Office-URI-Schemas

1.1 EXPOSEE

Dieses Dokument definiert das Format von Uniform Resource Identifiers (URIs) für Office-Produktivitätsanwendungen. Das Schema wird in Microsoft Office 2010 Service Pack 2 und höher unterstützt, z. B. in den Microsoft Office 2013-Produkten für Windows und den Microsoft SharePoint 2013-Produkten. Es wird auch in Office für iPhone, Office für iPad und Office für Mac 2011 unterstützt.

1.2 EINFÜHRUNG

Dank dieser URI-Schemas können Office-Produktivitätsanwendungen mit verschiedenen Befehlen aufgerufen werden. Jede Anwendung erhält ein anders benanntes Schema, aber in allen Schemas gelten dieselben Regeln für den Aufbaus des URI (URI-Schema).

1.3 URI-SCHEMA

Vollständiges Schema

< schemaname >:< command-name >"|" < Befehlsargumentdeskriptor > "|" < Befehlsargument >

Ein in diesem Dokument definierter URI kann ein oder mehrere Befehlsargumente aufweisen, die jeweils sowohl den < Befehlsargumentdeskriptor > als auch das <-Befehlsargument > Elementen enthalten und durch das vertikale Strichzeichen ("|") getrennt werden müssen. Wenn mehrere Befehlsargumente in einem URI enthalten sind, muss jedes Befehlsargument durch einen senkrechten Strich („|") vom nächsten Befehlsargument getrennt sein.

Diese Schemas enthalten keine Autoritätskomponente, wie in RFC 3986, Abschnitt 3.2 definiert. Der Aufruf der in diesem Dokument angegebenen Befehle erfolgt im Kontext des Systems, das den Befehl aufruft. Beispiel: Wenn der URI "ms-excel:ofv|u|<https://contoso/Q4/budget.xls>" wird von einem pc aufgerufen, auf dem Microsoft Windows mit installiertem Microsoft Office 2013 ausgeführt wird. Das erwartete Ergebnis ist, dass die lokale Installation von Microsoft Excel gestartet und Argumente übergeben werden, um die Datei https://contoso/Q4/budget.xls im schreibgeschützten Modus zu öffnen. Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Die Schemasyntax enthält Folgendes:

  1. < schemaname >: Dies bezieht sich auf den Anwendungstyp, der aufgerufen werden soll. Beispielsweise ist der Schemaname „ms-word:" von Microsoft Word registriert.

  2. Trennzeichen „:"

  3. < befehlsname >: Hier werden die Aktionen beschrieben, die die Anwendung ausführen sollte. Beispielsweise Öffnen eines Dokuments zur Anzeige. Die Liste der Befehlsnamen wird in Abschnitt 1.5 beschrieben.

  4. Trennzeichen „|" (senkrechter Strich)

  5. < command-argument-descriptor >: Dieses Element gibt weitere Informationen dazu, worum es beim Befehlsargument geht.

  6. Trennzeichen „|" (senkrechter Strich)

  7. < command-argument >: Die Argumente variieren je nach Befehl. Ein allgemeines Argument ist der URI eines Dokuments, in der Regel nach dem HTTP- oder HTTPS-Schema. Beachten Sie, dass innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten und keine Trennzeichen sind und daher nicht in die Ansicht einbezogen werden.

Verkürztes Schema

Eine Kurzform des Office-URI-Schemas ermöglicht eine kompaktere Anforderung, um eine angegebene Office-Anwendung zu starten und die Ressource unter einem angegebenen URI zu öffnen. Dieses abgekürzte Formular impliziert den < Befehlsnamen > "ofv" und den < Befehlsargumentdeskriptor > "u". In diesem Schema sind keine weiteren Befehle oder Argumente zulässig.

< schemaname >:< command-argument >

  1. < schemaname >: der Anwendungstyp, der aufgerufen werden soll. Zum Beispiel „ms-word:" für Microsoft Word.

  2. < command-argument >: URI für die Ressource, die die Anwendung öffnen soll. Derzeit werden nur URIs auf Grundlage des HTTP- oder HTTPS-Schemas unterstützt.

1.4 SCHEMANAMEN UND OFFICE-ANWENDUNGSREGISTRIERUNGEN

Im Folgenden finden Sie die Liste der in Microsoft Office-Anwendungen implementierten Schemanamen. Bei der Installation von Microsoft Office wird jeder Schemaname in Windows registriert, damit er vom Office-Produkt desselben Namens verarbeitet werden kann. Beachten Sie, dass „ms-spd" eine Abkürzung für SharePoint Designer ist.

