Sichere Vorlagenüberladungen

Microsoft hat viele veraltete CRT-Funktionen (C Runtime Library) durch Versionen mit verbesserter Sicherheit ersetzt. Beispielsweise ist strcpy_s der sicherere Ersatz für strcpy. Die veralteten Funktionen sind häufige Quellen von Sicherheitsfehlern, da sie keine Vorgänge verhindern, die arbeitsspeicherüberschreiben können. Standardmäßig generiert der Compiler bei Verwendung einer dieser Funktionen eine Veraltungswarnung. Die CRT bietet C++-Vorlagenüberladungen für diese Funktionen, um den Übergang zu sichereren Varianten zu vereinfachen.

Dieser Codeausschnitt generiert beispielsweise eine Warnung, da strcpy veraltet ist:

char szBuf[10];
strcpy(szBuf, "test"); // warning: deprecated

Die Veraltungswarnung ist dazu da, Ihnen mitzuteilen, dass der Code möglicherweise nicht sicher ist. Wenn Sie überprüft haben, dass Ihr Code den Arbeitsspeicher nicht überschreiben kann, haben Sie mehrere Optionen. Sie können die Warnung auch ignorieren. Sie können das Symbol _CRT_SECURE_NO_WARNINGS vor den „include“-Anweisungen für die CRT-Header definieren, um die Warnung zu unterdrücken, oder den Code für das Verwenden von strcpy_s aktualisieren:

char szBuf[10];
strcpy_s(szBuf, 10, "test"); // security-enhanced _s function

Die Vorlagenüberladungen bieten mehr Auswahlmöglichkeiten. Wenn Sie 1 definieren _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES , können Vorlagenüberladungen von Standard-CRT-Funktionen aktiviert werden, die die sichereren Varianten automatisch aufrufen. Wenn _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES auf 1 festgelegt ist, sind keine Änderungen am Code erforderlich. Im Hintergrund wird der Aufruf von strcpy in einen Aufruf von strcpy_s geändert, wobei das „size“-Argument automatisch angegeben wird.

#define _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES 1

// ...

char szBuf[10];
strcpy(szBuf, "test"); // ==> strcpy_s(szBuf, 10, "test")

Das Makro _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES wirkt sich nicht auf die Funktionen aus, die eine Anzahl übernehmen, z strncpy. B. . Um Vorlagenüberladungen für die „count“-Funktion zu aktivieren, legen Sie _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES_COUNT auf 1 fest. Doch zuvor müssen Sie sich vergewissern, dass Ihr Code die Anzahl von Zeichen und nicht die Größe des Puffers übergibt (ein häufiger Fehler). Darüber hinaus ist Code, der explizit einen NULL-Terminator am Ende des Puffers nach dem Funktionsaufruf schreibt, nicht erforderlich, wenn die sichere Variante aufgerufen wird. Wenn Sie das Abschneiden des Verhaltens benötigen, lesen Sie ._TRUNCATE

Hinweis

Das Makro _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES_COUNT erfordert, dass _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES auch auf 1 festgelegt wird. Wenn _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES_COUNT auf 1 und _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES auf 0 festgelegt ist, führt die Anwendung keine Vorlagenüberladungen durch.

Durch Festlegen von _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_SECURE_NAMES auf 1 werden Vorlagenüberladungen der sicheren Varianten (Namen, die auf „_s“ enden) ermöglicht. Wenn in diesem Fall _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_SECURE_NAMES auf 1 festgelegt ist, muss eine kleine Änderung am ursprünglichen Code vorgenommen werden:

#define _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_SECURE_NAMES 1

// ...

char szBuf[10];
strcpy_s(szBuf, "test"); // ==> strcpy_s(szBuf, 10, "test")

Nur der Name der Funktion muss geändert werden (durch Hinzufügen von „_s“). Die Vorlagenüberladung übernimmt das Angeben des „size“-Arguments.

In der Standardeinstellung sind _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES und _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES_COUNT auf 0 (deaktiviert) festgelegt, und _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_SECURE_NAMES ist auf 1 (aktiviert) festgelegt.

Die Vorlagenüberladungen funktionieren nur für statische Arrays. Dynamisch zugewiesene Puffer erfordern andere Quellcodeänderungen. Siehe erneut die obigen Beispiele:

#define _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_STANDARD_NAMES 1

// ...

char *szBuf = (char*)malloc(10);
strcpy(szBuf, "test"); // still deprecated; change it to
                       // strcpy_s(szBuf, 10, "test");

Und dieses Beispiel:

#define _CRT_SECURE_CPP_OVERLOAD_SECURE_NAMES 1

// ...

char *szBuf = (char*)malloc(10);
strcpy_s(szBuf, "test"); // doesn't compile; change it to
                         // strcpy_s(szBuf, 10, "test");

Weitere Informationen

Sicherheitsfunktionen in der CRT
C-Laufzeitdateien (CRT) und C++ Standard Library (STL) .lib