Verschieben von Postfächern zwischen lokalen und Exchange Online-Organisationen in Hybridbereitstellungen

Mit einer Exchange-basierten Hybridbereitstellung können Sie entweder lokale Exchange-Postfächer in die Exchange Online-Organisation oder Exchange Online-Postfächer in die lokale Exchange-Organisation verschieben. Verwenden Sie beim Verschieben von Postfächern zwischen den lokalen und Exchange Online-Organisationen Migrationsbatches zum Ausführen der Verschiebungsanforderung für Remotepostfächer. Dieser Ansatz ermöglicht es, vorhandene Postfächer zu verschieben, statt neue Benutzerpostfächer zu erstellen und Benutzerinformationen zu importieren. Dieser Ansatz unterscheidet sich von der Migration von Benutzerpostfächern von einer lokalen Exchange-Organisation zu Exchange Online, die im Rahmen einer vollständigen Exchange-Migration in die Cloud ausgeführt wird. Die in diesem Thema erläuterte Postfachverschiebung wird im Rahmen der Exchange-Verwaltung in einer längerfristigen Koexistenzbeziehung zwischen lokalen Exchange- und Exchange Online-Organisationen ausgeführt.

Weitere Informationen zum Migrieren von lokalen Exchange-Organisationen zu Exchange Online finden Sie unter Möglichkeiten zum Migrieren mehrerer E-Mail-Konten zu Microsoft 365 oder Office 365.

Wichtig

Sie müssen eine Hybridbereitstellung zwischen Ihren lokalen und Exchange Online-Organisationen konfiguriert haben, um die in diesem Thema beschriebenen Postfachverschiebungen durchführen zu können. Weitere Informationen zu Hybridbereitstellungen finden Sie unter Hybridbereitstellungen in Exchange Server.

Wichtig

Bevor Sie Unified Messaging-fähige Postfächer (UM) in Exchange Online verschieben, müssen Sie sicherstellen, dass lokale Skype for Business 2015, Skype for Business Online und Exchange Online alle die unter Voraussetzungen für die Hybridbereitstellung angegebenen Anforderungen erfüllen. Informationen zum Zuordnen Ihrer lokalen UM-Postfachrichtlinien zu Richtlinien in Exchange Online finden Sie unter Set-UMMailboxPolicy.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 10 Minuten zum Konfigurieren des Migrationsbatches, die Gesamtzeit zum Abschließen der Migration hängt von der Anzahl von Postfächern ab, die in jedem Migrationsbatch enthalten sind.

  • Bevor Sie diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für Postfachverschiebungen und -migrationen" im Thema Recipients permissions.

  • Die Hybridbereitstellung zwischen den lokalen und den Exchange Online-Organisationen ist konfiguriert.

  • Stellen Sie beim Ausführen von Exchange 2013 sicher, dass der Postfachreplikations-Proxydienst (MRSProxy) auf Ihren lokalen Exchange 2013-Clientzugriffsservern aktiviert ist.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen für das Exchange Admin Center.

  • Die Microsoft 365- oder Office 365 Exchange-Lizenz muss erst nach Abschluss der Migration zugewiesen werden. Sie haben dann 30 Tage Zeit, um die Lizenz zuzuweisen.

Tipp

Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Sie finden die Foren unter folgenden Links: Exchange Server, Exchange Online oderExchange Online Protection.

Schritt 1: Erstellen eines Migrationsendpunkts

Vor dem Onboarding und Offboarding von remote ausgeführten Verschiebungsmigrationen in einer Exchange-Hybridbereitstellung sollten Sie Endpunkte für die Exchange-Remotemigration erstellen. Der Migrationsendpunkt enthält die Verbindungseinstellungen für einen lokalen Exchange-Server, auf dem der MRS-Proxydienst ausgeführt wird, der zum Ausführen von Remoteverschiebungsmigrationen zu und von Exchange Online erforderlich ist.

