Proxyserver für Skype for Business Online und Microsoft Teams

Dieser Artikel enthält Anleitungen zur Verwendung eines Proxyservers mit Teams oder Skype for Business.

Wenn es um Teams oder Skype for Business Datenverkehr über Proxys geht, empfiehlt Microsoft die Umgehung von Proxys. Proxys machen Teams oder Skype for Business nicht sicherer, da der Datenverkehr bereits verschlüsselt ist.

Außerdem kann die Verwendung eines Proxys Probleme verursachen. Leistungsbezogene Probleme können durch Latenz und Paketverlust in die Umgebung eingeführt werden, indem versucht wird, Teams-Datenverkehr über einen Proxyserver weiterzuleiten. Probleme wie diese führen zu einer negativen Erfahrung in Teams oder Skype for Business Szenarien wie Audio und Video, in denen Echtzeitstreams unerlässlich sind.

Es wird empfohlen, dass Teams-Datenverkehr die Proxyserverinfrastruktur umgeht.

Teams-Telefone

Teams-Telefone unterstützen keine Proxyserver.

Es wird empfohlen, sicherzustellen, dass sowohl Signaldatenverkehr (TCP 443) als auch Mediendatenverkehr (UDP 3478-3481) die Proxyserverinfrastruktur umgehen.

Teams-Besprechungsräume und -Panels

Wir empfehlen, sicherzustellen, dass Ihre Teams-Besprechungsräume die Proxyinfrastruktur umgehen.

Windows-basierte Teams-Besprechungsräume unterstützen Proxyserver, aber keine Proxyserver, die eine Authentifizierung erfordern. Android-basierte Teams-Besprechungsräume unterstützen keine Proxyserver.

Wenn Sie einen Proxyserver verwenden müssen

Einige Organisationen haben keine Möglichkeit, einen Proxy für Teams oder Skype for Business Datenverkehr zu umgehen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, müssen Sie die oben genannten Probleme berücksichtigen.

Microsoft empfiehlt außerdem dringend Folgendes:

  • Verwendung einer lokalen, externen DNS-Auflösung (einige cloudbasierte Proxylösungen können dazu führen, dass die DNS-Auflösung an einem anderen Ort erfolgt).

  • Verwenden von direct UDP-basiertem Routing anstelle von TCP-basiertem Routing für Medien

  • Zulassen von UDP-Datenverkehr (3478-3481)

  • Zulassen aller erforderlichen URLs und IP-Adressen, einschließlich der urls für Azure, Office 365, Intune und Teams Room Pro (sofern verwendet)

  • Befolgen Sie die anderen Empfehlungen in unseren Netzwerkrichtlinien: Vorbereiten des Netzwerks Ihrer Organisation für Teams

Wenn Sie sich an diesem Leitfaden orientieren, können Sie potenzielle Probleme auf ein Minimum reduzieren.

Microsoft 365- und Office 365-Netzwerkverbindungsprinzipien

Vorbereiten des Netzwerks Ihrer Organisation für Teams