  • ms-word:
  • ms-powerpoint:
  • ms-excel:
  • ms-visio:
  • ms-access:
  • ms-project:
  • ms-publisher:
  • ms-spd:
  • ms-infopath:

1.5 BEFEHLE UND ERFORDERLICHE BEFEHLSARGUMENTE

Dokument anzeigen

Der folgende Befehl bewirkt das Öffnen des vom URI referenzierten Dokuments in der Anwendung im schreibgeschützten Modus oder im Anzeigemodus.

Befehlsname: ofv

Befehlsargumentdeskriptor: u

Befehlsargument: ein URI zum Dokument auf Basis des HTTP- oder HTTPS-Schemas

Beispiel: ms-excel:ofv|u|<https://contoso/Q4/budget.xls>

Dokument bearbeiten

Der folgende Befehl bewirkt das Öffnen des vom URI referenzierten Dokuments in der Anwendung im Bearbeitungsmodus.

Befehlsname: ofe

Befehlsargumentdeskriptor: u

Befehlsargument: ein URI zum Dokument auf Basis des HTTP- oder HTTPS-Schemas

Beispiel: ms-powerpoint:ofe|u|https://www.fourthcoffee.com/AllHandsDeck.ppt

Neues Dokument aus Vorlage

Der folgende Befehl bewirkt das Erstellen und Öffnen eines neuen Dokuments in der Anwendung, basierend auf der unter dem angegebenen URI gespeicherten Vorlage. Die Vorlagendatei wird dabei nicht geändert. In einem zusätzlichen Befehlsargument kann der Standardpfad angegeben werden, der beim ersten Speichern der Datei als Speicherort angeboten wird. Der Benutzer kann einen anderen Speicherort auswählen.

Befehlsname: nft

Befehlsargumentdeskriptor 1: u

Befehlsargument: ein URI zur Vorlage auf Basis des HTTP- oder HTTPS-Schemas

Optionaler Befehlsargumentdeskriptor 2: s

Optionales Befehlsargument 2: ein URI zur Angabe des Standardspeicherordners

Beispiel: ms-word:nft|u|<https://cohowinery/templates/elegance.pot|s|https://cohowinery/presentations>

Hinweis: Wenn der optionale Standardspeicherort angegeben wird, muss er auf denselben Hostnamen verweisen wie die Vorlage.

Außerdem wird die Funktion „Neues Dokument aus Vorlage" von den Anwendungen SharePoint Designer und InfoPath (die das Schema „ms-spd:" bzw. „ms-infopath:" implementieren) nicht unterstützt.

1.6 ABWÄRTSKOMPATIBILITÄT

Bei der Analyse eines URI zum Extrahieren der entsprechenden Befehlsargumente für einen bestimmten Befehl verwendet der Office-URI-Handler nur die Befehlsargumente, die den erwarteten Befehlsargumentdeskriptor aufweisen. Wenn weitere Paare von Argumenten und Argumentdeskriptoren vorhanden sind, die unerwartete Argumentdeskriptoren haben, werden sie aus dem URI entfernt. Dieser Mechanismus ermöglicht es, in zukünftigen Versionen des Schemas zusätzliche Befehlsargumente hinzuzufügen, ohne die Abwärtskompatibilität mit älteren Implementierungen dieses Schemas zu gefährden.

1.7 IMPLEMENTIERUNGSEINSCHRÄNKUNGEN FÜR BEFEHLSARGUMENTE

Die folgenden Einschränkungen gelten für Befehlsargumente in der aktuellen Implementierung in Office 2013.

Längenbeschränkungen für URI-Befehlsargumente

Die maximale Länge für URI-Befehlsargumente beträgt 256 Zeichen für alle Apps mit Ausnahme von Excel; hier beträgt der Grenzwert 216. Längere Pfade werden möglicherweise von einzelnen Apps unterstützt. Es wird empfohlen, dies vor der Bereitstellung von Lösungen zu testen, die längere Pfade verwenden.

Zulässige Zeichen in URI-Befehlsargumenten

Zulässige URIs müssen den in RFC 3987 - Internationalized Resource Identifiers (IRIs) vorgeschlagenen Standards entsprechen. Zeichen, die in RFC 3986 als reserviert identifiziert wurden, sollten nicht in Prozent codiert sein. . Dateinamen dürfen keines der folgenden Zeichen enthalten: \ / : ? < > | " oder *.  

