NVIDIA-GPU-Treibererweiterung für Windows

Diese Erweiterung installiert NVIDIA-GPU-Treiber auf virtuellen Windows-Computern (VMs) der N-Serie. Je nach VM-Familie installiert die Erweiterung CUDA- oder GRID-Treiber. Bei der Installation von NVIDIA Treibern mit dieser Erweiterung akzeptieren Sie die Bedingungen des NVIDIA-Endbenutzer-Lizenzvertrags und stimmen diesen zu. Während der Installation wird der virtuelle Computer möglicherweise neu gestartet, um die Treibereinrichtung abzuschließen.

Es sind Anleitungen für die manuelle Installation der Treiber und aktuell unterstützten Versionen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von NVIDIA GPU-Treibern für virtuelle Computer der Serie N mit Windows. Es ist auch eine Erweiterung zum Installieren von NVIDIA-GPU-Treibern auf Linux-VMs der N-Serie verfügbar.

Voraussetzungen

Betriebssystem

Diese Erweiterung unterstützt die folgenden Betriebssysteme:

Distribution Version
Windows 10 Core
Windows Server 2019 Core
Windows Server 2016 Core
Windows Server 2012 R2 Core

Internetkonnektivität

Die Microsoft Azure-Erweiterung für NVIDIA-GPU-Treiber erfordert, dass der virtuelle Zielcomputer mit dem Internet verbunden ist und Zugriff hat.

Erweiterungsschema

Der folgende JSON-Code zeigt das Schema für die Erweiterung:

{
  "name": "<myExtensionName>",
  "type": "extensions",
  "apiVersion": "2015-06-15",
  "location": "<location>",
  "dependsOn": [
    "[concat('Microsoft.Compute/virtualMachines/', <myVM>)]"
  ],
  "properties": {
    "publisher": "Microsoft.HpcCompute",
    "type": "NvidiaGpuDriverWindows",
    "typeHandlerVersion": "1.4",
    "autoUpgradeMinorVersion": true,
    "settings": {
    }
  }
}

Eigenschaften

Name Beispiel/Wert Datentyp
apiVersion 2015-06-15 date
publisher Microsoft.HpcCompute Zeichenfolge
type NvidiaGpuDriverWindows Zeichenfolge
typeHandlerVersion 1.4 INT

Bereitstellung

Azure-Portal

Sie können Azure Nvidia-VM-Erweiterungen im Azure-Portal bereitstellen.

  1. Wechseln Sie in einem Browser zum Azure-Portal.

  2. Navigieren Sie zu der VM, auf der Sie den Treiber installieren möchten.

  3. Wählen Sie im Menü auf der linken Seite die Option Erweiterungen aus.

    Screenshot: Auswahl von Erweiterungen im Menü des Azure-Portals.

  4. Wählen Sie Hinzufügen.

    Screenshot: Hinzufügen einer VM-Erweiterung für die ausgewählte VM.

  5. Scrollen Sie zu NVIDIA GPU-Treibererweiterung, wählen Sie sie aus, und wählen Sie dann Weiter aus.

    Screenshot: Auswählen der NVIDIA GPU-Treibererweiterung

  6. Wählen Sie Überprüfen + erstellen und dann Erstellen aus. Warten Sie einige Minuten, bis der Treiber bereitgestellt ist.

    Screenshot: Auswählen der Schaltfläche „Überprüfen und Erstellen“

  7. Bestätigen Sie, dass die Erweiterung der Liste der installierten Erweiterungen hinzugefügt wird.

    Screenshot: Neue Erweiterung in der Liste der Erweiterungen für die VM

Azure Resource Manager-Vorlage

Sie können Azure-VM-Erweiterungen mithilfe von Azure Resource Manager-Vorlagen bereitstellen. Vorlagen sind ideal, wenn Sie einen oder mehrere virtuelle Computer bereitstellen, die nach der Bereitstellung konfiguriert werden müssen.

