Freigeben über


Bereitstellungsfunktionen für ARM-Vorlagen

Resource Manager stellt die folgenden Funktionen zum Abrufen von Werten im Zusammenhang mit der aktuellen Bereitstellung Ihrer Azure Resource Manager-Vorlage (ARM-Vorlage) bereit:

Informationen zum Abrufen von Werten aus Ressourcen, Ressourcengruppen oder Abonnements finden Sie unter Ressourcenfunktionen.

Tipp

Wir empfehlen Bicep, weil es dieselben Funktionen wie ARM-Vorlagen bietet und die Syntax einfacher zu verwenden ist. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellungsfunktionen.

deployment

deployment()

Gibt Informationen zum aktuellen Bereitstellungsvorgang zurück.

Verwenden Sie in Bicep die deployment-Funktion.

Rückgabewert

Diese Funktion gibt das Objekt zurück, das während der Bereitstellung übergeben wird. Die Eigenschaften in dem zurückgegebenen Objekt unterscheiden sich abhängig davon, wo Sie sich befinden:

  • Bereitstellen einer Vorlage oder einer Vorlagenspezifikation.
  • Bereitstellen einer Vorlage, bei der es sich um eine lokale Datei handelt, oder Bereitstellen einer Vorlage, bei der es sich um eine Remotedatei handelt, auf die über einen URI zugegriffen wird.
  • Bereitstellen in einer Ressourcengruppe oder Bereitstellen in einem der anderen Bereiche (Azure-Abonnement, Verwaltungsgruppe oder Mandant).

Beim Bereitstellen einer lokalen Vorlage in einer Ressourcengruppe gibt die Funktion das folgende Format zurück:

{
  "name": "",
  "properties": {
    "template": {
      "$schema": "",
      "contentVersion": "",
      "parameters": {},
      "variables": {},
      "resources": [],
      "outputs": {}
    },
    "templateHash": "",
    "parameters": {},
    "mode": "",
    "provisioningState": ""
  }
}

Beim Bereitstellen einer Remotevorlage in einer Ressourcengruppe gibt die Funktion das folgende Format zurück:

{
  "name": "",
  "properties": {
    "templateLink": {
      "uri": ""
    },
    "template": {
      "$schema": "",
      "contentVersion": "",
      "parameters": {},
      "variables": {},
      "resources": [],
      "outputs": {}
    },
    "templateHash": "",
    "parameters": {},
    "mode": "",
    "provisioningState": ""
  }
}

Beim Bereitstellen einer Vorlagenspezifikation für eine Ressourcengruppe gibt die Funktion das folgende Format zurück:

{
  "name": "",
  "properties": {
    "templateLink": {
      "id": ""
    },
    "template": {
      "$schema": "",
      "contentVersion": "",
      "parameters": {},
      "variables": {},
      "resources": [],
      "outputs": {}
    },
    "templateHash": "",
    "parameters": {},
    "mode": "",
    "provisioningState": ""
  }
}

Wenn Sie in einem Azure-Abonnement, einer Verwaltungsgruppe oder einem Mandanten bereitstellen, enthält das Rückgabeobjekt eine location-Eigenschaft. Die location-Eigenschaft ist beim Bereitstellen einer lokalen Vorlage oder einer externen Vorlage enthalten. Das Format lautet:

{
  "name": "",
  "location": "",
  "properties": {
    "template": {
      "$schema": "",
      "contentVersion": "",
      "resources": [],
      "outputs": {}
    },
    "templateHash": "",
    "parameters": {},
    "mode": "",
    "provisioningState": ""
  }
}

Beim Bereitstellen einer languageVersion 2.0-Vorlage gibt die deployment-Funktion eine begrenzte Teilmenge von Eigenschaften zurück:

{
  "name": "",
  "location": "",
  "properties": {
    "template": {
      "contentVersion": ""
    },
    "templateLink": {
      "id": "",
      "uri": ""
    }
  }
}

Hinweise

Sie können deployment() verwenden, um basierend auf dem URI der übergeordneten Vorlage eine Verknüpfung mit einer anderen Vorlage zu erstellen.

"variables": {
  "sharedTemplateUrl": "[uri(deployment().properties.templateLink.uri, 'shared-resources.json')]"
}

Wenn Sie eine Vorlage aus dem Bereitstellungsverlauf im Portal erneut bereitstellen, wird die Vorlage als lokale Datei bereitgestellt. Die Eigenschaft templateLink wird in der Bereitstellungsfunktion nicht zurückgegeben. Falls Ihre Vorlage templateLink benötigt, um eine Verknüpfung mit einer anderen Vorlage zu erstellen, führen Sie die erneute Bereitstellung nicht über das Portal durch. Verwenden Sie stattdessen die Befehle, die Sie bei der ursprünglichen Bereitstellung der Vorlage verwendet haben.

