Runtimekonfigurationsoptionen für Garbage Collection

Diese Seite enthält Informationen zu Einstellungen für den Garbage Collector (GC) der .NET-Runtime. Verwenden Sie diese Einstellungen, wenn Sie versuchen, die maximale Leistung einer ausgeführten App zu erzielen. Die Standardwerte bieten jedoch in typischen Situationen eine optimale Leistung für die meisten Anwendungen.

Einstellungen werden auf dieser Seite in Gruppen angeordnet. Die Einstellungen in den einzelnen Gruppen werden häufig zusammen verwendet, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Hinweis

  • Diese Einstellungen können auch dynamisch von der App geändert werden, während sie ausgeführt wird, sodass alle von Ihnen festgelegten Konfigurationsoptionen überschrieben werden können.
  • Einige Einstellungen, wie z. B. die Latenzebene, werden in der Regel nur über die API zur Entwurfszeit festgelegt. Diese Einstellungen werden auf dieser Seite weggelassen.
  • Verwenden Sie für Zahlenwerte für Einstellungen in der Datei runtimeconfig.json die Dezimalschreibweise und für Einstellungen in der Umgebungsvariablen die Hexadezimalnotation. Bei hexadezimalen Werten können Sie sie mit dem oder ohne das Präfix „0x“ angeben.
  • Wenn Sie die Umgebungsvariablen verwenden, standardisiert .NET 6 das Präfix DOTNET_ anstelle von COMPlus_. Das Präfix COMPlus_ funktioniert jedoch weiterhin. Wenn Sie eine frühere Version der .NET-Runtime verwenden, sollten Sie weiterhin das Präfix COMPlus_ verwenden, z. B. COMPlus_gcServer.

Möglichkeiten zum Angeben der Konfiguration

Für verschiedene Versionen der .NET-Runtime gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Konfigurationswerte anzugeben. Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung.

Konfigurationsspeicherort .NET-Versionen, für die dieser Speicherort gilt Formate Wie es interpretiert wird
Runtimeconfig.json-Datei .NET Core n n wird als Dezimalwert interpretiert.
Umgebungsvariable .NET Framework, .NET Core 0xn oder n n wird in beiden Formaten als Hexadezimwert interpretiert.
app.config-Datei .NET Framework 0xn n wird als Hexadezimwert1 interpretiert.

1 Sie können einen Wert ohne präfix 0x für eine app.config Dateieinstellung angeben, dies wird jedoch nicht empfohlen. Bei .NET Framework 4.8 und höher wird aufgrund eines Fehlers ein Wert ohne präfix 0x als hexadezimal interpretiert, aber in früheren Versionen von .NET Framework wird er als Dezimalwert interpretiert. Um zu vermeiden, dass Sie Ihre Konfiguration ändern müssen, verwenden Sie das 0x Präfix, wenn Sie einen Wert in Ihrer app.config-Datei angeben.

Wenn Sie beispielsweise 12 Heaps für GCHeapCount eine .NET Framework-App namens A.exeangeben möchten, fügen Sie der A.exe.config-Datei den folgenden XML-Code hinzu.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>
<configuration>
    ...
    <runtime>
        <gcServer enabled="true"/>
        <GCHeapCount>0xc</GCHeapCount>
    </runtime>
</configuration>

Sowohl für .NET Core als auch für .NET Framework können Sie Umgebungsvariablen verwenden.

Unter Windows mit .NET 5 oder einer höheren Version:

SET DOTNET_gcServer=1
SET DOTNET_GCHeapCount=c

Unter Windows mit .NET Core 3.1 oder früher:

SET COMPlus_gcServer=1
SET COMPlus_GCHeapCount=c

Unter anderen Betriebssystemen:

Für .NET 5 oder höhere Versionen:

export DOTNET_gcServer=1
export DOTNET_GCHeapCount=c

Für .NET Core 3.1 und frühere Versionen:

export COMPlus_gcServer=1
export COMPlus_GCHeapCount=c

Nur für .NET Core können Sie den Wert in der Datei runtimeconfig.json festlegen.