ANHANG A - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-WORD-SCHEMA

A-3. URI-Schemasyntax

Word-Schema = „ms-word:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

A-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-word" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Textverarbeitungsdokuments. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der eine Textverarbeitungsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der eine Textverarbeitungsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der eine Textverarbeitungsanwendung anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

A-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-word" verwenden

Das URI-Schema „ms-word" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Word 2013 oder Microsoft Word 2010 mit Service Pack 2 verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-word-URIs als Links zu Textverarbeitungsdokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

A-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

A-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-word-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-word-URI den Start der registrierten Textverarbeitungsanwendung. Dabei werden an die Textverarbeitungsanwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Textverarbeitungsanwendungen, die zur Verarbeitung von ms-word-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

A-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG B - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-POWERPOINT-SCHEMA

B-3. URI-Schemasyntax

  • PowerPoint-Schema = „ms-powerpoint:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

  • open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

  • open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

  • new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

  • document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

  • template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

  • save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

  • *save-location ist ein optionaler Parameter

B-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-powerpoint" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Präsentationsdokuments. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der eine Präsentationsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der eine Präsentationsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der eine Präsentationsanwendung anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

B-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-powerpoint" verwenden

Das URI-Schema „ms-powerpoint" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft PowerPoint 2013 oder Microsoft PowerPoint 2010 mit Service Pack 2 verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-powerpoint-URIs als Links zu Präsentationsdokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

B-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

B-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-powerpoint-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-powerpoint-URI den Start der registrierten Präsentationsanwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-powerpoint-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

B-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG C - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-EXCEL-SCHEMA

C-3. URI-Schemasyntax

Excel-Schema = „ms-excel:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

*save-location ist ein optionaler Parameter

C-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-excel" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Tabellenblatts. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der eine Tabellenkalkulationsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der eine Tabellenkalkulationsanwendung anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der eine Tabellenkalkulationsanwendung anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

C-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-excel" verwenden

Das URI-Schema „ms-excel" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Excel 2013 oder Microsoft Excel 2010 mit Service Pack 2 verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-excel-URIs als Links zu Tabellenblättern in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

C-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

C-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-excel-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-excel-URI den Start der registrierten Tabellenkalkulationsanwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-excel-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

C-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG D - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-VISIO-SCHEMA

D-3. URI-Schemasyntax

Visio-Schema = „ms-visio:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

*save-location ist ein optionaler Parameter

D-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-visio" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Microsoft Visio-Dokuments. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der Visio anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der Visio anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der Visio anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

D-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-visio" verwenden

Das URI-Schema „ms-visio" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Visio 2013 oder Microsoft Visio 2010 mit Service Pack 2 verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-visio-URIs als Links zu Visio-Dokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

D-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

D-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-visio-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-visio-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-visio-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

D-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)

ANHANG E - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-ACCESS-SCHEMA

E-3. URI-Schemasyntax

Access-Schema = „ms-access:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

*save-location ist ein optionaler Parameter

E-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-access" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen einer Datenbank. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit der referenzierten Datenbankdatei geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der eine Datenbankanwendung anweist, die Datenbank am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der eine Datenbankanwendung anweist, die Datenbank am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der eine Datenbankanwendung anweist, eine neue Datenbank basierend auf der Vorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

E-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-access" verwenden

Das URI-Schema „ms-access" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Access 2013 oder Microsoft Access 2010 mit Service Pack 2 von Webseiten aus verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-access-URIs als Links zu Access-Datenbanken in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

E-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können. Innerhalb von <command-argument> Segmenten sind die in RFC 3986 reservierten Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen und werden daher unescaped eingeschlossen.

E-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-access-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-access-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen einer Datenbank am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-access-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Datenbanken von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

E-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG F - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-PROJECT-SCHEMA

F-3. URI-Schemasyntax

Project-Schema = „ms-project:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

*save-location ist ein optionaler Parameter

F-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-project" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Microsoft Project-Dokuments. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der Project anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der Project anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der Project anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

F-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-project" verwenden

Das URI-Schema „ms-project" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Project 2013 von Webseiten aus verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-project-URIs als Links zu Project-Dokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

F-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

F-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-project-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-project-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-project-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

F-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG G - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-PUBLISHER-SCHEMA

G-3. URI-Schema

Syntax Publisher-Schema = „ms-publisher:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd | new-from-template-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

new-from-template-cmd = „nft|u|" template-uri [„|s|" save-location]

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

template-uri = URI-Speicherort der Vorlagendatei, auf der die neue Datei basiert

save-location* = URI-Speicherort des Ordners, in dem das neue Dokument erstellt werden soll

*save-location ist ein optionaler Parameter

G-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-publisher" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Microsoft Publisher-Dokuments. Das Schema definiert drei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der Publisher anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, (2) open-for-view-cmd (ofv), der Publisher anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen, und 3) new-from-template-cmd (nft), der Publisher anweist, ein neues Dokument basierend auf der Dokumentvorlage am angegebenen URI „template-uri" zu erstellen und entweder am im optionalen URI „save-location" angegebenen Speicherort oder, bei Nichtvorhandensein dieses optionalen URI, in der Standarddokumentbibliothek zu speichern.

