerne trägt zur Verbesserung der Durchsatzleistung bei, auch wenn sich dadurch ggf. keine lineare Skalierung ergibt. Darüber hinaus verfügen größere virtuelle Computer in der Regel über höhere Bandbreitengrenzwerte als kleinere. Dadurch lässt sich eine Sättigung des Netzwerks vermeiden, die Timeouts in Ihrer Anwendung zur Folge hat.
  • Netzwerkleistung: Für Workloads, die einen hohen Durchsatz erfordern, steht im Premium- oder Enterprise-Tarif eine höhere Bandbreite zur Verfügung als im Basic- oder Standard-Tarif. Zudem haben die größeren Caches aufgrund des zugrunde liegenden virtuellen Computers, der den Cache hostet, bei jedem Tarif eine höhere Bandbreite. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Cache for Redis – Leistung.
  • Maximale Anzahl von Clientverbindungen: Der Premium- und der Enterprise-Tarif bieten die maximale Anzahl von Clients, die eine Verbindung mit Redis herstellen können, mit einer größeren Anzahl an Verbindungen für größere Caches. Durch das Clustering wird die Gesamtmenge der Netzwerkbandbreite erhöht, die für einen gruppierten Cache verfügbar ist.
  • Hochverfügbarkeit: Azure Cache for Redis verfügt über mehrere Optionen für Hochverfügbarkeit. Dadurch wird garantiert, dass ein Standard-, Premium- oder Enterprise-Cache gemäß unserer SLA verfügbar ist. Die SLA deckt nur die Konnektivität zu den Cacheendpunkten ab. Sie bezieht sich nicht auf den Schutz vor Datenverlusten. Es empfiehlt sich, das Datenpersistenzfeature von Redis im Premium- und Enterprise-Tarif zu verwenden, um den Schutz vor Datenverlusten zu erhöhen.
  • Datenpersistenz: Im Premium- und im Enterprise-Tarif können die Cachedaten in einem Azure Storage-Konto bzw. auf einem verwalteten Datenträger gespeichert werden. Probleme mit der zugrunde liegenden Infrastruktur können zu potenziellen Datenverlusten führen. Es empfiehlt sich, das Datenpersistenzfeature von Redis in diesen Tarifen zu verwenden, um den Schutz vor Datenverlusten zu erhöhen. Azure Cache for Redis bietet sowohl RDB- als auch AOF-Optionen (Vorschauversion). Datenpersistenz kann über das Azure-Portal und die CLI aktiviert werden. Informationen zum Premium-Tarif finden Sie unter Konfigurieren von Datenpersistenz für Azure Cache for Redis vom Typ „Premium“.
  • Netzwerkisolation: Azure Private Link- und VNET-Bereitstellungen (Virtual Network) bieten eine verbesserte Sicherheit und Datenverkehrsisolation für Azure Cache for Redis. Ein VNET ermöglicht die weitere Einschränkung des Zugriffs über Richtlinien für die Steuerung des Netzwerkzugriffs. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Cache for Redis mit Azure Private Link (Public Preview) sowie unter Konfigurieren der Unterstützung virtueller Netzwerke für Azure Cache for Redis vom Typ „Premium“.
  • Redis-Module:: In Enterprise-Tarifen werden RediSearch, RedisBloom, RedisTimeSeries und RedisJSON (Vorschau) unterstützt. Durch diese Module wird Redis um neue Datentypen und Funktionen erweitert.

Nach der Erstellung können Sie Ihren Cache vom Basic-Tarif auf den Premium-Tarif skalieren. Das Herunterskalieren auf einen niedrigeren Tarif wird derzeit nicht unterstützt. Ausführliche Anweisungen zur Skalierung finden Sie unter How to Scale Azure Cache for Redis (Skalieren von Azure Cache for Redis) und How to automate a scaling operation (Automatisieren eines Skalierungsvorgangs).

Spezielle Überlegungen zu Enterprise-Tarifen

Die Enterprise-Tarife basieren auf Redis Enterprise, einer kommerziellen Variante von Redis von Redis Inc. Kunden können eine Lizenz für diese Software über ein Azure Marketplace-Angebot beziehen und bezahlen. Azure Cache for Redis verwaltet die Lizenzbeschaffung, sodass Sie diesen Schritt nicht separat durchführen müssen. Für den Erwerb im Azure Marketplace müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Ihr Azure-Abonnement muss über ein gültiges Zahlungsmittel verfügen. Azure-Gutschriften oder kostenlose MSDN-Abonnements werden nicht unterstützt.
  • Ihre Organisation muss Azure Marketplace-Einkäufe zulassen.
  • Bei Verwendung eines privaten Marketplace muss er das Redis Inc. Enterprise-Angebot enthalten.

Wichtig

Azure Cache for Redis Enterprise erfordert einen Standardlastenausgleich für das Netzwerk, der gesondert von den Cache-Instanzen selbst abgerechnet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Load Balancer – Preise.

Wenn ein Enterprise-Cache für mehrere Verfügbarkeitszonen konfiguriert ist, wird die Datenübertragung ab dem 1. Juli 2022 gemäß den Standardraten für Netzwerkbandbreite in Rechnung gestellt.

Außerdem fügt Datenpersistenz Managed Disks hinzu. Die Verwendung dieser Ressourcen ist während der öffentlichen Vorschauphase der Enterprise-Datenpersistenz kostenlos. Dies ändert sich möglicherweise, wenn das Feature allgemein verfügbar wird.

Verfügbarkeit nach Region

Azure Cache for Redis wird fortlaufend auf neue Regionen ausgeweitet. Sie können die Verfügbarkeit nach Region unter Verfügbare Produkte nach Region überprüfen.

Nächste Schritte