{
  "runtimeOptions": {
   "configProperties": {
      "System.GC.Server": true,
      "System.GC.HeapCount": 12
   }
  }
}

Varianten der Garbage Collection

Die zwei Hauptvarianten der Garbage Collection sind Arbeitsstation-GC und Server-GC. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen diesen beiden Varianten finden Sie unter Garbage Collection für die Arbeitsstation und Garbage Collection auf dem Server.

Die Untervarianten der Garbage Collection sind Hintergrund-GC und nicht gleichzeitige GC.

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen, um Varianten der Garbage Collection auszuwählen:

Arbeitsstationen und Server im Vergleich

  • Konfiguriert, ob die Anwendung die Arbeitsstation-GC oder die Server-GC verwendet
  • Standard: Arbeitsstation-Garbage Collection. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf false.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.Server false – Arbeitsstation
true – Server
.NET Core 1.0
MSBuild-Eigenschaft ServerGarbageCollection false – Arbeitsstation
true – Server
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable COMPlus_gcServer 0 – Arbeitsstation
1 – Server
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_gcServer 0 – Arbeitsstation
1 – Server
.NET 6
app.config für .NET Framework GCServer false – Arbeitsstation
true – Server

Beispiele

runtimeconfig.json-Datei:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.Server": true
      }
   }
}

Projektdatei:

<Project Sdk="Microsoft.NET.Sdk">

  <PropertyGroup>
    <ServerGarbageCollection>true</ServerGarbageCollection>
  </PropertyGroup>

</Project>

Garbage Collection im Hintergrund

  • Konfiguriert, ob die (gleichzeitige) Hintergrund-GC aktiviert ist
  • Standard: Garbage Collection im Hintergrund verwenden. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf true.
  • Weitere Informationen finden Sie unter Hintergrund der Garbage Collection.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.Concurrent true – Hintergrund-GC
false – nicht gleichzeitige GC
.NET Core 1.0
MSBuild-Eigenschaft ConcurrentGarbageCollection true – Hintergrund-GC
false – nicht gleichzeitige GC
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable COMPlus_gcConcurrent 1 – Hintergrund-GC
0 – nicht gleichzeitige GC
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_gcConcurrent 1 – Hintergrund-GC
0 – nicht gleichzeitige GC
.NET 6
app.config für .NET Framework gcConcurrent true – Hintergrund-GC
false – nicht gleichzeitige GC

Beispiele

runtimeconfig.json-Datei:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.Concurrent": false
      }
   }
}

Projektdatei:

<Project Sdk="Microsoft.NET.Sdk">

  <PropertyGroup>
    <ConcurrentGarbageCollection>false</ConcurrentGarbageCollection>
  </PropertyGroup>

</Project>

Verwalten des Ressourceneinsatzes

Verwenden Sie die folgenden Einstellungen, um die Speicher- und Prozessorauslastung des Garbage Collectors zu verwalten:

Weitere Informationen zu einigen dieser Einstellungen finden Sie im Blogeintrag Mittelweg zwischen Arbeitsstation- und Server-GC.

Heapanzahl

  • Schränkt die Anzahl von Heaps ein, die vom Garbage Collector erstellt werden
  • Gilt nur für die Garbage Collection des Servers.
  • Wenn die GC-Prozessoraffinität aktiviert ist (Standardeinstellung), ordnet die Einstellung für die Heapanzahl den ersten n Prozessoren n GC-Heaps/-Threads zu. (Verwenden Sie die Einstellungen AffinitizeMask oder AffinitizeRanges, um genau anzugeben, welche Prozessoren zugeordnet werden sollen.)
  • Wenn die GC-Prozessoraffinität deaktiviert ist, wird mit dieser Einstellung die Anzahl der GC-Heaps eingeschränkt.
  • Weitere Informationen finden Sie unter Hinweise zu GCHeapCount.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapCount Dezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapCount Hexadezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapCount Hexadezimalwert .NET 6
app.config für .NET Framework GCHeapCount Dezimalwert .NET Framework 4.6.2

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.HeapCount": 16
      }
   }
}

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Für eine Einschränkung der Heapanzahl auf 16 wären die Werte beispielsweise 16 für die JSON-Datei und 0x10 oder 10 für die Umgebungsvariable.