Die JSON-Konfiguration für eine VM-Erweiterung kann innerhalb der VM-Ressource geschachtelt oder im Stamm bzw. auf der obersten Ebene einer Resource Manager-JSON-Vorlage platziert werden. Die Platzierung der JSON-Konfiguration wirkt sich auf den Wert von Name und Typ der Ressource aus. Weitere Informationen finden Sie unter Set name and type for child resources (Festlegen von Name und Typ für untergeordnete Ressourcen).

Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass die Erweiterung in der VM-Ressource geschachtelt ist. Wenn die Erweiterungsressource geschachtelt wird, wird der JSON-Code im "resources": []-Objekt des virtuellen Computers platziert.

{
  "name": "myExtensionName",
  "type": "extensions",
  "location": "[resourceGroup().location]",
  "apiVersion": "2015-06-15",
  "dependsOn": [
    "[concat('Microsoft.Compute/virtualMachines/', myVM)]"
  ],
  "properties": {
    "publisher": "Microsoft.HpcCompute",
    "type": "NvidiaGpuDriverWindows",
    "typeHandlerVersion": "1.4",
    "autoUpgradeMinorVersion": true,
    "settings": {
    }
  }
}

PowerShell

Set-AzVMExtension
    -ResourceGroupName "myResourceGroup" `
    -VMName "myVM" `
    -Location "southcentralus" `
    -Publisher "Microsoft.HpcCompute" `
    -ExtensionName "NvidiaGpuDriverWindows" `
    -ExtensionType "NvidiaGpuDriverWindows" `
    -TypeHandlerVersion 1.4 `
    -SettingString '{ `
	}'

Azure CLI

az vm extension set \
  --resource-group myResourceGroup \
  --vm-name myVM \
  --name NvidiaGpuDriverWindows \
  --publisher Microsoft.HpcCompute \
  --version 1.4 \
  --settings '{ \
  }'

Problembehandlung und Support

Problembehandlung

Sie können Daten zum Status von Erweiterungsbereitstellungen über das Azure-Portal und mithilfe von Azure PowerShell und Azure-Befehlszeilenschnittstelle abrufen. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Bereitstellungsstatus von Erweiterungen für einen bestimmten virtuellen Computer anzuzeigen:

Get-AzVMExtension -ResourceGroupName myResourceGroup -VMName myVM -Name myExtensionName
az vm extension list --resource-group myResourceGroup --vm-name myVM -o table

Die Ausgabe der Erweiterungsausführung wird im folgenden Verzeichnis protokolliert:

C:\WindowsAzure\Logs\Plugins\Microsoft.HpcCompute.NvidiaGpuDriverWindows\

Fehlercodes

Fehlercode Bedeutung Mögliche Aktion
0 Vorgang erfolgreich.
1 Vorgang erfolgreich. Es ist ein Neustart erforderlich.
100 Der Vorgang wird nicht unterstützt oder konnte nicht abgeschlossen werden. Mögliche Ursachen: Die PowerShell-Version wird nicht unterstützt, die VM-Größe entspricht keiner VM der N-Serie, oder beim Herunterladen von Daten ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die Protokolldateien, um die Ursache des Fehlers zu ermitteln.
240, 840 Timeout bei Vorgang. Wiederholen Sie den Vorgang.
-1 Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolldateien, um die Ursache der Ausnahme zu ermitteln.
-5x Vorgang aufgrund ausstehenden Neustarts unterbrochen. Starten Sie die VM neu. Die Installation wird nach dem Neustart fortgesetzt. Eine Deinstallation sollte manuell aufgerufen werden.

Support

Wenn Sie beim Lesen dieses Artikels feststellen, dass Sie weitere Hilfe benötigen, stellen Sie Azure-Experten im MSDN Azure-Forum oder im Stack Overflow-ForumFragen. Alternativ dazu haben Sie die Möglichkeit, einen Azure-Supportfall zu erstellen. Navigieren Sie zum Azure-Support, und wählen Sie Support erhalten aus. Informationen zur Nutzung von Azure-Support finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zum Azure-Support.

Nächste Schritte