Microsoft Defender Antivirus in der Windows-Sicherheit-App

Gilt für:

In Windows 10, Version 1703 und höher, ist die Windows Defender-App Teil der Windows-Sicherheit.

Einstellungen, die zuvor Teil des Windows Defender-Clients und der Windows-Haupteinstellungen waren, wurden kombiniert und in die neue App verschoben, die standardmäßig als Teil von Windows 10, Version 1703, installiert wird.

Wichtig

Durch das Deaktivieren des Windows-Sicherheit App-Diensts wird Microsoft Defender Antivirus oder Windows Defender Firewall nicht deaktiviert. Diese werden automatisch deaktiviert, wenn ein Antiviren- oder Firewallprodukt eines Drittanbieters installiert und auf dem neuesten Stand gehalten wird. Wenn Sie den Windows-Sicherheit App-Dienst deaktivieren oder die zugehörigen Gruppenrichtlinie-Einstellungen konfigurieren, um zu verhindern, dass er gestartet oder ausgeführt wird, zeigt die Windows-Sicherheit App möglicherweise veraltete oder ungenaue Informationen zu Antiviren- oder Firewallprodukten an, die Sie auf dem Gerät installiert haben. Es kann auch verhindern, dass Microsoft Defender Antivirus sich selbst aktiviert, wenn Sie über ein altes oder veraltetes Antivirenprogramm von Drittanbietern verfügen oder wenn Sie Antivirenprodukte von Drittanbietern deinstallieren, die Sie möglicherweise zuvor installiert haben. Dies verringert den Schutz Ihres Geräts erheblich und kann zu einer Malware-Infektion führen.

Weitere Informationen zu anderen Windows-Sicherheitsfeatures, die in der App überwacht werden können, finden Sie im Windows-Sicherheit Artikel.

Die Windows-Sicherheit-App ist eine Clientschnittstelle für Windows 10, Version 1703 und höher. Es ist nicht das Microsoft 365 Defender Webportal, das zum Überprüfen und Verwalten von Microsoft Defender for Endpoint verwendet wird.

Überprüfen der Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz in der Windows-Sicherheit-App

Einstellungen für den Viren- und Bedrohungsschutz in Windows-Sicherheit App

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie auf das Schildsymbol in der Taskleiste klicken oder im Startmenü nach Windows-Sicherheit suchen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie einige der häufigsten Aufgaben beim Überprüfen oder Interagieren mit dem Bedrohungsschutz ausführen, der von Microsoft Defender Antivirus in der Windows-Sicherheit-App bereitgestellt wird.

Hinweis

Wenn diese Einstellungen mithilfe von Gruppenrichtlinie konfiguriert und bereitgestellt werden, sind die in diesem Abschnitt beschriebenen Einstellungen abgeblendet und für die Verwendung auf einzelnen Endpunkten nicht verfügbar. Änderungen, die über ein Gruppenrichtlinienobjekt vorgenommen wurden, müssen zunächst auf einzelnen Endpunkten bereitgestellt werden, bevor die Einstellung in den Windows-Einstellungen aktualisiert wird. Im Thema "Konfigurieren der Endbenutzerinteraktion mit Microsoft Defender Antivirus" wird beschrieben, wie Einstellungen für die Außerkraftsetzung lokaler Richtlinien konfiguriert werden können.

Ausführen eines Scans mit der Windows-Sicherheit-App

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie "Schnellscan" aus. Um einen vollständigen Scan auszuführen, wählen Sie " Scanoptionen" und dann eine Option aus, z. B. "Vollständiger Scan".

Überprüfen Sie die Updateversion für Sicherheitsintelligenz, und laden Sie die neuesten Updates in der Windows-Sicherheit-App herunter.

