Herstellen einer Verbindung mit Azure Synapse Link für Azure Cosmos DB

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie über Azure Synapse Analytics Studio mit Azure Synapse Link auf eine Azure Cosmos DB-Datenbank zugreifen.

Voraussetzungen

Damit Sie eine Azure Cosmos DB-Datenbank mit Ihrem Arbeitsbereich verbinden können, benötigen Sie Folgendes:

Es empfiehlt sich, Synapse Link für Azure Cosmos DB zu aktivieren, wenn Sie umfangreiche Analysen in Azure Cosmos DB ohne Beeinträchtigung der betrieblichen Leistung ausführen möchten. Synapse Link bietet HTAP-Funktionen für Container sowie integrierte Unterstützung in Azure Synapse.

Wechseln zu Synapse Studio

Wählen Sie in Ihrem Azure Synapse-Arbeitsbereich die Option Synapse Studio starten aus. Wählen Sie auf der Synapse Studio-Homepage die Option Daten aus, um zum Datenobjekt-Explorer zu wechseln.

Herstellen einer Verbindung zwischen einer Azure Cosmos DB-Datenbank und einem Azure Synapse-Arbeitsbereich

Die Verbindung mit einer Azure Cosmos DB-Datenbank wird über einen verknüpften Dienst hergestellt. Mit einem verknüpften Azure Cosmos DB-Dienst könnten Sie Daten sowie Lese- und Schreibvorgänge von Apache Spark für Azure Synapse Analytics oder SQL in Azure Cosmos DB durchsuchen und untersuchen.

Über den Datenobjekt-Explorer können Sie mithilfe der folgenden Schritte direkt eine Verbindung mit einer Azure Cosmos DB-Datenbank herstellen:

  1. Wählen Sie neben Daten das Symbol + aus.
  2. Wählen Sie Verbindung mit externen Daten herstellen aus.
  3. Wählen Sie die API aus, mit der Sie eine Verbindung herstellen möchten, z. B. SQL-API oder API für MongoDB.
  4. Wählen Sie Weiter.
  5. Verwenden Sie einen aussagekräftigen Anzeigenamen für den verknüpften Dienst. Der Name wird im Datenobjekt-Explorer angezeigt und von Azure Synapse-Laufzeiten verwendet, um eine Verbindung mit der Datenbank und Containern herzustellen.
  6. Wählen Sie den Azure Cosmos DB-Kontonamen und den Datenbanknamen aus.
  7. (Optional) Wird keine Region angegeben, werden Azure Synapse-Laufzeitvorgänge an die nächstgelegene Region weitergeleitet, in der der Analysespeicher aktiviert ist. Sie können die Region, die Ihre Benutzer für den Zugriff auf den Azure Cosmos DB-Analysespeicher verwenden sollen, auch manuell festlegen. Wählen Sie Zusätzliche Verbindungseigenschaften und dann Neu aus. Geben Sie unter Eigenschaftsname den Wert PreferredRegions ein. Legen Sie den Wert auf die gewünschte Region fest, z. B. WestUS2. (Zwischen den Wörtern und der Zahl dürfen sich keine Leerzeichen befinden.)
  8. Klicken Sie auf Erstellen.

Azure Cosmos DB-Datenbanken werden im Abschnitt Azure Cosmos DB auf der Registerkarte Verknüpft angezeigt. Mit Azure Cosmos DB können Sie anhand der folgenden Symbole einen HTAP-fähigen Container von einem reinen OLTP-Container unterscheiden:

Reiner OLTP-Container:

Visualization that shows the OLTP container icon.

HTAP-fähiger Container:

Visualization that shows the HTAP container icon.

Schnelles Interagieren mit durch Code generierte Aktionen

Wenn Sie mit der rechten Maustaste in einen Container klicken, wird eine Liste mit Gesten angezeigt, die eine Spark- oder SQL-Laufzeit auslösen. Das Schreiben in einen Container erfolgt über den Transaktionsspeicher von Azure Cosmos DB und verbraucht Anforderungseinheiten.

Nächste Schritte