Erste Schritte bei der manuellen Bereitstellung

Neben der automatisierten Bereitstellung können Sie auch die manuelle Bereitstellung des SAP-Frameworks zur Automatisierung der Bereitstellung auf Azure durchführen. Verwenden Sie diese Beispielkonfiguration und Beispielparameterdateien für die ersten Schritte.

Tipp

In diesem Leitfaden wird nur beschrieben, wie Sie eine manuelle Bereitstellung durchführen. Wenn Sie schnell beginnen möchten, lesen Sie stattdessen den Leitfaden zur automatisierten Bereitstellung.

In diesen Schritten wird auf die Standardbenennungskonvention für das Automatisierungsframework verwiesen und auch verwendet. Beispielwerte werden auch für die Benennung im gesamten Code verwendet. Der Name des Bereitstellers ist z. B. DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE. In diesem Beispiel ist die Umgebung eine Demo (DEMO), die Region ist USA, Osten 2 (EUS2), und das virtuelle Netzwerk des Bereitstellers ist DEP00.

Voraussetzungen

  • Ein Azure-Abonnement. Falls Sie über kein Azure-Abonnement verfügen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen.
  • Ein Azure-Konto mit Berechtigungen zum Erstellen eines Dienstprinzipals.
  • Ein Download der SAP-Software in Ihrer Azure-Umgebung.

Einrichtung des Bereitstellers

Bevor Sie beginnen, überprüfen Sie, ob Sie das richtige Azure-Abonnement besitzen. Richten Sie dann Ihren Bereitsteller ein:

  1. Laden Sie Terraform herunter, und installieren Sie es.
  2. Klonen und konfigurieren Sie das Repository für das Automatisierungsframework auf dem Bereitsteller.
  3. Initialisieren Sie Terraform.
  4. Rufen Sie Ihre SSH-Schlüssel ab, die Sie für den Rest Ihrer Bereitstellung verwenden können.

Überprüfen des Azure-Abonnements

Vergewissern Sie sich, dass Sie das entsprechende Azure-Abonnement verwenden:

  1. Melden Sie sich beim Azure-Portal an.

  2. Öffnen Sie Azure Cloud Shell.

  3. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich in dem Abonnement befinden, das Sie verwenden möchten:

    az account list --output=table | grep -i true
    
  4. Wechseln Sie bei Bedarf das aktive Abonnement, um das gewünschte Abonnement zu verwenden.

Herunterladen von Terraform

Laden Sie Terraform in Ihre Umgebung herunter:

  1. Erstellen Sie ein neues Verzeichnis, und navigieren Sie zu diesem Verzeichnis, bin.

    mkdir -p ~/bin; cd $_
    
  2. Rufen Sie die entsprechende Terraform-Binärdatei ab. Beispiel:

    wget  https://releases.hashicorp.com/terraform/0.14.7/terraform_0.14.7_linux_amd64.zip
    
  3. Entzippen Sie die Terraform-Binärdatei. Beispiel:

    unzip terraform_0.14.7_linux_amd64.zip
    
  4. Überprüfen Sie Ihren Terraform-Download:

    hash terraform
    
  5. Erstellen Sie ein Verzeichnis für Ihre automatisierte SAP-Bereitstellung.

    mkdir -p ~/Azure_SAP_Automated_Deployment; cd $_
    

Einrichten des Repositorys

Klonen und konfigurieren Sie das Repository für das Automatisierungsframework.

  1. Klonen Sie das Repository von GitHub:

    git clone https://github.com/Azure/sap-automation.git
    
  2. Navigieren Sie zum Ordner sap-automation.

    cd  ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation
    
  3. Prüfen Sie optional einen anderen Branch als den Mainbranch. Der Mainbranch für das Repository ist die Standardeinstellung.