Maske zuordnen

  • Gibt die genauen Prozessoren an, die Garbage-Collector-Threads verwenden sollen
  • Wenn die GC-Prozessoraffinität deaktiviert ist, wird diese Einstellung ignoriert.
  • Gilt nur für die Garbage Collection des Servers.
  • Der Wert ist eine Bitmaske, die die für den Prozess verfügbaren Prozessoren definiert. Beispielsweise ist ein Dezimalwert von 1023 (oder ein Hexadezimalwert von 0x3FF oder 3FF bei Verwendung der Umgebungsvariablen) in Binärschreibweise 0011 1111 1111. Dies gibt an, dass die ersten zehn Prozessoren verwendet werden sollen. Geben Sie einen Dezimalwert von 1047552 (oder einen Hexadezimalwert von 0xFFC00 oder FFC00) an, der einem Binärwert von 1111 1111 1100 0000 0000 entspricht, um die nächsten zehn Prozessoren anzugeben, d. h. die Prozessoren 10 bis 19.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapAffinitizeMask Dezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapAffinitizeMask Hexadezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapAffinitizeMask Hexadezimalwert .NET 6
app.config für .NET Framework GCHeapAffinitizeMask Dezimalwert .NET Framework 4.6.2

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.HeapAffinitizeMask": 1023
      }
   }
}

Bereiche zuordnen

  • Gibt die Liste der Prozessoren an, die für Garbage-Collector-Threads verwendet werden sollen
  • Diese Einstellung ähnelt System.GC.HeapAffinitizeMask, abgesehen davon, dass Sie mehr als 64 Prozessoren angeben können.
  • Stellen Sie für Windows-Betriebssysteme der Prozessornummer oder dem Prozessorbereich die entsprechende CPU-Gruppe voran, z. B. „0:1-10,0:12,1:50-52,1:70“.
  • Wenn die GC-Prozessoraffinität deaktiviert ist, wird diese Einstellung ignoriert.
  • Gilt nur für die Garbage Collection des Servers.
  • Weitere Informationen finden Sie im Blog von Maoni Stephens unter Verbessern der CPU-Konfiguration für GC auf Computern mit > 64 CPUs .
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapAffinitizeRanges Durch Kommas getrennte Liste mit Prozessornummern oder Bereichen von Prozessornummern
Unix-Beispiel: „1-10,12,50-52,70“
Windows-Beispiel: „0:1-10,0:12,1:50-52,1:70“
.NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapAffinitizeRanges Durch Kommas getrennte Liste mit Prozessornummern oder Bereichen von Prozessornummern
Unix-Beispiel: „1-10,12,50-52,70“
Windows-Beispiel: „0:1-10,0:12,1:50-52,1:70“
.NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapAffinitizeRanges Durch Kommas getrennte Liste mit Prozessornummern oder Bereichen von Prozessornummern
Unix-Beispiel: „1-10,12,50-52,70“
Windows-Beispiel: „0:1-10,0:12,1:50-52,1:70“
.NET 6

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.HeapAffinitizeRanges": "0:1-10,0:12,1:50-52,1:70"
      }
   }
}

CPU-Gruppen

  • Konfiguriert, ob der Garbage Collector CPU-Gruppen verwendet

    Wenn ein 64-Bit-Windows-Computer über mehrere CPU-Gruppen verfügt, d. h. mehr als 64 Prozessoren vorhanden sind, dann wird durch die Aktivierung dieses Elements die Garbage Collection in allen CPU-Gruppen erweitert. Der Garbage Collector verwendet alle Kerne zum Erstellen und Ausgleichen von Heaps.

  • Gilt nur für Garbage Collection des Servers auf 64-Bit-Windows-Betriebssystemen.

  • Standard: GC wird nicht über CPU-Gruppen hinweg erweitert. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf 0.

  • Weitere Informationen finden Sie im Blog von Maoni Stephens unter Verbessern der CPU-Konfiguration für GC auf Computern mit > 64 CPUs .

Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.CpuGroup false – deaktiviert
true – aktiviert
.NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCCpuGroup 0 – deaktiviert
1 – aktiviert
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCCpuGroup 0 – deaktiviert
1 – aktiviert
.NET 6
app.config für .NET Framework GCCpuGroup false – deaktiviert
true – aktiviert

Hinweis

Aktivieren Sie die Option Thread_UseAllCpuGroups-Element, um die Common Language Runtime (CLR) so zu konfigurieren, dass auch Threads aus dem Threadpool in allen CPU-Gruppen verteilt werden. Für .NET Core-Apps können Sie diese Option aktivieren, indem Sie den Wert der Umgebungsvariablen DOTNET_Thread_UseAllCpuGroups auf 1 setzen.

Zuordnen

  • Gibt an, ob Garbage-Collection-Threads Prozessoren zugeordnet werden sollen. Einen GC-Thread zuzuordnen, bedeutet, dass dieser nur auf der jeweiligen CPU ausgeführt werden kann. Für jeden GC-Thread wird ein Heap erstellt.
  • Gilt nur für die Garbage Collection des Servers.
  • Standard: Garbage Collection-Threads werden Prozessoren zugeordnet. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf false.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.NoAffinitize false – zuordnen
true – nicht zuordnen
.NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCNoAffinitize 0 – zuordnen
1 – nicht zuordnen
.NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCNoAffinitize 0 – zuordnen
1 – nicht zuordnen
.NET 6
app.config für .NET Framework GCNoAffinitize false – zuordnen
true – nicht zuordnen
.NET Framework 4.6.2

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.NoAffinitize": true
      }
   }
}

Heapgrenzwert

  • Gibt die maximale Commitgröße in Bytes für den GC-Heap und die GC-Buchhaltung an

  • Diese Einstellung gilt nur für 64-Bit-Computer.

  • Diese Einstellung wird ignoriert, wenn die Grenzwerte pro Objektheap konfiguriert sind.

  • Der Standardwert, der nur in bestimmten Fällen gilt, ist der größere Wert von 20 MB oder 75 % der Speichergrenze für den Container. Der Standardwert wird in folgenden Fällen angewendet:

    • Der Prozess wird in einem Container ausgeführt, für den ein Arbeitsspeicherlimit angegeben ist.
    • System.GC.HeapHardLimitPercent ist nicht festgelegt.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimit Dezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimit Hexadezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimit Hexadezimalwert .NET 6

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.HeapHardLimit": 209715200
      }
   }
}

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Wenn Sie beispielsweise eine feste Heapgrenze von 200 MiB festlegen, würden die Werte für die JSON-Datei 209715200 und für die Umgebungsvariable 0xc800000 oder C800000 betragen.

Heapgrenzwert (Prozent)

  • Gibt den zulässigen GC-Heapverbrauch in Prozent des gesamten physischen Speichers an.

  • Wenn außerdem System.GC.HeapHardLimit festgelegt ist, wird diese Einstellung ignoriert.

  • Diese Einstellung gilt nur für 64-Bit-Computer.

  • Wenn der Prozess in einem Container ausgeführt, für den ein Arbeitsspeicherlimit angegeben wurde, wird der Prozentsatz als Prozentsatz dieses Arbeitsspeicherlimits berechnet.

  • Diese Einstellung wird ignoriert, wenn die Grenzwerte pro Objektheap konfiguriert sind.

  • Der Standardwert, der nur in bestimmten Fällen gilt, ist der größere Wert von 20 MB oder 75 % der Speichergrenze für den Container. Der Standardwert wird in folgenden Fällen angewendet:

    • Der Prozess wird in einem Container ausgeführt, für den ein Arbeitsspeicherlimit angegeben ist.
    • System.GC.HeapHardLimit ist nicht festgelegt.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitPercent Dezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitPercent Hexadezimalwert .NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitPercent Hexadezimalwert .NET 6

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.HeapHardLimitPercent": 30
      }
   }
}

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Beispielsweise würden bei einer Begrenzung des Heapverbrauchs auf 30 % die Werte für die JSON-Datei 30 und für die Umgebungsvariable 0x1E oder 1E betragen.

