Übersicht zur Azure-Diagnoseerweiterung

Die Azure-Diagnoseerweiterung ist ein Agent in Azure Monitor, der Überwachungsdaten vom Gastbetriebssystem von Azure-Computeressourcen inklusive VMs sammelt. Dieser Artikel bietet eine Übersicht zur Azure-Diagnoseerweiterung einschließlich spezifischer Funktionen, die unterstützt werden, sowie Optionen für die Installation und Konfiguration.

Hinweis

Die Azure-Diagnoseerweiterung ist einer der Agents, die zum Erfassen von Überwachungsdaten aus dem Gastbetriebssystem von Computeressourcen verfügbar sind. Unter Übersicht über die Azure Monitor-Agents finden Sie eine Beschreibung der verschiedenen Agents sowie Informationen zur Wahl der geeigneten Agents für Ihre Anforderungen.

Primäre Szenarien

Die folgenden primären Szenarien werden von der Diagnoseerweiterung abgedeckt:

Verwenden Sie die Microsoft Azure-Diagnoseerweiterung, wenn Sie Folgendes benötigen:

Einschränkungen der Microsoft Azure Diagnostics-Erweiterung:

  • Kann nur mit Azure-Ressourcen verwendet werden
  • Senden von Daten an Azure Monitor-Protokolle nur eingeschränkt möglich

Vergleich mit Log Analytics-Agent

Der Log Analytics-Agent in Azure Monitor kann auch zum Sammeln von Überwachungsdaten aus dem Gastbetriebssystem virtueller Computer verwendet werden. Je nach Ihren Anforderungen können Sie eine der Möglichkeiten oder beide nutzen. Einen ausführlichen Vergleich der Azure Monitor-Agents finden Sie unter Übersicht über die Azure Monitor-Agents.

Beachten Sie die folgenden Hauptunterschiede:

  • Die Azure-Diagnoseerweiterung kann nur mit virtuellen Azure-Computern verwendet werden. Der Log Analytics-Agent kann mit virtuellen Computern in Azure, anderen Clouds und lokal verwendet werden.
  • Die Azure-Diagnoseerweiterung sendet Daten an Azure Storage, Azure Monitor-Metriken (nur Windows) und Event Hubs. Der Log Analytics-Agent erfasst Daten für Azure Monitor-Protokolle.
  • Der Log Analytics-Agent ist für Lösungen, VM Insights und andere Dienste wie Microsoft Defender für Cloud erforderlich.

Kosten

Es fallen keine Kosten für die Azure-Diagnoseerweiterung an, aber möglicherweise Gebühren für die erfassten Daten. Unter Azure Monitor – Preise finden Sie Informationen für das Ziel, auf dem Sie Daten sammeln.

Gesammelte Daten

In den folgenden Tabellen sind die Daten aufgeführt, die von der Windows- und Linux-Diagnoseerweiterung erfasst werden können.

Windows-Diagnoseerweiterung (WAD)

Data source BESCHREIBUNG
Windows-Ereignisprotokolle Ereignisse aus dem Windows-Ereignisprotokoll.
Leistungsindikatoren Numerische Werte, die die Leistung verschiedener Aspekte von Betriebssystem und Workloads messen.
IIS-Protokolle Nutzungsinformationen für IIS-Websites, die unter dem Gastbetriebssystem ausgeführt werden.
Anwendungsprotokolle Von Ihrer Anwendung geschriebene Ablaufverfolgungsmeldungen.
.NET EventSource-Protokolle Code zum Schreiben von Ereignissen mit der .NET-Klasse EventSource
Manifestbasierte ETW-Protokolle Von einem beliebigen Prozess generierte Ereignisse der Ereignisablaufverfolgung für Windows.
Absturzabbilder (Protokolle) Informationen zum Status des Prozesses bei Absturz einer Anwendung.
Dateibasierte Protokolle Von Ihrer Anwendung oder Ihrem Dienst erstellte Protokolle
Agent-Diagnoseprotokolle Informationen zur Azure-Diagnose selbst.