    1. Ersetzen Sie <branch> durch den Branchnamen oder Commithash, den Sie verwenden möchten.

      git checkout <branch>
      
    2. Überprüfen Sie, ob Ihr Branch die erwartete Revision aufweist.

      git rev-parse HEAD
      

Initialisieren von Terraform

  1. Erstellen Sie ein Arbeitsverzeichnis. Der Verzeichnisname muss der Standardbenennungskonvention entsprechen. Beispiel:

    mkdir -p ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/DEPLOYER/DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE; cd $_
    
  2. Erstellen Sie die JSON-Parameterdatei.

    cat <<EOF > DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.json
    {
      "infrastructure": {
        "environment"                         : "DEMO",
        "region"                              : "eastus2",
        "vnets": {
          "management": {
            "name"                            : "DEP00",
            "address_space"                   : "10.0.0.0/25",
            "subnet_mgmt": {
              "prefix"                        : "10.0.0.64/28"
            },
            "subnet_fw": {
              "prefix"                        : "10.0.0.0/26"
            }
          }
        }
      },
      "options": {
        "enable_deployer_public_ip"           : true
      },
      "firewall_deployment"                   : true
    }
    EOF
    
  3. Initialisieren Sie Terraform.

    terraform init  ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_deployer/
    
  4. Erstellen Sie einen Terraform-Ausführungsplan, der der Standardbenennungskonvention folgt.

    terraform plan                                                                    \
                    --var-file=DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.json                    \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_deployer/
    
  5. Wenden Sie Ihren Terraform-Ausführungsplan an, um die Ressourcen bereitzustellen.

    terraform apply --auto-approve                                                    \
                    --var-file=DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.json                    \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_deployer/
    
  6. Notieren Sie sich die Ausgabe.

Abrufen der SSH-Schlüssel

  1. Beachten Sie bei der Verwendung der Ausgabe der Terraform-Bereitstellung die Werte für die folgenden Felder.

    1. Öffentliche IP-Adresse: deployer_public_ip_address.

    2. Benutzername des Schlüsseltresors: deployer_kv_user_name.

    3. Name des privaten Schlüsseltresors: deployer_kv_prvt_name.

    4. Name des öffentlichen Schlüssels: deployer_public_key_secret_name.

    5. Name des privaten Schlüssels: deployer_private_key_secret_name.

  2. Führen Sie das Skript für die Nachbearbeitung aus.

    ./post_deployment.sh
    
  3. Extrahieren Sie den privaten SSH-Schlüssel:

    az keyvault secret show               \
      --vault-name DEMOEUS2DEP00userE27   \
      --name DEMO-EUS2-DEP00-sshkey     | \
      jq -r .value > sshkey
    
    
  4. Extrahieren Sie den öffentlichen SSH-Schlüssel:

    az keyvault secret show               \
      --vault-name DEMOEUS2DEP00userF6A   \
      --name DEMO-EUS2-DEP00-sshkey-pub | \
      jq -r .value > sshkey.pub
    
    
  5. Laden Sie das Paar aus privatem und öffentlichem Schlüssel herunter. Wählen Sie im Cloud Shell-Menü die Option Dateien hochladen/herunterladen>Herunterladen aus.

Konfiguration des Dienstprinzipals

Der Bereitsteller verwendet einen Dienstprinzipal, um Ressourcen in einem Abonnement bereitzustellen.

  1. Melden Sie sich bei der Azure CLI an.

    az login
    
  2. Erstellen eines Dienstprinzipals Vergewissern Sie sich, dass Sie <subscription-id> durch Ihren Azure-Abonnementbezeichner ersetzen. Ersetzen Sie außerdem <sp-name> durch einen Namen für Ihren Dienstprinzipal.

    az ad sp create-for-rbac --role="Contributor" --scopes="/subscriptions/<subscription-id>" --name="<sp-name>"
    
  3. Beachten Sie die Ausgabe, die Informationen zum Dienstprinzipal enthält. Kopieren Sie die Werte der folgenden Felder:

    1. Anwendungsbezeichner: appId.

    2. Kennwort: password.

    3. Mandantenbezeichner: tenant.

  4. Erstellen Sie eine Rollenzuweisung für den Dienstprinzipal. Stellen Sie sicher, dass Sie <appId> durch den Anwendungsbezeichner ersetzten, den Sie im vorherigen Schritt notiert haben.

    az role assignment create --assignee <appId> --role "User Access Administrator" --scope /subscriptions/<subscription-id>/resourceGroups/<resource-group-name>
    