Grenzwerte pro Objektheap

Sie können die zulässige Heapnutzung bei der Garbage Collection pro Objektheap angeben. Die verschiedenen Arten von Heaps sind: große Objektheaps (Large Object Heap, LOH), kleine Objektheaps (Small Object Heap, SOH) und fixierte Objektheaps (Pinned Object Heap, POH).

  • Wenn Sie für eine der Einstellungen DOTNET_GCHeapHardLimitSOH, DOTNET_GCHeapHardLimitLOH oder DOTNET_GCHeapHardLimitPOH einen Wert angeben, müssen Sie auch einen Wert für DOTNET_GCHeapHardLimitSOH und DOTNET_GCHeapHardLimitLOH angeben. Andernfalls kann die Laufzeit nicht initialisiert werden.
  • Der Standardwert für DOTNET_GCHeapHardLimitPOH ist 0. DOTNET_GCHeapHardLimitSOH und DOTNET_GCHeapHardLimitLOH verfügen über keine Standardwerte.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitSOH Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitSOH Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitSOH Hexadezimalwert .NET 6
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitLOH Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitLOH Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitLOH Hexadezimalwert .NET 6
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitPOH Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitPOH Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitPOH Hexadezimalwert .NET 6

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Wenn Sie beispielsweise eine feste Heapgrenze von 200 MiB festlegen, würden die Werte für die JSON-Datei 209715200 und für die Umgebungsvariable 0xc800000 oder C800000 betragen.

Grenzwerte pro Objektheap (Prozent)

Sie können die zulässige Heapnutzung bei der Garbage Collection pro Objektheap angeben. Die verschiedenen Arten von Heaps sind: große Objektheaps (Large Object Heap, LOH), kleine Objektheaps (Small Object Heap, SOH) und fixierte Objektheaps (Pinned Object Heap, POH).

  • Wenn Sie für eine der Einstellungen DOTNET_GCHeapHardLimitSOHPercent, DOTNET_GCHeapHardLimitLOHPercent oder DOTNET_GCHeapHardLimitPOHPercent einen Wert angeben, müssen Sie auch einen Wert für DOTNET_GCHeapHardLimitSOHPercent und DOTNET_GCHeapHardLimitLOHPercent angeben. Andernfalls kann die Laufzeit nicht initialisiert werden.
  • Diese Einstellungen werden ignoriert, wenn DOTNET_GCHeapHardLimitSOH, DOTNET_GCHeapHardLimitLOH und DOTNET_GCHeapHardLimitPOH angegeben sind.
  • Der Wert 1 bedeutet, dass die Garbage Collection 1 % des gesamten physischen Speichers für diesen Objektheap verwendet.
  • Jeder Wert muss größer als 0 (null) und kleiner als 100 sein. Außerdem muss die Summe der drei Prozentwerte kleiner als 100 sein. Andernfalls tritt ein Fehler bei der Initialisierung der Laufzeit auf.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitSOHPercent Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitSOHPercent Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitSOHPercent Hexadezimalwert .NET 6
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitLOHPercent Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitLOHPercent Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitLOHPercent Hexadezimalwert .NET 6
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HeapHardLimitPOHPercent Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHeapHardLimitPOHPercent Hexadezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable DOTNET_GCHeapHardLimitPOHPercent Hexadezimalwert .NET 6

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Beispielsweise würden bei einer Begrenzung des Heapverbrauchs auf 30 % die Werte für die JSON-Datei 30 und für die Umgebungsvariable 0x1E oder 1E betragen.

Hohe Speicherauslastung (Prozent)

Die Arbeitsspeicherauslastung wird durch den Prozentsatz des verwendeten physischen Speichers angegeben. Wenn die physische Arbeitsspeicherauslastung 90 % erreicht, wird die Garbage Collection standardmäßig aggressiver, um vollständige, komprimierende Garbage Collection-Vorgänge durchzuführen, um Auslagerungsvorgänge zu vermeiden. Wenn die Arbeitsspeicherauslastung unter 90 % liegt, bevorzugt GC Hintergrundsammlungen für vollständige Garbage Collections, die kürzere Pausen aufweisen, aber die Gesamtheapgröße nicht wesentlich verringern. Auf Computern mit einer beträchtlichen Menge an Arbeitsspeicher (80 GB oder mehr) liegt der Standardwert für die Auslastung zwischen 90 % und 97 %.