G-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-publisher" verwenden

Das URI-Schema „ms-publisher" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Publisher 2013 oder Microsoft Publisher 2010 mit Service Pack 2 von Webseiten aus verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-publisher-URIs als Links zu Publisher-Dokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

G-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können. Innerhalb von <command-argument> Segmenten sind die in RFC 3986 reservierten Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen und werden daher unescaped eingeschlossen.

G-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-publisher-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-publisher-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-publisher-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

G-9. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG H - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-SPD-SCHEMA

H-3. URI-Schemasyntax

SharePoint Designer-Schema = „ms-spd:" open-for-edit-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

H-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-spd" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen eines Microsoft SharePoint Designer-Dokuments. Das Schema definiert zwei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), der SharePoint Designer anweist, das Dokument am angegebenen URI für die Bearbeitung zu öffnen, und (2) open-for-view-cmd (ofv), der SharePoint Designer anweist, das Dokument am angegebenen URI im schreibgeschützten Modus zu öffnen.

H-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-spd" verwenden

Das URI-Schema „ms-spd" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft SharePoint Designer 2013 von Webseiten aus verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-spd-URIs als Links zu SharePoint Designer-Dokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

H-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

H-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-spd-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-spd-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-spd-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

H-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)  

ANHANG I - URI-SCHEMAREGISTRIERUNGSVORLAGE FÜR DAS MS-INFOPATH-SCHEMA

I-3. URI-Schemasyntax

Infopath-Schema = „ms-infopath:" open-for-edit-cmd | open-for-view-cmd

open-for-edit-cmd = „ofe|u|" document-uri

open-for-view-cmd = „ofv|u|" document-uri

document-uri = URI-Speicherort des zu öffnenden Dokuments

I-4. URI-Schemasemantik

Das Schema „ms-infopath" definiert eine URI-Syntax zum Öffnen oder Erstellen eines Microsoft Infopath-Dokuments. Das Schema definiert zwei Befehle, die als Anweisungen dafür dienen, was mit dem referenzierten Dokument geschehen soll. Die Befehle sind 1) open-for-edit-cmd (ofe), das InfoPath anweist, das Dokument am angegebenen URI zur Bearbeitung zu öffnen. und 2) open-for-view-cmd (ofv), das InfoPath anweist, das Dokument am angegebenen URI in einem schreibgeschützten Modus zu öffnen.

I-5. Anwendungen/Protokolle, die das URI-Schema „ms-infopath" verwenden

Das URI-Schema „ms-infopath" wird von Microsoft Office 2013 zum Aufrufen von Microsoft Infopath 2013 von Webseiten aus verwendet. Microsoft SharePoint 2013 verwendet ms-infopath-URIs als Links zu Infopath-Dokumenten in SharePoint-Dokumentbibliotheken.

I-6. Überlegungen zur Interoperabilität

Beachten Sie, dass der senkrechte Strich, der in dieser Spezifikation als Trennzeichen verwendet wird, nicht unter den im Abschnitt 2.2 von RFC 3986 zur potenziellen Verwendung als Trennzeichen reservierten Zeichen genannt ist. Dies geschieht absichtlich, um die Menge der Zeichen zu maximieren, die ohne Codierung mit Prozentzeichen im URI-Befehlsargument verwendet werden können.

Innerhalb < Befehlsarguments > Segmenten sind die reservierten RFC 3986-Zeichen ":" und "/" Teil der Argumentdaten, keine Trennzeichen, und werden daher unescaped eingeschlossen.

I-7. Überlegungen zur Sicherheit

Auf Systemen mit registrierten Handlern zum Erkennen und Verarbeiten von ms-infopath-URIs bewirkt das Klicken auf einen Link zu einem ms-infopath-URI den Start der registrierten Anwendung. Dabei werden an die Anwendung Anweisungen zum Öffnen eines Dokuments am angegebenen URI übergeben. Anwendungen, die zur Verarbeitung von ms-infopath-URIs registriert werden, sollten Schutzmaßnahmen gegen das Öffnen von Dokumenten von nicht vertrauenswürdigen Remotesystemen implementieren, die bösartigen Code enthalten können.

I-8. Referenzen

RFC 3987 - International Resource Identifiers (IRIs)