  5. Fügen Sie dem Schlüsseltresor wie folgt Schlüssel für den Dienstprinzipal hinzu. Achten Sie darauf, die Platzhalterwerte durch die Informationen zu ersetzen, die Sie sich in den vorherigen Schritten notiert haben. Ersetzen Sie <environment> durch den Namen Ihrer Umgebung, z. B. DEMO.

    az keyvault secret set --name "<environment>-subscription-id" --vault-name "<deployer_kv_user_name>" --value "<subscription-id>";
    az keyvault secret set --name "<environment>-tenant-id"       --vault-name "<deployer_kv_user_name>" --value "<tenant>";
    az keyvault secret set --name "<environment>-client-id"       --vault-name "<deployer_kv_user_name>" --value "<appId>";
    az keyvault secret set --name "<environment>-client-secret"   --vault-name "<deployer_kv_user_name>" --value "<password>";
    

Bibliothekskonfiguration

  1. Melden Sie sich bei der Bereitstellung mithilfe Ihres SSH-Clients und der SSH-Schlüssel an, die Sie während der Einrichtung des Bereitstellers abgerufen haben. Wenn Sie PuTTY als SSH-Client verwenden, konvertieren Sie die SSH-Schlüssel vor der Verwendung in das .ppk-Format.

  2. Navigieren Sie zu dem Speicherort, an dem Sie das Repository für das Automatisierungsframework geklont haben.

    cd  ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation
    
  3. Prüfen Sie optional einen anderen Branch als den Mainbranch. Der Mainbranch für das Repository ist die Standardeinstellung.

    1. Ersetzen Sie <branch> durch den Branchnamen oder Commithash, den Sie verwenden möchten.

      git checkout <branch>
      
    2. Überprüfen Sie, ob Ihr Branch die erwartete Revision aufweist.

      git rev-parse HEAD
      
  4. Erstellen Sie ein Arbeitsverzeichnis.

    mkdir -p ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/LIBRARY/DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY; cd $_
    
  5. Erstellen Sie die JSON-Konfigurationsdatei.

    cat <<EOF > DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.json
    {
      "infrastructure": {
        "environment"                         : "DEMO",
        "region"                              : "eastus2"
      },
      "deployer": {
        "environment"                         : "DEMO",
        "region"                              : "eastus2",
        "vnet"                                : "DEP00"
      }
    }
    EOF
    
  6. Initialisieren Sie Terraform.

    terraform init  ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_library/
    
  7. Erstellen Sie einen Terraform-Ausführungsplan, der der Standardbenennungskonvention folgt.

    terraform plan                                                                  \
                --var-file=DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.json                           \
                ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_library
    
    
  8. Wenden Sie Ihren Terraform-Ausführungsplan an, um die Ressourcen bereitzustellen.

    terraform apply --auto-approve                                                  \
                --var-file=DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.json                           \
                ../../../sap-automation/deploy/terraform/bootstrap/sap_library/
    
    

Erneutes Initialisieren der Bereitstellung

Initialisieren Sie sowohl den Bereitsteller als auch die SAP-Bibliothek erneut.

Erneutes Initialisieren des Bereitstellers

  1. Bleiben Sie im SSH-Client bei Ihrem Bereitsteller angemeldet. Oder melden Sie sich erneut an.

  2. Navigieren Sie zum Arbeitsverzeichnis, das Sie erstellt haben.

    cd ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/LOCAL/DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE
    
  3. Erstellen Sie eine weitere Parameterdatei namens backend. Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Verwenden Sie für resource_group_name den Namen der Ressourcengruppe, in der sich das Speicherkonto mit Ihren Terraform-Statusdateien (.tfstate) befindet. Ersetzen Sie für storage_account_name entsprechend <tfstate_storage_account_name> durch den Namen des Speicherkontos aus der SAP-Bibliotheksbereitstellung für .tfstate-Dateien. Kombinieren Sie für key den Ressourcengruppennamen des Bereitstellers mit der Erweiterung .terraform.tfstate. Beispiel:

    cat <<EOF > backend
    resource_group_name   = "DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY"
    storage_account_name  = "<tfstate_storage_account_name>"
    container_name        = "tfstate"
    key                   = "DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.terraform.tfstate"
    EOF
    
  4. Initialisieren Sie Terraform erneut.

    terraform init  --backend-config backend                                        \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_deployer/
    