Beispiel

Im folgenden Beispiel wird ein Bereitstellungsobjekt zurückgegeben.

{
  "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2019-04-01/deploymentTemplate.json#",
  "contentVersion": "1.0.0.0",
  "resources": [],
  "outputs": {
    "deploymentOutput": {
      "type": "object",
      "value": "[deployment()]"
    }
  }
}

Im vorherigen Beispiel wird das folgende Objekt zurückgegeben:

{
  "name": "deployment",
  "properties": {
    "template": {
      "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2019-04-01/deploymentTemplate.json#",
      "contentVersion": "1.0.0.0",
      "resources": [],
      "outputs": {
        "deploymentOutput": {
          "type": "Object",
          "value": "[deployment()]"
        }
      }
    },
    "templateHash": "13135986259522608210",
    "parameters": {},
    "mode": "Incremental",
    "provisioningState": "Accepted"
  }
}

Für eine Abonnementbereitstellung gibt das folgende Beispiel ein Bereitstellungsobjekt zurück.

{
  "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2018-05-01/subscriptionDeploymentTemplate.json#",
  "contentVersion": "1.0.0.0",
  "parameters": {},
  "variables": {},
  "resources": [],
  "outputs": {
    "exampleOutput": {
      "type": "object",
      "value": "[deployment()]"
    }
  }
}

Environment

environment()

Gibt Informationen zur für die Bereitstellung verwendeten Azure-Umgebung zurück.

Verwenden Sie in Bicep die environment-Funktion.

Bemerkungen

Um eine Liste der registrierten Umgebungen für Ihr Konto anzuzeigen, verwenden Sie az cloud list oder Get-AzEnvironment.

Rückgabewert

Diese Funktion gibt Eigenschaften für die aktuelle Azure-Umgebung zurück. Das folgende Beispiel zeigt die Eigenschaften für globales Azure. Sovereign Clouds können etwas andere Eigenschaften zurückgeben.

{
  "name": "",
  "gallery": "",
  "graph": "",
  "portal": "",
  "graphAudience": "",
  "activeDirectoryDataLake": "",
  "batch": "",
  "media": "",
  "sqlManagement": "",
  "vmImageAliasDoc": "",
  "resourceManager": "",
  "authentication": {
    "loginEndpoint": "",
    "audiences": [
      "",
      ""
    ],
    "tenant": "",
    "identityProvider": ""
  },
  "suffixes": {
    "acrLoginServer": "",
    "azureDatalakeAnalyticsCatalogAndJob": "",
    "azureDatalakeStoreFileSystem": "",
    "azureFrontDoorEndpointSuffix": "",
    "keyvaultDns": "",
    "sqlServerHostname": "",
    "storage": ""
  }
}

Beispiel

Die folgende Beispielvorlage gibt das Umgebungsobjekt zurück.

{
  "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2019-04-01/deploymentTemplate.json#",
  "contentVersion": "1.0.0.0",
  "resources": [],
  "outputs": {
    "environmentOutput": {
      "type": "object",
      "value": "[environment()]"
    }
  }
}

Im vorherigen Beispiel wird bei Bereitstellung in globalem Azure das folgende Objekt zurückgegeben:

{
  "name": "AzureCloud",
  "gallery": "https://gallery.azure.com/",
  "graph": "https://graph.windows.net/",
  "portal": "https://portal.azure.com",
  "graphAudience": "https://graph.windows.net/",
  "activeDirectoryDataLake": "https://datalake.azure.net/",
  "batch": "https://batch.core.windows.net/",
  "media": "https://rest.media.azure.net",
  "sqlManagement": "https://management.core.windows.net:8443/",
  "vmImageAliasDoc": "https://raw.githubusercontent.com/Azure/azure-rest-api-specs/master/arm-compute/quickstart-templates/aliases.json",
  "resourceManager": "https://management.azure.com/",
  "authentication": {
    "loginEndpoint": "https://login.microsoftonline.com/",
    "audiences": [
      "https://management.core.windows.net/",
      "https://management.azure.com/"
    ],
    "tenant": "common",
    "identityProvider": "AAD"
  },
  "suffixes": {
    "acrLoginServer": ".azurecr.io",
    "azureDatalakeAnalyticsCatalogAndJob": "azuredatalakeanalytics.net",
    "azureDatalakeStoreFileSystem": "azuredatalakestore.net",
    "azureFrontDoorEndpointSuffix": "azurefd.net",
    "keyvaultDns": ".vault.azure.net",
    "sqlServerHostname": ".database.windows.net",
    "storage": "core.windows.net"
  }
}

parameters

parameters(parameterName)

Gibt einen Parameterwert zurück. Der spezifizierte Parametername muss im Parameterabschnitt der Vorlage definiert werden.

Verweisen Sie in Bicep mithilfe ihrer symbolischen Namen direkt auf Parameter.