Der Schwellenwert für hohe Arbeitsspeicherauslastung kann durch die Umgebungsvariable DOTNET_GCHighMemPercent oder die JSON-Konfigurationseinstellung System.GC.HighMemoryPercent angepasst werden. Wenn Sie die Heapgröße steuern möchten, sollten Sie den Schwellenwert anpassen. Beispielsweise ist es für den vorherrschenden Prozess auf einem Computer mit 64 GB Arbeitsspeicher sinnvoll, dass GC zu reagieren beginnt, wenn 10 % des Arbeitsspeichers verfügbar sind. Für kleinere Prozesse (z. B. für einen Prozess, der nur 1 GB Arbeitsspeicher verbraucht) kann GC bequem mit weniger als 10 % des verfügbaren Speichers ausgeführt werden. Für diese kleineren Prozesse sollten Sie den Schwellenwert auf einen höheren Wert festlegen. Wenn andererseits größere Prozesse kleinere Heapgrößen haben sollen (auch wenn genügend physischer Arbeitsspeicher verfügbar ist), ist die Herabsetzung dieses Schwellenwerts eine effektive Methode, mit der GC schneller reagieren kann, um den Heap zu komprimieren.

Hinweis

Bei Prozessen, die in einem Container ausgeführt werden, berücksichtigt GC den physischen Arbeitsspeicher basierend auf dem Containergrenzwert.

Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.HighMemoryPercent Dezimalwert .NET 5
Umgebungsvariable COMPlus_GCHighMemPercent Hexadezimalwert .NET Core 3.0
.NET Framework 4.7.2
Umgebungsvariable DOTNET_GCHighMemPercent Hexadezimalwert .NET 6

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Wenn Sie beispielsweise den Schwellenwert für hohe Arbeitsspeicherauslastung auf 75 % festlegen, würden die Werte für die JSON-Datei 75 und für die Umgebungsvariable 0x4B oder 4B betragen.

VM beibehalten

  • Konfiguriert, ob Segmente, die gelöscht werden sollen, zur späteren Verwendung auf eine Standbyliste aufgenommen oder an das Betriebssystem zurückgegeben werden
  • Standard: Segmente werden an das Betriebssystem zurückgegeben. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf false.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.RetainVM false – Freigabe an Betriebssystem
true – in Standbymodus versetzen
.NET Core 1.0
MSBuild-Eigenschaft RetainVMGarbageCollection false – Freigabe an Betriebssystem
true – in Standbymodus versetzen
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCRetainVM 0 – Freigabe an Betriebssystem
1 – in Standbymodus versetzen
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCRetainVM 0 – Freigabe an Betriebssystem
1 – in Standbymodus versetzen
.NET 6

Beispiele

runtimeconfig.json-Datei:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.RetainVM": true
      }
   }
}

Projektdatei:

<Project Sdk="Microsoft.NET.Sdk">

  <PropertyGroup>
    <RetainVMGarbageCollection>true</RetainVMGarbageCollection>
  </PropertyGroup>

</Project>

Umfangreiche Seiten

  • Gibt an, ob umfangreiche Seiten verwendet werden sollen, wenn eine feste Heapgrenze festgelegt wird
  • Standard: Verwenden Sie keine großen Seiten, wenn eine feste Heapgrenze festgelegt ist. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf 0.
  • Dies ist eine experimentelle Einstellung.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json Nicht zutreffend Nicht zutreffend
Umgebungsvariable COMPlus_GCLargePages 0 – deaktiviert
1 – aktiviert
.NET Core 3.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCLargePages 0 – deaktiviert
1 – aktiviert
.NET 6