  5. Nach der Aufforderung Möchten Sie den bestehenden Status in das neue Back-End kopieren? geben Sie yes ein.

  6. Entfernen Sie die lokale Statusdatei.

    rm terraform.tfstate*
    
  7. Erstellen eines Terraform-Ausführungsplans Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Beispiel:

    terraform plan                                                                  \
                    --var-file=DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.json                  \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_deployer/
    
  8. Wenden Sie den Terraform-Ausführungsplan an. Beispiel:

    terraform apply --auto-approve                                                  \
                    --var-file=DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.json                  \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_deployer/
    

Erneutes Initialisieren der SAP-Bibliothek

  1. Bleiben Sie im SSH-Client bei Ihrem Bereitsteller angemeldet. Oder melden Sie sich erneut an.

  2. Navigieren Sie zum Arbeitsverzeichnis, das Sie erstellt haben.

    cd ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/LIBRARY/DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY
    
  3. Erstellen Sie eine weitere Parameterdatei namens backend. Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Verwenden Sie für resource_group_name den Namen der Ressourcengruppe, in der sich das Speicherkonto mit Ihren Terraform-Statusdateien (.tfstate) befindet. Ersetzen Sie für storage_account_name entsprechend <tfstate_storage_account_name> durch den Namen des Speicherkontos aus der SAP-Bibliotheksbereitstellung für .tfstate-Dateien. Kombinieren Sie für key den Ressourcengruppennamen des Bereitstellers mit der Erweiterung .terraform.tfstate. Beispiel:

    cat <<EOF > backend
    resource_group_name   = "DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY"
    storage_account_name  = "<tfstate_storage_account_name>"
    container_name        = "tfstate"
    key                   = "DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.terraform.tfstate"
    EOF
    
  4. Fügen Sie unmittelbar nach der öffnenden Klammer ({) der Parameterdatei backend ein neues Schlüssel-Wert-Paar hinzu. Verwenden Sie für tfstate_resource_id den Ressourcenbezeichner für das Terraform-Statusdateispeicherkonto. Verwenden Sie für deployer_tfstate_key den Schlüsselnamen für die Statusdatei des Bereitstellers. Beispiel:

    {
        "tfstate_resource_id"                   : "<identifier>",
        "deployer_tfstate_key"                  : "<key>",
        "infrastructure": {
            ...
    }
    
  5. Initialisieren Sie Terraform erneut.

    terraform init  --backend-config backend                                          \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_library/
    
  6. Nach der Aufforderung Möchten Sie den bestehenden Status in das neue Back-End kopieren? geben Sie yes ein.

  7. Entfernen Sie die lokale Statusdatei.

    rm terraform.tfstate*
    
  8. Erstellen eines Terraform-Ausführungsplans Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Beispiel:

    terraform plan                                                                    \
                    --var-file=DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.json                             \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_library/
    
  9. Wenden Sie den Terraform-Ausführungsplan an. Beispiel:

    terraform apply --auto-approve                                                    \
                    --var-file=DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY.json                             \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_library/
    

Bereitstellen des virtuellen Netzwerks für die Workload

Als nächstes stellen Sie das virtuelle Netzwerk für die SAP-Workload bereit.

  1. Bleiben Sie im SSH-Client bei Ihrem Bereitsteller angemeldet. Oder melden Sie sich erneut an.

  2. Erstellen Sie ein Arbeitsverzeichnis. Befolgen Sie die Standardbenennungskonventionen.

    mkdir -p ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/LANDSCAPE/DEMO-EUS2-SAP00-INFRASTRUCTURE; cd $_
    
  3. Erstellen Sie eine Parameterdatei namens backend. Verwenden Sie für resource_group_name den Namen der Ressourcengruppe, in der sich das Speicherkonto mit Ihren Terraform-Statusdateien (.tfstate) befindet. Ersetzen Sie für storage_account_name entsprechend <tfstate_storage_account_name> durch den Namen des Speicherkontos aus der SAP-Bibliotheksbereitstellung für .tfstate-Dateien. Kombinieren Sie für key den Ressourcengruppennamen des Bereitstellers mit der Erweiterung .terraform.tfstate. Beispiel:

    cat <<EOF > backend
    resource_group_name   = "DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY"
    storage_account_name  = "<tfstate_storage_account_name>"
    container_name        = "tfstate"
    key                   = "DEMO-EUS2-SAP00-INFRASTRUCTURE.terraform.tfstate"
    EOF
    
