Verwalten von Upgraderichtlinien für VM-Skalierungsgruppe

Hinweis

Die Upgraderichtlinie gilt derzeit nur für den Modus „Einheitliche Orchestrierung“. Für neue Workloads empfehlen wir den Modus „Flexible Orchestrierung“. Weitere Informationen finden Sie unter Orchestrierungsmodi für Virtual Machine Scale Sets in Azure.

Die Upgraderichtlinie für eine VM-Skalierungsgruppe bestimmt, wie VMs mit dem neuesten Skalierungsgruppenmodell auf den neuesten Stand gebracht werden. Dies umfasst Updates wie Änderungen an der Betriebssystemversion, das Hinzufügen oder Entfernen von Datenträgern, NIC-Updates oder andere Updates, die für die Skalierungsgruppeninstanzen als Ganzes gelten.

Upgraderichtlinienmodi

Es gibt drei verschiedene Modi, auf die eine Upgraderichtlinie festgelegt werden kann. Die Modi sind Automatisch, Parallel und Manuell. Der von Ihnen ausgewählte Upgrademodus kann sich auf die Gesamtbetriebszeit Ihrer VM-Skalierungsgruppe auswirken.

Während der Verarbeitung von Datenverkehr durch Ihre Anwendung kann es außerdem zu Situationen kommen, in denen bestimmte Instanzen anders als die restlichen Skalierungsgruppeninstanzen behandelt werden sollen. So könnten z. B. bestimmte Instanzen in der Skalierungsgruppe für zusätzliche oder andere Aufgaben benötigt werden als die anderen Komponenten der Skalierungsgruppe. Für Sie besteht dann möglicherweise die Notwendigkeit, dass diese „speziellen“ VMs nicht zusammen mit den anderen Instanzen der Skalierungsgruppe geändert werden. In diesen Situationen stellt Instanzschutz die zusätzlichen Steuerelemente bereit, die erforderlich sind, um diese Instanzen vor den verschiedenen in diesem Artikel beschriebenen Upgrades zu schützen.

Manuell

In diesem Modus wählen Sie aus, wann ein Update für die Skalierungsgruppeninstanzen initiiert werden soll. Änderungen am Skalierungsgruppenmodell wirken sich nicht automatisch auf die vorhandenen VMs aus. Neue Instanzen, die der Skalierungsgruppe hinzugefügt wurden, verwenden das aktuellste verfügbare Modell.

Automatic

In diesem Modus gibt die Skalierungsgruppe keine Garantie in Bezug auf die Reihenfolge, in der virtuelle Computer heruntergefahren werden. Die Skalierungsgruppe fährt unter Umständen alle VMs gleichzeitig herunter, wenn Upgrades durchgeführt werden. Wenn Ihre Skalierungsgruppe Teil eines Service Fabric-Clusters ist, ist der Modus Automatisch der einzige verfügbare Modus. Weitere Informationen finden Sie unter Service Fabric-Anwendungsupgrades.

Parallel

Wichtig

Parallele Upgrades mit MaxSurge befinden sich derzeit in der Vorschauphase. Vorschauversionen werden Ihnen zur Verfügung gestellt, wenn Sie die zusätzlichen Nutzungsbedingungen akzeptieren. Einige Aspekte dieses Features werden bis zur allgemeinen Verfügbarkeit unter Umständen noch geändert.

Um dieses Feature für Ihr Abonnement zu aktivieren, führen Sie Register-AzProviderFeature -FeatureName MaxSurgeRollingUpgrade -ProviderNamespace Microsoft.Compute in Azure CloudShell aus.

In diesem Modus führt die Skalierungsgruppe Updates in Batches mit einer optionalen Pausenzeit dazwischen aus. Es gibt zwei Arten von parallelen Upgraderichtlinien, die konfiguriert werden können:

  • Parallele Upgrades mit deaktiviertem MaxSurge

    Wenn MaxSurge deaktiviert ist, werden die vorhandenen Instanzen in einer Skalierungsgruppe in Batches heruntergefahren, um aktualisiert zu werden. Sobald ein Batch aktualisiert worden ist, beginnen die Instanzen erneut mit der Aufnahme von Datenverkehr, und der nächste Batch beginnt. Dies wird fortgesetzt, bis alle Instanzen auf dem neuesten Stand sind.