Schritt 2: Aktivieren des MRSProxy-Diensts

Wenn der MRSProxy-Dienst noch nicht für Ihre lokalen Exchange-Server aktiviert ist, führen Sie die folgenden Schritte im Exchange Admin Center (EAC) aus:

  1. Öffnen Sie das EAC, und navigieren Sie dann zu Virtuelle Serververzeichnisse>.

  2. Wählen Sie den Clientzugriffsserver und dann das virtuelle EWS-Verzeichnis aus, und klicken Sie auf Bearbeiten Symbol Bearbeiten.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen MRS-Proxy aktiviert, und klicken Sie dann auf Speichern.

Schritt 3: Verwenden der EAC zum Verschieben von Postfächern

Sie können den Assistenten für Remoteverschiebungsmigrationen auf der Registerkarte Office 365 in der EAC auf einem Exchange-Server verwenden, um entweder vorhandene Benutzerpostfächer in der lokalen Organisation in die Exchange Online-Organisation oder Exchange Online-Postfächer in die lokale Organisation zu verschieben. Wählen Sie eines der folgenden Verfahren aus:

Verschieben von lokalen Postfächern nach Exchange Online

Sie können den Assistenten für die Remoteverschiebungsmigration im EAC in der lokalen Exchange-Organisation verwenden, um vorhandene Benutzerpostfächer aus dem lokalen Exchange in Exchange Online zu verschieben:

  1. Navigieren Sie im Exchange-Verwaltungskonsole zu Office 365 RecipientsMigration.The EAC, go to Office 365>Recipients> Migration.

  2. Klicken Sie auf Symbol hinzufügen, und wählen Sie dann Zu Exchange Online migrieren aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite Migrationstyp auswählen die Option Remoteverschiebungsmigration aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf der Seite Benutzer auswählen auf Symbol hinzufügen. Wählen Sie dann die lokalen Benutzer aus, um zu Microsoft 365 oder Office 365 zu wechseln, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK. Klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Wenn freigegebene Postfachkonten nicht in der Benutzerauswahlliste angezeigt werden, müssen Sie die lokalen AD-Konten des freigegebenen Postfachs mit Microsoft 365 oder Office 365 mithilfe von Azure AD Connect synchronisieren. Die freigegebenen AD-Postfachkonten werden im Microsoft 365 Admin Center als blockierte Konten angezeigt, und Sie können sie aus der Benutzerliste auswählen.''

  5. Geben Sie auf der Seite Anmeldeinformationen für das Windows-Benutzerkonto eingeben im Textfeld Name des lokalen Administrators den Namen für das lokale Administratorkonto ein, und geben Sie im Textfeld Kennwort für den lokalen Administrator das zugehörige Kennwort ein. Beispiel: "corp\administrator" und ein Kennwort. Klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Wenn Sie bereits einen Migrationsendpunkt erstellt haben, erhalten Sie an dieser Stelle eine Aufforderung zur Endpunktbestätigung. Wenn Sie zwei oder mehr Migrationsendpunkte erstellt haben, müssen Sie einen Endpunkt aus dem Dropdownmenü für Migrationsendpunkte auswählen.

  6. Vergewissern Sie sich auf der Seite Migrationsendpunkt bestätigen , dass der FQDN Ihres lokalen Exchange-Servers aufgeführt ist, wenn der Assistent den Migrationsendpunkt bestätigt. Beispiel: „mail.contoso.com". Klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Standardmäßig schränkt der MRSProxy-Dienst auf dem Exchange-Server die Postfachverschiebungsanforderungen automatisch ein, wenn Sie mehrere Postfächer zum Verschieben nach Exchange Online auswählen. Die zum Abschließen der Postfachverschiebung erforderliche Gesamtzeit hängt von der Gesamtanzahl ausgewählter Postfächer, der Größe der Postfächer und der MRSProxy-Konfiguration ab. Weitere Informationen zum Anpassen von MRSProxy finden Sie unter Message Throttling.