  4. Initialisieren Sie Terraform erneut.

    terraform init  --backend-config backend                                        \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_landscape/
    
  5. Erstellen eines Terraform-Ausführungsplans Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Beispiel:

    terraform plan                                                                  \
                --var-file=DEMO-EUS2-SAP00-INFRASTRUCTURE.json                  \
                ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_landscape/
    
  6. Wenden Sie den Terraform-Ausführungsplan an. Beispiel:

    terraform apply --auto-approve                                                  \
                    --var-file=DEMO-EUS2-SAP00-INFRASTRUCTURE.json                  \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_landscape/
    

SAP-Bereitstellungseinheit

Richten Sie als nächstes die SAP-Bereitstellungseinheit ein.

  1. Bleiben Sie im SSH-Client bei Ihrem Bereitsteller angemeldet. Oder melden Sie sich erneut an.

  2. Erstellen Sie ein Arbeitsverzeichnis. Befolgen Sie die Standardbenennungskonventionen.

    mkdir -p ~/Azure_SAP_Automated_Deployment/WORKSPACES/SYSTEM/DEMO-EUS2-SAP00-X00; cd $_
    
  3. Erstellen Sie eine weitere Parameterdatei namens backend. Verwenden Sie für resource_group_name den Namen der Ressourcengruppe, in der sich das Speicherkonto mit Ihren Terraform-Statusdateien (.tfstate) befindet. Ersetzen Sie für storage_account_name entsprechend <tfstate_storage_account_name> durch den Namen des Speicherkontos aus der SAP-Bibliotheksbereitstellung für .tfstate-Dateien. Kombinieren Sie für key den Ressourcengruppennamen des Bereitstellers mit der Erweiterung .terraform.tfstate. Beispiel:

    cat <<EOF > backend
    resource_group_name   = "DEMO-EUS2-SAP_LIBRARY"
    storage_account_name  = "<tfstate_storage_account_name>"
    container_name        = "tfstate"
    key                   = "DEMO-EUS2-SAP00-X00.terraform.tfstate"
    EOF
    
  4. Erstellen Sie wie folgt eine JSON-Parameterdatei mit Eingabeparametern. Ersetzen Sie die Beispielwerte durch Ihre eigenen Werte.

    cat <<EOF > DEMO-EUS2-SAP00-X00.json
    {
      "tfstate_resource_id"                   : "<resource-id>",
      "deployer_tfstate_key"                  : "DEMO-EUS2-DEP00-INFRASTRUCTURE.terraform.tfstate",
      "landscape_tfstate_key"                 : "DEMO-EUS2-SAP00-INFRASTRUCTURE.terraform.tfstate",
      "infrastructure": {
        "environment"                         : "DEMO",
        "region"                              : "eastus2",
        "vnets": {
          "sap": {
            "name"                            : "SAP00",
            "subnet_db": {
              "prefix"                        : "0.0.0.0/28"
            },
            "subnet_web": {
              "prefix"                        : "0.0.0.0/28"
            },
            "subnet_app": {
              "prefix"                        : "0.0.0.0/27"
            },
            "subnet_admin": {
              "prefix"                        : "0.0.0.0/27"
            }
          }
        }
      },
      "databases": [
        {
          "platform"                          : "HANA",
          "high_availability"                 : false,
          "size"                              : "S4Demo",
          "os": {
            "publisher"                       : "SUSE",
            "offer"                           : "sles-sap-12-sp5",
            "sku"                             : "gen2",
            "version"                         : "latest"
          }
        }
      ],
      "application": {
        "enable_deployment"                   : true,
        "sid"                                 : "X00",
        "scs_instance_number"                 : "00",
        "ers_instance_number"                 : "10",
        "scs_high_availability"               : false,
        "application_server_count"            : 3,
        "webdispatcher_count"                 : 1,
        "authentication": {
          "type"                              : "key",
          "username"                          : "azureadm"
        }
      }
    }
    EOF
    
  5. Initialisieren Sie Terraform erneut.

    terraform init  --backend-config backend                                        \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_system/
    