Versionsnummer der Sicherheitsintelligenz

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie Updates für den Virenbedrohungsschutz &aus. Die aktuell installierte Version wird zusammen mit einigen Informationen zum Zeitpunkt des Downloads angezeigt. Sie können Ihre aktuelle Version mit der neuesten Version vergleichen, die für den manuellen Download verfügbar ist, oder das Änderungsprotokoll für diese Version überprüfen. Siehe Sicherheitsintelligenzupdates für Microsoft Defender Antivirus und andere Microsoft-Antischadsoftware.

  4. Wählen Sie "Nach Updates suchen " aus, um neue Schutzupdates herunterzuladen (sofern vorhanden).

Sicherstellen, dass Microsoft Defender Antivirus in der Windows-Sicherheit-App aktiviert ist

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie die Einstellungen für den Virenbedrohungsschutz &aus.

  4. Schalten Sie den Echtzeitschutzschalter auf "Ein".

    Hinweis

    Wenn Sie den Echtzeitschutz deaktivieren, wird er nach einer kurzen Verzögerung automatisch wieder aktiviert. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie vor Schadsoftware und Bedrohungen geschützt sind. Wenn Sie ein anderes Antivirenprodukt installieren, wird Microsoft Defender Antivirus automatisch selbst deaktiviert und in der Windows-Sicherheit-App als solches angezeigt. Es wird eine Einstellung angezeigt, mit der Sie die eingeschränkte regelmäßige Überprüfung aktivieren können.

Hinzufügen von Ausschlüssen für Microsoft Defender Antivirus in der Windows-Sicherheit-App

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie unter "Einstellungen zum Schutz vor Virenbedrohung&" die Option "Einstellungen verwalten" aus.

  4. Wählen Sie unter "Ausschlüsse" die Option "Ausschlüsse hinzufügen" oder "Ausschlüsse entfernen" aus.

  5. Wählen Sie das Pluszeichen (+) aus, um den Typ auszuwählen, und legen Sie die Optionen für jeden Ausschluss fest.

In der folgenden Tabelle sind Ausschlusstypen zusammengefasst und was geschieht:

Ausschlusstyp Definiert durch Folge
Datei Standort
Beispiel: c:\sample\sample.test
Die spezifische Datei wird von Microsoft Defender Antivirus übersprungen.
Ordner Standort
Beispiel: c:\test\sample
Alle Elemente im angegebenen Ordner werden von Microsoft Defender Antivirus übersprungen.
Dateityp Dateierweiterung
Beispiel: .test
Alle Dateien mit der .test Erweiterung an einer beliebigen Stelle auf Ihrem Gerät werden von Microsoft Defender Antivirus übersprungen.
Prozess Pfad der ausführbaren Datei
Beispiel: c:\test\process.exe
Der spezifische Prozess und alle Dateien, die von diesem Prozess geöffnet werden, werden von Microsoft Defender Antivirus übersprungen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Überprüfen des Bedrohungserkennungsverlaufs in der Windows Defender für Cloud-App

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie "Schutzverlauf" aus. Alle zuletzt verwendeten Elemente werden aufgelistet.

Festlegen von Ransomware-Schutz- und Wiederherstellungsoptionen

  1. Öffnen Sie die Windows-Sicherheit-App, indem Sie im Startmenü nach "Sicherheit" suchen und dann Windows-Sicherheit auswählen.

  2. Wählen Sie die Kachel "Virenschutz&" (oder das Schildsymbol auf der linken Menüleiste) aus.

  3. Wählen Sie unter Ransomware-Schutz " Ransomware-Schutz verwalten" aus.

  4. Informationen zum Ändern der Einstellungen für den kontrollierten Ordnerzugriff finden Sie unter "Schützen wichtiger Ordner mit kontrolliertem Ordnerzugriff".

  5. Um Ransomware-Wiederherstellungsoptionen einzurichten, wählen Sie Unter Ransomware-Datenwiederherstellungeinrichten und folgen Sie den Anweisungen zum Verknüpfen oder Einrichten Ihres OneDrive-Kontos, damit Sie sich leicht von einem Ransomware-Angriff wiederherstellen können.

Siehe auch