Übersicht über CSPs und Geräteverwaltung konfigurieren

IT-Administratoren können Richtlinieneinstellungen auf HoloLens 2 definieren und implementieren. Die verwendeten Konfigurationseinstellungen sind abhängig vom Bereitstellungsszenario. Dabei bieten unternehmenseigene Geräte die umfassendsten Kontrollmöglichkeiten für die IT. In Windows 10 sind Configuration Service Providers (CSP) eine Schnittstelle zum Lesen, Festlegen, Ändern oder Löschen von Konfigurationseinstellungen auf dem Gerät. Diese Einstellungen sind mit Registrierungsschlüsseln oder Dateien verknüpft. Einige Konfigurationsdienstanbieter unterstützen das WAP-Format, andere SyncML und andere beides.

Weitere Informationen zu Windows 10 Holographic Geräteverwaltungs-CSPs finden Sie in der vollständigen Liste der CSPs, die auf HoloLens-Geräten unterstützt werden. IT-Administratoren können Richtlinien-CSP auch auf Geräten verwalten. Sehen Sie sich die vollständige Liste der Richtlinien-CSPs an, die von HoloLens 2 unterstützt werden.

Konfigurationsmethoden

Konfigurieren mit MDM

CSPs und Richtlinien können problemlos auf jedem persönlichen oder Unternehmensgerät verwaltet werden, das in einem MDM-System registriert ist. Sobald ein Gerät in Ihrer MDM-Lösung registriert wurde, können Sie dieses Gerät oder eine Gruppe von Geräten mithilfe von Gerätekonfigurationen verwalten. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre HoloLens-Geräte über MDM verwalten.

Konfigurieren mit Bereitstellungspaketen

HoloLens 2 unterstützt auch das Festlegen eines begrenzten Satz von CSP-Konfigurationen für HoloLens 2 Geräte über benutzerdefinierte Bereitstellungspakete. Bereitstellungspakete werden in der Regel für nicht MDM verwaltete Geräte genutzt und müssen manuell auf jedes Gerät angewendet werden. Lesen Sie Informationen zum Erstellen benutzerdefinierter Bereitstellungspakete für HoloLens.

Configurations

Allgemeine Geräteeinschränkungen

Einige Geräteeinschränkungen sind einfach und deaktivieren eine Funktionalität oder Verbindung mit dem Gerät. Weitere Informationen zu diesen Einschränkungen finden Sie unter Allgemeine Geräteeinschränkungen.

Kioskmodi

Verwenden Sie den Kioskmodus, um zu steuern, welche Identitäten standardmäßig Zugriff auf welche Apps haben. Kioske können für eine einzelne App oder mehrere App-Benutzeroberfläche verwendet werden. Kioskkonfigurationen reichen von einer einzelnen App für jeden, der das Gerät verwendet, bis hin zu unterschiedlichen Apps für unterschiedliche Gruppen. Der Kioskmodus verhindert nicht, dass "zulässige Apps" andere Apps starten und war nicht für jemals vorgesehen. Weitere Informationen finden Sie unter Kioskmodi und deren Verwendung.

Sichtbarkeit der Einstellungsseite

Verwenden Sie die Einstellungs-App-Richtlinie, um zu steuern, welche Identitäten standardmäßig Zugriff auf Einstellungen haben. Mit dieser Richtlinie kann die Einstellungen-App so konfiguriert werden, dass entweder nur die ausgewählten Seiten angezeigt oder alle ausgewählten Seiten ausgeblendet werden. Erfahren Sie, wie Sie die verfügbaren Seiten konfigurieren.

Dieses Feature ist derzeit nur in Windows Insider-Builds verfügbar. Stellen Sie sicher, dass sich Geräte, für die Sie dieses Feature verwenden möchten, auf Build 19041.1349 und höher befinden.

WDAC

Verwenden Sie die WDAC-Konfiguration, um zu steuern, welche Apps/Prozesse unabhängig davon, ob sich das System im Kioskmodus befindet oder nicht gestartet werden darf oder nicht. Sehen Sie sich unsere Übersicht für WDAC an.