Datentypen

SQLite verfügt nur über vier primitive Datentypen: INTEGER, REAL, TEXT und BLOB. APIs, die Datenbankwerte als object zurückgeben, geben immer nur einen dieser vier Typen zurück. Weitere .NET-Typen werden zwar von Microsoft.Data.Sqlite unterstützt, aber die Werte werden letztendlich von diesen Typen in einen der vier primitiven Typen umgewandelt.

.NET SQLite Hinweise
Boolesch INTEGER 0 oder 1
Byte INTEGER
Byte[] BLOB
Char TEXT UTF-8
DateOnly TEXT yyyy-MM-dd
Datetime TEXT yyyy-MM-dd HH:mm:ss.FFFFFFF
DateTimeOffset TEXT yyyy-MM-dd HH:mm:ss.FFFFFFFzzz
Decimal TEXT Das verwendete Format ist 0.0###########################. REAL wäre verlustbehaftet.
Double real
GUID TEXT 00000000-0000-0000-0000-000000000000
Int16 INTEGER
Int32 INTEGER
Int64 INTEGER
SByte INTEGER
Single real
Zeichenfolge TEXT UTF-8
TimeOnly TEXT HH:mm:ss.fff
TimeSpan TEXT d.hh:mm:ss.fffffff
UInt16 INTEGER
UInt32 INTEGER
UInt64 INTEGER Überlauf bei großen Werten

Alternative Typen

Einige .NET-Typen können auch als andere SQLite-Typen gelesen werden. Parameter können auch so konfiguriert werden, dass diese alternativen Typen verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Parameter.

.NET SQLite Hinweise
Char INTEGER UTF-16
DateOnly real Wert für julianischen Tag
DateTime real Wert für julianischen Tag
DateTimeOffset real Wert für julianischen Tag
GUID BLOB
TimeOnly real In Tagen
TimeSpan real In Tagen

Die folgende Abfrage liest beispielsweise einen TimeSpan-Wert aus einer REAL-Spalte im Resultset.

command.CommandText =
@"
    SELECT name, julianday(finished) - julianday(started) AS length
    FROM task
    WHERE finished IS NOT NULL
";
using (var reader = command.ExecuteReader())
{
    while (reader.Read())
    {
        var name = reader.GetString(0);
        var length = reader.GetTimeSpan(1);

        Console.WriteLine($"'{name}' took {length}.");
    }
}

Spaltentypen

SQLite verwendet ein dynamisches Typsystem, bei dem der Typ eines Werts dem Wert selbst und nicht der Spalte zugeordnet ist, in der er gespeichert ist. Sie können beliebige Spaltentypnamen verwenden. Microsoft.Data.Sqlite wendet keine zusätzliche Semantik auf diese Namen an.

Der Spaltentypname wirkt sich allerdings auf die Typaffinität aus. Ein häufig auftretendes Problem besteht darin, dass bei Verwendung des Spaltentyps STRING versucht wird, die Werte in die Datentypen INTEGER oder REAL umzuwandeln, was zu unerwarteten Ergebnissen führen kann. Es wird empfohlen, nur die vier primitiven SQLite-Typnamen zu verwenden: INTEGER, REAL, TEXT und BLOB.

SQLite ermöglicht Ihnen das Angeben von Facets für Typen (z. B. Länge, Genauigkeit und Größe), die jedoch nicht von der Datenbank-Engine erzwungen werden. Ihre App ist dafür verantwortlich, diese zu erzwingen.

Siehe auch