Parameter

Parameter Erforderlich Type BESCHREIBUNG
parameterName Ja Zeichenfolge Der Name des zurückzugebenden Parameter.

Rückgabewert

Der Wert des angegebenen Parameters.

Bemerkungen

In der Regel verwenden Sie Parameter zum Festlegen von Ressourcenwerten. Im folgenden Beispiel wird der Name der Website mit dem Parameterwert festgelegt, der während der Bereitstellung übergeben wird.

"parameters": {
  "siteName": {
    "type": "string"
  }
}, "resources": [
  {
    "type": "Microsoft.Web/Sites",
    "apiVersion": "2016-08-01",
    "name": "[parameters('siteName')]",
    ...
  }
]

Beispiel

Die folgenden Beispiele zeigen eine vereinfachte Nutzungsweise der Parameterfunktion.

{
  "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2019-04-01/deploymentTemplate.json#",
  "contentVersion": "1.0.0.0",
  "parameters": {
    "stringParameter": {
      "type": "string",
      "defaultValue": "option 1"
    },
    "intParameter": {
      "type": "int",
      "defaultValue": 1
    },
    "objectParameter": {
      "type": "object",
      "defaultValue": {
        "one": "a",
        "two": "b"
      }
    },
    "arrayParameter": {
      "type": "array",
      "defaultValue": [ 1, 2, 3 ]
    },
    "crossParameter": {
      "type": "string",
      "defaultValue": "[parameters('stringParameter')]"
    }
  },
  "variables": {},
  "resources": [],
  "outputs": {
    "stringOutput": {
      "type": "string",
      "value": "[parameters('stringParameter')]"
    },
    "intOutput": {
      "type": "int",
      "value": "[parameters('intParameter')]"
    },
    "objectOutput": {
      "type": "object",
      "value": "[parameters('objectParameter')]"
    },
    "arrayOutput": {
      "type": "array",
      "value": "[parameters('arrayParameter')]"
    },
    "crossOutput": {
      "type": "string",
      "value": "[parameters('crossParameter')]"
    }
  }
}

Die Ausgabe aus dem vorherigen Beispiel mit den Standardwerten lautet:

Name type Wert
stringOutput String option 1
intOutput Int 1
objectOutput Object {"one": "a", "two": "b"}
arrayOutput Array [1, 2, 3]
crossOutput String option 1

Weitere Informationen zur Verwendung von Parametern finden Sie unter Parameter in ARM-Vorlagen.

variables

variables(variableName)

Gibt den Wert der Variablen zurück. Der angegebene Variablenname muss im Variablenabschnitt der Vorlage definiert werden.

Verweisen Sie in Bicep mithilfe ihrer symbolischen Namen direkt auf Variablen.

Parameter

Parameter Erforderlich Type Beschreibung
variableName Ja String Der Name der zurückzugebenden Variable.

Rückgabewert

Der Wert der angegebenen Variablen.

Bemerkungen

In der Regel verwenden Sie Variablen, um Ihre Vorlage zu vereinfachen, indem Sie komplexe Werte nur einmal erstellen. Das folgende Beispiel erstellt einen eindeutigen Namen für ein Speicherkonto.

"variables": {
  "storageName": "[concat('storage', uniqueString(resourceGroup().id))]"
},
"resources": [
  {
    "type": "Microsoft.Storage/storageAccounts",
    "name": "[variables('storageName')]",
    ...
  },
  {
    "type": "Microsoft.Compute/virtualMachines",
    "dependsOn": [
      "[variables('storageName')]"
    ],
    ...
  }
],

Beispiel

Im folgenden Beispiel werden unterschiedliche Variablenwerte zurückgegeben.

{
  "$schema": "https://schema.management.azure.com/schemas/2019-04-01/deploymentTemplate.json#",
  "contentVersion": "1.0.0.0",
  "parameters": {},
  "variables": {
    "var1": "myVariable",
    "var2": [ 1, 2, 3, 4 ],
    "var3": "[ variables('var1') ]",
    "var4": {
      "property1": "value1",
      "property2": "value2"
    }
  },
  "resources": [],
  "outputs": {
    "exampleOutput1": {
      "type": "string",
      "value": "[variables('var1')]"
    },
    "exampleOutput2": {
      "type": "array",
      "value": "[variables('var2')]"
    },
    "exampleOutput3": {
      "type": "string",
      "value": "[variables('var3')]"
    },
    "exampleOutput4": {
      "type": "object",
      "value": "[variables('var4')]"
    }
  }
}

Die Ausgabe aus dem vorherigen Beispiel mit den Standardwerten lautet:

Name type Wert
exampleOutput1 String myVariable
exampleOutput2 Array [1, 2, 3, 4]
exampleOutput3 String myVariable
exampleOutput4 Object {"property1": "value1", "property2": "value2"}

Weitere Informationen zur Verwendung von Variablen finden Sie unter Variablen in einer ARM-Vorlage.

Nächste Schritte