Große Objekte zulassen

  • Konfiguriert die Garbage-Collector-Unterstützung auf 64-Bit-Plattformen für Arrays mit einer Gesamtgröße von mehr als 2 Gigabytes (GB)
  • Standard: GC unterstützt Arrays, die größer als 2 GB sind. Dies entspricht der Einstellung des Werts auf 1.
  • Diese Option wird in einer zukünftigen Version von .NET möglicherweise veraltet sein.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json Nicht zutreffend Nicht zutreffend Nicht zutreffend
Umgebungsvariable COMPlus_gcAllowVeryLargeObjects 1 – aktiviert
0 – deaktiviert
.NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_gcAllowVeryLargeObjects 1 – aktiviert
0 – deaktiviert
.NET 6
app.config für .NET Framework gcAllowVeryLargeObjects 1 – aktiviert
0 – deaktiviert
.NET Framework 4.5

Großer Objektheapschwellenwert

  • Gibt die Größe des Schwellenwerts in Bytes an, der bewirkt, dass Objekte auf den großen Objektheap (Large Object Heap, LOH) gehen
  • Der Standardschwellenwert beträgt 85.000 Bytes.
  • Der von Ihnen festgelegte Wert muss größer sein als der Standardschwellenwert.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json System.GC.LOHThreshold Dezimalwert .NET Core 1.0
Umgebungsvariable COMPlus_GCLOHThreshold Hexadezimalwert .NET Core 1.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCLOHThreshold Hexadezimalwert .NET 6
app.config für .NET Framework GCLOHThreshold Dezimalwert .NET Framework 4.8

Beispiel:

{
   "runtimeOptions": {
      "configProperties": {
         "System.GC.LOHThreshold": 120000
      }
   }
}

Tipp

Wenn Sie die Option in runtimeconfig.json festlegen, geben Sie einen Dezimalwert an. Wenn Sie die Option als Umgebungsvariable festlegen, geben Sie einen Hexadezimalwert an. Wenn Sie beispielsweise die Größe eines Schwellenwerts auf 120.000 Bytes festlegen, würden die Werte für die JSON-Datei 120000 und für die Umgebungsvariable 0x1D4C0 oder 1D4C0 betragen.

Eigenständige GC

  • Gibt den Namen einer eigenständigen GC-DLL an, die die Runtime anstelle der dll lädt, die sich in der Hauptlaufzeit-DLL (coreclr.dll) befindet. Diese DLL muss sich im selben Verzeichnis wie coreclr.dllbefinden.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json Nicht zutreffend Nicht zutreffend
Umgebungsvariable COMPlus_GCName string_path .NET Core 2.0
Umgebungsvariable DOTNET_GCName string_path .NET 6

Speicher sparen

  • Konfiguriert den Garbage Collector für eine geringere Auslastung des Arbeitsspeichers – auf Kosten einer häufigeren Garbage Collection-Ausführung und möglicherweise längeren Wartezeiten.
  • Der Standardwert ist 0. Dies impliziert keine Änderung.
  • Neben dem Standardwert 0 sind Werte zwischen 1 und 9 (einschließlich) gültig. Je höher der Wert, desto mehr versucht der Garbage Collector, Arbeitsspeicher zu sparen und somit den Heap klein zu halten.
  • Wenn der Wert ungleich 0 (null) ist, wird der Große Objektheap automatisch komprimiert, wenn er zu stark fragmentiert ist.
Einstellungsname Werte Eingeführt in Version
runtimeconfig.json Nicht zutreffend Nicht zutreffend Nicht zutreffend
Umgebungsvariable COMPlus_GCConserveMemory 0 -9 .NET Framework 4.8
Umgebungsvariable DOTNET_GCConserveMemory 0 -9 .NET 6
app.config für .NET Framework GCConserveMemory 0 -9 .NET Framework 4.8

Beispieldateiapp.config:


<configuration>
  <runtime>
    <GCConserveMemory enabled="5"/>
  </runtime>
</configuration>

Tipp

Experimentieren Sie mit verschiedenen Zahlen, um zu sehen, welcher Wert für Sie am besten geeignet ist. Beginnen Sie mit einem Wert zwischen 5 und 7.