Linux-Diagnoseerweiterung (LAD)

Data source BESCHREIBUNG
syslog Ereignisse, die an das Linux-Ereignisprotokollierungssystem gesendet werden.
Leistungsindikatoren Numerische Werte, die die Leistung verschiedener Aspekte von Betriebssystem und Workloads messen.
Protokolldateien Einträge, die an ein dateibasiertes Protokoll gesendet werden.

Datenziele

Die Azure-Diagnoseerweiterung für Windows und Linux erfasst Daten immer in einem Azure Storage-Konto. Unter Installieren und Konfigurieren der Microsoft Azure-Diagnoseerweiterung (WAD) und Verwenden der Linux-Diagnoseerweiterung zum Überwachen von Metriken und Protokollen finden Sie eine Liste der spezifischen Tabellen und Blobs, in denen diese Daten gesammelt werden.

Konfigurieren Sie mindestens eine Datensenke, um Daten an andere zusätzliche Ziele zu senden. In den folgenden Abschnitten werden die verfügbaren Senken für die Windows- und Linux-Diagnoseerweiterung aufgeführt.

Windows-Diagnoseerweiterung (WAD)

Destination BESCHREIBUNG
Azure Monitor-Metriken Sammeln von Leistungsdaten für Azure Monitor-Metriken. Siehe Senden von Gastbetriebssystemmetriken an den Metrikspeicher von Azure Monitor unter Verwendung einer Resource Manager-Vorlage für einen virtuellen Windows-Computer.
Event Hubs Verwenden Sie Azure Event Hubs, um Daten an Empfänger außerhalb von Azure zu senden. Siehe Streamen von Azure-Diagnosedaten an Event Hubs.
Azure Storage-Blobs Schreiben von Daten außer in Tabellen in Blobs in Azure Storage.
Application Insights Sammeln von Daten aus Anwendungen, die auf Ihrer VM ausgeführt werden, zur Integration in andere Anwendungsüberwachungen in Application Insights. Siehe Senden von Cloud Services-, Virtual Machines- oder Service Fabric-Diagnosedaten an Application Insights.

Sie können auch WAD-Daten aus dem Speicher in einem Log Analytics-Arbeitsbereich sammeln, um sie mit Azure Monitor-Protokollen zu analysieren, obwohl der Log Analytics-Agent in der Regel für diese Funktionalität verwendet wird. Er kann Daten direkt an einen Log Analytics-Arbeitsbereich senden und unterstützt Lösungen und Erkenntnisse, die zusätzliche Funktionalität bereitstellen. Siehe Sammeln von Azure-Diagnoseprotokollen aus Azure Storage.

Linux-Diagnoseerweiterung (LAD)

LAD schreibt in Azure Storage Daten in Tabellen. LAD unterstützt die Senken in der folgenden Tabelle.

Destination BESCHREIBUNG
Event Hubs Verwenden Sie Azure Event Hubs, um Daten an Empfänger außerhalb von Azure zu senden.
Azure Storage-Blobs Schreiben von Daten außer in Tabellen in Blobs in Azure Storage.
Azure Monitor-Metriken Installieren Sie zusätzlich zu LAD den Telegraf-Agent. Siehe Erfassen von benutzerdefinierten Metriken für einen virtuellen Linux-Computer mit dem InfluxData Telegraf-Agent.

Installation und Konfiguration

Die Diagnoseerweiterung wird als VM-Erweiterung in Azure implementiert, sodass die gleichen Installationsoptionen mit Resource Manager-Vorlagen, PowerShell und der Befehlszeilenschnittstelle unterstützt werden. Weitere Informationen zu Installation und Wartung von VM-Erweiterungen finden Sie unter Erweiterungen und Features für virtuelle Computer für Windows und Informationen zu Erweiterungen und Features für virtuelle Computer für Linux.

Sie können die Windows- und Linux-Diagnoseerweiterung auch im Azure-Portal unter Diagnoseeinstellungen im Abschnitt Überwachung des Menüs der VM installieren und konfigurieren.

Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren der Diagnoseerweiterung für Windows und Linux finden Sie in den folgenden Artikeln.

Sonstige Dokumentation

Azure Cloud Service (klassisch) – Web- und Workerrollen

Azure Service Fabric

Nächste Schritte