Share via


Windows Holographic for Business Einstellungen zum Verwalten freigegebener Geräte mithilfe von Intune

Windows Holographic for Business Geräte, z. B. die Microsoft HoloLens, können von mehreren Benutzern verwendet werden. Geräte mit mehreren Benutzern werden als gemeinsam genutzte Geräte bezeichnet und sind Teil von Mdm-Lösungen (Mobile Device Management).

Mithilfe von Microsoft Intune können sich Benutzer bei diesen freigegebenen Geräten mit einem Gastkonto anmelden. Wenn sie das Gerät verwenden, erhalten sie nur Zugriff auf Features, die Sie zulassen.

In diesem Artikel werden die Einstellungen beschrieben, die Sie in einem Windows Holographic for Business Gerätekonfigurationsprofil verwenden. Wenn das Profil in Intune erstellt wird, stellen Sie das Profil dann bereit oder weisen es Gerätegruppen in Ihrem organization zu. Sie können dieses Profil auch einer Gerätegruppe mit gemischten Gerätetypen und Betriebssystemversionen zuweisen.

Weitere Informationen zu diesem Feature in Intune finden Sie unter Steuern von Zugriff, Konten und Energiefunktionen auf gemeinsam genutzten PCs oder Geräten mit mehreren Benutzern. Weitere Informationen zum Windows-CSP finden Sie unter AccountManagement CSP.

Bevor Sie beginnen

Erstellen Sie ein Windows 10/11 gemeinsam genutztes Gerätekonfigurationsprofil für mehrere Benutzer.

Wenn Sie ein Windows 10/11-Gerätekonfigurationsprofil für freigegebene Benutzer erstellen, gibt es mehr Einstellungen, als in diesem Artikel aufgeführt sind. Die Einstellungen in diesem Artikel werden auf Windows Holographic for Business Geräten unterstützt.

Freigegebene Geräteeinstellungen für mehrere Benutzer

Hinweis

Geräte, auf denen Windows Holographic for Business ausgeführt werden, einschließlich der Microsoft HoloLens, unterstützen nur die Einstellungen für die Kontoverwaltung. Wenn Sie eine der anderen in Intune angezeigten Einstellungen konfigurieren, einschließlich des Modus für gemeinsam genutzte PCs, hat dies keine Auswirkungen auf diese Geräte.

  • Kontoverwaltung: Wählen Sie aus, ob Konten automatisch gelöscht werden. Folgende Optionen sind verfügbar:
    • Nicht konfiguriert (Standard): Löscht automatisch lokale Konten, die von Gästen erstellt wurden, sowie Konten in AD und Microsoft Entra ID. Wenn ein Benutzer das Gerät abmeldet oder die Systemwartung ausgeführt wird, werden diese Konten gelöscht.

      Geben Sie außerdem Folgendes ein:

      • Kontolöschung: Wählen Sie aus, wann Konten gelöscht werden:
        • Beim Speicherplatzschwellenwert
        • Bei Speicherplatzschwellenwert und Inaktivitätsschwellenwert
        • Unmittelbar nach dem Abmelden

      Geben Sie außerdem Folgendes ein:

      • Startlöschschwellenwert(%): Geben Sie einen Prozentsatz (0–100) des Speicherplatzes ein. Wenn der gesamte Datenträger/Speicherplatz unter den von Ihnen eingegebenen Wert fällt, werden die zwischengespeicherten Konten gelöscht. Konten werden kontinuierlich gelöscht, um Speicherplatz freizugeben. Konten, die am längsten inaktiv sind, werden zuerst gelöscht.
      • Schwellenwert zum Beenden des Löschvorgangs (%): Geben Sie einen Prozentsatz (0–100) des Speicherplatzes ein. Wenn der gesamte Datenträger/Speicherplatz den von Ihnen eingegebenen Wert erfüllt, wird das Löschen beendet.
    • Deaktivieren: Die lokalen, AD- und Microsoft Entra Konten, die von Gästen erstellt wurden, verbleiben auf dem Gerät und werden nicht gelöscht.

Nächste Schritte