  7. Geben Sie auf der Seite Verschiebungskonfiguration im Textfeld Name des neuen Migrationsbatches einen Namen für den Migrationsbatch ein. Verwenden Sie den Pfeil nach unten nach unten. Wählen Sie die Zielübermittlungsdomäne für die Postfächer aus, die zu Office 365 migriert werden. In den meisten Hybridbereitstellungen ist dies die primäre SMTP-Domäne, die für die Postfächer der Exchange Online Organisation verwendet wird. Beispiel: contoso.mail.onmicrosoft.com. Stellen Sie sicher, dass die Option Archivpostfach zusammen mit primärem Postfach verschieben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Wählen Sie auf der Seite Batch starten mindestens einen Empfänger aus, der den Bericht zum Batchabschluss erhalten soll. Vergewissern Sie sich, dass die Option Batch automatisch starten ausgewählt ist, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Migrationsbatch automatisch abschließen. Klicken Sie auf Neu.

    Hinweis

    Wenn Sie den Batch in Schritt 8manuell abschließen auswählen, synchronisiert Exchange Online nur 95 % jedes Postfachs in diesem Batch. Exchange Online synchronisiert den Batch in regelmäßigen Abständen, um die Synchronisierung jedes Postfachs zu 95 % beizubehalten, bis der Batch manuell abgeschlossen wird, indem auf Diesen Migrationsbatch abschließen geklickt wird. Zu diesem Zeitpunkt werden die verbleibenden 5 % migriert.

Verschieben von Exchange Online-Postfächern in die lokale Organisation

Sie können den Assistenten für die Remotemigration im EAC in Exchange Online verwenden, um vorhandene Cloudpostfächer in die lokale Exchange-Organisation zu verschieben:

  1. Navigieren Sie im Exchange-Verwaltungskonsole zu Office 365 RecipientsMigration.The EAC, go to Office 365>Recipients> Migration.

  2. Klicken Sie auf Symbol hinzufügen, und wählen Sie dann Migrieren von Exchange Online aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite Benutzer auswählen die Option Zu verschiebende Benutzer auswählen, und klicken Sie auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf der Seite Benutzer auswählen auf Symbol hinzufügen. Wählen Sie dann die Exchange Online Benutzer aus, um zur lokalen Organisation zu wechseln, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Vergewissern Sie sich auf der Seite Migrationsendpunkt bestätigen , dass der FQDN Ihres lokalen Exchange-Servers aufgeführt ist, wenn der Assistent den Migrationsendpunkt bestätigt. Beispiel: „mail.contoso.com". Klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Standardmäßig schränkt der MRSProxy-Dienst auf dem Exchange-Server die Postfachverschiebungsanforderungen automatisch ein, wenn Sie mehrere Postfächer zum Verschieben nach Exchange Online auswählen. Die zum Abschließen der Postfachverschiebung erforderliche Gesamtzeit hängt von der Gesamtanzahl ausgewählter Postfächer, der Größe der Postfächer und den Eigenschaften von MRSProxy ab. Weitere Informationen zum Anpassen von MRSProxy finden Sie unter Message Throttling.

  6. Geben Sie auf der Seite Verschiebungskonfiguration im Textfeld Name des neuen Migrationsbatches einen Namen für den Migrationsbatch ein. Geben Sie dann die Zielzustellungsdomäne im Feld Zielzustellungsdomäne für Postfächer für die Migration zu Office 365 ein. In den meisten Hybridbereitstellungen ist dies die primäre SMTP-Domäne, die sowohl für lokale als auch für Exchange Online-Organisationspostfächer verwendet wird. Beispiel: "contoso.com".

