Steuerung von Releasebereitstellungen durch Genehmigungen

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2022 - Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Hinweis

In Microsoft Team Foundation Server (TFS) 2018 und früheren Versionen werden Build- und Release-Pipelines als Definitionen bezeichnet, Ausführungen werden als Builds bezeichnet, Dienstverbindungen werden als Dienstendpunkte bezeichnet, Stages werden als Umgebungen bezeichnet und Aufträge werden als Phasen bezeichnet.

Wenn eine Version aus einer Releasepipeline erstellt wird, die Genehmigungen definiert, wird die Bereitstellung an jedem Punkt beendet, an dem die Genehmigung erforderlich ist, bis der angegebene Genehmigende die Genehmigung erteilt oder die Version zurückgibt (oder die Genehmigung einem anderen Benutzer erneut zuweisen). Sie können manuelle Bereitstellungsgenehmigungen für jede Phase in einer Releasepipeline aktivieren.

Definieren einer Bereitstellungsgenehmigung

Sie können Genehmigungen am Anfang einer Phase (Vorabbereitstellungsgenehmigungen), am Ende einer Phase (Nachbereitstellungsgenehmigungen) oder beides definieren. Ausführliche Informationen zum Definieren und Verwenden von Genehmigungen finden Sie unter Hinzufügen von Genehmigungen in einer Releasepipeline.

  • Wählen Sie für eine Vorabbereitstellungsgenehmigung das Symbol am Einstiegspunkt der Stufe aus, und aktivieren Sie Vorabbereitstellungsgenehmigungen.
  • Wählen Sie für eine Genehmigung nach der Bereitstellung das Symbol am Endpunkt der Stufe aus, und aktivieren Sie nach der Bereitstellung genehmigende Personen.

Sie können mehrere Genehmigende sowohl für die Vorabbereitstellung als auch für die Postbereitstellung hinzufügen. Diese Genehmigenden können einzelne Benutzer oder Gruppen von Benutzern sein. Diese Benutzer müssen über die Berechtigung "Ansicht" verfügen .

Wenn eine Gruppe als Genehmigungsgeber angegeben wird, muss nur eine der Benutzer in dieser Gruppe die Bereitstellung genehmigen oder die Version weiterleiten.

  • Wenn Sie Azure-Pipelines verwenden, können Sie lokale Gruppen verwenden, die in Azure Pipelines oder Azure Active Directory (Azure AD) verwaltet werden, wenn sie in Azure-Pipelines hinzugefügt wurden.
  • Wenn Sie Team Foundation Server (TFS) verwenden, können Sie lokale Gruppen verwenden, die in TFS- oder Active Directory-Gruppen (AD) verwaltet werden, wenn sie in TFS hinzugefügt wurden.

Der Ersteller einer Bereitstellung gilt als separate Benutzerrolle für Bereitstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter "Freigabeberechtigungen". Entweder der Release Creator oder der Bereitstellungsersteller können von der Genehmigung von Bereitstellungen eingeschränkt werden.

Wenn keine Genehmigung innerhalb des für die Genehmigung angegebenen Timeouts erteilt wird, wird die Bereitstellung abgelehnt.

Verwenden Sie die Genehmigungsrichtlinien , um:

  • Geben Sie an, dass der Benutzer, der die Version angefordert hat (initiiert oder erstellt), sie nicht genehmigen kann. Wenn Sie mit Genehmigungen experimentieren, deaktivieren Sie diese Option, damit Sie Ihre eigenen Bereitstellungen genehmigen oder ablehnen können. Informationen zur ID der Anforderung für CI/CD-Versionen finden Sie unter Wie sind die Identitätsvariablen festgelegt?
  • Erzwingen Sie eine Neuvalidierung der Benutzeridentität, um kürzlich geänderte Berechtigungen zu berücksichtigen.
  • Verringern Sie die Benutzerlast, indem Sie nachfolgende Aufforderungen automatisch genehmigen, wenn der angegebene Benutzer die Bereitstellung bereits in einer früheren Phase in der Pipeline genehmigt hat (gilt nur für Vorabbereitstellungsgenehmigungen). Achten Sie bei der Verwendung dieser Option auf diese Option; Sie können z. B. einen Benutzer benötigen, um eine Bereitstellung für die Produktion physisch zu genehmigen, obwohl dieser Benutzer zuvor eine Bereitstellung für eine QA-Phase in derselben Releasepipeline genehmigt hat.

Informationen zum Genehmigen oder Ablehnen von Bereitstellungen und Anzeigen von Genehmigungsprotokollen finden Sie unter Erstellen einer Version, Anzeigen der Protokolle für Genehmigungen und Überwachen und Nachverfolgen von Bereitstellungen.

Genehmigungsbenachrichtigungen

Benachrichtigungen wie eine E-Mail-Nachricht können an die für jeden Genehmigungsschritt definierten Genehmigenden gesendet werden. Konfigurieren Sie Empfänger und Einstellungen im Abschnitt "Benachrichtigungen " der Seite "Projekteinstellungen".

Konfigurieren von Benachrichtigungen für manuelle Genehmigungen

Der Link in der E-Mail-Nachricht öffnet die Zusammenfassungsseite für die Version, auf der der Benutzer die Version genehmigen oder ablehnen kann.

Hilfe und Support