    
  6. Erstellen eines Terraform-Ausführungsplans Befolgen Sie erneut die Standardbenennungskonventionen. Beispiel:

    terraform plan                                                                  \
                    --var-file=DEMO-EUS2-SAP00-X00.json                             \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_system/
    
  7. Wenden Sie den Terraform-Ausführungsplan an. Beispiel:

    terraform apply --auto-approve                                                  \
                    --var-file=DEMO-EUS2-SAP00-X00.json                             \
                    ../../../sap-automation/deploy/terraform/run/sap_system/
    

Ansible-Konfiguration

Konfigurieren Sie Ihr Setup, indem Sie Ansible-Playbooks ausführen. Diese Playbooks befinden sich im Repository des Automatisierungsframeworks in /sap-automation/deploy/ansible.

Dateiname BESCHREIBUNG
playbook_01_os_base_config.yaml Konfiguration des Basisbetriebssystems
playbook_02_os_sap_specific_config.yaml SAP-spezifische Betriebssystemkonfiguration
playbook_03_bom_processing.yaml Download der SAP BOM-Verarbeitungssoftware (Stückliste)
playbook_04a_sap_scs_install.yaml Installation von SAP Central Services (SCS)
playbook_05a_hana_db_install.yaml SAP HANA-Datenbankinstallation
playbook_06a_sap_dbload.yaml Datenbankladeprogramm
playbook_06b_sap_pas_install.yaml Installation des primären Anwendungsservers (PAS) von SAP
playbook_06c_sap_app_install.yaml Installation des SAP-Anwendungsservers
playbook_06d_sap_web_install.yaml Installation von SAP Web Dispatcher
playbook_06_00_00_pacemaker.yaml Pacemaker-Clusterkonfiguration
playbook_06_00_01_pacemaker_scs.yaml Pacemaker-Konfiguration für SCS
playbook_06_00_03_pacemaker_hana.yaml Pacemaker-Konfiguration für SAP HANA-Datenbank

Um ein Playbook oder mehrere Playbooks auszuführen, verwenden Sie den Befehl ansible-playbook wie folgt. Achten Sie darauf, dass Sie alle Platzhalterwerte durch Ihre eigenen Informationen ersetzen:

  • Ändern Sie <your-sapbits-path> in den Pfad zu Ihrem Speicherkonto sapbits für die SAP-Bibliothek.
  • Ändern Sie <azure-admin> in Ihren Azure-Administratorbenutzernamen.
  • Ändern Sie <ssh-key> in den privaten SSH-Schlüssel, den Sie verwenden möchten.
  • Ändern Sie andere Werte unter --extra-vars nach Bedarf für Ihre Einstellungen.

Wenn Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie die SAP-Software in Ihre Azure-Umgebung heruntergeladen haben.

export           ANSIBLE_HOST_KEY_CHECKING=False
# export OBJC_DISABLE_INITIALIZE_FORK_SAFETY=Yes
# export           ANSIBLE_KEEP_REMOTE_FILES=1


ansible-playbook                                                                                                      \
  --inventory   new-hosts.yaml                                                                                        \
  --user        <azure-admin>                                                                                              \
  --private-key <ssh-key>                                                                                                \
  --extra-vars="{                                                                                                     \
                  \"bom_base_name\":                \"HANA_2_00_053_v001\",                                           \
                  \"download_templates\":           \"false\",                                                        \
                  \"sapbits_location_base_path\":   \"<your-sapbits-path>",        \
                  \"target_media_location\":        \"/usr/sap/install\",                                             \
                  \"sap_sid\":                      \"X00\",                                                          \
                  \"hdb_sid\":                      \"HDB\"                                                           \
                }"                                                                                                    \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_00_transition_start_for_sap_install_refactor.yaml     \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_01_os_base_config.yaml                       \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_02_os_sap_specific_config.yaml               \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_03_bom_processing.yaml                       \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_04a_sap_scs_install.yaml                     \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_05a_hana_db_install.yaml                     \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_06a_sap_dbload.yaml                          \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_06b_sap_pas_install.yaml                     \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_06c_sap_app_install.yaml                     \
~/Azure_SAP_Automated_Deployment/sap-automation/deploy/ansible/playbook_06d_sap_web_install.yaml

Nächste Schritte