  7. Wählen Sie aus, ob auch das Archivpostfach für den ausgewählten Benutzer verschoben werden soll, und geben Sie den Datenbanknamen, in den Sie dieses Postfach verschieben möchten, in das Textfeld Zieldatenbank ein. Beispiel: Postfachdatenbank 123456789. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Wählen Sie auf der Seite Batch starten mindestens einen Empfänger aus, der den Bericht zum Batchabschluss erhalten soll. Vergewissern Sie sich, dass Batch automatisch starten ausgewählt ist, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Migrationsbatch automatisch abschließen. Klicken Sie auf Neu.

Schritt 4: Entfernen von abgeschlossenen Migrationsbatches

Nach Abschluss der Postfachverschiebungen wird empfohlen, die abgeschlossenen Migrationsbatches zu entfernen, um die Wahrscheinlichkeit von Fehlern zu minimieren, wenn dieselben Benutzer erneut verschoben werden.

So entfernen Sie einen abgeschlossenen Migrationsbatch:

  1. Öffnen Sie das EAC, und navigieren Sie zu Office 365>Recipients>Migrationen.

  2. Klicken Sie auf einen abgeschlossenen Migrationsbatch, und klicken Sie dann auf Löschen Symbol löschen.

  3. Klicken Sie im Warndialogfeld zur Bestätigung des Löschvorgangs auf Ja.

Schritt 5: Erneutes Aktivieren des Offlinezugriffs für Outlook im Web

Mit dem Offlinezugriff in Outlook im Web (wurde zuvor als Outlook Web App bezeichnet) können Benutzer auf ihr Postfach zugreifen, wenn sie nicht mit einem Netzwerk verbunden sind. Beim Migrieren von Exchange-Postfächern zu Exchange Online müssen Benutzer die Offlinezugriffseinstellung in ihrem Browser zurücksetzen, um Outlook im Web offline verwenden zu können. Weitere Informationen über den Offlinezugriff in Outlook im Web, über die Browser, die diesen unterstützen, und darüber, wie er aktiviert werden kann, finden Sie unter Offlineverwendung von Outlook Web App.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Beim Verschieben vorhandener Benutzerpostfächer zwischen den lokalen und den Exchange Online-Organisationen ist der erfolgreiche Abschluss des Assistenten für Remoteverschiebungen ein erster Hinweis darauf, dass das Postfach erwartungsgemäß verschoben wurde.

Da der Vorgang zum Verschieben des Postfachs mehrere Minuten dauert, können Sie auch überprüfen, ob die Verschiebung ordnungsgemäß funktioniert, indem Sie das EAC öffnen und Office 365>RecipientsMigration auswählen, um den Verschiebungsstatus für die postfächer anzuzeigen, die im Remoteverschiebungs-Assistenten > ausgewählt wurden. Der Wert des Status lautet Synchronisierung während der Postfachverschiebung, und er lautet Abgeschlossen, wenn das Postfach erfolgreich in die lokale oder Exchange Online Organisation verschoben wurde.

Nach Abschluss der Postfachverschiebung können Sie die Postfacheigenschaften überprüfen, um sicherzustellen, dass das in der lokalen oder Exchange Online-Organisation befindliche Remotepostfach erfolgreich verschoben wurde. Navigieren Sie dazu im EAC entweder für die lokale Organisation oder Exchange Online Organisation zuEmpfängerpostfächer>. Das Benutzerpostfach sollte für Exchange Online-Postfächer als Postfachtyp den Wert Office 365 und für lokale Postfächer den Wert Benutzer aufweisen.

Sie können auch das folgende Cmdlet in der Exchange-Verwaltungsshell ausführen, um den Status des Migrationsbatches zu überprüfen.

Get-MigrationBatch -Identity <batch name>

Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Microsoft 365- und Office-Foren um Hilfe. Für den Zugriff auf die Foren müssen Sie sich mit einem Konto anmelden, das über Administratorzugriff auf Ihren cloudbasierten Dienst verfügt. Besuchen Sie die Foren unter: Microsoft 365- und Office-Foren