  • Parallele Upgrades mit aktiviertem MaxSurge

    Wenn MaxSurge aktiviert ist, werden neue Instanzen in der Skalierungsgruppe mithilfe des neuesten Skalierungsmodells in Batches erstellt. Sobald der Batch neuer Instanzen erfolgreich erstellt und als fehlerfrei gekennzeichnet wurde, werden Instanzen gelöscht, die mit dem alten Skalierungsgruppenmodell übereinstimmen. Dies wird fortgesetzt, bis alle Instanzen auf dem neuesten Stand sind. Parallele Upgrades mit MaxSurge können dazu beitragen, die Dienstverfügbarkeit während Upgradeereignissen zu verbessern.

Bei Verwendung einer Richtlinie für ein paralleles Upgrade muss die Skalierungsgruppe auch über einen Integritätstest verfügen oder die Anwendungsintegritätserweiterung verwenden, um die Anwendungsintegrität zu überwachen.

Festlegen der Upgraderichtlinie

Wichtig

Ab November 2023 werden VM-Skalierungsgruppen, die mit PowerShell und der Azure CLI erstellt wurden, standardmäßig auf den flexiblen Orchestrierungsmodus festgelegt, wenn kein Orchestrierungsmodus angegeben wird. Weitere Informationen zu dieser Änderung und zu den Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten, finden Sie unter Breaking Change für PowerShell-/CLI-Kunden mit VMSS – Microsoft Community Hub.

Die Upgraderichtlinie kann während der Bereitstellung oder nach der Bereitstellung aktualisiert werden.

Legen Sie während der Erstellung des VM-Skalierungsgruppen im Azure-Portal auf der Registerkarte Verwaltung die Upgraderichtlinie auf Rolling, Automatisch oder Manuell fest.

Screenshot showing deploying a scale set and enabling MaxSurge.

Ändern der Upgraderichtlinie

Die Upgraderichtlinie für eine VM-Skalierungsgruppe kann jederzeit geändert werden.

Wählen Sie die VM-Skalierungsgruppe aus, für die Sie die Upgraderichtlinie ändern möchten. Wählen Sie im Menü unter Einstellungen die Option Upgraderichtlinie und anschließend im Dropdownmenü die Upgraderichtlinie aus, die Sie aktivieren möchten.

Screenshot showing changing the upgrade policy and enabling MaxSurge in the Azure portal.

Durchführen manueller Upgrades

Wenn Sie die Upgraderichtlinie auf „Manuell“ festgelegt haben, müssen Sie manuelle Upgrades jeder vorhandenen VM auslösen, um Änderungen basierend auf dem aktualisierten Skalierungsgruppenmodell auf die Instanzen anzuwenden.

Hinweis

Während des Upgrades werden die Instanzen möglicherweise neu gestartet.

Wählen Sie die VM-Skalierungsgruppe aus, für die Sie Instanzenupgrades durchführen möchten. Wählen Sie im Menü unter Einstellungen die Option Instanzen und anschließend die Instanzen aus, für die Sie ein Upgrade durchführen möchten. Klicken Sie nach der Auswahl auf die Option Upgrade .

Screenshot showing how to perform manual upgrades using the Azure portal.

Ausnahmen für Upgraderichtlinien

Änderungen am Betriebssystem der Skalierungsgruppen, am Datenträgerprofil (z. B. Administratorbenutzername und -kennwort) und an benutzerdefinierten Daten gelten nur für VMs, die nach der Änderung im Skalierungsgruppenmodell erstellt wurden. Um vorhandene virtuelle Computer zu aktualisieren, müssen Sie ein Reimaging aller vorhandenen virtuellen Computer durchführen.

Hinweis

Das Flag „Reimage“ führt ein Reimaging für die ausgewählte Instanz durch und versetzt sie wieder in den Anfangszustand. Die Instanz kann neu gestartet werden, und alle lokalen Daten gehen verloren.

Wählen Sie die VM-Skalierungsgruppe aus, für die Sie Instanzenupgrades durchführen möchten. Wählen Sie im Menü unter Einstellungen die Option Instanzen und anschließend die Instanzen aus, für die Sie ein Reimaging durchführen möchten. Klicken Sie nach der Auswahl auf die Option Reimaging.

Screenshot showing reimaging scale set instances using the Azure portal.

Nächste Schritte

Sie können mit der Azure CLI oder mit Azure PowerShell auch allgemeine Verwaltungsaufgaben für VM-Skalierungsgruppen ausführen.